Werbung

Nachricht vom 02.10.2009    

Höchste Prämierung für Hofcafé Hagdorn

Fünf goldene Tassen verlieh die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz dem Bauernhofcafé Hagdorn im Rahmen einer Feierstunde. Es ist die höchste Prämierung, die es gibt, und mit Stolz blickt die Familie Euteneuer auf das bislang Erreichte. Nur zwei Betriebe in ganz Rheinland-Pfalz haben diese Auszeichnung nach bundesweit gültigen Kriterien bis jetzt erhalten.

Wissen-Hagdorn. Das Bauernhofcafé Hagdorn wurde mit fünf goldenen Kaffeetassen prämiert und zahlt damit zu den zwei höchst dekorierten Hofcafés in Rheinland-Pfalz. Zur Zertifizierung und Überreichung der Urkunde kam der stellvertretende Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Heribert Metternich, und Referatsleiterin Dr. Elisabeth Seemer.
„Fünf goldene Tassen“ mehr geht nicht, es ist die höchste Stufe der Klassifizierung erreicht“, führte Metternich aus. Er würdigte die Pionierleistung der Familie Euteneuer, die sich als erstes Hofcafé den Prüfkriterien im Jahr 2006 gestellt hatte und damit das erste Hofcafé in Rheinland-Pfalz mit vier goldenen Tassen war. Damals war die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen als Prüfinstitut aufgetreten. Heute gibt es dieses Bewertungsschema bundesweit und die Landwirtschaftskammern haben einheitliche Richtlinien erarbeitet. Bundesweit gibt es 47 prämierte Hofcafés, in Rheinland-Pfalz aktuell 13.
Hof Hagdorn überzeugte die Prüfer, die nicht angemeldet kamen, mit dem der besonderen Qualität der Torten und Kuchen sowie der regionalen Produkte aus eigener Produktion. „Das gefiel uns besonders, es wird nicht klassische Konditorware angeboten“, sagte Dr. Semmer. „Des weiteren gefiel uns der Bauernhofcharakter, der nicht nur Dekoration ist, sondern den Blick auf einen lebendigen Betrieb zulässt“, erläuterte die Expertin.
Ein Blick in die Klassifizierungskriterien zeigte, dass nicht nur Sauberkeit und Erscheinungsbild des Gastronomieraumes oder die Produktqualität geprüft werden, sondern auch zahlreiche Details, wie etwa Service, und Freundlichkeit. Mehr als 70 Einzelkriterien wurden geprüft, und Hof Hagdorn erhielt die höchste Prämierung die möglich ist.
Strahlende Gesichter gab es bei Maik Euteneuer und Lebensgefährtin Claudia Pick, die im Namen der ganzen Familie die Auszeichnung in Empfang nahmen. Die beiden setzten das Konzept mit Unterstützung der gesamten Familie um. Zur Zertifizierung waren zahlreiche Gratulanten gekommen, für die Westerwald-Touristik gratulierte Christoph Hoopmann und zeigte sich erfreut, einen solchen Betrieb in der Region zu haben. Für die Stadt Wissen war der 1. Beigeordnete Claus Behner gekommen, vom Verkehrsverein Wisserland Geschäftsführerin Ulrik Corten und Manfred Weller. Für den Landkreis gratulierte Paul Hüsch und den Landfrauenverband Gerlinde Eschemann.
Seit dem Jahr 2005 ist das Hofcafé Hagdorn in Betrieb, der Holzbau mit viel Glas und einer großen Terrasse lässt das besondere Erleben inmitten einer herrlichen Landschaft mit Blick auf Tiere und den Hof zu. Hof Hagdorn ist nicht nur Bauernhofcafé, es ist auch bekannt als Pony- und Freizeithof mit zahlreichen Angeboten. Spielplatz und Spielscheune, Reitmöglichkeiten, Hofführungen und Planwagenwagenfahrten sind nur ein Teil des Angebotes. Für den Herbst und Winter gibt es ein Programm auf Hof Hagdorn, unter anderem am Sonntag, 11. Oktober, einen Herbst- und Erntedankmarkt ab 11 Uhr.(hw)
xxx
Claudia Pick und Maik Euteneneuer freuen sich sehr über die fünf goldenen Tassen, das Zertifikat wird den Eingangsbereich zieren. Fotos: Helga Wienand

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Höchste Prämierung für Hofcafé Hagdorn

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


20.000 Euro fürs "Digitale Klassenzimmer"

Region. Konkret gehen jeweils 5.000 Euro an die Berufsbildenden Schulen nach Westerburg, Montabaur, Betzdorf-Kirchen und ...

Vermeidung von Frust bei der Mitarbeiterschaft war Thema

Region/Wilnsdorf. Das 3. „BVMW Meeting Mittelstand“ des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) fand diesmal bei ...

Vernetzung mit Uni Siegen: Wezek setzt auf additive Fertigung

Steinebach/Sieg. Der Startschuss für diese Kooperation erfolgte mit dem Firmenbesuch in Steinebach. Hier steht die Implementierung ...

IHK-Konjunkturumfrage: Starke Wirtschaft trotz vieler Risiken

Koblenz. Damit setzt sich der konjunkturelle Seitwärtstrend auf hohem Niveau weiter fort. Als zusammenfassende Beurteilung ...

„Schwein(e) gehabt“: Adrian Schneider gewinnt bei WW-Bank

Kreisgebiet. Die Westerwald Bank legt einen großen Schwerpunkt auf Aus- und Weiterbildung und kümmert sich dementsprechend ...

Wirtschaftsrat zu Gast bei Schmidt Zerspanungstechnik GmbH

Herdorf. Beide Unternehmen beschäftigen rund 70 Mitarbeiter – davon 10 Auszubildende - und erwirtschaften einen Umsatz von ...

Weitere Artikel


Streuobstwiesenwoche in Michelbach

Altenkirchen/Michelbach. Auch dieses Jahr wird der Nabu Altenkirchen den beliebten Streuobstwiesen-Apfelsaft herstellen. ...

Ausgeschiedene Ratsmitglieder verabschiedet

Gebhardshain. Kommunalwahlen bringen Veränderungen und so wurden einige bisherige Mitglieder aus dem Gebhardshainer Verbandsgemeinderat ...

Handwerk braucht einen langen Atem

Region/Koblenz. "Die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage unter den Handwerksbetrieben im Bezirk der Handwerkskammer ...

Das Malen ist nur Hobby

Altenkirchen. Das Malen sei ihr in die Wiege gelegt worden, sagt Maria Consuelo Gonzales-Sedeco, die seit zehn Jahren in ...

Polnische Delegation im Kreis unterwegs

Kreis Altenkirchen. Zum Austausch und Informationsbesuch kam der polnische Landrat Albert Macha mit einer Delegation in Kreis. ...

Tag der Region Mittelrhein im Neuwieder Zoo

Region. Um auf die Bedeutung von "Leuchtürmen" für unsere Region hinzuweisen, hat die Initiative Region Mittelrhein den ...

Werbung