Werbung

Nachricht vom 09.07.2018 - 09:14 Uhr    

Heimatmuseum in Altwindeck: „Da müssen jetzt alle mit ran!“

Das Überleben des Heimatmuseums in Altwindeck steht in Frage. Darauf macht die Hammer FDP in einer Pressemitteilung aufmerksam. Uwe Steiniger von den Liberalen appelliert auch an die Akteure im Kreis Altenkirchen, sich für Bestand des Museums stark zu machen. Er skizziert touristische Kooperationsmöglichkeiten über Landes- und Kreisgrenzen hinweg.

Das Überleben des Heimatmuseums in Altwindeck steht in Frage. (Foto: Museum)

Region. Es sind nur wenige Kilometer von der Grenzen zwischen den Kreisen Altenkirchen und Rhein-Sieg bis ins Windecker Ländchen. Dort läuten die Alarmglocken: Dem Heimatmuseum in Altwindeck droht schon ein baldiges Aus, die Gelder für Unterhaltung und Betrieb reichen einfach nicht. Trotz toller Angebote kommt man nicht auf die benötigten 50.000 Euro im Jahr, heißt es vom Förderverein vor Ort. „Da müssen jetzt alle ran“, sagt Uwe Steiniger von der FDP in Hamm. Als ehemaliger Windecker, Gastronom und Kommunalpolitiker im Rhein-Sieg Kreis, der heute die Marienthaler Klostergastronomie führt, weiß er, wovon er spricht. Der Freidemokrat denkt dabei weiter über Kreis- und Landesgrenzen hinweg, egal ob Rhein-Sieg-Kreis, das Oberbergische oder der Landkreis Altenkirchen, egal ob NRW oder Rheinland-Pfalz: „Wir zählen gemeinsam zur Naturregion Sieg, die Rettung des Heimatmuseums in Altwindeck ist somit auch für uns ein wichtiges Thema“.

Wie bereits in Windeck, ist er für die FDP Hamm im Bereich Tourismus, Wirtschaftsförderung und Stärkung des ländlichen Raumes aktiv. Steiniger setzt nicht nur im aktuellen Fall auf „interkommunale Bustouren“, mit denen man Besuchern und Gästen etwas bieten kann. Dies wäre nicht nur für Touristen von außerhalb äußerst attraktiv, auch die Menschen innerhalb der Region haben mittlerweile ein großes Interesse daran, die Heimat (neu) zu entdecken. Gemeinsam mit dem Kräutercafé in Waldbröl-Geilenkausen (Oberbergischer Kreis) arbeitet Steiniger bereits an solchen Verbindungsmöglichkeiten: „Da sollten wir das Heimatmuseum in Altwindeck direkt mit aufnehmen“. Eine Idee dabei ist, dass ähnlich wie ein Bürgerbus, bald auch ein „Touri-Bus“ die Fahrgäste zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Region befördert. „Ich kenne genügend Leute, die bereits jetzt signalisiert haben, so etwas gerne ehrenamtlich zu unterstützen. Den Abbau bürokratischer Hürden, Anschaffungsfragen und nachhaltige Förderung müssen hierfür zunächst die zuständigen Verwaltungen vereinbaren“, so Steiniger. Er ist sich dabei aber sicher, dass, wenn so etwas tatsächlich gewollt ist, ein passender Weg gefunden werden kann. „Da müssen jetzt alle mit ran!“. Für die akut benötigte Hilfe bietet er sich ebenfalls mit seinen Möglichkeiten an, denkt dabei an kulinarische Aktionen, wie beispielsweise eine Spenden-Cafeteria. „Der Wegfall einer solchen Sehenswürdigkeit wäre für uns alle mehr als schlecht. Da muss was geschehen.“ (PM)


Kommentare zu: Heimatmuseum in Altwindeck: „Da müssen jetzt alle mit ran!“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Baulücke in Kölner Straße in Altenkirchen verschwindet

Altenkirchen. Dirk Adorf konnte am Freitagnachmittag eine Reihe von Gästen auf dem Baugrundstück zum offiziellen Spatenstich ...

EVM unterstützt heimische Karnevalsgruppen

Region. Insgesamt 13.750 Tüten Gummibärchen, 11.000 Tüten Popcorn, 10.780 Kekse und viele weitere Leckereien waren Anfang ...

Warum ist es wichtig zu wissen, was eine Immobilie wert ist?

Wer kann Immobilien fachgerecht bewerten?

Eine grobe Einschätzung über den Wert einer Immobilie kann man anhand ...

IHK-Herbstumfrage: Leichte Konjunkturdelle im Landkreis

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die konjunkturelle Dynamik im Landkreis Altenkirchen verliert zur aktuellen Umfrage im Herbst 2018 ...

Durchstarten mit einer dualen Berufsausbildung: Karriere powered by IHK

Region. Im Azubi-Blog auf www.durchstarter.de berichten über 40 Azubis aus Rheinland-Pfalz, wie ihre Ausbildung läuft. Warum ...

Gratulationen und Abschiede bei der Westerwald Bank

Hachenburg/Region. Auf insgesamt 260 Jahre im Dienst der Westerwald Bank kommen die zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ...

Weitere Artikel


Wissener Schützenfest ist eröffnet

Wissen. Um 18:30 Uhr kündigten drei Böllerschüsse den offiziellen Beginn des diesjährigen Wissener Schützenfestes an. Nach ...

Fünf Ausbildungsabschlüsse bei der Neuen Arbeit

Altenkirchen. Die Neue Arbeit e. V. freut sich mit fünf Auszubildenden aus verschiedenen Berufsfeldern über deren erfolgreich ...

Internationale Rassehunde-Schau im Hachenburger Burggarten

Hachenburg/Leverkusen. Am nächsten Sonntag, den 15. Juli, findet im Burggarten in Hachenburg eine internationale Rassehunde-Ausstellung ...

Selbsthilfegruppe für Menschen mit Beziehungsstörungen

Altenkirchen. Die Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (WeKISS)| Der PARITÄTISCHE möchte auf Initiative ...

Schwimmkurse für Babys und Kleinkinder in Morsbach

Ab dem 1. September starten im Morsbacher Hallenbad neue Schwimmkurse für Babys und Kleinkinder. Darüber informiert das Hallenbad ...

Investitions- und Strukturbank informiert zu Wohnraumförderung

Mainz/Region. Am 19. Juli informiert die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) auf ihrem ersten Beratertag ...

Werbung