Werbung

Nachricht vom 19.09.2007    

Scherhag: Akademie "Starterlösung"

Eine "Starterlösung" nannte der Präsident der Handwerkskammer Koblenz, Karl-Heinz Scherhag, die neue Westerwald-Akademie in Wissen, die am Dienstagnachmittag offiziell eröffnet wurde. Gleichzeitig legte Scherhag ein Bekenntnis für den Standort im Kreis Altenkirchen ab, nachdem die "große Lösung" im Frankenthal sich im vergangenen Jahr in Luft aufgelöst hatte, was zu erheblicher Verstimmung führte. In Wissen wurden nun Unterrichtsräume auf 400 Quadratmetern für 70 Teilnehmer eingerichtet. 18 PC-Arbeitsplätze stehen zur Verfügung.

scherhag

Wissen/Kreis Altenkirchen. Zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft hatten sich am Dienstagnachmittag in der Wissener Rathausstraße eingefunden, als HwK-Präsident Karl-Heinz Scherhag die Westerwald-Akademie eröffnete. Im Mittelpunkt des Handelns der HwK stehe das Interesse der Betriebe, sagte Scherhag in seiner Ansprache. Aber man stehe den Betrieben gegenüber auch in der Verantwortung, kostenbewusst zu agieren. Mit der "Starterlösung" habe man nun zunächst in Wissen eine Grundlage für den weiteren Weg für die Entwicklung des Bildungs- und Beratungsangebotes gelegt. Das Engagement für den Standort fasste Scherhag in die Parole "Wissen für ihren Erfolg". Dieses Engagement solle in die ganze Region hineinstrahlen, sagte der Präsident. Scherhag berichtete, das Bildungsangebot laufe schon seit einiger Zeit - "und das sehr gut". So habe ein Vollzeitkurs Meistervorbereitung mit 18 Teilnehmern in diesem Monat begonnen, ein Teilzeitkurs wird im nächsten Monat gestartet. Geplant sind außerdem EDV-Kurse, die Vorbereitung auf die Gesellenprüfung, kaufmännische Weiterbildung, technische Kurse sowie Berufsorientierungen. Daneben soll eine regelmäßige Betriebs- und Ausbildungsberatung aufgebaut werden, kündigte Scherhag an. Auch soll der Standort Wissen dazu genutzt werden, Kunsthandwerk und Künstler vorzustellen.
Für die Handwerksunternehmen - im Kreis Altenkirchen mehr als 1500 Betriebe - stellten die Möglichkeiten, die die Westerwald-Akademie bietet, einen klaren Zugewinn dar, sagte Scherhag. Man werde ganau beobachten, in welchen Bereichen die Angebote besonderen Zuspruch erhalten. Als Handwerkskammer werde man neue Ideen in Richtung Zukunft weiter verfolgen. Die kommunale Politik sei eingeladen, bei der Ausgestaltung der Akademie und ihrer künftigen Rolle am Standort Unterstützung zu leisten.
Das klare Bekenntnis zum Standort Wissen lasse sich nicht zuletzt daran ableiten, dass die Kammer das seinerzeit im Wissener Frankenthal erworbene Grundstück gehalten werde, sagte Scherhag. "Warum soll man nicht parallel zu dieser Einrichtung hier in neuen, überregionalen Dimensionen denken?", fragte der Präsident und brachte den Gedanken einer "europäischen Begegnungsstätte für Bildung" ins Gespräch. Scherhag abschließend: Die Westerwald-Akademie sei der Beitrag der Kammer für mehr Beschäftigung im Kreis Altenkirchen - "es ist ein klares Bekenntnis für den Kreis." Man sei überzeugt, "dass es die richtigen Inhalte zur richtigen Zeit in der richtigen Größenordnung sind. Das ist heute. Über das Morgen können wir uns unterhalten."
Landrat Michael Lieber sagte, gerade in ländlichen Regionen werde es immer schwieriger, hoch qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen. Der Auf- und Ausbau entsprechender beruflicher Bildungs- und Weiterbildungseinrichtungen sei deshalb für die Region von enormer Bedeutung. Mit der Eröffnung der Westerwald-Akademie sei "ein erster Schritt in diese Richtung" gemacht worden. Lieber sprach auch den Bildungsgipfel am 2. Oktober an. Dort soll diskutiert werden, welche Anforderungen eine Region an eine hochwertige Aus- und Weiterbildung stellen muss, welche Strukturen und Angebote noch fehlen und wie Vorhandenes gut vernetzt werden kann.
Wer ausreichend qualifiziert sei, habe die Chance auf beruflichen Aufstieg und sei besser gegen Arbeitslosigkeit geschützt, sagte der Landrat. Trotz des derzeitigen wirtschaftlichen Aufwärtstrend dürfe man nicht nachlassen, in Bildung und Weiterqualifizierung zu investieren. Deshalb werde der Kreis auch "Geld in die Hand nehmen". Lieber: "Wir wollen entsprechende Einrichtungen hier bei uns haben."
Bürgermeister Miachel Wagener sagte: "Wir sind froh, dass dieser große Schritt für die Region gegangen wird." Die Akademie sei von Bedeutung über den Kreis, sogar über die Landesgrenzen hinaus. Man sei offen für alles Weitere, was noch getan werden könne. Wagener dachte dabei vor allem an das Grundstück im Frankenthal.
Der vorsitzende Kreishandwerksmeister Kurt Krautscheid sprach von den großen Herausforderungen an die Ausbildung angesichts einer alternden Erwerbsbevölkerung. Es gehe darum, bewährte Prinzipien zeitgemäß auf hohem Niveau umzusetzen. Hier sei mit der Akademie in Wissen ein wichtiger Schritt getan worden. (rs)
xxx
Zur Eröffnung der Westerwald-Akademie in Wissen begrüßte HwK-Präsident Karl-Heinz Scherhag zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft, darunter HwK-Vize Werner Wittlich, Landrat Michael Lieber und Bürgermeister Michael Wagener (vorne von links). Fotos: Reinhard Schmidt


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Scherhag: Akademie "Starterlösung"

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall in Altenkirchen

Am Sonntag, 1. August, kam es, gegen 15.30 Uhr, zu einem Unfall in Altenkirchen. Ein aus Richtung Honneroth kommender PKW missachtete beim Linksabbiegen die Vorfahrt. Im Kreuzungsbereich Kumpstraße und Kölner Straße kam es zur Kollision mit einem aus Richtung Stadt kommenden Fahrzeug, so die Polizei.


Mittelhof: Mit gestohlenen Kennzeichen aufgeflogen

Dumm gelaufen ist es für einen Mann in Mittelhof: Die Polizei erwischte ihn mit mehreren geklauten Autokennzeichen, die auch noch gefälschte Prüfsiegel trugen. Der 45-Jährige muss sich nun auf ein Strafverfahren einstellen.


Polizei Altenkirchen: Feuaralarm, ein Unfall und eine Sachbeschädigung

Der August startete für die Polizei Altenkirchen mit einer Menge Arbeit: Ein Unfall, ein Feueralarm und eine Sachbeschädigung ereigneten sich in den frühen Morgenstunden vom Sonntag, 1. August. Besonders der Feueralarm ging glimpflich aus: Außer einer verrauchten Wohnung ist zum Glück dank des lauten Feuermelders nichts geschehen.


Feierliche Erstkommunion der Katzwinkeler Kinder

Kürzlich feierten die Kinder aus der Ortsgemeinde Katzwinkel das Fest ihrer ersten heiligen Kommunion in der St. Bonifatius Kirche in Elkhausen. Mit der musikalischen Gestaltung von Chorus Live und einer liebevoll geschmückten Kirche wurde der Tag zu einem besonderen Ereignis im Leben der Kommunionkinder.


Viel Prominenz beim Spendenlauf in Altenkirchen

Auch in Altenkirchen wurde die Katastrophe im Ahrtal mit Entsetzen und Bestürzung registriert."MaJu SRL United e.V.", ein Sportverein aus der Kreisstadt, hat bereits mehrmals sein soziales Engagement bewiesen. Da wollten die Aktiven auch bei der Flutkatastrophe nicht untätig zusehen.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Öffentliche Versteigerung am 31. Juli 2021 in Moschheim

Moschheim. Bei der Auktion am Samstag, 31. Juli 2021, kommen Waren aus Insolvenzen, Pfandgüter und Fundsachen sowie Gegenstände ...

Weeser (FDP) bei Start-Up: „Chancen der Digitalisierung effektiver nutzen“

Betzdorf/Siegen. Start-Ups, wie das von dem Betzdorfer Simon Sack in Siegen gegründete, sorgen für die Zukunftsfähigkeit ...

Mit der neuen Assistierten Ausbildung gelingt der Berufsabschluss

Neuwied. Viele Ausbildungsstellen könnten derzeit noch im Agenturbezirk der Arbeitsagentur Neuwied besetzt werden. Dennoch ...

Daaden auch 2021 ohne Herbstfest - Heimatshoppen findet aber statt

Daaden. Ein Fest, welches draußen stattfindet, wo man sicherlich auch noch größere Abstände hätte realisieren können, sei ...

FDP-Bundestagsabgeordnete zu Besuch bei „Innovationsmotor“ für heimische Unternehmen

Wissen. Die heimische FDP-Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser war nach diesem Besuch des „Technologischen Instituts für Metall ...

IHK richtet Hotline und Spendenkonto für betroffene Betriebe ein

Koblenz. „Das Ausmaß der Überschwemmungen ist erschreckend. Wir fühlen mit den Gewerbetreibenden und allen Betroffenen in ...

Weitere Artikel


Mit dem Abgeordneten unterwegs

Betzdorf. Einblicke in die vielfältigen Aufgabengebiete eines Landtagsabgeordneten erhielt jetzt der Betzdorfer Fabian Bodora. ...

Seniorenakademie bietet einiges

Horhausen. Mit einem Vortrag über das "Wohnen im Alter" eröffnete die Horhausener Seniorenakademie ihr neues Veranstaltungsjahr. ...

Landhaus Stähler erhielt "Sterne"

Hemmelzen. "Dies ist für uns ein großer Tag" - so begrüßten Hotelier Dirk Stähler und seine Frau Sonja die zahlreich erschienenen ...

Lehrer machten ihrem Unmut Luft

Wissen. "Wir fassen uns hier an den Kopf. Einerseits beklagt die Politik schlechte Pisa-Ergebnisse, andererseits duldet ...

US-Boy Brian führt den FHC

Mehren. Seit 20 Jahren ist der US-Amerikaner Brian Kelly in Old Germany, seit 16 Jahren lebt der in Colorado geborene 38-Jährige ...

Umgang mit der Kettensäge gelernt

Oberlahr. Der Umgang mit Kettensägen im Einsatz bei der Feuerwehr war Thema bei der Feuerwehr in Oberlahr. Zwei Mitarbeiter ...

Werbung