Werbung

Nachricht vom 17.03.2021    

Hospizverein Altenkirchen: Trauerbegleitung und die Wurzeln der Hospizidee

Dreizehn Teilnehmer*innen des Aufbaukurses "Zur Sterbegleitung befähigen" haben ihre Ausbildung mit zwei weiteren Online-Kursterminen fortgesetzt. Denn auch in diesen besonderen Zeiten ist die Hospizarbeit wichtig.

Altenkirchen. Und besondere Zeiten erfordern besondere Flexibilität – trotz des räumlichen Abstands gelang es dem Team des Altenkirchener Hospiz- und Palliativberatungsdienstes und Schwester Barbara Schulenberg das anspruchsvolle Thema „Trauerbegleitung“ mit Empathie und reichem Erfahrungsschatz lebendig werden zu lassen. Trauer ist keine Krankheit, sondern eine natürliche Reaktion auf einen Verlust. Nicht nur durch den Tod erleben wir Abschied, das Leben konfrontiert uns mit unterschiedlichsten Abschieden: Wohnsitzwechsel, Verlust des Arbeitsplatzes, körperliche Defizite, eine Scheidung beispielsweise; Erlebnisse, die betrauert und verarbeitet werden wollen. Diese Sichtweise des „abschiedlich leben lernens“ kann helfen, Verluste als natürliche Erfahrungen zu begreifen. Und: Das Erleben der eigenen Vergänglichkeit macht deutlich, wie wertvoll jeder Augenblick ist.

Das Sterben und der Tod als letzte Stationen eines Lebensweges verlangen in ihrer Endgültigkeit dem Sterbenden und seinen Zugehörigen Kraft, Mut und Zuversicht ab. Oft verdrängt, gesellschaftlich tabuisiert, sehen sich viele dieser Situation hilflos ausgeliefert, fühlen sich unvorbereitet und allein gelassen. Neben Medizinern, Pflegekräften, Sozialarbeitern und Theologen bieten hier Hospiz- und Palliativberatungsdienste ihre Hilfe und emotionale Unterstützung an. Der Themenschwerpunkt des zweiten Kurstages widmete sich den Wurzeln der Hospizidee und dem daraus gewachsenen Unterstützungsnetzwerk. Im Zentrum der Arbeit steht die Verbesserung der Lebensqualität des sterbenden Menschen und seiner Angehörigen unabhängig von Nationalität, Kultur, Religion und ethnischer Herkunft.



Seit 1996 hat sich die Zahl der ambulanten Hospiz- und Palliativdienste mehr als verdreifacht. Etwa 120.000 Ehrenamtliche arbeiten in der Hospizbewegung, 58 Frauen und Männer engagieren sich rund um Altenkirchen. Gut vorbereitet und begleitet von den hauptamtlichen Koordinatorinnen des Hospizvereins werden es im Sommer ein gutes Dutzend mehr sein. Gerne werden auch Sie unterstützt und begleitet.
Für den neuen Grundkurs, der am 4. September 2021 beginnt, können sich Interessierte über das Hospizbüro anmelden. Tel.: 0 26 81 – 87 96 58. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt – über Omikron und gefährliche Kopf-Aliens

Bei einigen schlägt das so zu, dass sie Brandanschläge auf Gesundheitsämter verüben. Ich bin über den Punkt längst hinaus, ...

Kolpingfamilie Wissen ruft zur Schuhaktion auf

Wissen. Am kommenden Wochenende können im katholischen Pfarrheim im Kirchweg in Wissen Schuhe abgegeben werden. Außerdem ...

Förderverein der BBS Wissen wählte neue Führung

Wissen. Studiendirektor Jochen Wilhelmi dankte Vollborth im Namen des Fördervereins für sein langjähriges Engagement zum ...

Sternen-Pfad im Friedwald empfängt Besucher mit besonderer Herzlichkeit

Wissen-Friesenhagen. Seit Kurzem ist zum zweiten Mal der sogenannte Sternen-Pfad im ruhig und friedvoll gelegenen Friedwald ...

Horhausener Seniorenakademie sagt vorweihnachtliche Feier ab

Horhausen. Einen besonderen Dank richten die Mitglieder des Vorbereitungskreises an Erna Heckner aus Güllesheim, die eigens ...

Mythen und Sagen des Westerwalds: die Hexeneiche bei Elkenroth

Elkenroth. Mythen und Sagen, das sind Geschichten, oft mündlich überliefert, bis sie eines Tages aufgeschrieben werden. Sagenumwobene ...

Weitere Artikel


WEISSER RING warnt vor zunehmender Verrohung der Gesellschaft

Kreis Altenkirchen. Hass schafft Opfer. Er beleidigt Menschen, bedroht sie, verletzt sie. Im schlimmsten Fall tötet Hass ...

Einbruch in in Campinghütte im Mobilheimpark Mittelhof

Mittelhof- In der Zeit von Sonntag, 14. März, 20 Uhr, bis Montag, 15 März, 10 Uhr, drangen unbekannte Täter in die Campinghütte ...

Allgemeinverfügung verlängert: Im AK-Land gelten weiterhin strenge Regeln

Altenkirchen/Kreisgebiet. Damit gelten die nächtliche Ausgangsbeschränkung, die Maskenpflicht in Fußgängerzonen, eingeschränkte ...

Vorlesewettbewerb Kreisentscheid in Altenkirchen wird digital

Altenkirchen. Die Jury, die in diesem Jahr aus der Buchhändlerin Solveig Prusko (Altenkirchen) und den Lehrerinnen Carolin ...

Westerwälder Rezepte: Apfel-Karotten-Salat

Der fruchtig-saftige Apfel-Karottensalat passt zu Kurzgebratenem und Gegrilltem genauso gut wie zu Folienkartoffeln oder ...

Video-Interview: So kämpft ein Gasthof im AK-Land während Corona-Krise

Kirchen-Wehbach. Die Familie Baldus hat ein kräftezehrendes Jahr voller Bewährungsproben hinter sich. So wie die gesamte ...

Werbung