Werbung

Nachricht vom 18.03.2021    

Kreis-SPD analysierte Landtagswahl: „Fulminantes Wahlergebnis“

Ein positives Fazit der Landtagswahl zog der erweiterte Vorstand des SPD-Kreisverbands nun auf seiner jüngsten virtuellen Sitzung. Der Vorsitzende Hundhausen freute sich darüber, dass seine Partei stärkste politische Kraft im Land bleibt und kreisweit bei den Zweitstimmen vorne lag. Die Stimmung trübten zumindest die Niederlagen bei den Direktmandaten.

Von links: Andreas Hundhausen, Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Matthias Gibhardt (Fotos: Archiv)

Kreisgebiet. Dass die Partei ihr gutes Landesergebnis von 2016 im Prinzip wiederholen konnte, sei auch ein Verdienst von Ministerpräsidentin Malu Dreyers gewesen, die bei den Menschen großes Vertrauen genieße, erklärte der SPD-Kreisvorsitzende Hundhausen. Im Gegensatz dazu habe die CDU-Wahlkampfstrategie „des ständigen Moserns und Meckerns“ über die Landesregierung bei den Wählern nicht verfangen, so der Kreischef der Sozialdemokraten.

Die gute Stimmung trübte indes die Tatsache, dass in beiden Wahlkreisen wieder die CDU das Direktmandat gewinnen konnte – mit der Konsequenz, dass der Wahlkreis Altenkirchen in den nächsten fünf Jahren keinen SPD-Abgeordneten nach Mainz schicken kann. Dem Kandidaten Matthias Gibhardt bescheinigte Hundhausen einen engagierten Wahlkampf und ein Ergebnis mit Zukunftspotential. Dem schloss sich der noch amtierende Abgeordnete Heijo Höfer an. „Es war nicht vergebens, sondern erst der Anfang“, lautete Höfers Prognose.

Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Betzdorf-Gebhardshain Sebastian Birk wies auf schwierige Rahmenbedingungen durch die Corona-Pandemie hin. Der fehlende persönliche Kontakt zu den Menschen im Wahlkampf habe ein besseres Ergebnis verhindert, glaubte Birk. Gibhardt selbst nutzte den Abend, um allen Helfern ein „dickes Dankeschön“ zu sagen. Es sei eine kleine Belohnung, dass man bei den Landesstimmen die Union knapp geschlagen habe.



Die Glückwünsche der Genossen konnte Sabine Bätzing-Lichtenthäler entgegennehmen, die über die Landesliste erneut den Sprung in den Landtag geschafft hatte. Die Gesundheitsministerin von Rheinland-Pfalz sprach von einem „fulminanten Landesergebnis“, mit dem vor einigen Wochen kaum jemand gerechnet habe. Ärgerlich sei das verpasste Direktmandat. Es habe sich aber einmal mehr gezeigt, dass der Landtagswahlkreis strukturell extrem schwer für SPD-Kandidaten gewinnbar sei. Das war nur einmal im Jahr 1991 Franz Schwarz gelungen.

Bei der zukünftigen Regierungsbildung deute alles auf eine Neuauflage der Ampel-Koalition hin, war sich Bätzing-Lichtenthäler sicher. Sie rief dazu auf, aus dem guten Ergebnis Selbstbewusstsein und Zuversicht für die weiteren Wahlen in 2021 zu schöpfen. Schließlich stehe außer der Bundestagswahl unter anderem noch eine wichtige Bürgermeisterwahl in der Verbandsgemeinde Kirchen an. Der Vorstand des SPD-Gemeindeverbandes hatte sich in der vergangenen Woche bereits einstimmig auf Andreas Hundhausen als Kandidaten festgelegt. Dessen Entscheidung wurde aus Reihen des Kreisvorstands positiv kommentiert. „Das Kandidatenprofil passt zu dir, du hast gute Aussichten“, zeigte sich beispielsweise Bernd Becker aus Fensdorf zuversichtlich. Die offizielle Nominierung soll am 9. April auf einer Delegiertenversammlung erfolgen. (Red./Pressemitteilung)


Mehr zum Thema:    SPD    Sabine Bätzing-Lichtenthäler    Landtagswahl 2021   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Die Kriminalpolizei Marburg sucht eine Frau, die unter dem Verdacht des Computerbetrugs steht. Es handelt sich offenbar um eine Täterin, die überregional agiert - etwa in Siegen und Herborn. Mehrfach soll sie zuletzt mit einer gestohlenen EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf Geld erbeutet haben.


Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Am Samstag, dem 16. Oktober, wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch gegen 3.50 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. In Hasselbach war es in einem Nebengebäude zu einem Brand gekommen. Als die Hausbewohner das Feuer bemerkten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf.


Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Der Verein „Ehrensache Betzdorf“ hat viel für die Stadt bewegt. Doch diverse Herausforderungen machen die Fortführung der Projekte schwierig – insbesondere der Tod der Vorsitzenden Ines Eutebach. Doch der Verein will offenbar die Probleme anpacken und ist nun auf der Suche nach neuen Aktiven.




Aktuelle Artikel aus Politik


Bietet der Bundesverkehrswegeplan Voraussetzung für bessere Infrastruktur in der Region?

Berlin/Region. „Im Vorfeld des aktuellen Bundesverkehrswegeplans von 2016 habe ich mich gemeinsam mit den Kommunen, dem Land ...

Luftreinigungsgeräte für Grundschulen in VG Betzdorf-Gebhardshain

VG Betzdorf-Gebhardshain. Künftig sollen rund 70 Unterrichtsräume in den Grundschulen der Verbandsgemeinde mit mobilen Luftreinigungsgeräten ...

Die Westerwälder können sich auf Martinsumzüge und Weihnachtsmärkte freuen

Mainz. „Wir kommen in der Pandemiebekämpfung weiter voran. Unser Warnstufenkonzept hat sich bewährt und wird daher fortgesetzt. ...

Kreis-GEW ehrt langjährige Mitglieder

Seelbach. Das war laut Pressemitteilung eine mit besonderer Freude verbundene Aufgabe für den GEW-Kreisvorsitzenden Heribert ...

Bildungsgewerkschaft GEW: Digitalisierung an Schulen im AK-Land geht voran, aber…

Seelbach. Auf der Jahreshauptversammlung der GEW im Kreis Altenkirchen referierte Axel Karger zu einem, wie die Lehrergewerkschaft ...

Neue Schülervertretung am Gymnasium Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. Die Zusammensetzung des neuen SV-Teams repräsentiere die Schulgemeinschaft gut, so Schülersprecher Colin ...

Weitere Artikel


Zukunft der Altenkirchener Stadthalle ist fraglicher denn je

Altenkirchen. Darf die Altenkirchener Stadthalle in drei Jahren ihren 40. Geburtstag feiern? Zweifel sind seit dem späten ...

VVV Puderbach veranstaltet Frühlingsmarkt PRIMAVERA 2021

Puderbach. Vom 20. März bis zum 15. Mai 2021 – also fast zwei Monate lang – bieten Kunsthandwerker, Imker und Landwirte aus ...

Jugendbildungsfahrt: In den Pfingstferien geht es nach Berlin

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Fahrt findet in der Zeit vom 31. Mai bis 3. Juni statt. Mit der Bahn geht es ab Wissen los ...

44 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz bei 136,6 – Kliniken weiterhin stark betroffen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Geheilt sind 2340 Personen, stationär behandelt werden 38 Menschen aus dem Landkreis. Aktuell sind ...

Unbekannte Grubenanlage: Wer kennt dieses Bergwerk?

Wissen. So schrieb er unter anderem über das zwischen Wissen und Schönstein gelegene Frankenthal auf einer Darstellung des ...

Schwalben und Schwalbennester unterliegen dem gesetzlichen Schutz

Altenkirchen. Schwalben zählen zu den nach dem Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützten Arten (§§ 39 und 44 BNatSchG). ...

Werbung