Werbung

Nachricht vom 01.04.2021    

Ansturm auf die Schnelltestmöglichkeiten im Kreis

Schnelltest-Lokationen gehören inzwischen zum Alltagsbild auch im Kreis Altenkirchen. Das Resultat des Checks, ob jemand das Corona-Virus in sich trägt oder nicht, liegt nach 15 Minuten vor und garantiert - bei negativem Befund - für bis zu 24 Stunden im AK-Land unter anderem den Zutritt zu Friseurgeschäften, die Möglichkeit, Fahrstunden zu absolvieren oder die Teilnahme am Einzelunterricht in Musikschulen.

Schnelltestzentrum Kirchen (Foto: ddp)

Kreis Altenkirchen. Nun also sind es von autorisierter Stelle erledigte Schnelltests, die auch helfen sollen, die massive dritte Corona-Welle zu brechen. Ein negatives Ergebnis vorausgesetzt, ist ein unauffälliger Check für bis zu 24 Stunden gültig und gleichfalls nach dem Inkrafttreten der verschärften Vorgaben zu Wochenbeginn in der für den Kreis Altenkirchen geltenden Allgemeinverfügung die Eintrittskarte, um sich zum Beispiel die Haare beim Friseur für die Osterfeiertage stylen zu lassen. Quer durch den Kreis Altenkirchen besteht inzwischen die Möglichkeit, diese kostenlose Möglichkeit der Überprüfung in Anspruch zu nehmen. Inwieweit Menschen den Weg wählen, um ein minimales und zeitlich eng gefasstes Stück "Normalität" unter dem Diktat der weiter geltenden Abstands- und Hygienebestimmungen zu erlangen, zeigt eine Umfrage des AK-Kuriers auf, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt:

Testwillige überpünktlich

Neue Apotheke Altenkirchen: Von einem regelrechten Ansturm berichtet Inhaberin Carina Kehl. Sie spricht von bis zu 60 Menschen, die sich tagtäglich in einem abgeschirmten überdachten Bereich hinter dem Gebäude testen lassen. Die hohe Zahl führt sie darauf zurück, "dass es in Altenkirchen kaum Teststellen gibt". Die "Kunden" seien nach der Terminabstimmung überpünktlich, "Absagen hatten wir bislang noch nicht. Teilweise haben wir sogar noch Termine dazwischengeschoben, um Haushalte zusammen testen zu können." Bis Ende Mai seien bereits Termine geblockt.

Adler-Apotheke Niederfischbach: "70 plus minus pro Tag" nennt Eva Merzhäuser-Schmidt die Zahl derjenigen, die sich testen lassen. Bislang ergaben sich auch positive Resultate. Termine werden telefonisch vergeben. Die Überprüfungen, für die zwei Angestellte verantwortlich sind, werden in einem nach allen Seiten offenen Zelt außerhalb der Geschäftsräume erledigt. Aktuell seien genügend Tests und Schutzausrüstungen vorhanden, fügt Merzhäuser-Schmidt an.

Lange Wartezeiten

DRK-Krankenhaus Altenkirchen: Einen deutlichen Anstieg der Testwilligen von rund 50 bis 70 auf aktuell rund 100 pro Tag als Folge der verschärften Allgemeinverfügung meldet Dirk Werner, Chefarzt der Inneren Abteilung im DRK-Krankenhaus und Verantwortlicher für das Testzentrum. Das höhere Aufkommen bedinge lange Wartezeiten. Eine Ausweitung der Öffnungszeiten ist kein Thema, weil der stundentechnische Einsatz der Bundeswehrsoldaten eine Erhöhung nicht zulasse. Keine Kritik äußert Werner an der Ausstattung, für die das Land verantwortlich ist: "Wir haben sowohl Tests als auch Schutzausrüstung auf Euro-Paletten geliefert bekommen - also mehr als genug." Am Ostersamstag und am Ostermontag ist das Zentrum jeweils zwischen 8 und 16 Uhr geöffnet.

Löwen-Apotheke Weyerbusch: Im Schnitt lassen sich pro Tag 30 Menschen checken. Die Zahl habe sich seit der Verschärfung der Allgemeinverfügung nicht geändert, erklärt Angestellte Antonia Birk. Getestet wird in einem Extra-Raum. Vier Angestellte übernehmen diese Aufgabe im Zweier-Wechsel pro Tag. Sporadisch gibt es positive Ergebnisse, die dem Gesundheitsamt gemeldet werden. Aktuell, so Birk, seien genügend Tests als auch Schutzkleidung vorhanden.



Nicht im Hau-Ruck-Verfahren

Löwen-Apotheke Betzdorf: Im Schnitt werden 40 Testungen pro Tag und nur zwischen 14 und 17 Uhr protokolliert, verdeutlicht Martina Stangier als Pharmazeutisch-Technische Angestellte. Auch sie hat ein deutliches Plus nach der Verschärfung der Allgemeinverfügung festgestellt: "Wir wurden überrannt, wir mussten auch Testwillige zurückweisen, weil wir die Kapazitäten nicht hatten." Die Überprüfungen sind in einem Nachbargebäude der Apotheke. Jede Schicht wird zu zweit absolviert. "Wir wollen sehr genau sein und es nicht im Hauruck-Verfahren erledigen", ergänzt sie. Menschen, die ein positives Ergebnis erhalten, können in einer angrenzenden Praxis einen PCR-Test absolvieren oder werden für diesen Check an Praxen in Hamm oder Gebhardshain überwiesen.

Apotheke Am Bahnhof Wissen: Eine Testmöglichkeit besteht seit dem 29. März. Eigentlich sollte erst am 1. April mit dem "Test für alle" begonnen werden, wie Apothekerin und Filialleiterin Jana Schorn darlegt, zuvor seien nur Tests in Schulen und Kitas (Personal) im Zuge eines Sonderprogrammes erfolgt, das am 31. März beendet wurde. Nach Änderung der Allgemeinverfügung seien alle Hebel in Bewegung gesetzt worden, um umgehend starten zu können. "Die Anfrage ist enorm, wir überlegen, weitere Zeitfenster zu öffnen", berichtet Schorn. Im Schnitt werden knapp unter 60 Tests pro Tag im ehemaligen Raum für den Kartenverkauf im Regio-Bahnhof erledigt. Tests und Schutzausrüstung seien in Eigenregie bestellt worden. Schorn kritisiert, dass pro Test 12 Euro vergütet werden, während Arztpraxen 15 in Rechnung stellen dürfen. Ihr Fazit lautet: "Es ist eine Kraftanstrengung, überhaupt mitzumachen. Kleine Apotheken überlegen sich allemal, ob sie grundsätzlich einsteigen. Aber: Wir haben uns gesagt, dass wir mitmachen müssen, denn nur so bekommen wir das Pandemie-Geschehen in den Griff."

Als Einbahnstraße organisiert

DRK-Krankenhaus Kirchen: Viel Arbeit ist angesagt: Bis zu 250 Menschen wollen sich pro Tag testen lassen, wie Michaela Meinhardt als Pflegedirektorin der DRK-Klink erläutert. Vor Verschärfung der Allgemeinverfügung seien es bis zu 170 gewesen. Die Wartezeiten hielten sich in Grenzen, weil die Soldaten der Bundeswehr sehr erfahren seien. "Alles ist als Einbahnstraße organisiert", weiß Meinhardt, "es läuft sehr gut. Ich habe von Beschwerden noch nichts gehört." Testmaterial und Schutzausrüstung wurden vom Land zur Verfügung gestellt.

Internistische Praxis Dr. Bernd Czarnetzki Hamm: Im Angebot sind sowohl Schnell- als auch PCR-Tests. In der eigens eingerichteten Teststraße werden täglich zwischen 30 und 70 Menschen kontaktlos zwischen 7.30 und 18 Uhr überprüft. Eine telefonische Anmeldung sei unbedingt erforderlich, auch, um eine Traubenbildung zu vermeiden, sagt Czarnetzki. Die Bedarfsbeschaffung (Tests als auch Schutzkleidung) stuft er als "unkritisch" ein und glaubt, dass sie sich nicht verschärfen werde. Zudem bietet Czarnetzki täglich zwei Infektions- nach den regulären Sprechstunden vormittags als auch nachmittags (Dauer jeweils rund eine Stunde) an. (vh)

Die Übersicht aller beim Land registrierten Teststellen mit Suchfunktion: https://covid-19-support.lsjv.rlp.de/hilfe/covid-19-test-dashboard


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Digitaler Impfpass: Apotheken im Kreis AK müssen vertrösten

Seit Montag, den 14. Juni, können sich Geimpfte in Apotheken einen Code für ein digitales Impfzertifikat ausstellen lassen. Zumindest theoretisch. Denn am Dienstag gab es einen Ausfall der Technik. Der AK-Kurier hörte bei drei Apotheken im Kreisgebiet nach.


Siegen: Video zeigt besonderen Kran-Giganten in Aktion

Bis letzten Sonntag, 13. Juni, verrichtete ein einzigartiger Kran am Marienkrankenhaus in Siegen seine Arbeit. Der orangene 96-Tonnen-Riese wurde benötigt, um schwere Kälteanlagen zu heben. Dort installierten sie Mitarbeiter einer Firma aus dem AK-Kreis. Worum es geht? Das erklären Verantwortliche in einem Video, das atemberaubende Bilder zeigt.


Kirchen: Polizeibeamter bei Widerstand leicht verletzt

In der Montagnacht (14. Juni) sorgte ein 30-Jähriger für ordentlich Unruhe in der Kirchener Austraße. Er zertrümmerte nicht nur Glasflaschen. Als Polizisten den Betrunkenen in Gewahrsam nehmen wollten, zeigte er sich offenbar mehr als unkooperativ.


Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Seit Freitag sind im AK-Land elf neue Corona-Ansteckungsfälle festgestellt worden, die meisten davon in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. Die Inzidenz liegt bei 22,5 und ist somit gegenüber den Land leicht erhöht.


„Marta“: Der Vintage-Look hat jetzt auch Gebardshain erreicht

In Sachen Lebensqualität gilt Gebardshain als eine der Vorzeigegemeinden des Westerwaldes. Nun ist das Dorf erneut um eine Attraktion reicher geworden: Denn mitten im Ort, am Kirchplatz 14, öffnete nun „Marta" mit beeindruckenden dekorativen Ideen auf 60 Quadratmetern.




Aktuelle Artikel aus Region


Digitaler Impfpass: Apotheken im Kreis AK müssen vertrösten

Region. Das digitale Impfzertifikat kann endlich ausgestellt werden seit Montag, den 14. Juni. In Apotheken können sich gegen ...

"World On Our Shoulders": Das Baumpatenprojekt des Chores Divertimento

Bruchertseifen. Im Rahmen ihrer Heimatverbundenheit sind die Chormitglieder im vergangenen Jahr vermehrt durch die Wälder ...

Aufsuchende Jugendarbeit in Altenkirchen: Kontakte trotz Corona nicht abgerissen

Altenkirchen. Über Jahre hinweg war das Geschehen am Konrad-Adenauer-Platz in Altenkirchen ein Dorn im Auge vieler: Drogen-, ...

Online-Vortrag: Möglichkeiten für Kommunales Klimaschutz-Engagement

Altenkirchen. Der Vortrag am Mittwoch, 16. Juni, um 19 Uhr online auf Zoom richtet sich vor allem an die Mitglieder in Ortsgemeinderäten ...

Wassererlebnispfad Hachenburg: Themen-Wanderung rund ums Wasser bei Alpenrod

Hachenburg. Start und Ziel der abwechslungsreichen Rundwanderung ist die Hachenburger Erlebnisbrauerei, von welcher aus der ...

VG-Betzdorf-Gebhardshain: Bürgerfahrdienst bietet ab Juli wieder seine Dienste an

VG Betzdorf-Gebhardshain. Das Team freut sich daher auf den nun anstehenden Re-Start im Juli, bittet aber um Verständnis, ...

Weitere Artikel


Weiteres Corona-Testzentrum im Bürgerhaus Daaden eingerichtet

Daaden. Stadtbürgermeister Walter Strunk hatte den Kontakt zum Landesamt für Jugend und Soziales hergestellt, so dass die ...

Runter vom Gas: Über Ostern sind die Kröten los!

Region. Bei Nachttemperaturen von über fünf Grad Celsius, milder und feuchter Witterung, bahnen sich besonders viele Tiere ...

Mit dem Motorrad sicher unterwegs

Region. Deshalb mahnt der ADAC Mittelrhein zur Vorsicht und gegenseitigen Rücksichtnahme. „Die meisten Unfälle passieren ...

SWR zeigt: Die Rezeptsucherin zu Hause – Eiergerichte

Region. Pünktlich zur Osterzeit hat Susanne Nett für ihr „Koch-Home-Office" Gerichte mit Eiern ausgewählt. Für die Rezepte ...

Wechsel bei der IKK Südwest

Region. An die Arbeit seines Vorgängers Ulf Wolfs will Jörg Kiefer nahtlos anknüpfen: „Ulf Wolfs hat in seiner Zeit so vieles ...

Tierschutzpreis 2021: Jetzt Kandidaten für ihr Engagement vorschlagen

Region. Das rheinland-pfälzische Umweltministerium schreibt für das Jahr 2021 den Tierschutzpreis des Landes aus. „Tierschutz ...

Werbung