Werbung

Nachricht vom 03.04.2021    

DC-Datacenter-Group: Vom Kleinunternehmen im Westerwald zum Global Player

Anlässlich des 15-jährigen Jubiläums 2020 blickt Gründer und geschäftsführender Gesellschafter Ralf Siefen auf die Meilensteine in der Unternehmenshistorie der DC-Datacenter-Group zurück. Er zieht dabei eine äußerst positive Bilanz.

Die DCG am Standort Wallmenroth. Fotos: privat

Wallmenroth. Was im Jahr 2005 begann, entwickelte sich bis heute zu einem marktführenden nationalen und internationalen Unternehmen mit über 200 Spezialisten sowie durchschnittlich 80 bis 100 Projekten jährlich im Umfeld sicherer IT-Infrastrukturen/Data Center.

„Das Krisenjahr 2020 war in jeder Hinsicht eine große Herausforderung für uns alle und hat uns daran erinnert, dass Gesundheit und Familie an erster Stelle kommen. Der familiäre Zusammenhalt ist einer der wichtigsten Werte unseres Unternehmens und bestätigt gerade in Zeiten wie diesen: Wenn man zusammenhält, kann man jede Krise meistern, denn auch jede Krise birgt eine Chance auf Neues“, so Ralf Siefen.

Auf der digitalen Überholspur
Die Bedeutung von Daten hat sich in den vergangenen 15 Jahren zunehmend gewandelt. Die Relevanz einer digitalen und zugleich sicheren Infrastruktur für nahezu alle Bereiche des täglichen Lebens ist mit Themen wie der digitalen Transformation, Cloud- und Edge Computing rasant gewachsen. Und genau diesen speziellen Herausforderungen widmet sich die DC-Datacenter-Group seit nun mehr als 16 Jahren aus dem schönen Westerwald.

Um den steigenden und sich verändernden Marktanforderungen an IT-zertifizierte Sicherheitslösungen gerecht zu werden, stellte sich die Unternehmensgruppe im Jahr 2017 strukturell neu auf. Die der Unternehmensgruppe zugehörige proRZ Rechenzentrumsbau GmbH, RZservices GmbH, SECUrisk GmbH und die RZingcon GmbH verschmolzen zur heutigen DC-Datacenter-Group GmbH. Die RZproducts GmbH für den internationalen Vertrieb wurde als eigenständiges Tochterunternehmen weitergeführt.

Mit der Beteiligung des Mannheimer Energieunternehmens MVV im Jahre 2017 und einer damit einhergehenden Änderung in der Gesellschafterstruktur Anfang 2019, bündelt das Unternehmen heute alle Kompetenzen für sichere IT-Infrastrukturen – von der Beratung und Planung über die fachgerechte bauliche Umsetzung mit hochqualitativen Produkten mit umfangsreichem Support einschließlich Service bis hin zum professionellen Betrieb von Rechenzentren – und trifft damit den Nerv der Zeit. Aufgestellt mit einem breiten IT-Leistungsspektrum erfüllt das Team der DCG alle Anforderungen an Hochverfügbarkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit weltweit.

Trotz Corona ein gutes Jahr 2020 für die DC-Datacenter-Group
COVID-19 hat deutlich gemacht, wie unverzichtbar die IT und somit sichere IT-Rechenzentren sind, denn Themen wie Digitalisierung und IT-Sicherheit aufgrund der gestiegenen digitalen Anforderungen, verbunden mit steigenden Datenkapazitäten, nicht zuletzt durch Home Schooling, Home Offices etcetera führen nicht nur Unternehmen die Relevanz und Notwendigkeit einer solchen Investition vor Augen.

Um in Zeiten wie diesen unseren Kunden zur Seite zu stehen, hat die DC-Datacenter-Group GmbH schon vor einem Jahr bei Beginn der Pandemie präventiv reagiert, interne Prozesse umgestellt und enger vernetzt. Durch die Einführung von Hygiene- und Notfallmanagement-Konzepten sowie die Einrichtung von mobilen Homeoffice-Arbeitsplätzen ist die laufende Kommunikation und Service-Erreichbarkeit wie gewohnt sichergestellt. Damit hält das Unternehmen sein “in Time”-Kundenversprechen und gewährleistet mit seinen zukunftsorientierten Leistungsfeldern eine nachhaltige und reibungslose Beratung – wenn auch digital – über die gesamte Wertschöpfungskette.



„Wir haben die Chance genutzt, unsere Marktposition im Jahr 2020 und jetzt in 2021 nochmals nachhaltig auszubauen. Wir möchten uns jedoch nicht auf unseren Erfolgen ausruhen, sondern mit vollem Engagement und weiteren strategischen Weichenstellungen sowie einer überaus motivierten DCG-Mannschaft alles daransetzen, auch in Zukunft erfolgreich auf der Überholspur unterwegs zu sein“, so Siefen.

Das Highlight der Firmengeschichte
Der Jahresrückblick 2020 und der Ausblick auf 2021 und 2022 zeigt, dass die langjährige Philosophie des Unternehmens auch und gerade in Krisenzeiten aufgeht: Trotz der andauernden Corona-Pandemie hat die DC-Datacenter-Group GmbH die gesetzten Ziele für 2020 erreicht und blickt schon jetzt sehr positiv auf 2022. Mit der Inbetriebnahme eines der größten Hochverfügbarkeitsrechenzentren Deutschlands, der MAIN DC Offenbach GmbH im November 2020 schaut das Unternehmen auf das bislang größte realisierte Rechenzentrum in der Firmengeschichte zurück und legt gleichzeitig einen elementaren Grundstein für den nationalen Großrechenzentrumsbau von morgen: 7.800 Quadratmeter bieten Platz für rund 3.300 IT-Racks. 2.500 tragende Betonpfähle wurden 5 Meter tief zur Bodenstabilisierung in das Erdreich eingebracht und rund 2.000 Tonnen Stahl wurden für den Gesamtkomplex verbaut. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund 100 Millionen Euro.

Von der Entwicklung und Planung über den schlüsselfertigen Bau bis hin zum technischen Betrieb überzeugte die DC-Datacenter-Group GmbH als Generalübernehmer in der ganzen Wertschöpfungskette für den Kunden. Alles aus einer Hand, wie bei vielen anderen Projekten, sichert das Data Center eine schnelle, sichere und günstige Datenübertragung an einem wichtigen globalen Internetknoten, DE-CIX in Frankfurt.

Mit der Netze Duisburg GmbH gewinnt das Unternehmen ein weiteres Großprojekt. Startschuss für den Bau war im November 2020. Bis Ende 2021 soll das Projekt planmäßig abgeschlossen werden.

Auch international überzeugt die DC-Datacenter-Group 2021-2022 mit zahlreichen Projekten: Im Herbst dieses Jahres erfolgt die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme eines schlüsselfertigen IT-Großcontainer-Data Centers in Ghana (Afrika).

DC-Datacenter Group GmbH
Die DC-Datacenter-Group GmbH bündelt mit ihren fünf Unternehmenssäulen die komplette IT-Kompetenz für die Hochverfügbarkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit unter einem Dach. Das Leistungsspektrum reicht von der Beratung und Planung über die fachgerechte bauliche Umsetzung bis hin zum professionellen Betrieb des Rechenzentrums. Dabei agiert das Unternehmen nicht als typischer Rechenzentrumseigentümer oder Colocation-Anbieter, sondern unterstützt Kunden mit moderner, zukunftsorientierter Technik und leistungsfähigen Infrastrukturen. Alle fünf Geschäftsbereiche arbeiten eng verzahnt und aufeinander abgestimmt. Durch einen permanenten Know-how-Transfer, vielseitige Praxiskenntnisse und kurze Wege schafft die DC-Datacenter Group GmbH einen maximalen und nachhaltigen Mehrwert für Unternehmen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Ab Mittwoch, 21. April: Corona-Schnelltestzentrum in Stadthalle Betzdorf

Bald kann man sich auf eine Corona-Infektion in der Betzdorfer Stadthalle testen lassen. Das temporäre Schnelltestzentrum wird vom örtlichen DRK betrieben. Bei den Öffnungszeiten wurde auch an Berufstätige gedacht.


Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Am Dienstagmorgen, 20. April, wurden die Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen zu einem Einsatz nach Willroth alarmiert. Die Leitstelle Montabaur löste den Alarm mit dem Stichwort „Gebäudebrand mit Menschenrettung“ aus. Bereits kurz nach dem Alarm machten sich die ersten Kräfte auf den Weg.


Bierstube Etzbach: Margerita Kotlinski feiert Jubiläum

Eigentlich hatte sich Margerita Kotlinski ihr Jubiläumsjahr ein bisschen anders vorgestellt: Seit 25 Jahren ist sie nun schon Wirtin und Lokalbesitzerin, aber wie alle anderen Gastronomiebetriebe ist auch ihre Bierstube Margerita in Etzbach derzeit geschlossen, wann sie wieder öffnen darf, weiß die Betreiberin nicht. Wenigstens Oliver Rohrbach von der IHK Altenkirchen durfte kurz vorbeischauen und eine Jubiläumsurkunde überreichen.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Altenkirchen. Am Eröffnungstag war „die Hölle los“. Vor dem Food Truck hatte sich eine Menschenschlange gebildet, die unter ...

Solaranlagen weiterhin effizient nutzen

Frankfurt/Region. Gleichzeitig stehen viele Anlagenbetreiber vor der Frage: Wie kann ich meine Solaranlage weiterhin effizient ...

Frühjahrsumfrage 2021 der Handwerkskammer Koblenz

Koblenz. Nach dem deutlichen Rückgang der Konjunkturergebnisse im Frühjahr 2020 präsentiert sich die Wirtschaftslage im Handwerk ...

Gewerkschaften schlagen Sebastian Hebeisen zur Wiederwahl vor

Koblenz/Region. Die Wahl wird am 6. November 2021 in Frankenthal stattfinden. Zuvor hatten sich bereits die Vorstände der ...

IHK Koblenz bietet digitale Angebote zur Ausbildungssuche

Koblenz. Reduzierte Kontakte, ausgefallene Ausbildungsmessen, abgesagte Praktika – die Möglichkeiten der Berufsorientierung ...

Gleich zwei neue Geschäfte in Wissen rund um die Kulinarik

Wissen. Mit den beiden neuen Geschäften, die vor kurzem eröffnet wurden, stellt sich eine „Bereicherung an kultureller und ...

Weitere Artikel


Gegen Corona-Frust: Neue Themenrundwanderwege im AK-Land bieten Abwechslung

Kreis Altenkirchen. Kein Kino, keine Kneipe, keine Konzerte und noch viel mehr Fehlanzeigen bei weiteren Möglichkeiten der ...

Krisensichere Strukturen für KMU und Soloselbstständige

Simmern/Region. Arbeitgeber aus kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) und Soloselbstständige sind als Krisenmanager ...

"Wäller Gewächse": Heimat ist da, wo das Herz zu Hause ist

Region Westerwald. Ob aus Kunst und Kultur, Sport, Wissenschaft oder Musik, aus unterschiedlichen Bereichen wurden zahlreiche ...

Tarifrunde 2021: Übernahme des Pilotabschlusses aus NRW für M+E MITTE

Koblenz. In der fünften Tarifverhandlung haben sich heute die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie aus M+E ...

Ihre Business-Werkstatt - unternehmerisch denken und handeln

Altenkirchen/Region. Frauen haben gerade in der Pandemie erkannt, woran es mangelt und erproben oft aus eigenem Bedarf ungewöhnliche ...

Steigende Zahlen bei Berufskrankheiten durch Covid-19

Andernach/Region. Das geht aus Sondererhebungen für das Jahr 2020 und die Monate Januar und Februar 2021 hervor.

Laut ...

Werbung