Werbung

Nachricht vom 03.04.2021    

Gegen Corona-Frust: Neue Themenrundwanderwege im AK-Land bieten Abwechslung

Das Wandern ist nicht nur des Müllers Lust: In Zeiten der Corona-Pandemie entdecken immer mehr Menschen ihr Faible, sich in der Natur gemächlich zu bewegen, um den eigenen vier Wänden ob fehlender anderweitiger Betätigungsmöglichkeiten zu entfliehen, um frische Luft zu schnappen, um mal was ganz anderes zu sehen.

Der "Weg der Sinne" startet am Dorftreff in Werkhausen (Parkplatz). Die Übersichtskarte zeigt Streckenverlauf und Mitmachstationen an. (Foto: vh)

Kreis Altenkirchen. Kein Kino, keine Kneipe, keine Konzerte und noch viel mehr Fehlanzeigen bei weiteren Möglichkeiten der Freizeitgestaltung: Da bleibt in dieser wahrlich inzwischen allen Menschen gehörig auf den Geist gehenden Corona-Pandemie auch die Flucht in die Natur, um bei Wanderungen der Enge der eigenen vier Wände zu entgehen. Frische Luft tut dem Organismus darüber hinaus gut, wird der Blick zudem mal auf andere Ansichten unter freiem Himmel gelenkt. Da kommen acht neue Strecken, die gut per pedes zu bewältigen sind, gerade recht. Sie wurden quer durch das AK-Land mit Mitteln aus dem LEADER-Fördertopf realisiert, ein weiterer ist bereits seit 2017 etabliert.

Der Kreis Altenkirchen kümmert sich um die Unterhaltung, wie der Kreisentwicklungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung einstimmig festhielt: Er sprach sich dafür aus, dass die entsprechenden Haushaltsmittel für die nachhaltige Vermarktung und Pflege der zwei "Kleinen Wäller" und sieben "Erlebniswege Sieg" von 2021 an im Kreishaushalt berücksichtigt werden. Die Gesamtkosten für die Etablierung beliefen sich auf knapp 90.000 Euro, die Förderung betrug 75 Prozent (knapp 67.500 Euro). Die Strecken wurden im Dezember des vergangenen Jahres fertiggestellt. Die "Erlebniswege Sieg" stellen Ergänzungen zum Natursteig Sieg (knapp 200 Kilometer zwischen Siegburg und Mudersbach) dar, der mit sechs Etappen durch den Kreis Altenkirchen führt. Ähnliche Extra-Routen gibt es im Rhein-Sieg-Kreis.

Für erholsames Gehen

"Die Kleinen Wäller sind für diejenigen geeignet, für die das erholsame Gehen ohne spezielle Vorbereitung und Ausrüstung im Mittelpunkt steht, aber auch für Gelegenheitswanderer, die Lust auf Kurztouren haben. Die Spazierwege sind kurze Touren für jedermann“, erklärt Katrin Cramer als Projektmanagerin Wandern beim Westerwald Touristik Service, "die Routen durchstreifen oft gemütliche Ortschaften und wunderschöne Natur und laden zum Genießen und Durchatmen ein". Sie sind zudem eine sehr gute Vorbereitung für anspruchsvollere Wanderstrecken. Derzeit sind zehn verschiedene "Kleine Wäller" im gesamten Westerwald ausgeschildert. Weitere sollen folgen. Alle Touren sind einheitlich markiert, und am Startpunkt sind jeweils Infotafel und Wegweiser aufgestellt.

Keine weiteren Wege mehr

"Mit der Umsetzung der neuen Themenrundwanderwege ist die Entwicklung der Wanderwegeinfrastruktur für die Kreisverwaltung abgeschlossen", hieß es in der Sitzungsvorlage. Mit dem Westerwaldsteig, dem Natursteig Sieg und dem Druidensteig sowie den Themenrundwanderwegen verfüge der Landkreis über ein vermarktungsfähiges Angebot. Zukünftig gelte es, die vorhandenen Wege nachhaltig zu pflegen und überregional dauerhaft zu vermarkten. Ursprünglich lagen die geplanten Vermarktungskosten für acht Themenrundwanderwege bei jährlich 8.040 Euro, nunmehr sind für Marketing und Pflege für neun Touren 8.340 Euro angesetzt. (vh)



Die Strecken in der Übersicht:

Kleiner Wäller "Weg der Sinne": Start am Dorftreff in Werkhausen, Länge 2,2 Kilometer, zahlreiche Sinnes-Stationen.

Kleiner Wäller "Sagenweg": Start in Hirz-Maulsbach, Mehrener Straße, Länge 4,5 Kilometer; Sagen und Geschichten rund um Mehren und das Mehrbachtal, Fachwerkdorf.

Erlebnisweg "Zeit-Reise-Weg": Start an der evangelischen Kirche in Kircheib, Länge 6,2 Kilometer; Zeitspuren der Jahrhunderte: romanische Pfeilerbasilika, ehemalige Hohe Straße, Basaltkuppe, Schlacht bei Kircheib 1796, Motte Broichhausen.

Erlebnisweg "Klosterdorfweg": Start Wanderparkplatz Kloster Marienthal, Länge 2,9 Kilometer; Klosterdorf und ehemaliges Franziskanerkloster Marienthal.

Erlebnisweg "Räuberweg": Start am Parkplatz des Campingplatzes im Eichenwald (Straße zwischen Steckenstein und Mittelhof), 4,6 Kilometer; Abenteuerspiel „Hast du das Zeug zum echten Räuber“ mit zahlreichen Mitmachstationen, Osenbachtal, Steckensteiner Kopf.

Erlebnisweg "Auenlandweg": Start am Wanderparkplatz Blickhausen, Länge 3,0 Kilometer; Auenlandschaft wie in Tolkiens „Herr der Ringe“, verwunschene Waldwege, Holzschnitzereien „Herr der Ringe".

Erlebnisweg "Eichhörnchenweg": Start am Tierpark Niederfischbach, Länge 2,9 Kilometer; Infos für Kinder zum Thema Eichhörnchen, Mitmachspiel Emil Eichhorn - Findest du das Nussversteck?

Erlebnisweg "Hexenweg": Start am Wanderparkplatz am Landgasthof Wildenburger Hof, Länge 7,9 Kilometer; Hexenverfolgung in Friesenhagen, Schloss Crottorf, rote Kapelle, Wildenburg, Rochuskapelle, Kreuzkapelle.

Erlebnisweg "Erzquellweg" (bereits 2017 fertiggestellt): Start am Parkplatz am Ende der Giebelwaldstraße in Niederschelderhütte, Länge 12 Kilometer; es geht um Bergbau, Bier und Baumriesen.




Mehr zum Thema:    Wandertipps    Wandern    Tourismus   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.


B8 Ortsumgehungen: Auch in Hasselbach formiert sich Widerstand

Kürzlich trafen sich zahlreiche Hasselbacher Bürger im Bürgerhaus der Ortsgemeinde, um eine lokale Arbeitsgruppe gegen die B8-Ortsumgehungen Hasselbach und Weyerbusch zu gründen. Denn auch hier formiert sich Widerstand gegen die als große Talbrücke geplante Ortsumgehung Hasselbach sowie die Ortsumgehungen Weyerbusch.


Das Gefühl, vergessen zu werden – Ahrtäler zu Gast im Landgasthof Schneller

Etwa neun Meter war das Wasser in ihrem Haus angestiegen. Nach der Katastrophe konnten Maria Weidenbach und Rüdiger Fahrmeyer aus dem Ahrtal eine kleine Auszeit im Landgasthof Schneller in Katzwinkel (Sieg) verbringen. Doch nun fühlen sie sich wie viele andere im Ahrtal etwas vergessen und fragen sich, wie es weitergehen soll.


Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Nur seinem leeren Handyakku ist es zu verdanken, dass ein Koblenzer Senior am gestrigen Montag, 18. Oktober, nicht Opfer eines Telefonbetruges wurde. Solche und andere Telefonbetrüger können leider jederzeit zuschlagen, daher ist immer Vorsicht geboten.


Handball: Heimspiel in Wissen am Samstag (23. Oktober)

Nach der Herbstferien-Pause im Anschluss an das erfolgreiche Eröffnungsspiel der Herrenmannschaft des SSV95 Wissen steht am kommenden Samstag, den 23. Oktober, ab 18 Uhr das erste Wiedersehen mit einigen alten Bekannten an. Man trifft bei dem Heimspiel in der Halle der Realschule plus erstmalig auf die DJK Betzdorf.




Aktuelle Artikel aus Region


Das Gefühl, vergessen zu werden – Ahrtäler zu Gast im Landgasthof Schneller

Katzwinkel-Altenburg. Maria Weidenbach und Rüdiger Fahrmeyer aus Altenburg in der Gemeinde Altenahr im Ahrtal verbrachten ...

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Region. Bevor es ab Mittwochnachmittag ungemütlich wird, beschert uns eine südwestliche Strömung warme Luft im Westerwald. ...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Waldbreitbach. Vom 27. November 2021 bis zum 30. Januar 2022 wird es stimmungsvoll, wenn alles in goldenem Glanz erstrahlt. ...

Förderverein schenkt Kita-Kids Superhelden-Kurs fürs Selbstvertrauen

Katzwinkel. Wie Kinder schon in frühen Jahren lernen, Konflikte und Probleme gewaltfrei und ohne Untersicherheit zu klären, ...

B8 Ortsumgehungen: Auch in Hasselbach formiert sich Widerstand

Hasselbach. Hasselbach betreffen nämlich gleich zwei Teilprojekte der im Bundesverkehrswegeplan 2030 geplanten B8-Ortsumgehungen: ...

Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Koblenz. Der Mann wurde gegen 11 Uhr von einem angeblichen Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft Bonn angerufen, der ihm mitteilte, ...

Weitere Artikel


Krisensichere Strukturen für KMU und Soloselbstständige

Simmern/Region. Arbeitgeber aus kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) und Soloselbstständige sind als Krisenmanager ...

"Wäller Gewächse": Heimat ist da, wo das Herz zu Hause ist

Region Westerwald. Ob aus Kunst und Kultur, Sport, Wissenschaft oder Musik, aus unterschiedlichen Bereichen wurden zahlreiche ...

„Es brennt“ - Feuerwehr Dermbach startet Mitgliederwerbeaktion

Herdorf-Dermbach. Für uns alle ist es Normalität, dass bei Feuer, Hochwasser und anderen Schadensereignissen die Feuerwehr ...

DC-Datacenter-Group: Vom Kleinunternehmen im Westerwald zum Global Player

Wallmenroth. Was im Jahr 2005 begann, entwickelte sich bis heute zu einem marktführenden nationalen und internationalen Unternehmen ...

Tarifrunde 2021: Übernahme des Pilotabschlusses aus NRW für M+E MITTE

Koblenz. In der fünften Tarifverhandlung haben sich heute die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie aus M+E ...

Ihre Business-Werkstatt - unternehmerisch denken und handeln

Altenkirchen/Region. Frauen haben gerade in der Pandemie erkannt, woran es mangelt und erproben oft aus eigenem Bedarf ungewöhnliche ...

Werbung