Werbung

Nachricht vom 04.04.2021    

Buchtipp: „Freudentanz meines Herzens“ von Tina Hüsch

Von Helmi Tischler-Venter

Mit ihrem zweiten Gedichtband nutzt Wundertütenpoetin Tina Hüsch die "Möglichkeiten von Poesie und Verrücktheit" für eine literarische Umarmung und herzliche Aufmunterung ihrer Leserschaft.

Buchtitel. Gestaltung: Tina Hüsch

Dierdorf/Bad Marienberg. Der Tanzpalast ihres Herzens vermittelt Schwung und Empathie mitten in der belastenden Pandemie „für alle, die ihrem Herzen vertrauen möchten und daran glauben, dass ihre Wünsche Wirklichkeit werden… Für Dich, weil Du meine Zeilen liest und mich zum Tanzen aufgefordert hast.“

So viel Liebe und Positivismus kann die Autorin weitergeben, weil sie ein großes Herz voller Liebe besitzt, „das kleine, unermüdliche Ding“, das sich seine Kindlichkeit bewahrt hat, wie die begleitenden Zeichnungen zeigen, ein „Wundertütenherz“ mit „Herzenspoesie“, ein „Könner-Herz“ und „Spieluhrenherz“, das auch "Herzenswünsche" und "Herzschmerzen" kennt. „Es ist unser Herz, das da unaufhörlich schlägt und alle Organe versorgt, es ist unser Herz, in dem das ganze Gefühl der Liebe und Sehnsucht wohnt, es ist unser Herz, das der Seele eine Heimat gibt.“

Wer sich auf die tiefschürfenden Gedanken der Poetin einlässt und nach jedem Kapitel die Leerzeilen für eigene Erkenntnisse nutzt, findet am Ende der Reise in das Ich vielleicht auch das Glück in der eigenen Seele, das einen ganz einfachen Namen hat: Zufriedenheit. Hüsch zerlegt das Wort in die semantischen Bestandteile „zeitlos, unbekümmert, farbenfroh, Regenbogen, Intuition, Engel, Dankbarkeit, entfalten, Nähe, Harmonie, entzückt, idyllisch, Treue“.



Eine Aufforderung zum Seelentanz der Herzenspoesie, verbunden mit einem
„Freiheitsschwur:
Mach die Augen zu und tanz,
wenn du kannst,
mit mir im HIER
und stell dich darauf ein,
mein Herz wird immer bei dir sein,
da es dir die Freiheit verspricht
und seinen Schwur nie bricht.
So kannst du absolut sicher sein,
du bist frei,
doch in der Welt des Gefühls nie allein!“

Erst im Kontrast werden viele Gefühle erkennbar, eine Wahrheit, die in dem Gedicht „Wandelzeit“ liebevoll verpackt ist:
Wenn es keine schlechten Zeiten gäbe,
dann wüssten wir nicht, wie sich gute Tage anfühlen.
Wir hätten nie gewusst,
wie es ist,
vom Glück gestreichelt zu werden,
wenn uns das Leid nicht
schon öfters den Hintern versohlt hätte.
Wie schön ist es doch,
wenn die Freude einen küsst.
Doch wie schön es ist,
kann man erst dann empfinden,
wenn man schon gespürt hat,
dass Traurigkeit feste zubeißen kann.
Deshalb sollte man all die kleinen Glücke des Lebens
einsammeln und tief im Süden des Herzens verwahren,
damit man sie beim Einbruch der Melancholie
freilassen kann und sie mit all ihrer Lebensenergie die Schwermut vertreiben.“

Dieser zeitlos gültige Text findet wahrscheinlich eine theologische Entsprechung in der Osterbotschaft. Wer Hoffnung und Freude sucht, kann die Wundertütenpoetin auf ihrer Homepage besuchen.

Der kleine Gedichtband „Freudentanz meines Herzens“ ist erschienen bei Books on Demand, ISBN 9783752648799. htv


Mehr zum Thema:    Buchtipps   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Toter in der Verbandsgemeinde Hamm

In der Verbandsgemeinde Hamm ist ein 70-jähriger Mann im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Seit dem vergangenen Mittwoch wurden drei neue Positiv-Fälle im Kreis registriert, die Inzidenz liegt aktuell bei 17,9.


Wann wird die Brücke zwischen Hachenburg und Nister endlich fertig?

Seit Oktober 2019 wird an der neuen Brücke zwischen Hachenburg und Nister schon gearbeitet. Die Brücke führt die L288 im Gefälle über die B 414. Seither wird der gesamte Fließverkehr auf der B414 an dieser Stelle abgeleitet, wer nach Hachenburg will, muss über die B414 einen weiten Bogen fahren.


Westerwaldwetter: Zunehmende Schwüle - Sonntag schwere Gewitter

Zwischen einem kräftigen Hoch über Osteuropa und einer Tiefdruckzone, die sich von Großbritannien bis zur iberischen Halbinsel erstreckt, ist mit südlicher Strömung heiße Saharaluft in den Westerwald eingeflossen.


Ab 21. Juni: Westerwaldbus wieder von Streik betroffen

Im Mai und Juni hatte die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi bereits zu Warnstreiks aufgerufen, von denen auch die Westerwaldbus betroffen war. Ab Montag, den 21. Juni, kommt nun ein Erzwingungsstreik, der unbefristet ist. Das kreiseigene Verkehrsunternehmen versucht, den Schülerverkehr aufrecht zu erhalten.


"80-Euro-Waldi" kommt! "Bares für Rares"-Händler eröffnet in Breitscheidt ein Stöberparadies

Nach der Eifel ist der Westerwald an der Reihe: Walter „Waldi“ Lehnertz, bekannt aus der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ kommt nach Breitscheidt in der Verbandsgemeinde Hamm/Sieg. Mit seinem Helfern werkelt er schon fleißig in den ehemaligen Firmenräumen der Textilfirma Ebert und Schönfeld, denn bis zur großen Neueröffnung seiner Flohmarkthalle am Freitag, 2. Juli, ist nicht mehr viel Zeit.




Aktuelle Artikel aus Region


Blaulichtunfall: Welche Rechte haben Einsatzwagen?

ALtenkirchen. Erst kürzlich wurde in Altenkirchen ein Notarztfahrzeug auf dem Weg zu einem Unfallopfer in einen Unfall verwickelt, ...

Ab 21. Juni: Westerwaldbus wieder von Streik betroffen

Kreis Altenkirchen. In den Tarif-Verhandlungen zwischen der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Vereinigung der Arbeitgeberverbände ...

„Spocki“ aus dem Tierheim: Vom Albtraum zum Traumhund

Ransbach-Baumbach. Wer in seine Augen schaute, der ahnte, dass er etwas ganz Besonderes ist. Die Mitarbeiter im Tierheim ...

"Viele schaffen mehr": Berod gestaltet den Spielplatz neu

Berod. Sehr schnell konnte Ortsbürgermeister Stephan Müller und der Ortsgemeinderat durch Mund-zu-Mund-Propaganda Erfolge ...

"Wir machen mit": Kita Glockenspitze bekommt Auszeichnung

Altenkirchen. Wie der Leiter der Kita, Tobias Heidelbach berichtet, ist es für ihn und sein pädagogisches Team sehr wichtig, ...

Wann wird die Brücke zwischen Hachenburg und Nister endlich fertig?

Hachenburg. Nun wird es bis zur Öffnung der Brücke über die B 414 zwischen Hachenburg und Nister nicht mehr lange dauern. ...

Weitere Artikel


Diebstahl und Vandalismus in Horhausen

Horhausen. Wie die Polizei Straßenhaus berichtet, hatten schon am Karfreitag, 2. April, Unbekannte im Industriegebiet von ...

Im „Race Across Germany“ auf 780 Kilometern durch die Republik

Altenkirchen. „Wer rastet, der rostet“ scheint das Motto von Mandy Jung und Julia Roch zu sein, dem die beiden Gründerinnen ...

Verkehrsunfall auf B 256 führte zu Feuerwehreinsatz

Oberlahr/Bruchermühle. Ein Verkehrsunfall auf der B 256 sorgte am Ostersonntag für Verkehrsbehinderungen. Ein PKW war nach ...

FFP2-Masken richtig tragen und reinigen

Region. Im Gegensatz zu Alltagsmasken und OP-Masken schützen FFP2-Masken nicht nur das Umfeld, sondern auch den/die Träger/in ...

Ostergrüße in Katzwinkel schaffen Nähe trotz Distanz

Katzwinkel. Schon im letzten Jahr hatte sich die Dorfjugend für Ostern eine gelungene Überraschung für Senioren aus der Ortsgemeinde ...

Nicole nörgelt… über die schwierige Eiersuche in Pandemiezeiten

Region. Oder habe nur ich den Eindruck, dass in jüngster Zeit der Anteil der Christkindchen und Menschen ohne Eier eklatant ...

Werbung