Werbung

Nachricht vom 10.04.2021    

Landtagsabgeordneter zu Impfungen: Wäschenbachs (CDU) drei Forderungen an die Landesregierung

Der CDU-Landtagsabgeordnete Wäschenbach fordert eine deutlich schnellere Impfung für die Region. Er möchte, dass den in der Region ansässigen Ärzten schnell Impfmaterial in größerer Menge als bisher zur Verfügung gestellt wird. Jetzt sei das Mainzer Gesundheitsministerium gefordert.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Wäschenbach möchte, dass den in der Region ansässigen Ärzten schnell Impfmaterial in größerer Menge als bisher zur Verfügung gestellt wird. (Fotos: woti/Wäschenbach)

Betzdorf. „Die Anzeichen dafür, dass endlich Licht am Ende des Tunnels sichtbar wird, werden von Tag zu Tag deutlicher“, so Wäschenbach in einem Statement an die Presse. Grund für diesen Optimismus sei eine Pressemitteilung des Virchowbundes, der die niedergelassenen Ärzte in Deutschland vertritt und dessen Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich darauf verweist, dass „20 Millionen Impfungen innerhalb weniger Wochen realistisch sind, wenn neben den Hausärzten auch die niedergelassenen Fachärzte und Betriebsärzte einbezogen werden“. Wäschenbach möchte, dass den in der Region ansässigen Ärzten nunmehr schnell Impfmaterial in größerer Menge als bisher zur Verfügung gestellt wird.

„Die Hausärzte, aber auch die Fachärzte und sogar die Betriebsärzte kennen ihre Patienten; nicht nur aus den Krankenakten, sondern auch aus persönlichen Kontakten wissen sie, ob im Einzelfall Risiken bestehen“, so der Politiker aus Wallmenroth. „Sie sind ganz nahe bei den Menschen und niemand kann besser als sie beurteilen, wer wann und mit welchem Vakzin geimpft werden soll. Sie alle haben darüber hinaus Erfahrungen aus anderen Impfkampagnen wie beispielsweise der Grippeimpfung. Außerdem ist deren Bereitschaft, jetzt schnell zu helfen, sehr groß. Dafür möchte ich mich bei unseren Ärztinnen und Ärzten herzlich bedanken.“


Allerdings, so Wäschenbach, sei jetzt das Mainzer Gesundheitsministerium gefordert: „Noch immer erreichen mich täglich Beschwerden, dass es mit der Terminvergabe für das Landesimpfzentrum in Wissen hapert.“ Das alleine sei schon ein Hemmnis. Deshalb fordert er die Landesregierung auf, hier schnell für eine reibungslose Organisation zu sorgen. Vor Ort laufe die Organisation super, aber die Impfzentren seien zu teuer und zu bürokratisch. „Auch hier in unserer Region sehnen wir uns alle danach, bald wieder zu einem Stück mehr Freiheit und Normalität zurückzufinden. Ich bitte die Ministerin daher eindringlich, den Weg freizumachen: Erstens durch eine Impffreigabe für alle angesprochenen Ärztegruppen, was auch das Impfzentrum deutlich entlasten und die damit verbundenen bürokratischen Terminvergaben einfacher machen würde, zweitens durch eine kontinuierliche Weiterversorgung nach dem von den Arztpraxen angegebenen Impfstoffbedarf und drittens durch eine spürbare Verbesserung der bisherigen Organisation der zentralen Terminvergabe des Landes für die Impfzentren.“ Wenn diese Vorraussetzungen erfüllt seien, könne man das aus seiner Sicht aufwendige Impfzentrum langsam zurückbauen, so der Landtagsabgeordnete. „Und dann können wir schnell die Inzidenzzahlen senken, und zum anderen wird auch hier bei uns bald wieder ein gutes Stück Leben, wie wir es uns wünschen, möglich sein“, so Wäschenbach abschließend in dem Pressestatement. (PM)


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neue Infos zum schweren Verkehrsunfall in Niederdreisbach

Am Sonntagabend (26. September) hatte sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet auf der Landesstraße 280 zwischen Schutzbach und Niederdreisbach. Zwei Autos waren kollidiert. Einer der Fahrer musste mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht werden. Die Polizei liefert nun weitere Hintergründe.


Corona: Kreis Altenkirchen stabil in Warnstufe 1

Seit letztem Freitag (24. September) haben sich laut Kreisverwaltung im AK-Land acht Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt sind nun am Montag, den 27. September, 199 Menschen positiv auf das Virus getestet. Gemäß der Leitindikatoren liegt der Landkreis stabil in der untersten Warnstufe.


Wahlkreis Neuwied gleich mit vier Abgeordneten im Bundestag vertreten

Mit knappem Vorsprung hatte sich Erwin Rüddel (CDU) zum vierten Mal das Direktmandat für den Wahlkreis Neuwied sichern können. Doch über die Landeslisten ihrer Parteien sind noch weitere drei Kandidaten in den Bundestag eingezogen. Insgesamt werden die Landkreise Neuwied und Altenkirchen also mit gleich vier Abgeordneten in Berlin vertreten sein.


Martin Diedenhofen auf dem Weg nach Berlin

Es war am Wahlabend ein knappes Rennen um das Direktmandat für den Landkreis Altenkirchen/Neuwied. Die beiden Kandidaten Martin Diedenhofen (SPD) und Erwin Rüddel (CDU) lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit wechselnden Führungen.


Wissen: Polizei und VG kooperieren für mehr Sicherheit

Die kürzlich stattgefundene Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung "Sicherheit in der Region Wisserland" zwischen der Polizei und der Verbandsgemeinde Wissen soll für eine noch bessere Verzahnung der Ordnungshüter sorgen - und damit auch das subjektive Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung steigern. Die Weichenstellung hierfür begann bereits im vergangenen Jahr.




Aktuelle Artikel aus Politik


Wahlkreis Neuwied gleich mit vier Abgeordneten im Bundestag vertreten

Region. Nur 1,7 Prozente gaben bei den Erststimmen den Ausschlag. Erneut machte der CDU-Bundestagsabgeordnete aus Windhagen ...

Straßen beschäftigen die Selbacher - Infrastruktur für die Zukunft

Selbach. Dass Selbach in Sachen Straßenangelegenheiten in den vorangegangenen Jahrzehnten eher von Stillstand geprägt war, ...

Wissen: Polizei und VG kooperieren für mehr Sicherheit

Wissen. Was mit dem knüpfen von zarten Banden im Jahr 2020 begann, wurde jetzt „amtlich“ gemacht und ist im Bereich der Polizeidirektion ...

Rüddel (CDU) zu seinem knappen Sieg im Wahlkreis Neuwied: „War spannend ohne Ende“

Region/Windhagen. Am Ende machten 3.109 Stimmen den Ausschlag. Erwin Rüddel (CDU) konnte bei der Bundestagswahl wieder das ...

Live-Ticker zum Bundestagswahl-Krimi im Wahlkreis Neuwied

+++ 0.33 Uhr +++

Was für eine spannende Wahl! Auf Bundesebene fährt die Union ein historisch schlechtes Wahlergebnis ein ...

Naturschutzinitiative gegen Umgehungen Kircheib, Weyerbusch und Helmenzen

Region. Seit über einem Jahr laufen Untersuchungen des Landesbetrieb Mobilität zu Realisierungsmöglichkeiten von drei Umgehungsstraßen ...

Weitere Artikel


Exklusives LiveStream-Konzert aus dem kulturWERKwissen

Wissen. Mit der „Favourite Music Session“ bringt die Band diesmal ein ganz persönliches Konzept auf die Bühne. Der Titel ...

"Seelsorge auf dem Weg": Wissener Pfarrer bittet zum "GEH-Spräch"

Wissen. In diesen Corona- und Lockdownzeiten sind viele müde und frustriert geworden. Sie haben keine Lust mehr und können ...

Technischer Defekt an einem Lieferwagen sorgte für Feuerwehreinsatz

Flammersfeld. Die Ölspur erstreckte sich über einen Großteil des Wohngebietes im Bereich der Raiffeisenstraße / Hubertussteig. ...

Tipps zum Umgang mit Zecken

Region. Die blutsaugenden Spinnentiere werden aktiv, sobald draußen die Temperatur an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen ...

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

Region. Der Leserbrief hat folgenden Wortlaut: „Mein Name ist Stephan Kurenbach, ich bin Pädagoge und leite seit zwei Jahren ...

Krad-Unfall und zwei Fahrerfluchten auf der B256

Kreis Altenkirchen. Am Freitag, 9. April, kam es auf der B 256 zwischen Eichen und Bruchermühle zu einem Verkehrsunfall mit ...

Werbung