Werbung

Nachricht vom 11.04.2021    

Vorm privaten Rechner: Online-Stadtführung live durch Altenkirchen

Die Not, die die Corona-Pandemie erzeugt, macht erfinderisch: Stadtführungen in Gruppen durch Altenkirchen sind seit geraumer Zeit passé. Um sie nicht ganz sterben zu lassen, hat die Kreisvolkshochschule einen anderen experimentellen Weg eingeschlagen. Vom heimischen Rechner aus kann ein Rundgang mit zahlreichen Erläuterungen live begleitet werden.

Nur wenige Hilfsmittel braucht Stephan Fürst, um die Online-Stadtführung in Szene zu setzen: Smartphone, Powerbank, Stativ und Regenschutz fürs Equipment. (Foto: vh)

Altenkirchen. Für die Premiere ist das Wetter an diesem frühen Sonntagnachmittag (11. April) nicht das beste. Grau in Grau zeigt sich der Himmel über Altenkirchen. Hin und wieder gesellen sich bei lediglich vier Grad Celsius Regentropfen zu dem herbstlichen Ambiente, während Stephan Fürst an den Park-&-Ride-Stellflächen des Konrad-Adenauer-Platzes sein handliches Equipment vorbereitet. 60 Minuten lang wird er per Liveübertragung via Handy "Vom Bahnsteig 2 hinauf zum Bahnhof" einfach quer durch Altenkirchen gehen und Sequenzen mitsamt Erklärungen, die Geschichtliches als auch Aktuelles aus der Stadt beleuchten, live auf private Rechner in der warmen heimatlichen Stube übertragen. Die Kreisvolkshochschule Altenkirchen als Organisator thematisch unterschiedlich gelagerter Besichtigungen des Tors zum Westerwald macht aus der Corona-Not eine Tugend. Niemand muss, wie bei Präsenzveranstaltungen vorgeschrieben, auf Hygieneregeln achten. Zudem ist es zuhause angenehm warm, versüßt die ein oder andere Tasse Kaffee inklusive eines guten Stückes Kuchen den One-way-Gang stadtaufwärts, ohne dass an die Kondition überhaupt Anforderungen gestellt werden.

Die Vielseitigkeit eines Baders

Gut geschützt gegen die Berieselung von oben und dank mehrerer Lagen Kleidung die kühlen Temperaturen vom Körper fern haltend, startet Fürst am beinahe tiefsten Punkt der Stadt. Er beleuchtet - auch mit alten Fotos - die Geschichte des Bahnhofs, erklärt, ein paar Meter von der Einmündung der Bahnhof- in die Koblenzer Straße entfernt, die Tätigkeit des Baders Louis Funke, der nicht nur seine Hände an die Haarpracht von Männlein oder Weiblein anlegte, sondern auch Zähne zog und müde Muskeln behandelte. Beim Gang Richtung Oberstadt folgt ein Abstecher zu einem noch erhaltenen kleinen Stück der originalen Stadtmauer in einem Hinterhof, berichtet Fürst über das Marktgeschehen am zentralen Platz in der City, beschreibt er das Relief über dem Eingang des ehemaligen Geschäfts der Firma Kuss und zeichnet die Geschichte der Christuskirche und des Schlosses nach. Ein "Abstecher" führt ihn an den L'Arc de Triomphe in Paris, auf dessen Wänden Altenkirchen gleich zweimal vermerkt ist: als szenisch dargestellter Sterbeort von General Marceau (21. September 1796) und als Schriftzug für eine gewonnene Schlacht. Stadthalle, die katholische Kirche St. Jakobus, die Gaststätte Hirz und das "Regierungsviertel" runden die Übersicht nach rund 60 Minuten ab - ehe Fürst den Bezug zum Titel der Präsentation herstellt und auf die Planungen eines Bahnhofs um die 1850er-Jahre an der Stelle des heutigen Kreishauses verweist.

Beifall per Chat

Mit dem "Abspann" brandet stummer Beifall auf. "Applaus! Großes Lob", lautet eine Meinung im Chat. "Sehr informativ", "eine sehr interessante Führung", "Super, vielen Dank, war wirklich klasse", wird ebenfalls noch in weißer Schrift auf grauem Hintergrund kundgetan. Und eine "Besucherin" möchte sich, wenn irgendwann einmal die Corona-Beschränkungen aufgehoben sind, vor Ort richtig umsehen. Fürst seinerseits ist ebenfalls zufrieden. "Es hat mir sehr, sehr großen Spaß gemacht", resümiert er die Uraufführung mit dem "ganz anderen Medium", die so gut wie keine technischen Probleme kannte. Und das heißt: Online-Führungen bieten in diesen Krisenzeiten eine ideale Möglichkeit, Historie und das Jetzt weiterhin aufzuzeigen.



Fürst seit 2018 Stadtführer

Fürst, der seit 2018 zum Kreis der Stadtführer gehört, hat sich intensiv auf das neue Format mit inhaltlichen Anleihen aus verschiedenen Rundgängen vorbereitet. Die Idee, Einblicke in die Geschichte der Kreisstadt aus berufenem Mund und via weltweiter Datenautobahn zu erhalten, wurde innerhalb von nur zwei Tagen realisiert. Pate standen ähnliche Angebote, die bereits in Großstädten alltäglich sind, wie er darlegt. Er selbst habe sich schon auf diese Art und Weise München ein wenig näher angeschaut, zumal Altenkirchen die Stadtrechte von einem bayrischen König (Ludwig der Bayer) im Jahr 1314 erhalten habe. Plattform für die "Sendung" ist "Jitsi Meet", eine zu 100 Prozent verschlüsselte Open-Source-Videokonferenzlösung, die ohne Zeitbeschränkung, jeden Tag, kostenlos und ohne Registrierung genutzt werden kann, aber einen Zugangscode, den der Anbieter verschickt, benötigt. Kameras und Mikrofone müssen die Teilnehmer an ihren PCs ausschalten. Fragen sind über die Chat-Funktion möglich, über die Fürst auch antwortet. Die 17 Plätze für den Testlauf waren fix an den Mann und die Frau gebracht, zumal keine Gebühr fällig wurde. Selbst im hohen Norden existierte Interesse an Altenkirchens Geschichte. Aus Appen (Kreis Pinneberg) hatte sich ein Wissbegieriger zugeschaltet. (vh)




Diese Stadtführungen sind geplant
Mit dem Nachtwächter auf Tour (gewandete Führung mit Günter Imhäuser/Start am Schlossplatz): Freitag, 18. Juni, 21 Uhr; Freitag, 17. September, 19.30 Uhr; Freitag, 10. Dezember, 18 Uhr.
Virtuelle Stadtführung: Fotovortrag von Doris Enders auf Anfrage.
Die Christuskirche: Führung mit Doris Enders auf Anfrage.
Altenkirchen im Wandel der Zeit (Stephan Fürst/Start am Rathaus): Freitag, 7. Mai, 18 Uhr; Freitag, 6. August, 18 Uhr.
Mit Heizer Karl rund um den Bahnhof (Stephan Fürst/Start am Bahnhof): Sonntag, 11. Juli, 14 Uhr.
Altenkirchen wird rasiert - in fünf Rasuren durch die Stadt (Stephan Fürst/Start am Bahnhof): Sonntag, 5. September, 14 Uhr (Dauer 2,5 Stunden).

Kosten, Anmeldungen und Kontakte
Die Kosten für die offenen Führungen betragen 4 Euro pro Teilnehmer; Kinder bis 12 Jahre sind kostenfrei; Dauer: 1,5 Stunden (falls nicht anders vereinbart). Individuelle Führungen sind ebenfalls möglich. Sie werden mit den Stadtführern vereinbart. Gruppenführungen kosten 40 Euro bei einer Gruppengröße bis 20 Teilnehmer. Kinder sind bis 12 Jahre kostenfrei; Dauer: 1,5 Stunden (falls nicht anders vereinbart). Die Stadtführung mit "historischem Schauspiel" lässt Szenen aus vergangenen Zeiten an verschiedenen Orten wieder lebendig werden (Informationen und Buchung über die Stadtführer). Anmeldungen für die offenen Führungen bei der Kreisvolkshochschule Altenkirchen, Tel. 02681/812211, 02681/812212, 02681/812213, per Mail an kvhs@kreis-ak.de oder auf der Webseite www.vhs.kreis-ak.eu. Die Stadtführer sind zu erreichen: Stephan Fürst, Tel. 02686/987240, Mail: stephanfuerst@web.de; Doris Enders, Tel. 02681/803697, Mail: dwenders@gmx.de; Günter Imhäuser, Tel. 02681/1696, Mail guenter.imhaeuser@online.de


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt... über den Preisschlager an der Zapfsäule

Die 3,10 Mark haben wir umgerechnet längst hinter uns gelassen – und das einzige, was geht, bin bald wohl ich, weil ich mir ...

Sprach-Kitas in Kircheib und Neitersen erhalten Bundesförderung

Region. Im Rahmen dieses Aktionsprogramm können bundesweit 1.000 weitere zusätzliche Fachkräfte in „Sprach-Kitas“ gefördert ...

Lebenshilfe-Kitas sind erneut "Haus der kleinen Forscher"

Wissen / Alsdorf. Nachdem der zweijährige Prozess erfolgreich abgeschlossen werden konnte, kam Bernd Kohnen, der pädagogische ...

"Glück auf und Halleluja": Kirchenkabarett in Niederfischbach

Niederfischbach. Ständig gerät sie "inne Wallung", die langjährige Pastoralreferentin, nach eigenem Bekunden eine bekannte ...

Altenkirchen: Tanzfestival "Neue Welle" feiert abgespeckte Wiedergeburt

Altenkirchen. Eigentlich wird die Stadthalle in Duisburg-Walsum in jedem Jahr rund um Pfingsten an drei Tagen von über 1000 ...

Totalschaden: Waschbär war verantwortlich für PKW-Unfall in Wissen

Wissen. Am Freitag, den 22. Oktober, wagte sich ein Waschbär gegen 17 Uhr auf der B62/Bahnhofsstraße – mit bösen Folgen, ...

Weitere Artikel


Losaktion Marktplatz Region Horhausen startet

Horhausen. Im Jahr 2011 starteten die Mitgliedsbetriebe der Standortinitiative Marktplatz Region Horhausen e.V. erstmals ...

Das Leuzbacher Schützenfest ist abgesagt

ALtenkirchen. In seiner jüngsten, virtuell abgehaltenen Sitzung musste sich der Vorstand des SV Leuzbach-Bergenhausen mit ...

Fensdorfer pflanzten Zukunftsbäume

Fensdorf. Es wird sehr interessant sein, zu beobachten, wie sich außergewöhnliche Baumarten, wie Ginkgo oder Mammutbaum, ...

Forschungsteam der Uni Siegen: Spiegeleier im Röntgenlicht

Siegen. Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der Universitäten Siegen und Tübingen hat einen Röntgenblick ins ...

Corona im Kreis Altenkirchen: 41 Neuinfektionen am Wochenende - Inzidenz bei 129,7

Region. Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: Sonntag, 11. April, ...

Jagdwilderei in Scheuerfeld – abgeschlagene Außenspiegel in Betzdorf

Scheuerfeld/Betzdorf. Zwischen 12 und 21.25 Uhr hatten Jagdwilderer am Samstag, den 10. April, ihr Unwesen in Scheuerfeld ...

Werbung