Werbung

Nachricht vom 04.05.2021    

So arbeitet die Corona-Teststelle Kirchen

Seit 11. März betreibt das DRK-Krankenhaus mit Unterstützung der Stadt das Schnelltest-Zentrum auf dem Kirchener Parkdeck. Aller Voraussicht nach werden bis Ende der Werkwoche (7. Mai) 10.000 Tests durchgeführt worden sein. Eine besondere Rolle spielen Soldaten für administrative und organisatorische Aufgaben.

Die Teststelle in der Lindenstraße wird von insgesamt vier Soldaten besetzt. (Foto: DRK-Krankenhaus Kirchen)

Kirchen. Das DRK-Krankenhaus Kirchen betreibt mit Unterstützung der Stadt seit Donnerstag, den 11. März, eine Corona-Teststation in der PoC-Antigen-Schnelltests für alle durchgeführt werden – und, sofern diese positiv sind, wird dort auch zur Kontrolle ein PCR-Test durchgeführt, die täglich dem Kreisgesundheitsamt mitgeteilt werden.

Die Teststelle in der Lindenstraße wird von insgesamt vier Soldaten besetzt: Zwei aus dem Standort Mayen für die administrativen und organisatorischen Aufgaben und zwei aus dem Standort Rennerod, die als Tester eingesetzt werden. Die Einsatzzeiträume der Soldaten unterscheiden sich in ihrer Länge – daher sind Personalwechsel unausweichlich. Dies führe aber zu keinerlei Reibungsverlusten, erklärt das DRK-Krankenhaus. Das liege auch an Oberfeldwebel Maximilian Pietz, der in Herdorf ansässig ist und vom ersten Tag in der Teststelle im Einsatz ist.

Das Krankenhaus dankt den motivierten Soldaten – besonders angesichts der aktuellen Auslastung und der enorm hohen Arbeitszeiten. Der Einsatz der momentan eingesetzten Soldaten ist Ende Freitag, den 7. Mai beendet. Bis dahin rechnet das Krankenhaus damit, dass 10.000 Tests durchgeführt sein werden. Aufgrund des Personalwechsels wird das Testzentrum auf dem Parkdeck das Wochenende über geschlossen sein und erst wieder am Montag öffnen.

Im Durchschnitt wurden seit Eröffnung des Testzentrum auf dem Parkdeck rund 200 Tests am Tag durchgeführt, Tendenz steigend. Hier spielt auch eine Rolle, dass verstärkt Schnelltest-Bestätigungen vorgelegt werden müssen, um beispielsweise Friseurtermine wahrnehmen zu dürfen. In der vergangenen Woche bis heute wurden daher täglich über 350 Tests durchgeführt (Spitzenwert 394 Tests am Montag, den 3. Mai). Die Quote der positiv getesteten Personen liegt im Schnitt bei rund einem Prozent.



Hintergrund und Ablauf:

Die entnommenen PCR-Tests werden jeden Tag von der Feuerwehr Kirchen beziehungsweise dem THW nach Altenkirchen ins Krankenhaus zur Weiterleitung an ein Speziallabor in Koblenz transportiert.

Die positiv getestete Person wird nach der Entnahme des PCR-Test von der Teststelle aus sofort in eine vorrübergehende häusliche Absonderung geschickt. Sofern der PCR-Test aus dem Fachlabor in Koblenz positiv bestätigt wird, übernimmt das Gesundheitsamt die Kontaktverfolgung aus dem Umfeld der positiv getesteten Person sowie die Festlegungen bzgl. der häuslichen Absonderung, inkl. deren Dauer, die aufgrund der Mutationen unterschiedlich lang sein kann.

Der Auftrag der Teststelle ist ausschließlich symptomfreie Personen zu testen, um dadurch die Menschen herauszufiltern, die sich Infiziert haben und deren Virenlast ausreicht, andere mit dem Coronavirus anzustecken. Abgewiesen werden Personen mit grippeähnlichen Symptomen, bereits positiv Getestete oder deren Kontaktpersonen, die sich in häuslicher Quarantäne befinden. Diese melden sich bei Ihrem Hausarzt oder bei der Service-Hotline 116 117. Ausnahmen sind Personen, die einen Selbsttest (Schule oder Zuhause) mit einem positiven Ergebnis durchgeführt haben, denn diese müssen sich in einer Teststelle mit Fachpersonal, zu der die Teststelle Kirchen zählt, einem PoC-Antigen-Schnelltest zur Kontrolle unterziehen. Ist dieser


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Verpflichtungen und Ehrungen bei der VG-Feuerwehr Altenkirchen-Flammersfeld

21 Feuerwehrleute wurden nun in der Wiedhalle Neitersen in den aktiven Dienst übernommen. Davon sechs aus den Jugendfeuerfeuerwehren. Dies zeige, so der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich, dass der Nachwuchs gesichert sei. Die gute Jugendarbeit in den Löschzügen sei wichtig.


Eindrucksvolle Klima-Demo in Altenkirchen

Am Freitag, den 24. September, streikten wieder in über 400 deutschen Städten Menschen für Klimagerechtigkeit. Unter dem Motto „AlleFürsKlima“ ging es dabei vor allem um die Bedeutung der anstehenden Bundestagswahl. In Altenkirchen veranstaltete „WWgoesgreen“ erneut eine groß angelegte Demonstration mit rund 300 Teilnehmern.


Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Die Lichter sind ausgegangen, die Türen verschlossen: Das Impfzentrum für den Kreis Altenkirchen im Gebäude der Westerwald Bank in Wissen hat seine Schuldigkeit getan. Seit Freitagnachmittag (24. September) ist es nach knapp achteinhalbmonatigem Betrieb "dicht" - und das hoffentlich für immer.


Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Seit dem letzten Corona-Update am Mittwoch (22. September) wurden im Kreis Altenkirchen mit Stand Freitag (24. September) 19 neue Infektionen nachgewiesen. Insgesamt sind nun laut Kreisverwaltung 247 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet – sechs davon werden stationär behandelt.


Nicole nörgelt… übers Zetern und Schreien zu Wahlzeiten

Erinnern Sie sich noch an Donald Trumps Gezeter und Gekeife, als er nach der verlorenen Wahl das Weiße Haus verlassen sollte? Sein Geschrei von Wahlbetrug, groß angelegten Verschwörungen und „Fake News“?




Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt… übers Zetern und Schreien zu Wahlzeiten

Region. Und nun stellen Sie sich bitte mal vor, Mutti Merkel würde sich genauso benehmen. Unwahrscheinlich, zugegeben, aber ...

Verpflichtungen und Ehrungen bei der VG-Feuerwehr Altenkirchen-Flammersfeld

Neitersen. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich ging in seiner kurzen Ansprache darauf ein, dass die Verpflichtungen ...

Westerwaldwetter: Samstag Altweibersommer - Sonntag Gewitter

Region. Zwischen Mitte September und Anfang Oktober, wenn das Tageslicht schon spürbar weniger wird und der Herbst kalendarisch ...

Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Kreisgebiet. Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn kreisweit 5703 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Die Kreisverwaltung ...

Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Wissen. Die letzte Spritze wurde als Booster-Impfung am Freitagnachmittag (24. September) gegen 15.15 Uhr verabreicht. Mit ...

„Weißer Ring“ - Außenstelle Westerwald stellt sich vor

Was ist der „Weiße Ring“?
Region. Der Verein wurde am 24. September 1976 in Deutschland unter anderem von dem Fernsehjournalisten ...

Weitere Artikel


Die Tafel Wissen hilft auch in Corona-Zeiten

Wissen. Der Ablauf der Tafelausgabe, die jeden Freitag von 10 bis 12 Uhr stattfindet, musste wegen der strengen Hygieneregeln ...

Westerwälder Holztage digital 10. bis 11. September 2021

Region Westerwald. In diesem Jahr wird die Veranstaltung Corona-bedingt zum ersten Mal als digitaler Event durchgeführt. ...

Nicht deklarierte Wirkstoffe: Warnung vor Potenz- und Schlankheitsmittel

Region. Im Schlankheitsmittel „Go Slim“ wiesen Fachleute des LUA Sibutramin nach. Der Wirkstoff kann schwerwiegende Nebenwirkungen ...

SPD-Ortsverein Wisserland ehrt seine Jubilare trotz Corona

Wissen. Eigentlich sollte es ein gemütlicher Abend werden, bei einem guten Getränk und guten Gesprächen. Und eigentlich sollte ...

Bierretter-Brötchen - gemacht mit Bier statt Wasser

Hachenburg. Das Westerwälder Backhaus Hehl aus Müschenbach bei Hachenburg „rettet“ mit den „Bierretter-Brötchen“ Hachenburger ...

Neues aus dem Wald - Verzögerung beim Laubaustrieb

Anhausen. In den vergangenen Jahren gab es im April bereits etliche warme Tage. Dies führte dazu, dass in einem Zeitraum ...

Werbung