Werbung

Nachricht vom 05.05.2021    

Nicht entsorgter Hundekot führt zu Ärgernis

Von Katharina Behner

Nicht entsorgter Hundekot auf öffentlichen und privaten Gehwegen und Plätzen ist auch ein Problem in der Stadt Wissen und den Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde. Längst nicht alle Hundehalter räumen die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner weg und sorgen damit für Ärgernis und Unverständnis. Ein Appel an die Hundehalter.

Grundstücksbesitzer, Kinder auf Spielplätzen, der Rasen mähende Bauhofmitarbeiter, Spaziergänger auf Gehwegen und die Landworte freuen sich, wenn Hundekot sofort von den Frauchen und Herrchen entsorgt wird. (Symbolfoto)

Wissen/Region. Allein in der Stadt Wissen sind mit Stand des 1. Mai insgesamt 603 Hunde angemeldet. Weitere 766 verteilen sich auf die Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde. Ein ständiges Ärgernis sind Hundehaufen auf öffentlichen Gehwegen, Plätzen und privaten Flächen. Auch in der Stadt Wissen wird leider in letzter Zeit wieder vermehrt Hundekot vorgefunden. Gerade an gern benutzen Spazierwegen und sogar auf Kinderspielplätzen werden häufig Hinterlassenschaften von Hunden entdeckt.

Solche Verunreinigungen sind nicht nur eine ästhetische Frage. Bieten sie zudem Nährboden für gefährliche Bakterien und bergen damit neben gesundheitlichen auch Schäden auf privaten wie auf öffentlichen Grundstücken. An Schuhen klebende Kotreste stinken ekelhaft, zudem ist die Pflege von verunreinigten Grünanlagen eine höchst unangenehme Sache. Das dies bei Einwohnern und Besuchern der Stadt zu Ärger, Unverständnis und Streit führt ist vorprogrammiert, daher appelliert die Verwaltung an die Hundehalter.

Fest steht: Zum Wohle aller Bürger müssen Hundehalter die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner ordnungsgemäß und unverzüglich entsorgen. Dazu sind die Halter sogar per Gesetz verpflichtet. § 2 Absatz 4 der Gefahrenabwehrverordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Straßen und in öffentlichen Anlagen in der Verbandsgemeinde Wissen erläutert, dass Halter und Führer von Hunden dafür Sorge tragen müssen, das besagte Flächen nicht mehr als verkehrsüblich verunreinigt werden dürfen. Eine Zuwiderhandlung stellt zudem eine Ordnungswidrigkeit dar. Nicht ordnungsgemäß entsorgte Abfälle können ein Bußgeld ab 100 Euro plus Bearbeitungsgebühren nach sich ziehen, so die Verwaltung.



Gegenseitige Rücksichtnahme hilft das Problem zu Vermeiden

Hundekot auf öffentlichen und privaten Gehwegen und Plätzen ist auch ein Problem in der Stadt Wissen. Der Fußweg zum Buschkamp wird leider oft als Hundetoilette benutzt. (Foto: Katharina Behner)

Für ein verträgliches Miteinander von Menschen und Hunden ist gegenseitige Rücksichtnahme, ein gewisses Maß an Verständnis und Toleranz erforderlich. Daher sollte die Beseitigung des Hundekots eine Selbstverständlichkeit sein.

Geeignete Kunststofftüten können zu niedrigen Preisen erworben werden, die dann gefüllt über die Restmülltonne zu entsorgen sind. Zusätzlich stehen in der Stadt Wissen und auch in den Ortsgemeinden kostenlos Hundetoiletten zur Verfügung.

Die Verwaltung bittet alle Mitbewohner im Sinne der gemeinschaftlichen Bewältigung des Problems sich an die Vorgaben zu halten. Auch sei die Zivilcourage gefragt, indem dem Ordnungsamt konkrete Zeugenaussagen (Name, Ort, Zeitpunkt) über derartige Ordnungswidrigkeiten gemeldet werden.

Diese Vorgehensweise habe mitnichten etwas mit Denunziantentum zu tun, sondern trage dazu bei, renitenten Hundehaltern zu vergegenwärtigen, dass man in einer Gemeinschaft lebe, deren Regeln für alle gelten.

Grundstücksbesitzer, Kinder auf Spielplätzen, der Rasen mähende Bauhofmitarbeiter, Spaziergänger auf Gehwegen und die Landwirte freuen sich über diese Art von Unterstützung. Für die Beachtung der Regeln zu diesem Thema bedankt sich die Verwaltung. (KathaBe)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


In Region einzigartiger Kran in Siegen – Firma aus Elkenroth involviert

90 Meter über den Dächern Siegens ragt dieser in der weiteren Region einzigartiger Kran. Der orangene 96-Tonnen-Gigant wurde benötigt, um schwere Kälteanlagen auf ein Dach des Marienkrankenhauses zu heben. Dort installieren sie Mitarbeiter einer Firma aus dem AK-Kreis. Fotos zeigen ein besonderes Schauspiel.


Verbranntes Abendessen: Feuerwehr rückt in Honneroth an

So war dieses Dinner wohl nicht geplant: Ein verbranntes Abendessen hat im Altenkirchener Stadtteil Honneroth die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Gemeldet wurde ein "Brand in einem Wohnhaus", der sich dann nur als missglückter Kochversuch entpuppte.


Drogenhandel, Körperverletzung, sexuelle Nötigung: Ehefrau sagt gegen 37-Jährigen Betzdorfer aus

Hat ein 37-Jähriger aus der Region Betzdorf/Kirchen mit Drogen gedealt, Frauen sexuell genötigt und eine Geiselnahme und schwere Körperverletzungen begangen? Vor dem Landgericht Koblenz läuft gerade der Prozess gegen den afghanischen Staatsbürger. Nun hat seine Ehefrau gegen ihn ausgesagt: Sie berichtet von jahrelangen schweren Misshandlungen in ihrer Ehe.


Windeck: Cannabisplantage in Wohnhaus entdeckt

Kürzlich wurden der Polizei verdächtige Wahrnehmungen an einem Einfamilienhaus in Windeck-Opperzau gemeldet. Demnach ging von dem Gebäude starker Marihuanageruch aus. Eine Polizeistreife stellte tatsächlich klare Hinweise auf den Betrieb einer Cannabisplantage fest.


Neues Leben für das Markt-Zentrum: Petz Markt in Hamm öffnet Pforten

Für Bürgermeister Dietmar Henrich ist es eine „ganz entscheidende Etappe zur Veränderung des Marktzentrums“: Nach rund einem Jahr Bauzeit hat der Petz Markt in Hamm seine Pforten geöffnet. Zwar musste eine glanzvolle Eröffnungsparty wegen Corona ausfallen, Marktleiter Kurt-Rainer Becker und sein Team konnten sich aber trotzdem über viele gut aufgelegte Kunden freuen, die die Einkaufsmöglichkeit schon heiß ersehnt haben.




Aktuelle Artikel aus Region


Verbranntes Abendessen: Feuerwehr rückt in Honneroth an

Altenkirchen. Das Heulen der Sirenen und das Piepsen der Melder rief die Feuerwehrleute aus Altenkirchen, Berod und Neitersen ...

Raderlebnis Westerwald startet mit der 1. Tour

Region. Bei der ersten Auflage haben die Radler schon viele positive Erfahrungen gemacht: Die erfahrenen und ortskundigen ...

Windeck: Cannabisplantage in Wohnhaus entdeckt

Windeck. Im Haus wurde allerdings niemand angetroffen. Auf richterlichen Beschluss wurde das Haus durchsucht. Die Beamten ...

Erste reale Stadtführung nach Corona-Zwangspause mit „Nachtwächter“ Günter Imhäuser

Altenkirchen. „Hört, ihr Leut‘ und lasst euch sagen: unsre Glock hat neun geschlagen!“ Wenn der Altenkirchener Nachtwächter ...

Drogenhandel, Körperverletzung, sexuelle Nötigung: Ehefrau sagt gegen 37-Jährigen Betzdorfer aus

Betzdorf / Koblenz. Der AK-Kurier berichtete schon einmal von dem Prozess, der zurzeit vor der 6. Strafkammer des Landgerichts ...

Regionales Einkaufen als Erlebnis: "Marktschwärmerei" weiterhin erfolgreich

Windeck/Rosbach. Jeweils donnerstags öffnet die Marktschwärmerei auf dem Gelände der Baum- und Gartenschule Ückertseifen ...

Weitere Artikel


Corona im AK-Land: 46 neue Infektionen am Mittwoch, Inzidenz bei 125,0

Altenkirchen. Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: Mittwoch, 5. ...

Motorsport-Legende aus Altenkirchen kommentiert bald GT-Meisterschaft

Altenkirchen. Für Adorf kommt diese Verpflichtung einem Ritterschlag gleich, erklärt er im Gespräch mit dem AK-Kurier. Bei ...

Bundesstraße 414 wird beim Bahnhof Ingelbach voll gesperrt

Ingelbach. Aufgrund dieser Bauarbeiten muss der Streckenabschnitt der B 414 für den Durchgangsverkehr voraussichtlich bis ...

Siegener Kinderklinik macht bei Aktion Saubere Hände 2021 mit

Siegen. Nach über einen Jahr Pandemie sollten wir es ja inzwischen alle wissen, wie es geht und es auch korrekt umsetzen: ...

Fairtrade-Stadt-Altenkirchen: "Wir machen mit"

Altenkirchen. Kinder besitzen von Natur aus ein Gespür für Fairness und Gerechtigkeit. Es interessiert sie, wie es anderen ...

Erneut Laterne vom Wegekreuz in Elkhausen entwendet und zerstört

Katzwinkel-Elkhausen. Das Kruzifix auf dem Weg Elkhausen zum Hof Bornhahn steht seit etwa 20 Jahren und wurde damals von ...

Werbung