Werbung

Region |


Nachricht vom 21.09.2007    

Kegelbrüder auf Berlin-Tour

Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin war die Devise des Wissener Kegelclubs "Auf die Damen". Im Programm war auch ein Besuch der heimischen Bundestagsabgeordneten Sabine Bätzing.

kegelbrüder bei Bätzing

Wissen/Berlin. Zwölf Kegelbrüder aus Wissen erlebten bei ihrem Ausflug eine pulsierende Weltstadt Berlin mit vier Tagen voller Höhepunkte und Überraschungen.
Kegeltouren des Kegelclubs "Auf die Damen", ein Männerclub mit über 30-jähriger Tradition, sind Jahr für Jahr eine Besonderheit gemeinschaftlicher Erlebnisse, die die Freundschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl der "Zwölf" untereinander prägt und festigt.
Wie seit vielen Jahren, so wurden auch in diesem Jahr zwei Organisatoren beauftragt, die Tour zu planen. Natürlich geschieht dies ohne Kenntnis der übrigen Kegelbrüder. Ihnen gelang es dann auch, das Ziel bis zum Abreisetag geheim zu halten, ein tolles Programm zusammen zu ,das für jeden Geschmack etwas vorsah und so alle überzeugen konnte. Ob es die Stadtkernfahrt auf der Spree war, die Stadtrundfahrt mit Reiseführer oder die vielen Ziele, die mit der S- oder U-Bahn erreicht wurden, Berlin zeigte sich bei schönem Besucherwetter als eine fantastische Weltstadt, die ihr Gesicht in den letzten Jahren stark verändert hat.
Der Kurfürstendamm zog die Wissener Gäste natürlich besonders an. Nach der Blockade und dem Mauerbau wurde der "Kudamm" die Lebensader im Westteil der Stadt. Dieser Glanz blieb auch nach der Wiedervereinigung erhalten. Bahnhof Zoo, KaDeWe, Europa-Center, Gedächtniskirche, Plastik Berlin, Theater und Galerien, Modehäuser, feine Gastronomie und vieles andere sind Adressen die zur Besichtigung oder zur Einkehr reizen. Natürlich gehört auch der Kuchen im Café Kranzler genau so dazu wie die Tasse Kaffee im Hotel Adlon, das ansonsten für einfache Kegelbrüder "eine Nummer zu groß" ist.
Mit Eindrücken eines kompakten und vielseitigen Nachtlebens mit besonderem Flair im Zentrum Berlins überhäuft, galt es im Irish Pub des Europa-Centers, den Abend gemeinsam zu beschließen.
Über den Alexander-Platz, Unter den Linden, Brandenburger Tor, zum Reichstagsgebäude führte der Weg am nächsten Tag zu einem Überraschungsbesuch bei der Bundestagsabgeordneten unseres Wahlkreises, Sabine Bätzing. Bätzing nahm sich Zeit zu einem Informationsrundgang mit den Kegelbrüdern und einer Diskussion zu aktuellen Themen der Bundes- und Landespolitik. Der Rundgang in der Glaskuppel des Reichstagsgebäudes mit der Lichtsäule sowie der anschließende Rundblick über die Stadt werden unvergessen bleiben. Der Tipp von Bätzing und ihrer Mitarbeiterin Daniela Born zum Besuch der "Ständigen Vertretung", einem Insider-Lokal mit Rheinischen Spezialitäten und Kölsch-Bier, zerwies sich als goldrichtig.
Für die einen ist es Kunst, Kultur und Geschichte - sie besuchten das Holocaust-Mahnmal und verschiedene Museen der Stadt - für andere der Fußball. Bei besonderer Atmosphäre eines mit 43000 Zuschauern gut besuchten Fußballspiels von Hertha BSC war man sich einig, in einem nach dem Umbau tollen Olympiastadion zu sitzen. Da die Heimmannschaft als Sieger den Platz verließ, gab es überall in der Stadt eine lockere Stimmung. "s’ Brätle", ein schwäbisches Gasthaus mit excelenter Küche und gepflegt gezapften Bieren, sorgte für besondere Zufriedenheit unter den Kegelbrüdern am Abend.
Vier Tage waren einfach zu kurz und die Eindrücke können auch nur bruchstückhaft skizziert werden. Mit dem Frühschoppen im Biergarten eines urigen Brauhauses im Nikolaiviertel fand eine hochinteressante und harmonische Kegeltour ihren Abschluss. Von dem neuen Hauptbahnhof, ein architektonisches und ingenieurbauliches Glanzstück, als größter Kreuzungsbahnhof Europas (300000 Fahrgäste täglich), wurde die Reisegruppe aus Wissen aufgenommen und in die Heimat weiter geleitet. Ein herzliches Dankeschön aller Kegelbrüder nahmen die Organisatoren Harald Seidel und Oliver Leonards gerne entgegen.
xxx
Foto: Artige Kegelbrüder belohnen Sabíne Bätzing für den Empfang mit einem Strauß Blumen.


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Kegelbrüder auf Berlin-Tour

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Jugendliche beschmieren Gaststättenfassade mit Graffiti

Jugendliche haben am Mittwochabend, 22. Januar, die Fassade der Gaststätte am Bahnhof Herdorf beschädigt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.


Position des Kreisfeuerwehrinspekteur im Kreis wird vakant

Seit mehr als einem Jahr wartet die Führung der Feuerwehren auf eine Entscheidung. Am 27. November 2018 wurde Dietmar Urrigshardt in den Ruhestand verabschiedet. In der Festveranstaltung zu diesem Anlass wurde die Frage der künftigen Führung bereits angesprochen. Landrat i. R. Michael Lieber sagte damals zu, dass die Einrichtung einer hauptamtlichen Stelle geprüft werde. Nun wird es ernst: Matthias Theis, stellvertretender KFI und mit der Wahrnehmung der Aufgabe beauftragt, bat um seine Entpflichtung.


Neuhoff zu WKB: Der Stadtrat entscheidet, nicht das Land

AKTUALISIERT| Die rheinland-pfälzische Landesregierung will die Einmalbeiträge zum Straßenausbau kippen. In Wissen sorgt diese Entscheidung für weitere Diskussionen, steht dort doch seit Monaten die Frage nach dem Finanzierungssystem im Raum. Nun melden sich der Stadtbürgermeister und die Wissener Bürgerinitiative, die gegen die wiederkehrenden Beiträge eintritt, zu Wort.


Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will Einmalzahlungen für Straßenausbaubeiträge abschaffen. Dabei scheiden sich am Beitragssystem die Geister – auch unter unseren Lesern. Im Rahmen einer nicht repräsentativen Umfrage auf den Facebook-Seiten des AK-, WW- und NR-Kuriers werden die jeweiligen Argumente dafür und dagegen angeführt.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.




Aktuelle Artikel aus Region


VG Altenkirchen-Flammersfeld: Beigeordnete und Ausschüsse gewählt

Altenkirchen. Der vorerst letzte große administrative Akt in der neuen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ist hinterm ...

Position des Kreisfeuerwehrinspekteur im Kreis wird vakant

Kreis Altenkirchen. Die Frage, ob der Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) in Zukunft im Hauptamt tätig werden soll oder nicht, ...

Basar in der Kita Regenbogen in Morsbach

Morsbach. Von 14 Uhr bis 16 Uhr werden verschiedene gebrauchte Kindersachen „Rund ums Kind“ angeboten. Schwangere mit maximal ...

Überlastungsanzeige: Enders will „Probleme gemeinsam lösen“

Betzdorf/Altenkirchen. „Es geht jetzt darum, gemeinsam die Probleme zu lösen“, sagt Landrat Dr. Peter Enders mit Blick auf ...

Tafel Altenkirchen bedankt sich bei Spendern

Altenkirchen. Bevor Frau M. dienstags zur Tafel und Suppenküche Altenkirchen kommt, dort zu Mittag isst und ihr Lebensmittelpaket ...

Kinderkrebshilfe Gieleroth freut sich über Spende aus der Glühweinaktion

Wissen. Am Mittwoch (22. Januar) überreichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Wissen und deren ...

Weitere Artikel


Töpfermarktlauf in Ransbach

Ransbach-Baumbach. Es ist wieder soweit: Zum 23. Mal startet am Samstag, 6. Oktober, der Töpfermarkt-Lauf des TV Ransbach ...

Kinder fieberten mit "Willi"

Herdorf. Die Schwierigkeiten der Teilhabe von Kindern am kulturellen Leben war eines der Themen, mit denen sich am Weltkindertag ...

In der VG Betzdorf Dreck weggemacht

Betzdorf. Als am Samstagmittag der Dreck weg war, war der Container voll. 500 Betzdorfer hatten aufgeräumt wie die Weltmeister ...

Gottesdienst in neuen Räumen

Kirchen. Am 30. September um 10.30 Uhr feiert die Evangelisch Freikirchliche Gemeinde mit Beate Ling, professionelle christliche ...

Ein neues Trampolin für die Wölflinge

Schürdt. Da freuten sich die Kinder der Wölflinge der St. Georgs-Pfadfinder Schürdt/Oberlahr, als ihnen der Vorsitzende der ...

Eine ungwöhnliche Polit-Karriere

Neitersen. Mit seinem 16ten Lebensjahr stieg Bastian Albrecht (22) das erste Mal aktiv in die Kommunalpolitik ein. Die STATT-Partei ...

Werbung