Werbung

Nachricht vom 15.11.2010    

Miteinander und Füreinander - 80 Jahre DRK

Vor 80 Jahren schlug die Geburtsstunde der DRK Bereitschaft in Birken-Honigsessen, vor 30 Jahren wurde das Jugendrotkreuz und vor 25 Jahren die Senioren-Gymnastikgruppe gegründet. Die offizielle Feier im Pfarrheim zeigte deutlich, dass das DRK aus dem Leben des Ortes nicht wegzudenken ist. Für zahlreiche langjährige Mitglieder gab es Ehrungen. Für Theo Hammer, der als "Urgestein" des DRK auf der Birkener Höhe gilt, gab es mehrfache Auszeichnungen für seine Verdienste.

Theo Hammer (links) wurde im Rahmen des Festkommers mehrfach ausgezeichnet, er erhielt unter anderem die silberne Ehrennadel des DRK-Bezirksverbandes von Dr. Peter Enders und Bereitschaftsleiter Georg Karmann überreicht. Fotos: Helga Wienand

Drei Generationen feierten im Pfarrheim in Birken-Honigsessen das 80jährige Bestehen der DRK-Bereitschaft. Für Bereitschaftsleiterin Gabriele Hammer war es eine Premiere, so viele Gäste zum Festkommers zu begrüßen. Drei Anlässe galt es zu würdigen, 80 Jahre sind seit der Gründung der damaligen DRK-Sanitätskolonne vergangen, vor 30 Jahren wurde das Jugendrotkreuz gegründet und seit 25 Jahren gibt es die DRK-Senioren-Gymnastikgruppe.
Der offizielle Teil des Festes wurde von den kulturtragenden Vereinen der Birkener Höhe mitgestaltet. Die Bergkapelle „Vereinigung“ unter Leitung von Rainer Bauer, der Kirchenchor Cäcilia“ unter Leitung von Alexander Hüsch und der Meisterchor MGV „Sangeslust“ unter Leitung von Vizechorleiter Franziskus Reifenrath sorgte mit unterschiedlichen Beiträgen für den stimmungsvollen Rahmen.
Als DRK-Ortsvereinsvorsitzender und als Bürgermeister sprach Michael Wagener den Dank für die aktive Mitarbeit an die Bereitschaft aus. „Es gibt vieles in der Verbandsgemeinde, was ohne die Mitarbeit der DRK Bereitschaft nicht möglich wäre, wir sind stolz, dass wir eine so lebendige und aktive Gemeinschaft haben“, sagte Wagener. Er würdigte das Fundament der Gründerväter des DRK Birken-Honigsessen auf dem man aufbauen könne. Das man sich immer auf die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer verlassen könne, habe sich bei vielen Einsätzen gezeigt. Wagener erinnerte an die Evakuierung der Innenstadt Wissen im Jahr 2002 nach dem Bombenfund. Damals mussten das Altenheim und Krankenhaus geräumt werden die Menschen für Stunden betreut werden. „Die Gemeinschaft lebt vom Mitmachen“, sagte Wagener. Mit einem humorvollen Blick auf die JRK´ler meinte er, dass sie vielleicht einmal in der Senioren-Gymnastikgruppe ankommen werden, und die Zeit dazwischen mit DRK-Engagement füllen.
Der stellvertretende DRK-Kreisvorsitzende Dr. Peter Enders sprach die Glückwünsche des Kreisverbandes zu den Jubiläen aus. „Hier wird Ehrenamt gelebt“, sagte Enders und erinnerte auch an die Blutspendetermine, die es seit 52 Jahren gibt. „Die Termine hier sind etwa Besonderes, ich komme hier sehr gerne her, nicht nur wegen der hervorragende Küche“, sagte er und zeigte auf, dass die Beteiligung der Blutspender in Birken-Honigsessen deutlich über dem prozentualen Durchschnitt in Rheinland-Pfalz liege.
Ortsbürgermeister Hubert Wagner gratulierte im Namen der Ortsgemeinde zum Dreifachjubiläum. Der ehrenamtliche Dienst am Nächsten seit acht Jahrzehnten, die engagierte Jugendarbeit und die Seniorengruppe – dies alles sei aus dem Leben der Ortsgemeinde nicht mehr wegzudenken. Sein Dank galt den Mitgliedern der Bereitschaft. Pfarrer Martin Kürten dankte für den Einsatz im Ort unter dem Zeichen des Kreuzes und wünschte für die weitere Arbeit den Segen Gottes. Die Ortsvereine gratulierten und dankten dem DRK und überreichte zum Anlass Geschenke an die Bereitschaftsleiterin. „Ohne das DRK läuft nix auf der Birkener Höhe“, brachte es ein Sprecher auf den Punkt.
Kreisbereitschaftsleiter Georg Karmann gratulierte im Namen der Bereitschaften des Landkreises, aus Wehbach, Katzwinkel Wissen, Hamm und Daaden waren Vertreter des DRK vor Ort. Für die Freiwillige Feuerwehr Wissen gratulierte Wehrführer Stefan Deipenbrock.
Zu einem Festkommers gehören Ehrungen, und es gab eine stattliche Anzahl Frauen und Männer, die für ihr langjähriges ehrenamtliches Wirken im DRK ausgezeichnet wurden. Ein DRK-Urgestein ist ohne Zweifel Theo Hammer, er wurde gleich mehrfach ausgezeichnet. Hammer erhielt vom DRK-Bezirksverband die silberne Ehrennadel für 25jährige Mitgliedschaft, in der Bereitschaft ist Hammer seit 30 Jahren. Vor 25 Jahren gründete er die Senioren-Gymnastikgruppe, später die Osteoporose-Gruppe in Wissen. Hammer war in Auslandseinsätzen für das DRK, er übernahm das Amt des Bereitschaftsleiters und der Bau der Unterkunft trägt in weiten Teilen seine Handschrift. Enders würdigte in der Laudatio die Verdienste des engagierten DRK´lers. Birgit Schreiner vom DRK Kreisverband überreichte Hammer die silberne Nadel für das Ehrenamt des Kreisverbandes, die zum ersten Mal vergeben wurde.
Die Ehrung für Bernd Braun, der seit 50 Jahren dem DRK verbunden ist, wurde mit der goldenen Ehrennadel des DRK-Generalsekretariats gewürdigt. Braun konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein. Für 5, 10, 15, 25, 30, und 35-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Joyce Krämer, Jan-Phillipp von Weschpfennig, Sascha Holz, Gabriele Hammer, Matthias Kemper, Sven-Michael Kölzer, Carsten-Joseph Meyer, Torsten Stricker, Burkhard Leis, Michael Würbel, Markus Melschenko, Jan Demmerling, Dirk Schmidt, Thomas Weber, Alexander Höfer, Daniel Neuhoff, Thomas Kötting, Burkhart Wagner, Sascha Wagner, Horst-Michael Wirth, Gabriele Braun, Marita Hammer, Theo Hammer, Klaus Braun, Gisela Braun, Paul Hormann, Stefan Reuber, Peter Wasser, Michael Quast.
25 Jahre Senioren-Gymnastikgruppe – dazu hatte sich Birgit Schreiner vom DRK Kreisverband etwas Humorvolles einfallen lassen und brachte das Publikum in Bewegung und zum Lachen. Mit Gründervater Theo Hammer ehrte sie die Mitglieder der Gruppe, die zum Teil recht lange dabei sind. Vor 25 Jahren bei der Gründung dabei waren Hedwig und Alois Dietershagen. Des Weiteren wurden geehrt für ihre Treue Else Böhmer, Lieselotte Kötting, Margret Kalkert, Elisabeth Weitz, Agnes Brast, Emmi Kötting, Marita Hammer, Christel Schneider, Agathe Buchen, Fiene Stahl, Elisabeth Schneider, Elisabeth Schmidt, Christel Greither, Renate Kölzer, Margret Dietershagen, Elsbeth Hirndorf, Annemie Kalkert, Rita Krämer, Resi Geimer, Irmtrud Wagner, Hannelore Schumacher, Ursula Humbach, Doris Otten, Isolde Reifenrath, Marie Luise Kötting, Anna Kühn, Gertrud Schäfer, Annelie Jentz, Margret Collard, Ursula Stricker, Josefine Leidig, Christel Klein, Marlene Rödder, Mechtild Weber, Waltraud Schuster, Monika Schmidt, Roswitha Böhmer und Mechtild Neuhoff.
Der Gründervater des JRK, Peter Wasser erhielt ein Geschenk von den jungen Mitgliedern des Jugendrotkreuzes, die Ihren „Papa“ würdigten. Wasser ist ist auch nach 30 Jahren immer zur Stelle, wenn es um die Belange der Jugendarbeit geht und mit Rat und Tat unterstützt er die Arbeit. Bevor man in den gemütlichen Teil der Jubiläumsfeier überging, erklang die DRK-Hymne, gesungen vom Kirchenchor. (hw)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Miteinander und Füreinander - 80 Jahre DRK

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Öffentliche Versteigerung am 31. Juli 2021 in Moschheim

Bereits zum 5. Mal muss die öffentliche Versteigerung der Firma Philippi-Auktionen aus Moschheim unter freiem Himmel und mit einem Hygienekonzept stattfinden. Die Auktion beginnt am Samstag, 31. Juli 2021 gegen 11.15 Uhr.


Altenkirchener Traditionsgaststätte Hirz wird abgerissen

Es wird bald aus dem Stadtbild verschwunden sein: Das Haus in der Altenkirchener Rathausstraße mit der Gaststätte Hirz in Parterre fällt in den kommenden Tagen der Baggerschaufel zum Opfer. Die Erinnerungen an die traditionsreiche Schankwirtschaft aber werden weiterleben.


Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Vor gut zwei Wochen wurden der Landkreis Ahrweiler und andere Regionen von einem der schlimmsten Unwetter in der Vergangenheit mit Starkregen heimgesucht und im wahrsten Sinne des Wortes „überrollt“. Nun sind die Helfer heim gekehrt.


Artikel vom 29.07.2021

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Mehr als 140.000 Euro sind von dem Verein Wäller Helfen zugunsten der Flutopfer bislang gesammelt worden. Die ersten Finanzhilfen, aber auch helfende Hände aus dem Westerwald, kamen in Kooperation mit Spotted Westerwald am vergangenen Wochenende persönlich in der Krisenregion an.


Grube Bindweide: Besucherbergwerk und einziger Heilstollen im Westerwald

Besucherbergwerke gibt es einige, aber die Grube Bindweide in Steinebach hat ein bisschen mehr zu bieten, als so manch anderes Bergwerk. Neben der Möglichkeit, unter Tage zu heiraten, ist die Grube Bindweide einer von elf zertifizierten Heilstollen in Deutschland und der einzige in Rheinland-Pfalz.




Aktuelle Artikel aus Region


„Harley“ durfte sichergestellt werden

Region. Zur effektiven Durchsetzung der Verbotsverfügung des Bundesministeriums des Innern, durch die der „Hells Angels Motorradclub ...

Angebote der Kreisjugendpflege laufen wieder

Altenkirchen. Erste Schritte in die Welt der Computer machten 13 Kinder und Jugendliche: Unter fachkundiger Anleitung von ...

Grube Bindweide: Besucherbergwerk und einziger Heilstollen im Westerwald

Steinebach. Es ist kein Geheimnis, dass der Westerwald eine Region ist, die seit jeher reich an Bodenschätzen war und ist. ...

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Region. Mehr als 100 Menschen waren am Wochenende am ersten Großeinsatztag der beiden Facebook Initiativen „Spotted Westerwald" ...

Zoo Neuwied: Vom Findelkind zur Auswilderung

Neuwied. Verletzte Individuen oder verwaiste Jungtiere einheimischer Vögel und Kleinsäuger können von den Findern nach Anmeldung ...

Feuerwehr auf dem aktuellen Stand der Technik

Horhausen/Region. Hauptaufgabe des GW-Mess ist im Einsatzfall das Detektieren von Gefahrstoffen. Hierfür werden verschiedene ...

Weitere Artikel


Lewentz: "Erfolgsgeschichte der SPD in RLP fortsetzen"

Kreis Altenkirchen/Eichelhardt. Ihren traditionellen Herbstempfang feierte die Kreis-SPD in diesem Jahr in Eichelhardt (der ...

Kreis-SPD zeichnete verdiente Mitglieder aus

Eichelhardt/Kreisgebiet. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt beim diesjährigen Herbstempfang der Kreis-SPD in Eichelhardt war ...

Schüler in Daaden für Bewerbung fit gemacht

Daaden. Mit der Suche nach einem Ausbildungsplatz beschäftigen sich viele Schulabgänger jedes Jahr aufs Neue. So stellen ...

Spende für die neue Tagesförderstätte

Hachenburg. Seit Anfang Oktober ist die Tagesförderstätte für Menschen mit schwersten geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen ...

Naturkosmetik mit Kräutern - ein heißer Tipp

Horhausen. "Naturkosmetik selber machen macht Spaß" - das war die einhellige Meinung der Teilnehmerinnen der Naturkosmetik-Werkstatt ...

Der Schutz des Sonntages soll verteidigt werden

Kreis Altenkirchen/Flammersfeld. Der Schutz des Sonntages soll außer-, aber auch innerkirchlich noch intensiver verteidigt ...

Werbung