Werbung

Nachricht vom 07.05.2021    

Radtour „Rund um den Knoten“: Rundtour durch typische Westerwald-Landschaft

Von Katharina Kugelmeier

Die etwas über 33 Kilometer lange Radtour „Rund um den Knoten“ führt über Wald- und Wirtschaftswege durch typische Landschaften des Westerwalds. Rauf auf den Knoten und vorbei an historischen Gebäuden sowie der Krombachtalsperre ist Abwechslung garantiert.

Eine wunderschöne und abwechslungsreiche Radstrecke ist die Tour „Rund um den Knoten“ bei Rennerod. (Foto: Tourist-Information "Hoher Westerwald")

Rennerod. Eine besonders schöne und abwechslungsreiche Radtour ist die Rundtour „Rund um den Knoten“, deren Name von dem rund 580 Meter hohen Knoten abgeleitet ist. Dieser ist auch der höchste Punkt der etwas über 33 Kilometer langen Runde von und nach Rennerod. Start und Ziel ist der Wanderparklatz „Strohheck“, von welchem man gleich auf der ehemaligen Bahntrasse in Richtung Rehe startet.

Foto: Tourist-Information "Hoher Westerwald"

Erstes Highlight der Tour ist die Krombachtalsperre. Die über 70 Jahre alte Talsperre staut den Rehbach, welcher ein Zufluss der Dill ist. Sie umfasst insgesamt 95 Hektar und 4,2 Millionen Kubikmeter Wasser. Neben der Stromerzeugung dient die Talsperre dem Hochwasserschutz, Naturschutz und der Erholung. Während der nördliche Teil der Krombachtalsperre und das dortige Ufer seit 1981 ein ausgewiesenes Naturschutzgebiet ist, gibt es an anderen Stellen vielfältige Freizeitmöglichkeiten. Im Sommer kann man sich hier bei einem erfrischenden Bad abkühlen, bevor es an den Anstieg der höchsten Erhebung der Tour zugeht.

Foto: Tourist-Information "Hoher Westerwald"

Von der Krombachtalsperre fährt man weiter über den knapp 600 Meter hohen Knoten in Richtung Mengerskirchen. Kurz hinter Driedorf-Mademühlen sollte man bei gutem Wetter mal einen Blick in den Himmel riskieren, denn hier herrscht Dank des Modellflugplatzes an manchen Tagen Hochbetrieb. Vorbei an einigen Bauernhöfen und die sogenannte Langmauer, die alte Rheinstraße, verläuft die Strecke weiter nach Mengerskirchen. In dem Turm der ehemaligen Burg Mengerskirchen, welche heute ein Schloss ist, befindet sich ein Heimatmuseum, welches einen Besuch wert ist. Über einen kurzen Abstecher zum Adolf-Weiss-Denkmal führt der Weg weiter am Seeweiher vorbei durch ein langes Waldgebiet bis nach Mittelhofen. Dieser Streckenabschnitt ist besonders interessant, da er durch verschiedene Schutzgebiete von Flora und Fauna geht und man dadurch immer wieder spannende Entdeckungen machen kann.



Foto: Tourist-Information "Hoher Westerwald"

Im weiteren Verlauf der Strecke passiert man in der Kapellenstraße eine katholische Kapelle aus dem 18. Jahrhundert und in weiterer Folge gelangt man zur Wendelinuskapelle nördlich von Westernhohe. Ebenfalls dort findet man eine wunderschöne und unter Naturschutz stehende Wachholderheide. Ebenfalls besonders ist zum Abschluss noch ein gusseiserner Brunnen aus dem 19. Jahrhundert, welcher sich in Waldmühlen befindet. Von Waldmühlen aus geht es dann mit wunderbaren Ausblicken zurück nach Rennerod.

Foto: Tourist-Information "Hoher Westerwald"

Da die Strecke über gut ausgebaute Wege verläuft und eine Vielzahl an lohnenswerten Rastmöglichkeiten verfügt, kann man auch bei mäßiger Kondition die Strecke überwinden. Der gesamte Anstieg von knappen 400 Höhenmetern sollte man allerdings dennoch nicht aus den Augen verlieren. Die wunderschönen Landschaften und Ausblicke sind allerdings jede Mühe wert. Neben mehreren Bademöglichkeiten bietet die Strecke vor allem auch mehrere Einkehrmöglichkeiten, um sich für den weiteren Verlauf zu erholen und zu stärken.

Tour-Informationen:

Art: Rundtour
Schwierigkeit: mittel
Strecke: 33,3 km
Dauer: 2,5-3 Stunden
Steigung: 390 Höhenmeter
Beschildert: Ja
Beschaffenheit: Wirtschafts- und Wanderwege
Besonderheit: Im Sommer viele Bademöglichkeiten
Startpunkt: Wanderparkplatz „Strohheck“ in Rennerod (Hubertusstraße, 56477 Rennerod)
Zielpunkt: wie Startpunkt

Download GPX-Datei

In unserer Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" gibt es übrigens auch ständig schöne neue Ecken der Region zu entdecken.

Haben Sie auch einen Wander- oder Ausflugstipp? Dann schreiben Sie uns gerne an westerwaldtipps@die-kuriere.info. Vielen Dank!


Mehr zum Thema:    Wandertipps    Tourismus    Radfahren im Westerwald   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neue Infos zum schweren Verkehrsunfall in Niederdreisbach

Am Sonntagabend (26. September) hatte sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet auf der Landesstraße 280 zwischen Schutzbach und Niederdreisbach. Zwei Autos waren kollidiert. Einer der Fahrer musste mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht werden. Die Polizei liefert nun weitere Hintergründe.


Corona: Kreis Altenkirchen stabil in Warnstufe 1

Seit letztem Freitag (24. September) haben sich laut Kreisverwaltung im AK-Land acht Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt sind nun am Montag, den 27. September, 199 Menschen positiv auf das Virus getestet. Gemäß der Leitindikatoren liegt der Landkreis stabil in der untersten Warnstufe.


Wahlkreis Neuwied gleich mit vier Abgeordneten im Bundestag vertreten

Mit knappem Vorsprung hatte sich Erwin Rüddel (CDU) zum vierten Mal das Direktmandat für den Wahlkreis Neuwied sichern können. Doch über die Landeslisten ihrer Parteien sind noch weitere drei Kandidaten in den Bundestag eingezogen. Insgesamt werden die Landkreise Neuwied und Altenkirchen also mit gleich vier Abgeordneten in Berlin vertreten sein.


Martin Diedenhofen auf dem Weg nach Berlin

Es war am Wahlabend ein knappes Rennen um das Direktmandat für den Landkreis Altenkirchen/Neuwied. Die beiden Kandidaten Martin Diedenhofen (SPD) und Erwin Rüddel (CDU) lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit wechselnden Führungen.


Vermissten-Bergung zwischen Wissen und Windeck: Polizei zeichnet Kanu-Heldin aus

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde Dorothe Kosiolek aus Windeck-Rosbach bei der Polizeiwache Wissen für ihr vorbildliches Handeln bei einer Vermisstensuche ausgezeichnet. Als Anerkennung erhielt sie einen Blumenstrauß und im Namen des Polizeipräsidiums Koblenz eine vom Polizeipräsidenten, Karlheinz Maron, unterzeichnete Urkunde überreicht.




Aktuelle Artikel aus Region


Betrunkener Fahrer: Auto fuhr morgens in Wallmenroth Schlangenlinien

Wallmenroth. Eine Streife der hiesigen Inspektion konnte den 59-jährigen Fahrer im Rahmen von sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen ...

Vermissten-Bergung zwischen Wissen und Windeck: Polizei zeichnet Kanu-Heldin aus

Region. Am Samstag, den 19. Juni, befuhren Dorothe Kosiolek am Nachmittag mit ihrem Boot die Sieg zwischen Wissen und Windeck-Rosbach. ...

Wissen: Testzentrum bei Motionsport ändert Öffnungszeiten

Wissen. Ab Freitag, 1. Oktober, ändern sich die Öffnungszeiten des Corona-Testzentrums am Güterbahnhof 4 wie folgt:

Montag ...

Begegnungscafé "Friends" auf dem Wochenmarkt in Altenkirchen

Altenkirchen. Das Angebot zum Mitnehmen (keine reguläre Karte):
* Kaffeevariationen & Heißgetränke
* leckerer Kakao - auch ...

Martin Diedenhofen auf dem Weg nach Berlin

Erpel. Am Ende des Abends hatte dann Erwin Rüddel knapp die Nase vor. Er holte, obwohl er starke Verluste (minus 11.3 Prozent) ...

Kauf von Luftfiltern für kreiseigene Schulen an Ausschuss überwiesen

Kreis Altenkirchen. Knapp 570 CO2-Ampeln nennt der Kreis Altenkirchen als Träger von 16 Schulen inzwischen sein Eigen. Die ...

Weitere Artikel


CDU-Bürgermeisterkandidat informierte sich über Feuerwehr in Friesenhagen

Friesenhagen. Da in Friesenhagen keine eigene Rettungswache besteht, hat die Feuerwehr die Initiative ergriffen und seit ...

Freusburg: Was die Jugendherberge so attraktiv macht – und wie sie CO2 einspart

Freusburg. Kurz bevor die Sieg die Stadt Kirchen erreicht, ändert sie in deren Ortsteil Freusburg die Richtung um 180 Grad ...

Verwertung von Wahlplakaten auf höchstem Niveau

Altenkirchen. Nach der Wahl ist vor der Wahl, so lautet ein „alter“ Slogan. Dieser gilt in Rheinland-Pfalz gleich in doppeltem ...

Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Region. Ende 2020 veröffentlichten die Struktur- und Genehmigungsbehörden (SGD) Nord und Süd einen Entwurf zu den geplanten ...

Für Kinderchorland-Preis Rheinland-Pfalz bewerben

Region. Vom 27. August bis zum 9. September rollt der Kinderchorland-Sing-Bus durch Rheinland-Pfalz, sofern es die Zahlen ...

Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Altenkirchen. War der Abstecher des Umwelt- und Bauausschusses der Stadt Altenkirchen zu Beginn dessen jüngster Sitzung am ...

Werbung