Werbung

Nachricht vom 08.05.2021    

Ausflugsziele zum Muttertag: Unsere Tipps und Highlights im Westerwald

Von Katharina Kugelmeier

Am Sonntag ist es wieder soweit und der Muttertag steht vor der Tür. Wer trotz coronabedingter Einschränkungen einen schönen Ausflug mit der Familie machen möchte, findet bei unseren Freizeit-Tipps sicher das Richtige. Ob Wandern oder Sehenswürdigkeit, wir haben für alle etwas Passendes.

Ausflugsziele zum Muttertag gesucht? Die Kuriere haben viele Tipps aus der Region.

Wissen. Auch in diesem Jahr ist Muttertag erneut von coronabedingten Einschränkungen betroffen. Damit Sie trotzdem einen tollen Tag mit der ganzen Familie verbringen können, haben wir unsere Lieblingstouren und Ausflugsziele einmal zusammengefasst.

Richtig viele Tiere und mehr gibt es in den "Zoos und Tierparks im Westerwald". Einige sind trotz Coronamaßnahmen geöffnet und locken zu einem Besuch für die ganze Familie.

Eine schöne Erlebniswanderung ist der "Entdeckerweg in Birnbach", welcher auf zweieinhalb Kilometern als Rundwanderweg vor allem für Kinder viel zu erforschen und zu entdecken bietet. Ob Dendrophon, Baumtelefon oder Waldorgel, hier ist für jeden was Spannendes dabei.

Ein ebenfalls toller Rundwanderweg ist der siebeneinhalb Kilometer lange "Stollenweg", bei Bruchertseifen, welcher Wandernde auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt. Wer schwindelfrei ist und auch schmale Passagen nicht scheut, wird hier mit herrlicher Natur belohnt.

Über die beliebte Seilhängebrücke bei Flögert führt die drei Kilometer lange "Familienwanderung im Tal der Nister", welche auch für kleinere Kinder gut zu bewältigen ist. Sie führt an der Nister und einem großen Kinderspielplatz entlang, welcher mit einer Sitzecke zu einer gemütlichen Rast einlädt.

Eine etwas größere Tour ist die 14 Kilometer lange "Rundwanderung durch die Kroppacher Schweiz", welche die längste Hängebrücke im Westerwald, Trittstein-Passagen und den Naturpfad Weltende beinhaltet. Von Flögert aus führt die Wanderung zweifelsfrei durch eines der schönsten Naturparadiese der Region.

Ein absolutes Highlight für Kinder ist der "Wichtelweg in Obererbach", auf welchem kleine und große Wandernde in die Welt der Wichtel und anderer Waldbewohner eintauchen können. Auf zweieinhalb Kilometern finden sich unzählige Kunstwerke am Wegesrand, und alle sind herzlich eingeladen, den Weg durch eigene Stücke mitzugestalten.

Eine knapp zweieinhalb Kilometer langer Rundweg ist der Kleine Wäller "Weg der Sinne", welcher mit 22 Stationen, die die Sinne ansprechen sollen, einmal rund um den Dorftreff in Werkhausen führt. Dank der abwechslungsreichen Gestaltung ist er vor allem für Familien mit Kindern perfekt geeignet.

Auf knapp acht Kilometern kann man von Hamm aus durch die „Mümmelbach“ Richtung Führten und zurück auf den Spuren von "Raiffeisens Sonntagsspaziergang" wandern. Erzählungen zu Folge war diese Strecke der traditionelle Sonntagspaziergang des 1818 in Hamm geborenen Friedrich Wilhelm Raiffeisen.

Eine Rundwanderung von drei Kilometern Länge ist der "Klosterdorfweg Marienthal", welcher über den Kreuzweg des ehemaligen Klosters Marienthal durch den Wald geht. An 14 verschiedenen Stationen kann man hier den Leidensweg Christi verfolgen und auf dem Kalvarienberg das mächtige Jesus-Kreuz bestaunen.



Vor allem bei Kindern besonders beliebt ist der knapp drei Kilometer lange "Eichhörnchenweg bei Niederfischbach". An verschiedenen Stationen können Kinder und Erwachsene nicht nur viel Wissenswertes über Eichhörnchen lernen, mit etwas Glück sieht man auch echte Nager beim Blick in die Bäume.

Einer der schönsten Wanderwege im Wisserland ist der "Bachlehrpfad Selbach". Entlang eines malerischen Bachs inmitten herrlicher Mischwälder lernt man hier auf circa fünf Kilometern sogar noch so einiges über die Tiere und Pflanzen des einzigartigen Bachlaufs.

Neben dem Westerwald liegt der "Traumpfad Streuobstwiesenweg" in Mülheim-Kärlich. Die wunderschöne Rundwanderung führt auf neun Kilometern durch wildromantische Natur und ein absolutes Blütenmeer von Streuobstwiesen und Wäldern.

Ein Besuch des "Dürrholzer Erlebnispfads" lohnt sich auch immer wieder. An 54 Stationen lernen Wandernde spannende Dinge über die Natur, Bäume und vieles mehr. Eine wirklich abwechslungsreiche Wanderung die besonders Kinder begeistert.

Eine siebeneinhalb Kilometer lange Rundwanderung ist die Wanderung "auf den Spuren unserer Vorfahren" bei Oberdreis. Über befestigte Wege führt die Strecke vorbei an den Quarzitbrüchen von Berod, zum Naturdenkmal Beilstein und zur ehemaligen Tongrube „Guter Trunk Marie“ bei Oberdreis.

Eine weitere Tour der Kleinen Wäller ist die fünfeinhalb Kilometer lange "Häubchen-Tour" bei Breitscheid. Über naturnahe Wege führt die Wanderung zum Roßbacher Häubchen und belohnt an vielen Stellen mit traumhaften Panoramablicken bis zum Siebengebirge und in die Eifel.

Vor allem für Kinder ein absolutes Highlight sind die drei "Zwergenwege in Rengsdorf". Zwei Wege mit je rund vier Kilometern und eine kürzere Strecke mit zwei Kilometern sind auch für Familien mit kleinen Kindern gut zu meistern. Unterschieden werden die Wege über die Farben und sie haben auch unterschiedliche Startpunkte.

Für alle, die eine größere Tour planen, bietet sich die "Wäller Tour Bärenkopp" an. Auf guten elfeinhalb Kilometern bietet der als „Traumtour“ zertifizierte Rundwanderweg bei Waldbreitbach eine absolut abwechslungsreiche Strecke auf überwiegend naturbelassenen Wegen mit fantastischen Aussichten.

Eine etwa sieben Kilometer lange Wanderung ist die "Rundwanderung von Büdingen zum Aussichtsturm Stöffelpark". Neben traumhaften Aussichten besticht diese Rundtour durch viele spannende Eindrücke im Stöffelpark, wo schwere Maschinen zur Bewältigung der Steinmassen des Basaltabbaus die Blicke auf sich ziehen.

Bei der etwa fünf Kilometer langen "Rundwanderung um die Abtei Marienstatt" gibt es besonders viel zu entdecken. Ein kaiserlicher Friedhof, ein Barockgarten, das Klostergelände sowie ein Waldlehrpfad lassen auf dieser schönen Runde sicher keine Langeweile aufkommen.

Auf sieben Kilometern durch ein traumhaftes Naturschutzgebiet geht die "Rundwanderung Bacher Lay". Mit Abstechern zur Marienquelle, einem imposanten Basaltsteinbruch und zum Pfaffenmal bietet die kurzweilige Strecke viel Abwechslung für Groß und Klein.

Eine Wandertour mit einem Abenteuerspielplatz ist die etwa sechs Kilometer lange Tour "Rund um den Dreifelder Weiher". Besonders für Kinder ist der Abenteuerspielplatz am Ende der Strecke ein absolutes Highlight und auch unterwegs kommt dank der vielen Eindrücke am Seeufer Abwechslung nicht zu kurz.

Über den Westerwaldsteig von Heimborn zum Aussichtspunkt Spitze Ley nach Stein-Wingert führt die "Familienwanderung vom Nisterstrand zur Spitzen Ley". Die sechs Kilometer lange Strecke ist auch für Kinder geeignet und bietet mit einem Spielplatz und einer Spielwiese eine zusätzliche Möglichkeit, sich so richtig auszutoben.

Ein weiterer toller Bachlehrpfad ist der "Bachlehrpfad in Limbach". Auf knappen vier Kilometern, welche überwiegend flach verlaufen, bekommt man viele Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt der Kleinen Nister.

Wem ein See oder Weiher nicht reicht, der kann auf der elf Kilometer langen "Fünf-Weiher-Wanderung" an der Westerwälder Seenplatte gleich fünf Seen erkunden. Ebenes Gelände und gut begehbare Wege machen diese Rundwanderung zu einem perfekten Familienausflug ans Wasser.

Sowohl eine kürzere und eine längere Strecke zur Wahl hat man bei dem "Skulpturenweg im Gelbachtal". Wandernde können zwischen einer etwa siebeneinhalb und einer vierzehn Kilometer langen Wanderung wählen, welche beide über den Skulpturenweg führen, an welchem sich unzählige Skulpturen harmonisch in die Landschaft einfügen.

Eine lange Rundwanderung ist die vierzehn Kilometer lange "Wäller Tour Augst", welche mit knappen 400 Höhenmetern außerdem eine gute Kondition erfordert. Belohnt werden Wandernde mit wunderschönen Panoramablicken und traumhaften Rastmöglichkeiten inmitten wildromantischer Natur.

Vorbei an zwei idyllischen Seen und durch die märchenhafte Holzbachschlucht führt die "Rundwanderung vom Secker Weiher zur Holzbachschlucht", die sowohl als dreieinhalb Kilometer kurze als auch elf Kilometer lange Tour gewandert werden kann. Vor allem im Bereich der Schlucht ist Trittsicherheit erforderlich, weshalb festes Schuhwerk ein absolutes Muss ist.

Eine schöne, einfache und dennoch sehr abwechslungsreiche Runde ist die "Familienwanderung um den Freilinger Weiher". Auf nur etwa drei Kilometern können unterwegs viele Wasservögel beobachtet werden und am Ende gibt es für die Kleinen noch einen Spielplatz, um letzte Energiereserven loswerden zu können.

Ebenfalls am Wasser entlang läuft die vier Kilometer "kurze 3-Weiher-Wanderung" an der Westerwälder Seenplatte. An vielen schön gelegenen Rastmöglichkeiten kann man wunderbar Innehalten und die spanndene Welt der Vögel beobachten.

Ein schönes Ausflugsziel ist die in Hartenfels gelegene "Burgruine Hartenfels", die auch liebevoll „Schmanddippe“ genannt wird. Sie ist eine der markantesten Burgen im Westerwald und frei zugänglich.

Eine Zusammenfassung der leicht zu laufenden Bummelwege, welche unter dem Namen "Kleine Wäller" zusammengefasst werden, haben für jeden Anspruch und Wunsch die passende Tour.


In unserer Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" gibt es übrigens auch ständig schöne neue Ecken der Region zu entdecken.

Haben Sie auch einen Wander- oder Ausflugstipp? Dann schreiben Sie uns gerne an westerwaldtipps@die-kuriere.info. Vielen Dank!


Mehr zum Thema:    Westerwaldtipps    Wandertipps    Wandern    Tourismus    Faszination Westerwald   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.


B8 Ortsumgehungen: Auch in Hasselbach formiert sich Widerstand

Kürzlich trafen sich zahlreiche Hasselbacher Bürger im Bürgerhaus der Ortsgemeinde, um eine lokale Arbeitsgruppe gegen die B8-Ortsumgehungen Hasselbach und Weyerbusch zu gründen. Denn auch hier formiert sich Widerstand gegen die als große Talbrücke geplante Ortsumgehung Hasselbach sowie die Ortsumgehungen Weyerbusch.


Das Gefühl, vergessen zu werden – Ahrtäler zu Gast im Landgasthof Schneller

Etwa neun Meter war das Wasser in ihrem Haus angestiegen. Nach der Katastrophe konnten Maria Weidenbach und Rüdiger Fahrmeyer aus dem Ahrtal eine kleine Auszeit im Landgasthof Schneller in Katzwinkel (Sieg) verbringen. Doch nun fühlen sie sich wie viele andere im Ahrtal etwas vergessen und fragen sich, wie es weitergehen soll.


Handball: Heimspiel in Wissen am Samstag (23. Oktober)

Nach der Herbstferien-Pause im Anschluss an das erfolgreiche Eröffnungsspiel der Herrenmannschaft des SSV95 Wissen steht am kommenden Samstag, den 23. Oktober, ab 18 Uhr das erste Wiedersehen mit einigen alten Bekannten an. Man trifft bei dem Heimspiel in der Halle der Realschule plus erstmalig auf die DJK Betzdorf.


Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Nur seinem leeren Handyakku ist es zu verdanken, dass ein Koblenzer Senior am gestrigen Montag, 18. Oktober, nicht Opfer eines Telefonbetruges wurde. Solche und andere Telefonbetrüger können leider jederzeit zuschlagen, daher ist immer Vorsicht geboten.




Aktuelle Artikel aus Region


Das Gefühl, vergessen zu werden – Ahrtäler zu Gast im Landgasthof Schneller

Katzwinkel-Altenburg. Maria Weidenbach und Rüdiger Fahrmeyer aus Altenburg in der Gemeinde Altenahr im Ahrtal verbrachten ...

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Region. Bevor es ab Mittwochnachmittag ungemütlich wird, beschert uns eine südwestliche Strömung warme Luft im Westerwald. ...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Waldbreitbach. Vom 27. November 2021 bis zum 30. Januar 2022 wird es stimmungsvoll, wenn alles in goldenem Glanz erstrahlt. ...

Förderverein schenkt Kita-Kids Superhelden-Kurs fürs Selbstvertrauen

Katzwinkel. Wie Kinder schon in frühen Jahren lernen, Konflikte und Probleme gewaltfrei und ohne Untersicherheit zu klären, ...

B8 Ortsumgehungen: Auch in Hasselbach formiert sich Widerstand

Hasselbach. Hasselbach betreffen nämlich gleich zwei Teilprojekte der im Bundesverkehrswegeplan 2030 geplanten B8-Ortsumgehungen: ...

Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Koblenz. Der Mann wurde gegen 11 Uhr von einem angeblichen Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft Bonn angerufen, der ihm mitteilte, ...

Weitere Artikel


Förderverein der Feuerwehr Hamm hat silbernes Jubiläum

Hamm. Genau vor 25 Jahren trafen sich gut 50 Personen zur Gründungsversammlung im Feuerwehrhaus in Hamm. Schon damals war ...

Hier und da gibt‘s auf dem Altenkirchener Waldfriedhof was zu tun

Altenkirchen. Es gibt immer was tun: Während eine große deutsche Baumarktkette mit dem Spruch die Heimwerker zu Taten anregt, ...

Psychische Gesundheit in der Arbeit mit erwerbslosen Menschen

Mainz. Wie sehr, das zeigte die große Zahl von Fachkräften aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland, die am 20. und 21. April ...

DRK Rheinland-Pfalz: „Müssen für künftige Krisen besser gewappnet sein“

Region/Mainz. Der DRK-Bundesverband hat anlässlich des Weltrotkreuztages am 8. Mai deutliche Verbesserungen im gesundheitlichen ...

Hachenburger Bierschule@home für Auszubildende der Gastronomie

Hachenburg. Die letzten fünf Jahre besuchten alle Azubis der Westerwälder Gastronomie rund um Hachenburg acht Wochen nach ...

Sommer am Muttertag

Region. Das Sturmtief Eugen liegt hinter uns. Es hat zum Glück im Westerwald nur geringe Schäden angerichtet. Das Hauptsturmfeld ...

Werbung