Werbung

Nachricht vom 15.05.2021    

BUND-Tipp im Mai: Lauschen Sie der Kreuzkröte

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) empfiehlt Im Monat Mai dem „Gesang“ der Kreuzkröte (Bufo calamita) zu lauschen und sich an ihrem Dasein zu erfreuen. Es sind die Männchen, die während der Paarungszeit weibliche Kreuzkröten anlocken.

Kreuzkröte. Foto: Frank Vassen /BUND

Berlin/Koblenz. Wenn unsereins an Kröten denkt, hat er entweder Geld oder warzige Tiere vor Augen, die nur eine Krötenmutter lieben könnte. Der Begriff "Kröten" als Synonym für Geld kommt übrigens aus dem Niederländischen, da dort Groschen "groten" heißen.

Die Kreuzkröte ist ein Froschlurch von vier bis acht Zentimetern Gröβe und tatsächlich nicht gerade mit Schönheit gesegnet. Ihr Körper ist gedrungen, die Haut ist warzig und auf hellem Grund grünlich-braun marmoriert mit einzelnen, rötlichen Flecken. Die großen Warzen am Hinterkopf sind manchmal rötlich eingefärbt. Was man nirgendwo auf der Kreuzkröte entdecken kann, ist eine kreuzförmige Zeichnung.

Woher hat die Kreuzkröte ihren Namen?

Ihren Namen hat die Kröte vielmehr bekommen, weil sie entlang ihres Rückens, der ja auch umgangssprachlich als Kreuz bezeichnet wird, in der Regel eine helle Linie besitzt. Selbst für Krötenverhältnisse hat die Kreuzkröte extrem kurze Hinterbeine, so dass sie selten hüpft, sondern sich stattdessen krabbelnd fortbewegt. Auf dem Speisezettel der Kröte stehen Spinnen, Insekten, Schnecken und Würmer.

Von April bis Mai ist Paarungszeit. Da die Kreuzkröte nicht einem Laichgewässer treu bleibt, sind die Männchen gefragt. Lautstark rufen diese die Weibchen zu sich und dem von ihnen auserwählten Gewässer. Die lauten Paarungsrufe erzeugt das Männchen mit Hilfe einer blau-gefärbten Schallblase in der Kehlgegend. Metallisch-rätschend erschallen ihre Rufe bis zu zwei Kilometer weit und erfreuen Kreuzkrötenweibchen und geneigte Naturfreunde.

Paarung in der Regenpfütze

Schon eine wasserreiche Regenpfütze kann zur Liebeslagune erwählt werden, in welche die Weibchen eine doppelte Laichschnur mit bis zu 4.000 Eiern legen. Solche temporären Gewässer bieten Vor- und Nachteile. Einerseits erwärmen sie sich schnell, so dass die Entwicklung der Kaulquappen beschleunigt wird, und sie sind so klein, dass Fressfeinde selten sind. Andererseits können sie austrocknen bevor die Kaulquappen entwickelt sind, was drei bis vier Wochen dauert.



Den Winter verbringt die Kreuzkröte in Winterstarre, eingegraben in frostsicherer Tiefe im Sandboden. Währenddessen verbrauchen die Tiere kaum Nährstoffe und müssen sich deshalb auch keine Fettschicht anfressen.

Beobachtungstipp:

Wer gerne einmal einem Kreuzkrötenmännchen lauschen möchte, der muss nur bis in die Abendstunden wachbleiben und auf ein Sommergewitter hoffen. Die Fortpfanzungsaktivitäten der Kröte sind sehr oft mit Regenfällen verbunden. Die Rufe gehören zu den lautesten unserer heimischen Froschlurche. Aber aufgepasst: Sie können mit denen des Ziegenmelkers verwechselt werden.

Die Kreuzkröte findet in Deutschland kaum noch ihren bevorzugten Lebensraum: Sandbänke und -dünen entlang unregulierter Flüsse. Als Ersatzlebensräume dienen zumeist Kiesgruben, Truppenübungsplätze, sandige Ackerflächen oder auch Mülldeponien.

Wo auch immer die Kröte trockenwarme, offene, locker-sandige Flächen mit geringer Vegetation finden kann, hat man eine Chance dem Liebeswerben beizuwohnen. Da die Kreuzkrötenbestände weiterhin abnehmen, zählt sie zu den stark gefährdeten Arten und darf nicht gefangen, verletzt, getötet oder in ihrem Lebensraum beunruhigt werden.

Aktionstipps:

• Kreuzkröten beim Werben zuhören
• Kreatives Kröten-Geldgeschenk basteln (Faltanleitung bei Youtube)
Alle Tipps zur Naturbeobachtung stammen von K. Schmiing (Diplombiologin). Mehr Tipps auf der Website des BUND.


Mehr zum Thema:    Naturschutz   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.


B8 Ortsumgehungen: Auch in Hasselbach formiert sich Widerstand

Kürzlich trafen sich zahlreiche Hasselbacher Bürger im Bürgerhaus der Ortsgemeinde, um eine lokale Arbeitsgruppe gegen die B8-Ortsumgehungen Hasselbach und Weyerbusch zu gründen. Denn auch hier formiert sich Widerstand gegen die als große Talbrücke geplante Ortsumgehung Hasselbach sowie die Ortsumgehungen Weyerbusch.


Das Gefühl, vergessen zu werden – Ahrtäler zu Gast im Landgasthof Schneller

Etwa neun Meter war das Wasser in ihrem Haus angestiegen. Nach der Katastrophe konnten Maria Weidenbach und Rüdiger Fahrmeyer aus dem Ahrtal eine kleine Auszeit im Landgasthof Schneller in Katzwinkel (Sieg) verbringen. Doch nun fühlen sie sich wie viele andere im Ahrtal etwas vergessen und fragen sich, wie es weitergehen soll.


Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Nur seinem leeren Handyakku ist es zu verdanken, dass ein Koblenzer Senior am gestrigen Montag, 18. Oktober, nicht Opfer eines Telefonbetruges wurde. Solche und andere Telefonbetrüger können leider jederzeit zuschlagen, daher ist immer Vorsicht geboten.


Handball: Heimspiel in Wissen am Samstag (23. Oktober)

Nach der Herbstferien-Pause im Anschluss an das erfolgreiche Eröffnungsspiel der Herrenmannschaft des SSV95 Wissen steht am kommenden Samstag, den 23. Oktober, ab 18 Uhr das erste Wiedersehen mit einigen alten Bekannten an. Man trifft bei dem Heimspiel in der Halle der Realschule plus erstmalig auf die DJK Betzdorf.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Jahreshauptversammlung bei den "Adlern" Michelbach

Michelbach. Der Vorsitzende bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen, Übungs- und Abteilungsleitern sowie Mitgliedern und ...

JHV bei den Schützen Selbach: Unsichere Zeiten, aber treue Mitglieder

Selbach. Nach der Eröffnung richtete Präses Dechant Martin Kürten ein Grußwort an die Schützen: „Als Christen haben wir eine ...

Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Wissen trafen sich nach langer Zeit wieder

Wissen-Schönstein. Corona hatte das Versammlungswesen vollständig zum erliegen gebracht. Nach gut eineinhalb Jahren coronabedinger ...

Verdiente Schützen beim Rheinischen Schützentag geehrt

ALtenkirchen / Ratingen. Der Schützenbezirk 13 Altenkirchen-Oberwesterwald freut sich darüber, dass es diesmal auch zwei ...

MGV Horhausen feiert sein 50-jähriges Bestehen

Horhausen. Vor 50 Jahren hatten sich 21 Sangesbegeisterte zur Gründung eines Männerchores – dem MGV Horhausen - zusammengefunden, ...

Männertour des SV Leuzbach-Bergenhausen

Altenkirchen. Es ist dann immer wieder überraschend, welches Ziel man sich ausgedacht hat. Nach einer ersten flüssigen Stärkung ...

Weitere Artikel


Wissen: Rathausstraße und Holschbacher Straße im Fokus

Wissen. Der zunehmende und gut voranschreitende Ausbau der Rathausstraße bringt durchaus aus Sicht des Verkehrs einige Herausforderungen ...

Die Eisbachhütte im Wippebachtal ist wieder hergerichtet

Der schönste Teil des Wippebachtals erstreckt sich zwischen Fahren bei Birken-Honigsessen und seinem Quellgebiet an der L ...

Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eitelborn. Nur einen Kilometer südlich des kleinen Ortes Eitelborn im Westerwald liegt die Ruine der Sporkenburg. Oberhalb ...

26 Chöre – 29 Chorprojekte und tausende Stimmen

Region. Mit dem ‚Nikolaus-Drive-In‘ im Dezember 2020 erzielte CHORona Malberg eine überaus starke Medienpräsenz. Dies war ...

Westerwaldwetter: Wochenende wird feucht und kühl

Region. In der Nacht zum Samstag klingen die Schauer ab. Es ist teils stärker bewölkt. Die Nachttemperaturen kühlen auf bis ...

Ausstellung rund um die Kraft der Farben

Altenkirchen. Schon Wassily Kandinski jubelte einst: "Colour is a power, which directly infuences the Soul" - frei übersetzt: ...

Werbung