Werbung

Nachricht vom 17.05.2021    

Der Dreikirchenweg lädt zum Erkunden ein

Das „WällerLand“ macht derzeit Frühjahrsputz: Eine Handvoll Wanderwege wird gerade markiert. Viele ehrenamtlichen Helfer sind dafür im „WällerLand“ (Verbandsgemeinde Westerburg und Wallmerod) unterwegs. Sie schildern die Strecken der fünf W-Wege neu aus. Sogar Verbesserungsvorschläge finden hier und da ihren Platz.

Nina Engel (WällerLand Touristik, links) und Wegepatin Veronika Gerigk hoffen, dass der Dreikirchenweg viele für einen Stadtbummel der besonderen Art begeistern kann. Fotos: Tatjana Steindorf

Westerburg. Ein kurzer, aber besonderer Rundweg gehört obendrein zu den Angeboten: der Dreikirchenweg. Er führt auf 3,4 Kilometer durch Westerburg, ist sehr interessant und abwechslungsreich und bietet viel Kultur und schöne Ausblicke.

Seine Eckpunkte sind die Liebfrauenkirche bei Hergenroth, die Pfarrkirche Christkönig und die evangelische Schlosskirche. Der Weg führt auch entlang des Rathausplatzes, der ehemaligen Synagoge und zum Burgmannenhaus.

Die Markierung ist nicht zu übersehen: gelbe Kirchenumrisse auf schwarzem Grund. Der Rundweg ist in beide Richtungen ausgeschildert. Starten können Sie beispielsweise an der Liebfrauenkirche bei Hergenroth (Marienweg 12, 56457 Westerburg) oder an der Schlosskirche in der Oberstadt.

Die Wegepatinnen

Nach Köln und Wallmerod ist Veronika Gerigk wieder in Westerburg angekommen. Und sie möchte sich gleich einbringen. „Als ich die Suche nach Wegepaten von der „WällerLand-Touristik“ sah, habe ich gehofft, dass ich drankomme!“, sagt die sympathische junge Frau. Da sie die Wanderwege in der Eifel oft besser ausgewiesen fand, möchte sie nun helfen, die Ausschilderungen im Westerwald zu verbessern. Eine weitere Wegepatin, die seit vielen Jahren im Westerwald wohnt, gibt zu: „Bei der Liebfrauenkirche war ich noch nie.“ Beide freuen sich schon auf die Zeit, wenn man wieder Kontakte pflegen kann – und das ist über das Wandern hoffentlich bald möglich.

Nina Engel von der „WällerLand-Touristik“ koordiniert die Wegepatinnen und freut sich sehr über deren Einsatz, der unsere Gegend attraktiver und lebenswerter macht.

Die Strecke

Starten Sie beispielsweise bei der evangelische Schlosskirche. Bergab geht es über die Treppchen am Trotzeberg (einige Petermännchen-Schilder finden Sie hier) über den Rathausplatz (schöner Ort zum Rasten) zur katholischen Christkönig-Kirche. Bergauf geht es weiter über den Hubenberg. In und um die Wallfahrtskirche Liebfrauen, ein Ort des Stillewerdens, ist etwas Zeit gut investiert.



Dann geht es einige Schritte zurück und die Kastanienallee in Serpentinen bergab, an der ehemaligen Mühle Jung vorbei in die Stadt zurück. Der Weg führt Sie an der alten Landratsvilla Hotel Bender entlang die Langgasse hoch in die Altstadt von Westerburg. Auf halber Höhe geht es links ab zum Burgmannenhaus mit seinem schönen Rastplatz, wo Sie auch einen Spielplatz finden – sowie den Einstieg zum Waldweg Richtung Katzenstein.

Auch die alte Synagoge werden Sie in der Oberstadt sehen, und eine Gedenktafel für die ehemaligen jüdischen Mitbürger ist gleich unterhalb der Schlosskirche zu finden.

Einige nützliche Hinweise

Der Weg führt zum größten Teil über Asphalt. Es geht auf und ab, und es sind Treppen zu bewältigen. Wer sich auskennt oder dem Bürgersteig an den Straßen folgt, kann aber die Treppen umgehen.

Ein Besuch beim Bäcker oder im Eiscafé sollte man zum Genießen einplanen. Auf dem Rathausplatz kann man schön am Schafbach verweilen.

Die katholische Liebfrauenkirche und die Christkönig-Kirche sind tagsüber geöffnet. Ein Besuch lohnt sich. Mehr Infos zu der interessanten Geschichte der Kirchen finden Sie auf der Homepage www.waellerland.de.

Tipp: Wer sich näher für Kirchen interessiert, kann sich an Bettina Kaiser wenden, die Kirchenführungen anbietet: E-Mail bettinakaiser2@gmx.de. (Tatjana Steindorf)


Mehr zum Thema:    Wandern   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Seit Montag (19. September) gab es 24 neue Fälle: Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weist am Mittwochnachmittag insgesamt 5684 Personen aus, die sich seit Pandemiebeginn mit dem Corona-Virus infiziert haben. Damit sind aktuell 229 Personen im Kreis positiv getestet, acht Menschen werden stationär behandelt.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


„‚Betzdorfs neues Innenstadtquartier‘ in Region einzigartiges Projekt“

Auf der Revitalisierung des Geländes des ehemaligen Eisenausbesserungswerks liegen große Hoffnungen. Und groß scheint auch bereits jetzt die Nachfrage nach Gewerbeflächen zu sein. Mit „Betzdorfs neuem Innenstadtquartier“ soll ein einzigartiges Projekt umgesetzt werden, wie es in einer Pressemitteilung der Stadt heißt.




Aktuelle Artikel aus Region


Altenkirchen und Berod: Projekte verbessern Infrastruktur des Sports

Altenkirchen. Keine Frage: Wenn die Sprache auf Zahl und Qualität der Sportstätten in der Verbandsgemeinde (VG) Altenkirchen-Flammersfeld ...

Schlägerei in der Siegener Fußgängerzone

Siegen. Gegen 19:07 Uhr am Dienstag, den 21. September, setzte die Kreisleitstelle die Polizei von einer Schlägerei im Bereich ...

Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Altenkirchen. Als geheilt gelten 5354 Menschen. Die vom Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz übermittelten Leitindikatoren ...

Westerwaldwetter: Schwierige Kleiderwahl

Region. Morgens ist es empfindlich kühl und angenehm warm am Nachmittag, so präsentiert sich das Wetter derzeit im Westerwald. ...

Tourismusverband Wisserland-Touristik zieht Bilanz

Katzwinkel-Elkhausen. Bei der Begrüßung hatte zunächst Vorsitzender Matthias Weber die Anwesenden bei diesem ersten Treffen ...

Westerwälder Rezepte: Mohn-Quarkklöße mit Pflaumenkompott

Region. Der süße Knödel ist eine gehaltvolle Hauptmahlzeit. Die Füllung kann statt aus Mohn auch aus gehackten Nüssen und ...

Weitere Artikel


Gefährlicher Arzneiwirkstoff: Warnung vor Potenzmittel Maxidus

Koblenz. Tadalafil ist im Arzneimittel Cialis zugelassen, hat aber selbst bei bestimmungsgemäßem Gebrauch Nebenwirkungen ...

Corona im AK-Land: Inzidenz bei 80 - Lockerungen ab Pfingstsonntag?

Altenkirchen. Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: 17. Mai, 15.30 ...

Unfall auf der B8 bei Amteroth führte zu erheblichen Behinderungen

Amteroth. Der Fahrschüler war mit einem Motorrad auf der Bundesstraße in Richtung Michelbach unterwegs. In einem Kurvenbereich ...

Bundestagswahl: Grünen-Bewerberin aus Kreis AK fällt durch im Kampf um Listenplatz

Region/Mainz. Nach dem ersten Wahlgang auf der Delegiertenversammlung der rheinland-pfälzischen Grünen am Samstag, den 15. ...

Lesepause am Gymnasium Betzdorf-Kirchen: „Selbst in Krisen können wir zusammenstehen“

Betzdorf. Es heißt, Krisen bringen das Schlechteste und das Beste in den Menschen hervor. Mit seiner letzten (virtuellen) ...

„Westwood Dynamite“: Wahl-Niedersachse bleibt dem Westerwald treu mit eigenem Modelabel

Region/Hannover. Wenn man in Hachenburg geboren wurde, dann in Borod aufgewachsen ist, wie Florian Müller, dann kann man ...

Werbung