Werbung

Nachricht vom 21.05.2021    

KuLaDig-Team war unterwegs an den Wirkungsstätten Raiffeisens

Spuren von Friedrich Wilhelm Raiffeisen an seinen Wirkungsstätten in Flammersfeld und Weyerbusch besichtigten jetzt Prof. Michael Klemm, Matthias Dreyer sowie Florian Weber vom KuLaDig-Team der Universität Koblenz-Landau. KuLaDig ist das Kürzel für „Kultur und Landschaft Digital“.

Am Raiffeisen-Denkmal in Weyerbusch, dass das soziale Wirken und die Gestalt Raiffeisens darstellt und bei dem es sich um ein Werk des Künstlers Hellmut Otto Hoffmann-Schlöndorff aus Mammelzen handelt, stellten sich Professor Michael Klemm und sein Team, die Raiffeisenbotschafter sowie die Mitarbeiterinnen der Verwaltung zum Erinnerungsfoto auf. Foto: VG AK-FF

Flammersfeld/Weyerbusch. Gemeinsam mit den Raiffeisenbotschaftern Stephan Fürst, stellvertretender Raiffeisenhausleiter, und Julie Georgis sowie Annette Neitzert und den Touristikerinnen der VG Altenkirchen Flammersfeld wurde dieser Termin vorbereitet. Die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld hatte sich mit ihrem Vorhaben „Auf den Spuren von Friedrich Wilhelm Raiffeisen“ um die Aufnahme in die dritte Förderphase des Projektes KuLaDig beim Land erfolgreich beworben.

Rolf Schmidt-Markoski, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, begrüßte die Gruppe im Raiffeisen-Sitzungssaal der Verwaltung in Flammersfeld. In seiner Ansprache sagte der Beigeordnete: „Die Marketinggesellschaft Rheinland-Pfalz Tourismus startet ihre Jahreskampagne mit dem Titel 'Schatzkammer Rheinland-Pfalz – Wege zu den Ursprüngen'. Damit sollen Urlauber auf Natur und Kultur im Land aufmerksam gemacht werden. Die digitale Erfassung und Präsentation des Lebens und Wirkens Raiffeisens im heimischen Raum passt genau in diese Thema und zeigt, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind.
Ich erhoffe mir, dass durch die digitale und multimediale Aufarbeitung auch besonders junge Menschen Zugang zu den Ideen des Genossenschaftsgründers finden werden.“ Schließlich dankte Schmidt-Markoski, Prof. Klemm und den Verantwortlichen beim Land für die Aufnahme in das Förderprogramm.

Eigens ein „Raiffeisen-Spinnennetz“ gewoben
Ein dickes Lob richtete der Beigeordnete auch an die ehrenamtlichen Raiffeisenbotschafter, die eigens für den Ablauf des Projektes ein „Raiffeisen-Spinnennetz“ gewoben hatten, welches die Orte von Raiffeisens Wirken übersichtlich miteinander verknüpft. Das Raiffeisenhaus in Flammersfeld ist hierbei der zentrale Ort, von dem aus weitere Themen und Orte Raiffeisens in der näheren Umgebung beschrieben und visualisiert werden sollen. Zu den Schwerpunkten zählen 360-Grad-Aufnahmen der Innenräume des Raiffeisenhauses, wobei spezifische Ausstellungsobjekte später als „Anker“ für einzelne Themenfelder, Bauobjekte und historischen Dokumenten aus Raiffeisens Zeit dienen sollen. So erhalten Themenfelder aus Raiffeisens Zeit, wie Genossenschafts-Idee, Bildung, Infrastruktur oder Christlicher Glaube, ein Gesicht und können zum Beispiel auch durch Videos, Audios, kleine Filme erlebbar gemacht werden.


Anzeige

Nach einer Ortsbesichtigung in Weyerbusch und im Raiffeisenhaus Flammersfeld gab es eine Abschlussbesprechung, in welcher sich das KuLaDig-Team sehr positiv zu dem Vorhaben Rund um Raiffeisen äußerte. Über die Fülle der bereits vorhandenen Informationen waren Professor Klemm und sein Team sehr überrascht. „Nicht alles wird sich in diesem Projektjahr realisieren lassen, doch wir haben auch danach jederzeit die Möglichkeit den bestehenden Aufbau des Themas ‚Auf den Spuren von Friedrich Wilhelm Raiffeisen‘ zu ergänzen“, so Cornelia Obenauer im Gespräch.

Hintergrund:

KuLaDig ist das Kürzel für „Kultur und Landschaft Digital“. In der bundesweiten Plattform www.kuladig.de sollen Interessierte Menschen mehr über das kulturelle Erbe und die lokale Identität einzelner Regionen erfahren. Und dies nicht nur in Textform, sondern auch Bilder, Ton- oder Viedeoaufnahmen sollen interaktiv zur Verfügung stehen.

Im Rahmen einer Projektphase werden ausgewählte Kommunen bei der Aufbereitung, Darstellung und Eingabe der Daten in diese Plattform durch das „KuLaDig-Projektteam“ sowie Studierende der Universität Koblenz-Landau unterstützt.

Für das Projekt „Auf den Spuren Raiffeisens“ besteht die Herausforderung darin, die vielen vorhandenen Informationen sinnvoll miteinander zu verknüpfen und die Themen durch den Einsatz von geeigneten Medien (wie Fotografien, Audio, Video) lebendig und nachvollziehbar aufzubereiten. Am Ende sollen die generierten Inhalte nicht nur über die Website abrufbar sein, sondern auch im Rahmen von Raiffeisenwegen für Einheimische und Gäste vor Ort sichtbar und erlebbar werden. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Altenkirchener Traditionsgaststätte Hirz wird abgerissen

Es wird bald aus dem Stadtbild verschwunden sein: Das Haus in der Altenkirchener Rathausstraße mit der Gaststätte Hirz in Parterre fällt in den kommenden Tagen der Baggerschaufel zum Opfer. Die Erinnerungen an die traditionsreiche Schankwirtschaft aber werden weiterleben.


Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Vor gut zwei Wochen wurden der Landkreis Ahrweiler und andere Regionen von einem der schlimmsten Unwetter in der Vergangenheit mit Starkregen heimgesucht und im wahrsten Sinne des Wortes „überrollt“. Nun sind die Helfer heim gekehrt.


Öffentliche Versteigerung am 31. Juli 2021 in Moschheim

Bereits zum 5. Mal muss die öffentliche Versteigerung der Firma Philippi-Auktionen aus Moschheim unter freiem Himmel und mit einem Hygienekonzept stattfinden. Die Auktion beginnt am Samstag, 31. Juli 2021 gegen 11.15 Uhr.


Corona im AK-Land: Vier Neuinfektionen seit Montag

Seit Montag gibt es vier weitere Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen. Deren Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt damit bei 4950. Eine Person ist in stationärer Behandlung. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz bei 5,4.


Artikel vom 29.07.2021

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Mehr als 140.000 Euro sind von dem Verein Wäller Helfen zugunsten der Flutopfer bislang gesammelt worden. Die ersten Finanzhilfen, aber auch helfende Hände aus dem Westerwald, kamen in Kooperation mit Spotted Westerwald am vergangenen Wochenende persönlich in der Krisenregion an.




Aktuelle Artikel aus Region


Grube Bindweide: Besucherbergwerk und einziger Heilstollen im Westerwald

Steinebach. Es ist kein Geheimnis, dass der Westerwald eine Region ist, die seit jeher reich an Bodenschätzen war und ist. ...

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Region. Mehr als 100 Menschen waren am Wochenende am ersten Großeinsatztag der beiden Facebook Initiativen „Spotted Westerwald" ...

Zoo Neuwied: Vom Findelkind zur Auswilderung

Neuwied. Verletzte Individuen oder verwaiste Jungtiere einheimischer Vögel und Kleinsäuger können von den Findern nach Anmeldung ...

Feuerwehr auf dem aktuellen Stand der Technik

Horhausen/Region. Hauptaufgabe des GW-Mess ist im Einsatzfall das Detektieren von Gefahrstoffen. Hierfür werden verschiedene ...

Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Altenkirchen. Ein Rückblick: Bereits im Laufe des Mittwochs wurde die Überörtliche Einsatzbereitschaft des Leitstellenbereichs ...

"fit4future"-Feriencamp: Auf digitaler Weltreise mit Dr. Eckart von Hirschhausen

Betzdorf. Das Ziel: Mit Spaß einen gesunden Lebensstil für sich entdecken, neueste Bewegungstrends ausprobieren und sich ...

Weitere Artikel


Sachbeschädigung, ein Auffahrunfall und Fahrerflucht in Wissen

Wissen. Den ersten Schaden mussten die Beamten bei der Marion-Dörnhoff-Realschule Plus aufnehmen: Unbekannte Täter beschädigten ...

Auftrag zur Bedarfsanalyse von Coworking Spaces im Landkreis Altenkirchen vergeben

Altenkirchen. Das Interesse an neuen Arbeitsformen wie Home-Office und Coworking Spaces – letzteres zunächst vermehrt in ...

Das Selbach-Ufer ist neu befestigt

Selbach. Rund 50 Meter ist der Bereich lang, in dem die Fachleute die Böschung zwischen Straße und Bach mit mächtigen Felsbrocken, ...

500. FLY & HELP-Schule ist im Bau

Kroppach. Angefangen hatte alles mit einer Weltumrundung im Kleinflugzeug des Stiftungsgründers Reiner Meutsch in 2010 und ...

Besuchsregelung am Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg ab Dienstag

Altenkirchen-Hachenburg. Ab dem 25. Mai gelten folgende Regelungen:
Die Besuchszeit ist auf den Zeitraum von 16 Uhr bis ...

Neuer Kita-Bedarfsplan steht im Zeichen der Gesetzesänderung

Altenkirchen. Die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ist Träger von 15 Kindertagesstätten. Hinzu kommen in ihrem ...

Werbung