Werbung

Nachricht vom 24.05.2021    

Geiselnahme, Drogenhandel, Nötigung: 37-Jähriger steht vor dem Landgericht Koblenz

Da hat sich einiges angesammelt, was einem Mann aus der Region Betzdorf/Kirchen durch die Staatsanwaltschaft (StA) Koblenz vorgeworfen wird: Geiselnahme, schwere Körperverletzung, Verkauf von Drogen an Jugendliche, sexuelle Nötigung und Urkundenfälschung. Zurzeit findet die Hauptverhandlung vor der 6. Strafkammer des Landgerichts Koblenz statt.

Geiselnahme, Drogenhandel, Nötigung: Ein 37-Jähriger aus der Region Betzdorf/Kirchen steht zurzeit wegen schwerer Strafkarten vor dem Koblenzer Landgericht. (Symbolfoto: Wolfgang Rabsch)

Betzdorf / Koblenz. Bei dem Angeklagten handelt es sich um einen 37-jährigen, afghanischen Staatsbürger, der eine Aufenthaltsduldung besitzt. Wegen des Umfangs der Vorwürfe hat die Strafkammer bisher acht Verhandlungstage angesetzt. Den Vorsitz bei der 6. Strafkammer hat Richter am Landgericht Andreas Bendel inne. Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft, er wird von insgesamt drei Anwälten vertreten: Rechtsanwalt (RA) Markus Herzog, Emmelshausen, und RA Marcel Arnal, Betzdorf, als Pflichtverteidiger, sowie RA Dr. Dr. Seyed Shahram Iranbomy aus Frankfurt, als Wahlverteidiger. Der AK-Kurier hat sich in Koblenz selbst ein Bild vom Verlauf des Verfahrens gemacht.

Bei den bisherigen Gerichtsterminen wurden eingehende Zeugenbefragungen durchgeführt, die von den Prozessbeteiligten naturgemäß unterschiedlich bewertet wurden. Die teilweise stark auseinandergehenden Aussagen riefen mehrmals Unmut und Kopfschütteln hervor. Minderjährige Zeuginnen bekundeten, dass der Angeklagte in Betzdorf als Dealer bekannt gewesen sei, bei ihm hätte man problemlos Drogen kaufen können, er hätte auch Marihuana an Minderjährige verkauft. Ecstasy und Pep habe er aber nur an über 18-Jährige verkauft. Zeuginnen sagten aus, dass sie sich im Alter von 15 Jahren älter hergerichtet haben, um Marihuana zu bekommen, aber dabei nicht älter als 18 Jahre wirken wollten.



Umfangreiche Beweisaufnahme
Auch die Drogenszene in Betzdorf und Kirchen wurde thematisiert, in der viele junge Menschen durch Perspektivlosigkeit einen Ausweg suchten. Mit Party und Drogen, so berichteten Zeugen, wurde in der Clique versucht, den Alltagsproblemen zu entkommen, zumal bei einigen bereits psychische Probleme vorhanden waren, bis hin zur Borderline-Störung. Wenigen gelang es, sich aus der Szene zu lösen, dazu habe die Unterstützung der Suchtberatung und Therapien wesentlich beigetragen.

Um genügend Zeit für intensive Zeugenaussagen sowie den dadurch anstehenden Befragungen zu haben, hat die 6. Strafkammer zunächst vier weitere Fortsetzungstermine bestimmt. Nach den Zeugenaussagen könnte die Beweisaufnahme geschlossen werden, sofern keine weiteren Beweiserhebungen erfolgen. Am Ende des Verfahrens stehen die Plädoyers der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung, zuletzt folgt ein mögliches Urteil.

Sollte der Angeklagte für schuldig befunden werden, stehen ihm erhebliche Strafen bevor. Für Geiselnahme bestimmt das Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren, auf sexuelle Nötigung stehen sechs Monate bis zur fünf Jahre Haft.
Der AK-Kurier wird vom Fortgang des Prozesses berichten. (Wolfgang Rabsch)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Umgehung Weyerbusch: Breiter Widerstand formiert sich

Merkwürdiges tat sich am Sonntag in Weyerbusch. Ganze Schlangen von Autos mussten anhalten, um ganze Schlangen von Fußgängern über die Straße zu lassen. Und der Grund für die „Völkerwanderung“ war nicht weniger seltsam: Eine Bürgerbewegung gegen die Umgehungstraße im Zuge der B8.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Gieleroth. Der Überholende hatte offenbar, so die Polizei, übersehen, dass die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge nach links ...

Abschied und Neubeginn in der Kirchengemeinde Hilgenroth

Hilgenroth. Es war ein sehr leiser Abschied für einen langjährigen Gemeindepfarrer, als Pfarrer Hans-Jürgen Volk zum 1. Februar ...

40 Wanderfreunde auf der "Reise in die eiserne Vergangenheit"

Horhausen. Vor 91 Jahren wurde der Grubenbetrieb eingestellt. Rund 400 Belegschaftsmitglieder förderten dort insgesamt 3,2 ...

Manfred Plag feiert 50. Dienstjubiläum

Neuwied. Manfred Plag hat in dieser langen Zeit einige Veränderungen erlebt. Von der Schreibmaschine über die Lochkarten ...

Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Altenkirchen. Das Besondere an diesem Urteil ist der Umstand, dass alle Prozessbeteiligten, also der Angeklagte, dessen Verteidiger ...

Lesespaß in der Kita "Kleine Hände" in Schönstein

Wissen/Schönstein. Die Kinder und pädagogischen Fachkräfte hatten viele Ideen und trafen gemeinsam eine Auswahl an Büchern, ...

Weitere Artikel


Kirchen: Rettungswagen vorgelassen, Gas und Bremse verwechselt

Kirchen. Gegen 11.57 Uhr war ein 57-Jähriger Autofahrer auf der Jungenthaler Straße aus Richtung Niederfischbach unterwegs, ...

Grundschule Wissen: Investitionen in Bildung und Sicherheit der Schüler

Wissen. Als eine gut angelegte Investition in Sicherheit, Bildung und Zukunft der Schüler kann man die Brandschutzsanierung, ...

Begegnungscafé "Friends" auf dem Wochenmarkt in Altenkirchen

Altenkirchen. Das Angebot zum Mitnehmen (keine reguläre Karte):

* Kaffeevariationen & Heißgetränke
* leckerer Kakao ...

Europaparlament beschließt neues Erasmus-Programm

Brüssel/Boppard. Unter Berücksichtigung der Beiträge aller teilnehmenden Programmländer stehen insgesamt 28 Milliarden Euro ...

VG Kirchen: Postbotin von eigenem Auto erfasst, Rollerfahrer gestürzt

VG Kirchen. Die Postzustellerin hatte ihren Transporter gegen 13.10 Uhr abgestellt und war ausgestiegen, aber nach wenigen ...

First Responder der Verbandsgemeinde Hamm/Sieg stehen in den Startlöchern

Altenkirchen/Hamm. Nach der Vorbereitungsphase ist es nun soweit, die First-Responder können ihren wichtigen Dienst in der ...

Werbung