Werbung

Nachricht vom 29.05.2021    

Rot-Weiß Koblenz sichert sich DFB-Pokal-Startpatz gegen VfB Linz

Die Überraschung lag in der Luft, ehe das Ergebnis am Ende doch standesgemäß ausfiel: Mit 6:1 (2:1) setzte sich Fußball-Regionalligist TuS Rot-Weiß Koblenz im Qualifikationsspiel des Fußballverbandes Rheinland für die erste Runde des DFB-Pokals gegen den drei Klassen tiefer spielenden Bezirksligisten VfB Linz durch.

Der Sieger des Entscheidungsspiels um den Einzug in den DFB-Pokal, TuS Rot-Weiß Koblenz, hier mit FVR Präsident Walter Desch (2. von links) und dem FVR-Spielausschussvorsitzenden Bernd Schneider (links). Foto:

Koblenz. Damit qualifizierte sich Rot-Weiß Koblenz nach dem Pokalsieg 2018 zum zweiten Mal in der Vereinshistorie für den DFB-Pokal. „Ich gratuliere beiden Mannschaften“, sagte Walter Desch, Präsident des Fußballverbandes Rheinland. „Das war Werbung für den Fußball. Ich bin froh, dass wir dieses Spiel trotz der schwierigen Rahmenbedingungen austragen konnten.“

Den ersten Paukenschlag gab es bereits in Spielminute 3: Die Linzer versteckten sich keinesfalls, die Koblenzer ließen sie gewähren. Diesen Freiraum nutzte VfB-Stürmer Fatos Prenku, Bruder des Linzer Trainers Behar Prenku, der aus etwas mehr als 20 Metern gefühlvoll abzog und RW-Keeper Baboucarr Gayé überwand. „Überragend, da schlägt das Herz gleich schneller“, schilderte Behar Prenku diesen Moment von außen. „Einfach ist es nie, wenn man klarer Favorit ist“, meinte Backhaus, „da braucht man Geduld.“

Geduld war in der Tat gefragt, denn wenngleich die Koblenzer den VfB über weite Strecken in dessen Hälfte einschnürten, wollte zunächst kein Treffer fallen. Die VfB-Abwehr stand, und Jan Lück im Kasten der Linzer durfte sich etliche Male auszeichnen. Erst ein Stochertor von Valdrin Mustafa in der 30. Minute brach den Bann, kurz darauf köpfte RW-Stürmer Ahmet Sagat nach einem Freistoß von Quentin Fouley zum 2:1 ein (36.).

Damit gings auch in die Pause, nach der Rot-Weiß schnell erhöhte: Mustafa traf nach Zuspiel von Moritz Göttel (46.). Weiter ging es mit Treffern von Christopher Spang per Weitschuss (53.), erneut Mustafa per Kopf nach Flanke von Arthur Ekallé (56.) und erneut Sagat (66.). 6:1, das war dann auch der Endstand. „Es war trotzdem ein schöner Tag für uns“, befand Prenku, der seinen Akteuren attestierte, sich „gut geschlagen“ zu haben. Auch Backhaus gratulierte dem VfB gerne, wobei seine Gedanken auch allen anderen Vereinen galten, die für diese Partie hätten ausgelost werden können. „Es war ein repräsentatives Spiel“, fand Backhaus, der auch einen Wunsch für die erste Runde im DFB-Pokal äußerte: „Als Gelsenkirchener würde ich mich über Schalke als Gegner freuen“, schmunzelte er, „denn wir wollen ja weiterkommen.“



Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei Betzdorf hatte am Wochenende viel zu tun

Die Polizeiinspektion Betzdorf hatte am vergangenen Wochenende (23./24. und 25. Juli) viel zu tun. In drei Fällen bittet die Polizei um Zeugenhinweise.


Benefizkonzert der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen brachte hohe Summe ein

Am Sonntagmittag, 25. Juli, spielte die Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen auf dem Kirchplatz in Wissen. Rund 400 Besucher wollten sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen. Bereits im Vorfeld hatten die Verantwortlichen kräftig die Werbetrommel gerührt.


Cyberangriff: Abfallgebührenbescheide aus Kreis AK abgegriffen

Ein für den Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis (AWB) Altenkirchen tätiger IT-Dienstleister war Ziel einer Cyber-Attacke. Den Angreifern ist gelungen, auf die Server der Firma zuzugreifen. Hierbei wurde auch eine Druckdatei des Abfallwirtschaftsbetriebes Landkreis Altenkirchen mit 10.000 Datensätzen (Abfallgebührenbescheide 2020) abgegriffen.


Stadthalle Betzdorf: Biergartensaison eröffnet im August

Saftig belegten Flammkuchen, dazu einen Schoppen Wein oder ein Glas Gerstensaft in einem schönen Ambiente: Die Biergartensaion an der Stadthalle Betzdorf eröffnet im August. Im Vorjahresvergleich gibt es ein paar Neuerungen, die bei einem Pressegespräch am Freitag, 23. Juli vorgestellt wurden.


Stadtteil Köttingerhöhe feiert Fest „der alternativen Art“

Im Wissener Stadtteil Köttingerhöhe gibt es einen Straßenzug, der auf die Bezeichnung „Ende“ hört. Doch dies kann zu Missverständnissen führen, denn am Ende ist man dort bei weitem nicht. Ganz im Gegenteil – wie nun offensichtlich wurde.




Aktuelle Artikel aus Sport


Neue Gesichter im Vorstand des Fußballkreis Westerwald-Sieg

Weyerbusch/Region. Mit Wehmut schreibt der Fußballkreis Westerwald-Sieg über den letzten Kreistag gleich zu Beginn, dass ...

Badmintonminis starteten hochmotiviert in Gebhardshain

Gebhardshain. Erfreulicher Weise gab es keinerlei Abmeldungen und alle sind hochmotiviert bei der Sache. Zwar müssen sich ...

Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg

Region. Im Totengedenken erinnerte Schütz im Besonderen an den ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter Norbert Fuchs aus Herdorf.

Bericht ...

Olympische Spiele: Viel Glück den Schützinnen vom Wissener Schützenverein in Tokio

Wissen/Tokio. Schießmeister Burkhard Müller vom Wissener Schützenverein 1870 machte es möglich: Unsere Autorin hatte die ...

Neuer Trikotsatz für die B Jugend JSG Wisserland

Wisserland. Der Fußballverband Rheinland hatte im vergangenen Jahr einen Videowettbewerb ins Leben gerufen, bei dem es vor ...

Altenkirchener Schützengesellschaft: Neuer Vorstand und Ehrungen

Altenkirchen. Am Samstag (17. Juli) fanden sich zahlreiche Mitglieder der Schützengesellschaft Altenkirchen in der Aula der ...

Weitere Artikel


Grill-Experte aus Betzdorf: So gelingt das perfekte Steak

Betzdorf. So viel sei vorweg verraten: Das Ergebnis der Grill-Session bei Fleischsommelier Philipp Neumann war für unseren ...

Buchtipp: „Burgen - Schlösser - Befestigungen“ von Jens Friedhoff

Puderbach. Vor der Kulisse der Burg Reichenstein bei Puderbach stellte Dr. Jens Friedhoff die Publikation vor, die als Schrift ...

„ww-Lit“ im Live-Streaming: Ursel Allenstein las Tove Ditlevsen

Wissen. So trafen zwei preisgekrönte Literaturübersetzer im Westerwald zusammen. Beide äußerten sich fasziniert von der literarischen ...

"Spurwechsel" im Kreis Altenkirchen: Dauerbrennerprojekt von "neue arbeit" läuft

Wissen. Beim Blick aufs zweite Quartal des zweiten Corona-Jahres mit zum Teil einschneidenden Einschränkungen in puncto Präsenz-Unterricht ...

Onlinekurs: Haiku – die Welt auf dem Punkt

Altenkirchen. Haiku gilt als die kürzeste Gedichtform der Welt und Haiku zu schreiben ist eine ganz besondere Art, die Welt ...

Betzdorf: Fahrradunfall mit leichtverletztem Kind

Betzdorf. Der Junge war gegen 14.45 Uhr mit seinem Fahrrad über den Gehweg von der abschüssigen Bismarckstraße in Richtung ...

Werbung