Werbung

Nachricht vom 31.05.2021    

Tierheim in Ransbach-Baumbach will nicht aufgeben

Das Drama um das Tierheim in Ransbach-Baumbach spitzt sich zu. Der Verein „Glückshunde“ führt einen verzweifelten Kampf um den Fortbestand des Tierheims, denn es türmen sich fast unüberwindbare Hindernisse auf. Es geht um die Finanzierung des zwingend erforderlichen Neubaus einer Unterkunft für die hilflosen, teils geschundenen Tiere.

Die Tiere werden in Ransbach-Baumbach liebevoll umhegt. Foto: Wolfgang Rabsch

Ransbach-Baumbach. Die Veterinärbehörde des Kreises hatte bei ihren Kontrollen viele Mängel aufgelistet, doch wegen des Bestandsschutzes kann das Tierheim weiterhin betrieben werden. Ein Neubau ist jedoch auf Grund des Platzmangels unausweichlich. Wir berichteten bereits.

Nach Bekanntwerden des Problems setzte eine große Welle der Hilfsbereitschaft ein: Ein passendes Grundstück am Rand von Ransbach-Baumbach wurde zur Verfügung gestellt, für den Fall, dass ein Neubau des Tierheimes konkrete Formen annehmen würde. Ein Architekt entwarf die Pläne, unter Berücksichtigung der vorgegebenen strengen Auflagen durch die Veterinärbehörden (unter anderem Quarantäne-Stationen, Behandlungsraum für Tierarzt, sanitäre Anlagen, Gemeinschaftraum und so weiter).

280.000 Euro fehlen zur Landesförderung
Doch gerade unverständliche Aktionen, die lediglich das Ziel verfolgten, dem Tierschutz in Ransbach zu schaden, schweißten die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Tierheims in Ransbach noch enger zusammen, nach dem Motto „Jetzt erst recht“. Jeder herzlich willkommene Besucher des Tierheimes kann sich persönlich davon überzeugen, wie liebevoll die Mitarbeiter, trotz der widrigen Umstände, mit ihren Schützlingen umgehen. Umso mehr bedürfen sie der Unterstützung einer breiten Öffentlichkeit, aber auch der Kommune sowie des Landes Rheinland-Pfalz.

Erst kürzlich war die ehemalige Landtagsabgeordnete Dr. Tanja Machalet, die für den deutschen Bundestag kandidiert, zu Besuch in Ransbach, um sich persönlich einen Eindruck von den unerträglichen Zuständen zu bilden. (WW-Kurier berichtete) Dr. Tanja Machalet vermittelte den Eindruck, dass ihr das Wohl der Tiere sehr am Herzen liege. Vielleicht gelingt es ihr doch, in Mainz beim dortigen Umweltministerium eine Reduzierung des geforderten Eigenanteils in Höhe von 450.000 Euro zu erreichen. Zum 28. Mai 2021 beträgt das Guthaben auf dem Konto des Vereins „Glückshunde“ genau 170.356,36 Euro, wobei es sich um Spendengelder handelt, die ausschließlich zum Neubau des Tierheimes verwandt werden dürfen. Im Klartext bedeutet dies, dass rund 280.000 Euro fehlen, um die Landesförderung beantragen zu können.



Fiese Kommentare
Natürlich rief das Vorhaben sofort Gegner auf den Plan, deren Vorurteile behindern den Verein bis zum heutigen Tag. Traurig und schockiert sind die Mitarbeiter des Tierheims, wenn sie von den Hate-Kommentaren berichten, die sie nicht nur in den sozialen Medien ertragen mussten, von Geldverschwendung und falscher Tierliebe war die Rede, und ob es nichts Wichtigeres gäbe, als sich um die „Drecksköter“ zu kümmern. „Jeder der Kritiker ist herzlich eingeladen, sich vor Ort ein eigenes Bild zu machen, anstatt ohne weitere Kenntnis der Situation abwertende Parolen zu verbreiten“, ist die Meinung von Anna Burgmann, Leiterin des Tierheimes in Ransbach-Baumbach.

Wie kann ich spenden oder anderweitig helfen?
Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Verein zu unterstützen: Durch Geldspenden auf das Konto mit der IBAN DE45 5739 1800 0007 4795 06, per PayPal über http://paypal.me/glueckshunde oder tierheim-ransbach-Baumbach@hotmail.com , oder per CHARITY – SMS an 81190 mit Text „Glückshunde5“ für eine Spende von 5 Euro oder mit Text „Glückshunde10“ für eine Spende über 10 Euro.

Zudem können Tierpatenschaften für spezielle Tiere aus dem Tierheim ab 5 Euro übernommen werden, aber auch Tierheimpatenschaften sind ab 5 Euro möglich, womit unter anderem Tierarzt- und Futterkosten beglichen werden. Über neue Mitgliedschaften würde man sich sehr freuen, der Mindestmitgliedsbetrag beläuft sich auf 10 Euro jährlich, wobei natürlich nach oben bei allen Spenden keine Grenzen gesetzt sind. Auf Wunsch werden selbstverständlich Spendenquittungen ausgestellt.

Einige Aufgaben des Vereins „Glückshunde“:
Katzenkastrationsaktionen. Einfangaktionen, Zusammenarbeit mit ausländischen Tierschutzorganisationen, Unterstützung ausländischer Tierschutzorganisationen vor Ort, Aufnahme und Unterbringung von Abgabe - und Fundtieren – auch auf Pflegestellen, Aufnahme von beschlagnahmten Tieren, Aufnahme von Fund- und herrenlosen Tieren, Vermittlung in ein passendes Zuhause, Durchführung von Vor- und Nachkontrollen.
(Wolfgang Rabsch)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Umgehung Weyerbusch: Breiter Widerstand formiert sich

Merkwürdiges tat sich am Sonntag in Weyerbusch. Ganze Schlangen von Autos mussten anhalten, um ganze Schlangen von Fußgängern über die Straße zu lassen. Und der Grund für die „Völkerwanderung“ war nicht weniger seltsam: Eine Bürgerbewegung gegen die Umgehungstraße im Zuge der B8.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Gieleroth. Der Überholende hatte offenbar, so die Polizei, übersehen, dass die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge nach links ...

Abschied und Neubeginn in der Kirchengemeinde Hilgenroth

Hilgenroth. Es war ein sehr leiser Abschied für einen langjährigen Gemeindepfarrer, als Pfarrer Hans-Jürgen Volk zum 1. Februar ...

40 Wanderfreunde auf der "Reise in die eiserne Vergangenheit"

Horhausen. Vor 91 Jahren wurde der Grubenbetrieb eingestellt. Rund 400 Belegschaftsmitglieder förderten dort insgesamt 3,2 ...

Manfred Plag feiert 50. Dienstjubiläum

Neuwied. Manfred Plag hat in dieser langen Zeit einige Veränderungen erlebt. Von der Schreibmaschine über die Lochkarten ...

Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Altenkirchen. Das Besondere an diesem Urteil ist der Umstand, dass alle Prozessbeteiligten, also der Angeklagte, dessen Verteidiger ...

Lesespaß in der Kita "Kleine Hände" in Schönstein

Wissen/Schönstein. Die Kinder und pädagogischen Fachkräfte hatten viele Ideen und trafen gemeinsam eine Auswahl an Büchern, ...

Weitere Artikel


Rewe Scheuerfeld: Regenbogenflaggen zerrissen

Scheuerfeld. Als „absolut ärgerlich“ empfindet Geschäftsführer Benni Mockenhaupt das Ergebnis einer feigen Sachbeschädigung, ...

Corona im AK-Land: Inzidenz steigt leicht, bleibt aber stabil weit unter 50

Altenkirchen. Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: Montag, 31. Mai, ...

Unfälle, Reifenstecher, Schrottdiebe: Wissener Polizei hatte viel zu tun

Schrottdiebe waren zwischen Donnerstag, 27. Mai, und Freitag, 28. Mai, in der Stadt unterwegs: Unterhalb einer Firmenhalle ...

Chefarzt appelliert zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai an Familien

Siegen. Laut den Daten der letzten KiGGS Welle 2 (Erklärung KiGGS Welle 2 (2014 bis 2017): Mit KiGGS Welle 2 wurden die Datenerhebungen ...

Live-Online-Unterricht für Fachwirte, Fachkaufleute und Meister

Koblenz. Wo sich sonst täglich mehrere hundert Personen getroffen und sich berufsbegleitend auf die verschiedenen Fachwirte, ...

Coronapolitik Rheinland-Pfalz: Fatales Signal für die Chorkultur

Region. Das Präsidium des Chorverbands Rheinland-Pfalz begrüßt die Ernennung von Prof. Jürgen Hardeck zum neuen Staatssekretär ...

Werbung