Werbung

Nachricht vom 02.06.2021    

Wissen: Gericht bestätigt Einteilung der Abrechnungsgebiete

Das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz bestätigte nun die große Abrechnungseinheit „Wissener Zentrum“ und die Kostenanteile der Stadt. Bürgermeister Neuhoff begrüßt die Entscheidung. Nun herrsche rechtliche Sicherheit und Klarheit für die Bürger.

Stadtbürgermeister Berno Neuhoff am 10. Februar 2020 während seiner Rede vor der Entscheidung über das zukünftige Beitragssystem in Wissen. (Archiv/KathaBe)

Wissen. Das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz gibt grünes für die Einteilung der Abrechnungsgebiete. Damit folgten die Richter dem Vorschlag des Stadtrats, wie die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen in einer Pressemitteilung schreibt. Darin heißt es auch, dass damit vor allem das große Abrechnungsgebiet „Wissen Zentrum“, bestehend aus der Innenstadt, Schönstein, Köttingen, Alserberg, Altbel und Brückhöfe Realität werde. Dies sei der Hauptwunsch des Wissener Stadtrates gewesen. Bürgermeister Berno Neuhoff stuft die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts als „wunderbares Ergebnis“ für die Arbeit des Stadtrats und der Bürger ein. „Viele Schultern tragen jetzt den Ausbau, sodass die Beitragssummen für jeden Einzelnen immer überschaubar bleiben.“

Lediglich beim Abrechnungsgebiet „Frankenthal“, wo auch einige Wohnhäuser südlich der B 62 hinzugenommen worden seien, müssten laut dem Pressetext Korrekturen erfolgen. Diese Änderungen seien aber von untergeordneter Bedeutung. Gleichwohl führe dies unter anderem dazu, dass die Satzung aufgehoben wurde und der Stadtrat eine geänderte Satzung beschließen müsse. Das Gleiche gelte für die sogenannte Verschonungssatzung, die ebenfalls Korrekturen bedürfe. Die von der Bürgerinitiative Wissen in einem eigenen Verfahren vorgebrachten Argumente hätten laut der Verwaltung so gut wie kein Gehör gefunden. „Damit war der von der Stadt Wissen gewählte Weg, dass die Verbandsgemeinde im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger sämtliche Gegenargumente von einem der höchsten Gerichte vor dem Versand von Beitragsbescheiden vollumfänglich auf „Herz und Nieren“ prüfen lässt, der richtige Weg“, schreibt die Verwaltung in der Pressemitteilung.



Soweit das Oberverwaltungsgericht inhaltliche Fehler in den beiden Satzungen aufgezeigt habe, würden diese in einer der nächsten Stadtratssitzungen behandelt und durch Erlass von zwei neuen Satzungen korrigiert. Dies solle unmittelbar nach der Sommerpause erfolgen, kündigt die Verwaltung an. Die Bürger erhalten auch vorher keine Beitragsbescheide. Damit sei frühestens im Herbst zu rechnen. Derzeit laufe innerhalb der Verbandsgemeindeverwaltung die Erfassung und Auswertung aller Grundstücke. Dazu würden die Bürger noch gesondert angeschrieben. Sobald die neuen Satzungen „in der Welt“ und alle Grundlagenermittlungen abgeschlossen seien, würden die Bürger rechtzeitig über die für sie maßgeblichen Grundstücksdaten informiert, kündigt die Verwaltung abschließend an. (PM)

Weiterführende Links:

Stadtrat Wissen: Petitionen zum Thema Straßenausbau abgelehnt (24.11.2020)

Entscheidung für Einführung wiederkehrender Beiträge gefallen (11.2.2020)

Entscheidungen zu den Normenkontrollanträgen der Verbandsgemeinde Wissen gegen die Stadt Wissen auf der Website der Verwaltung




Mehr zum Thema:    Auto & Verkehr   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fürthen: Steinewerfer durch beherztes Einschreiten gestellt

Das ist mehr als ein dummer Streich: Seit rund einem Jahr haben Jugendliche in der Nähe von Fürthen immer wieder Steine auf vorbeifahrende Autos geworfen. Auch in der Nacht auf Samstag, 18. September, waren sie wieder aktiv, wurden diesmal jedoch an Ort und Stelle geschnappt.


Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Irgendwann verstummten auch die Pfeifkonzerte und das Brüllen. Gesundheitsminister Jens Spahn hielt am Freitagmittag (17. September) vor dem Kirchener Krankenhaus eine Rede, die immer wieder von Teilen der zahlreichen Besucher unterbrochen wurde. Zumindest so lange, bis der CDU-Politiker offensiv auf Kritiker zuging.


Fahranfänger baut betrunken bei Eichelhardt einen Unfall

Vermutlich muss er seinem Führerschein gleich wieder Adieu sagen: Ein 19-jähriger Fahranfänger aus der VG Altenkirchen-Flammersfeld hat in der Nacht auf Samstag, 18. September, einen Unfall bei Eichelhardt gebaut. Mehrere andere Fahrer hatten gegen 2 Uhr das verunfallte Auto gesichtet und sich bei der Polizei gemeldet.


Wohnungsbrand in Oberlahr: Mehrere Löschzüge waren im Einsatz

Am Samstag, 18. September, wurden die freiwilligen Feuerwehren Oberlahr und Flammersfeld, gegen 18.15 Uhr, zu einem Brand alarmiert. In Oberlahr brannte der Anbau eines Hauses. Der Mieter konnte sich vor dem Eintreffen der Feuerwehr unverletzt ins Freie retten. Die rasch eintreffenden Feuerwehren konnten ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern.


Nassauer Straße in Wissen: „Holperpiste mit vielen Löchern“

Bei einem Treffen zwischen Bürgermeister Neuhoff und dem Landesbetrieb Mobilität wurde betont: Die Nassauer Straße in Wissen braucht eine zeitnahe Ausbauplanung. Neuhoff sprach gar von einer „Holperpiste mit vielen Löchern“. Wann beginnt der Ausbau?




Aktuelle Artikel aus Politik


Siegstrecke: „Seit Jahrzehnten nichts Grundlegendes verändert“

Region. „Wir appellieren eindringlich dafür, die eingleisigen Abschnitte auf der Siegstrecke unter Umsetzung vollumfänglicher ...

Nassauer Straße in Wissen: „Holperpiste mit vielen Löchern“

Wissen. Kürzlich traf sich Bürgermeister Berno Neuhoff laut einer Pressemitteilung der Verwaltung mit dem Leiter des Landesbetriebs ...

Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Kirchen. „Lüge, Lüge!“ oder „Lassen Sie die Kinder in Ruhe!“ – dazu Pfeifkonzerte und teilweise Geschrei, das in der Menge ...

CDU-Gemeindeverbände Betzdorf-Gebhardshain fusionieren: Kein „Ihr“ mehr, nur noch „Wir“

Region. Seit dem 1. Januar 2017 besteht die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain. „Zwischen der CDU im Gebhardshainer Land ...

Reduzierung ärztliche Bereitschaftsdienste: Gesundheitsminister eingeschaltet

Kreis Altenkirchen. Die Einschnitte werden massiv sein, wenn die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Rheinland-Pfalz von Anfang ...

Nach provokanter Aussage: Alt-Sozi aus Steinebach fordert Erklärung von Rüddel (CDU)

Region. Auf dem Jubiläumsparteitag des CDU-Kreisverbands Altenkirchen versuchten die Christdemokraten mit voller Wucht gegen ...

Weitere Artikel


Kreis Altenkirchen: SPD fordert kostenlose Damenhygieneartikel in Schulen und weiteren Einrichtungen

Kreis Altenkirchen. „Es ist einfach so weit, dass ein existenzieller Umstand des menschlichen Lebens aus der Tabuzone geholt ...

Totschlag mit Hammer und Messer in Altenkirchen: Beschuldigter wahrscheinlich schuldunfähig

Altenkirchen. Der AK-Kurier hatte von dem Fall schon berichtet. Konkret wird dem Mann laut Antragsschrift der Staatsanwaltschaft ...

Der Auenlandweg in Blickhausen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Blickhausen. Eine kleine aber ganz besonders feine Wanderung ist der drei Kilometer lange Auenlandweg bei Wissen. Von Blickhausen ...

NABU: Endergebnis der Vogelzählung liegt vor

Mainz/Holler. Bundesweit haben sich mehr als 140.000 Menschen beteiligt, insgesamt wurden über 3,1 Millionen Vögel gezählt.
...

Online-Veranstaltung: Wie können Unternehmen von 5G profitieren?

Altenkirchen. Im Rahmen der Reihe „Digitalisierung“ des Zukunftsforums der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen können ...

Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen: Grüne wählen Direktkandidaten für Bundestagswahl

Region. Auf einer gemeinsamen Mitgliederversammlung wählten die Grünen-Kreisverbände Neuwied und Altenkirchen einstimmig ...

Werbung