Werbung

Nachricht vom 04.06.2021    

Daaden: Praxis Dr. Kellert nimmt nun auch Kassenpatienten auf

Nach mehr als zwei Jahren reiner privatärztlicher Tätigkeit hat Dr. Dorothee Kellert den Schritt in die vertragsärztliche Tätigkeit gewagt. Seit 1. Juni werden nun auch gesetzlich Versicherte in ihrer Hausarztpraxis aufgenommen. Unterstützung hatte Kellert offenbar von der Stadt erhalten.

Mit einem Blumenstrauß und einem Essensgutschein gratulierten Bürgermeister Wolfgang Schneider (links) und Stadtbürgermeister Walter Strunk (2. von links) der Daadener Ärztin Dr. Dorothee Kellert (2.von rechts) zum Start ihrer kassenärztlichen Hausarzttätigkeit. Ulrike Wisser (Sprechstundenhilfe), Dr. med. Berthold Barth (Praxisvorgänger) und Magdalena Kellert (Tochter) waren die ersten Gratulanten am Eröffnungstag. (Foto: Stadt Daaden)

Daaden. „Bisher war Frau Dr. Kellert bereits in ihrer hausärztlichen Privatpraxis aktiv. Durch die Übernahme eines Vertragssitzes wird Daaden als Gesundheitsstandort weiter gestärkt“, freut sich Stadtbürgermeister Walter Strunk laut einer Pressemitteilung der Verwaltung. „Es ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, Ärzte zu motivieren, sich in ländlichen Regionen niederzulassen. Daher freut es mich umso mehr, dass Frau Dr. Kellert den neuen Hausarztsitz in ihrer schönen Heimatstadt erhalten hat“, so der Stadtbürgermeister weiter. Auch Bürgermeister Wolfgang Schneider begrüßt es, dass Frau Dr. Dorothee Kellert nunmehr in der vertragsärztlichen Arbeit aktiv werden kann, heißt es in dem Pressetext. Er sei davon überzeugt, dass diese erneute Ansiedlung die gesamte Region stärkt.

„Ich bin sehr froh, dass die vielfältigen Verwaltungsbemühungen um eine Stärkung der Arztversorgung in unserer Region erneut Früchte getragen haben“, so Schneider. Die Verbandsgemeinde stehe seit einigen Jahren in einem sehr engen Austausch und Kontakt zu allen Hausärzten. Vor ein paar Jahren sei sogar ein eigener Arbeitsschwerpunkt in der Verwaltung für diese Arbeit eingerichtet worden. „Dass Frau Dr. Kellert in unserer Verbandsgemeinde jetzt auch vertragsärztlich tätig werden darf, ist eine sehr erfreuliche Entwicklung“, so Schneider. Mit Blick auf die momentan seit Anfang April arztlose Situation in der Gemeinde Weitefeld erläutert er, dass man auch dort die Gemeinde in deren Bestreben unterstützt, wieder zu einer Ansiedlung eines Arztsitzes zu gelangen.

Dr. Dorothee Kellert war nach dem Medizinstudium an der Universität Leipzig und am Kilimanjaro-Christian-Medical-Center in Tansania sowie einem anschließenden Promotionsstudium zunächst in einer Fachklinik in Aachen aktiv. Nach einem dreieinhalbjährigen Zusatzstudium des Fachbereichs „Public Health“ wurden mehrere Weiterbildungen in allgemeinärztlichen Praxen sowie am Uniklinikum Aachen absolviert. Nach mehrjährigen Tätigkeiten in Hausarztpraxen, auch in der Region, übernahm Frau Dr. Kellert im Januar 2019 die Praxis Dr. Berthold Barth, die seitdem als Privatpraxis geführt wird.
„Natürlich wird sich die Versorgung der Patienten der bisherigen Privatpraxis durch diese Erweiterung nicht ändern“, betont Frau Dr. Kellert. Sie freut sich über die Ausweitung ihrer beruflichen Tätigkeit als Vertragsärztin. Unterstützt wird sie durch ihr bisheriges Mitarbeiterteam, das aufgrund der erweiterten Aufgaben jetzt vergrößert werden kann. „Wir freuen uns auf die neue Herausforderung und die neuen Patienten, denen wir dienen dürfen“, so Dr. Kellert.
Moderne Praxisorganisation geplant



Zum guten Gelingen der Versorgung und zur modernen Praxisorganisation müssen die Patienten bestimmte organisatorische Strukturen der Praxis unterstützen. Dazu gehört beispielsweise, dass eine Anmeldung von Patienten, die gerne hausärztlich betreut werden wollen, nur online erfolgen kann. Das erforderliche Formular und Verfahren findet sich auf Startseite der Homepage www.privatpraxis-kellert.de.

„In den ersten Wochen wird durch den Ausbau der Telematik-Infrastruktur noch viel organisiert werden müssen. Trotzdem haben wir uns entschieden, schon im Juni mit der Aufnahme der ersten gesetzlich versicherten Patienten zu beginnen. Denn dann ist auch eine Bestellung von Impfstoff für unsere Praxis möglich“, so Dr. Kellert.

Erfolgreiches Förderprogramm der Stadt Daaden zur Arztansiedlung

„Die Leute freuen sich, dass eine weitere Hausärztin einen Sitz in der Verbandsgemeinde erhalten hat“, berichtet auch Fachbereichsleiter Wolfgang Märker, der im Rathaus auch für das Thema „Arztversorgung“ tätig ist. Die Ärztin lobt die gute Zusammenarbeit und Unterstützung bei der Ansiedlung: „Bürgermeister Wolfgang Schneider und sein Verwaltungsteam sowie Stadtbürgermeister Walter Strunk unterstützen nach meiner persönlichen Erfahrung tatkräftig die Belange niederlassungswilliger Ärzte“, so Dr. Kellert. Niederlassungswillige Hausärzte erhalten durch die Stadt Daaden beste Unterstützung und auch eine finanzielle Förderung. Auch das Land Rheinland-Pfalz sowie die Kassenärztlichen Vereinigung unterstützen Mediziner beim Weg in die Selbständigkeit als Hausärztin oder Hausarzt. „Der Stadtrat hat ein Förderprogramm für eine ärztliche Niederlassung im Stadtgebiet Daaden aufgelegt. Auch bei uns stehen in den nächsten Jahren weitere Nachbesetzungen an. Wir freuen uns, wenn wir Mediziner beim Weg in die Selbständigkeit fördern und unterstützen können“, so Stadtbürgermeister Walter Strunk. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt – über Omikron und gefährliche Kopf-Aliens

Bei einigen schlägt das so zu, dass sie Brandanschläge auf Gesundheitsämter verüben. Ich bin über den Punkt längst hinaus, ...

Kolpingfamilie Wissen ruft zur Schuhaktion auf

Wissen. Am kommenden Wochenende können im katholischen Pfarrheim im Kirchweg in Wissen Schuhe abgegeben werden. Außerdem ...

Förderverein der BBS Wissen wählte neue Führung

Wissen. Studiendirektor Jochen Wilhelmi dankte Vollborth im Namen des Fördervereins für sein langjähriges Engagement zum ...

Sternen-Pfad im Friedwald empfängt Besucher mit besonderer Herzlichkeit

Wissen-Friesenhagen. Seit Kurzem ist zum zweiten Mal der sogenannte Sternen-Pfad im ruhig und friedvoll gelegenen Friedwald ...

Horhausener Seniorenakademie sagt vorweihnachtliche Feier ab

Horhausen. Einen besonderen Dank richten die Mitglieder des Vorbereitungskreises an Erna Heckner aus Güllesheim, die eigens ...

Mythen und Sagen des Westerwalds: die Hexeneiche bei Elkenroth

Elkenroth. Mythen und Sagen, das sind Geschichten, oft mündlich überliefert, bis sie eines Tages aufgeschrieben werden. Sagenumwobene ...

Weitere Artikel


Daaden: Solarbeheiztes Freibad ab sofort geöffnet

Daaden. Erst Dienstagabend wurden vom Land gegen 21.30 Uhr die Bedingungen zur Öffnung der Freibäder veröffentlicht, betont ...

Das Rathaus Hamm ist wieder geöffnet

Hamm. Der Besuch des Bereichs Bürgerdienste im Rathaus ist allerdings ab Montag, 14. Juni, wieder möglich. Bis dahin müssen ...

Wissen: Vandalismus im Mehrgenerationenpark

Wissen. Der Mehrgenerationenpark zieht viele Besucher an. Hier können Kinder spielen, Erwachsene Ruhe finden oder auch ihre ...

NABU: Landesweite Fledermauszählung am Wochenende

Mainz/Holler. Der bereits siebte Fledermauszensus soll dabei helfen, einen besseren Überblick über den Bestand der Fledermäuse ...

Ehrungen der Landesfeuerwehr in Katzwinkel: Bewusstsein für Ehrenamt stärken

Region. Die Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements von Feuerwehrkräften bestimmte eine Ehrungsveranstaltung des Landesfeuerwehrverbands ...

Erfolgreicher „Testlauf“: Frühschoppen beim Brodverein 2019 in Weyerbusch

Weyerbusch. Der Frühschoppen auf dem Platz vor dem Eingang, der trotz seiner Lage direkt an der B8 einer gewissen Romantik ...

Werbung