Werbung

Nachricht vom 04.06.2021    

"open arts" im Kunsthaus Wäldchen: "Gottseidank, die Kultur ist zurück!"

Schon von Weitem kündigten geparkte Autos und ein gewisser Auflauf von einem Ereignis, das es über ein Jahr nicht mehr gegeben hat: Eine Veranstaltung mit Publikum. Das Festival „open arts“ lockte Kulturfreunde aus Nah und Fern zum Kunsthaus Wäldchen.

Die Anwesenheit der drei Bürgermeister (vorne, von rechts) Bukowski (Morsbach), Gauß (Windeck) und Henrich verdeutlichte zum einen die Bedeutung des Festivals, zum anderen die Lage des Kunsthauses Wäldchen im „Drei-Kreise-Eck“. Fotos: VG Hamm (Sieg)

Forst. Und obwohl es dank Anmeldung, Testpflicht, Impfpass oder Gesundungs-Bescheinigung für Gäste und Veranstalter etwas mühsamer war, sie zu besuchen, waren alle Plätze besetzt. Wie bedeutsam das für viele war, die seit Monaten auf derartige Genüsse verzichten mussten, wurde an drei Ehrengästen der Eröffnungsfeier sichtbar: Nicht nur der Hammer Bürgermeister Dietmar Henrich, sondern auch seine Kollegin aus Windeck, Alexandra Gauß, und der Amtsinhaber aus Morsbach, Jörg Bukowski, waren erschienen.

Als Mitveranstalter des Events – das Festival „open arts“ findet im Rahmen des „KulturGenussSommers“ der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) statt – oblag es Dietmar Henrich, ein Grußwort in Forst-Wäldchen zu sprechen. Schon zuvor hatten Dorothée R. Marzinzik und Daniel Diestelkamp, die Gastgeber vom Kunsthaus Wäldchen, ihre innige Freude kundgetan, diese Rückkehr der Kultur mit den Gästen begehen zu dürfen.

Bis zur letzten Minuten hatten sie gebangt, ob die Inzidenzen das einwöchige Programm möglich machen würden, denn es ging ja nicht nur um den Veranstaltungsort, sondern auch um die Frage, ob die Künstler an ihrem Wohnort eventuell einer Ausgangssperre unterliegen.

Mit Glück und einer gewaltigen Anstrengung – schließlich musste mehrmals umgeplant und an den Veranstaltungstagen Anmeldungen, Impfausweise und Bescheinigungen kontrolliert werden – gelang dann jedenfalls die Eröffnungsfeier auf der neu errichteten Freilichtbühne sehr gut und bei herrlichem Sonnenschein.



Die Künstler konnten es kaum erwarten, zu den Instrumenten zu greifen, um endlich wieder vor Publikum spielen zu dürfen. Zuerst tat das in bekannt jazziger Manier und besonderer Spielfreude die heimische Band „Schräglage“. Die Klezmer-Formation „Saitensprung“ aus Windeck und Jochen Fassbender aus Waldbröl mit seinen „Abendglocken“ machten das musikalische Programm abwechslungsreich und symbolisierten außerdem die drei Landkreise, in deren Grenzbereich das Kunsthaus Wäldchen liegt.

Die Videoinstallation „Global Songlines“ von Dorothée Marzinzik und die „Entzündung“ der Lichtinstallation „Bornylacetat“ von Jan Philip Scheibe gaben dem ersten Festivaltag dann einen besonderen optischen Aspekt.

Mit einer großen musikalischen Bandbreite, einem Workshop und einer Lesung mit Performance und Gespräch setzte sich die Woche von „open arts“ fort. Doch diese fünf ereignisreichen Tage waren bei Weitem nicht das Ende: Schon im Juli geht es weiter. Und wann bei „open“ arts Schluss sein wird – wer weiß das schon?

Die Anwesenheit der drei Bürgermeister (vorne, von rechts) Bukowski (Morsbach), Gauß (Windeck) und Henrich verdeutlichte zum einen die Bedeutung des Festivals, zum anderen die Lage des Kunsthauses Wäldchen im „Drei-Kreise-Eck“.

Die Lichtinstallation „Bornylacetat“ vor passendem Hintergrund: Bornylacetat verursacht den typischen Fichtenharzgeruch, und der Untertitel des Werks lautet „ein Denkmal für den sterbenden Fichtenwald“. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Irgendwann verstummten auch die Pfeifkonzerte und das Brüllen. Gesundheitsminister Jens Spahn hielt am Freitagmittag (17. September) vor dem Kirchener Krankenhaus eine Rede, die immer wieder von Teilen der zahlreichen Besucher unterbrochen wurde. Zumindest so lange, bis der CDU-Politiker offensiv auf Kritiker zuging.


Fürthen: Steinewerfer durch beherztes Einschreiten gestellt

Das ist mehr als ein dummer Streich: Seit rund einem Jahr haben Jugendliche in der Nähe von Fürthen immer wieder Steine auf vorbeifahrende Autos geworfen. Auch in der Nacht auf Samstag, 18. September, waren sie wieder aktiv, wurden diesmal jedoch an Ort und Stelle geschnappt.


Trunkenheit im Straßenverkehr: Mit 2,58 Promille unterwegs in Wissen

Der Fahrer konnte sich kaum auf den Beinen halten: Am Freitag, 17. September, fiel ein 27-Jähriger in Wissen auf, der mit seinem Mercedes Sprinter die Tankstelle in der Morsbacher Straße angefahren hatte. Die Polizei stellte bei ihm einen Atemalkoholtest von 2,58 fest.


Wissen: Auto mit Softair-Waffe beschossen

Diese Situation will kein Fahrer erleben: Kurz vor Mittelhof befand sich ein 47-Jähriger gerade mit einem Mietwagen, als es plötzlich einen lauten Knall gab. Später sollte er einen frischen Einschlag in der Windschutzscheibe entdecken. Darin steckte eine kleine weiße Kugel von einer Softair-Waffe.


Mammelzen: Auf Schüchen-Gelände entsteht großer Wohnpark

Der aufmerksame Autofahrer, der auf der B 256 durch Mammelzen unterwegs ist, wird es längst festgestellt haben: Der große Komplex in der Ortsmitte, ehemals Heimstatt der Spedition Schüchen und vorübergehend auch des Tiefbauunternehmens Schüchen und Meyer (S+M/im Volksmund „Schlamm und Matsch“ genannt), ist Geschichte.




Aktuelle Artikel aus Region


Beratung und Sprechstunden im Teehaus Hamm

Hamm. Hier die Themen und Termine im Überblick:

Was tun, wenn ….
Unterstützung für alle Menschen mit Behinderung und ...

Kölsch Rock am Kloster Marienthal: BAP Tribute Band MAM begeisterte

Seelbach/Marienthal. Die Begrüßung durch Lutz Persch von LuPe Events und Uwe Steiniger fiel knapp aus, da die Musiker spielen ...

Bundesteilhabegesetz: Wieder Sprechstunden in der VG Flammersfeld

Altenkirchen / Flammersfeld. Die Beratung ist angesiedelt beim Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen ...

Fürthen: Steinewerfer durch beherztes Einschreiten gestellt

Hamm / Fürthen. In der Nacht war eine 19-Jährige aus der VG Hamm mit dem Auto auf der Hammer Straße bei Fürthen unterwegs, ...

Fahranfänger baut betrunken bei Eichelhardt einen Unfall

Eichelhardt. Als die Meldungen eingingen, traf nahezu zeitgleich per Zufall ein Streifenwagen am Unfallort ein. Dessen Besatzung ...

Trunkenheit im Straßenverkehr: Mit 2,58 Promille unterwegs in Wissen

Wissen. Gegen 11.15 Uhr fuhr der Mann mit seinem Transporter auf das Tankstellengelände an der Morsbacher Straße. Als er ...

Weitere Artikel


Freifunk soll Internetsituation in Wissen verbessern

Wissen. „Ich freue mich, dass nun auch in der Verbandsgemeinde Wissen im Bereich der Jugendarbeit verstärkt Freifunk zum ...

Krunkel: Unbekannter Täter stellt Bagger auf der Landesstraße 270 ab

Krunkel. Die Polizeibeamten stellten fest, dass der Bagger teilweise auf der Fahrbahn abgestellt und mit dem Baggerarm der ...

Tag der Organspende – gut informiert entscheiden

Mainz. Mit der Broschüre „Organspende – schon mal darüber nachgedacht?“ wendet sich die Initiative Organspende Rheinland-Pfalz ...

Unfall auf der B 256 bei Willroth: Junge Fahrerin prallt gegen Baum

Willroth. Die Leitstelle Montabaur löste für die freiwilligen Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen Vollalarm über Sirene ...

BUND: Schädliche Chemikalien bei Fast Food-Ketten

Mainz/Region. Burgerbox, Pommestüte oder kompostierbare Suppenschüssel: Essensverpackungen bergen eine unterschätzte Gefahr. ...

Corona: Inzidenz weiter im Sinkflug im Kreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Seit Beginn der Pandemie weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen insgesamt 4876 laborbestätigte ...

Werbung