Werbung

Nachricht vom 04.06.2021    

Freifunk soll Internetsituation in Wissen verbessern

Freifunk ist eine deutschlandweite, ehrenamtliche, nichtkommerzielle Initiative, die zum Ziel hat, allen einen freien, ungehinderten und kostenlosen Internet-Zugang zu ermöglichen. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel übergab nun in Wissen drei der dafür benötigten Router.

Freifunk-Router sind durch Erwin Rüddel (li.) auch in Wissen angekommen. Darüber freuen sich (v.re.) Bürgermeister Berno Neuhoff, Ortsbürgermeister Hubert Becher, sowie OT-Leiterin Jennifer Czambor und deren Kollege Stefan Bönninghausen.
(Foto: Reinhard Vanderfuhr)

Wissen. „Ich freue mich, dass nun auch in der Verbandsgemeinde Wissen im Bereich der Jugendarbeit verstärkt Freifunk zum Einsatz kommt", erklärte Rüddel (CDU) bei der Übergabe. Denn das System funktioniert dadurch, dass Besitzer von signalverstärkenden Freifunk-Routern einen Teil ihrer Internet-Bandbreite für andere freigeben.

Damit, so der Parlamentarier in Anwesenheit von Bürgermeister Berno Neuhoff, dem Katzwinkeler Ortsbürgermeister Herbert Becher, sowie der Leiterin des Hauses der Offenen Tür Wissen Jennifer Czambor und deren für Offene Kinder- und Jugendarbeit verantwortlichen Kollegen Stefan Bönninghausen, die beide die bedachte katholische Kirchengemeinde vertraten, „können auch diejenigen ganz selbstverständlich Internet-Dienste nutzen, die sich keinen eigenen Zugang leisten können, nicht in der Nähe ein Netzes sind oder ihr Datenvolumen aufgebraucht haben“.

Die Nutznießer der drei Router sind neben dem Haus der Offenen Tür und der Ortsgemeinde Katzwinkel auch die Evangelische Kirchengemeinde Wissen. Bürgermeister Neuhoff begrüßte, dass über den Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel verstärkt Freifunk in Wissen umgesetzt werden kann. Dem schlossen sich auch die Vertreter der OT und der Ortsgemeinde an. Dabei wurde auch stellvertretend die Evangelische Kirchengemeinde mit eingebunden.

Explizit wurden die Vorteile von Freifunk erwähnt: man zahlt kein Geld, kann auch bei Ausfall des eigenen Internet-Anschlusses über Freifunk surfen, muss keine Daten preisgeben, man surft so anonym wie man möchte, wird Teil eines regionalen Netzwerks und kann es bereits vielerorts nutzen. „Ich sehe in Freifunk eine große Chance für freies und schnelles WLAN gerade auch in unseren ländlichen Regionen. Wenn sich da genügend Interessenten finden und einen Signal verstärkenden Freifunk-Router aufstellen, wird sich die Internet-Situation gravierend verbessern“, so Rüddel.



Der Politiker nahm dabei ebenfalls Bezug auf Verbesserungen beim Internetzugang im öffentlichen Raum durch WLAN: „Wer sein WLAN anderen zur Verfügung stellt, soll durch das beschlossenen Jahressteuergesetz unterstützt werden. Denn funktionierendes WLAN gehört heute zweifelsfrei zum Lebensstandard.“ Explizit erwähnte Rüddel, dass sich Freifunk-Initiativen der Förderung der lokalen Kommunikation sowie der technischen Bildung, dem Aufbau und Betrieb eines lokalen freien Funknetzes widmen.

„Durch Freifunk wird, treffend für unsere Region, auch der Genossenschaftsgedanke des großen Reformers Friedrich Wilhelm Raiffeisen widergespiegelt: Einer für Alle, Alle für Einen“, bekräftigte unter Zustimmung Erwin Rüddel. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Wohnungsbrände in der Weihnachtszeit: Feuerwehr warnt und gibt Tipps

Region. Nun ist sie wieder da: die Advents- und Weihnachtszeit. Aufgrund der langen, dunklen Abende und für eine heimelige ...

Oberlahr: Explosion in einer Holzverarbeitungsfirma

Oberlahr. Nach jetzigem Ermittlungsstand kam es hierbei zu keinem Personenschaden. Im Bereich des Schadensortes kommt es ...

30.000 Euro zu Nikolaus ins Ahrtal gebracht

Region. “Wir unterstützen keine Einzelpersonen, da es nicht immer eindeutig ist, ob wirklich eine Bedürftigkeit da ist“, ...

Nicole nörgelt - über unpraktische Adventskalender-Ideen

Ohja, jetzt wird es makaber: Schauen wir mal kurz über die Grenzen des schönen Westerwalds gen Osten, genauer gesagt nach ...

Gerichts-Entscheidung des Monats: Streitiges Erbe

Sachverhalt:
Koblenz. Die Parteien sind Geschwister. Ihre Eltern errichteten im Jahre 1969 ein Testament, in dem sich die ...

Der Impfbus kommt nach Güllesheim

Güllesheim. Eine Anmeldung ist nicht nötig, aber während der Impfaktion kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Deshalb wird ...

Weitere Artikel


Krunkel: Unbekannter Täter stellt Bagger auf der Landesstraße 270 ab

Krunkel. Die Polizeibeamten stellten fest, dass der Bagger teilweise auf der Fahrbahn abgestellt und mit dem Baggerarm der ...

Tag der Organspende – gut informiert entscheiden

Mainz. Mit der Broschüre „Organspende – schon mal darüber nachgedacht?“ wendet sich die Initiative Organspende Rheinland-Pfalz ...

Auftaktveranstaltung für nächste Förderperiode LEADER

Region. Im LEADER Programm können Bürger ländlicher Regionen Ideen, Konzepte und Projekte entwickeln, um die Lebensqualität ...

"open arts" im Kunsthaus Wäldchen: "Gottseidank, die Kultur ist zurück!"

Forst. Und obwohl es dank Anmeldung, Testpflicht, Impfpass oder Gesundungs-Bescheinigung für Gäste und Veranstalter etwas ...

Unfall auf der B 256 bei Willroth: Junge Fahrerin prallt gegen Baum

Willroth. Die Leitstelle Montabaur löste für die freiwilligen Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen Vollalarm über Sirene ...

BUND: Schädliche Chemikalien bei Fast Food-Ketten

Mainz/Region. Burgerbox, Pommestüte oder kompostierbare Suppenschüssel: Essensverpackungen bergen eine unterschätzte Gefahr. ...

Werbung