Werbung

Nachricht vom 06.06.2021    

Die Holzwirtschaft nimmt zum Holzmarkt Stellung

Von Helmi Tischler-Venter

Zurzeit herrscht im Westerwald die anachronistische Situation, dass massenhaft Holz geschlagen und abtransportiert wird, gleichzeitig ein explosionsartig gestiegener Holzpreis und sogar Holzmangel die Handwerker zur Verzweiflung treiben. Die Kuriere fragen bei den Holzverarbeitern nach.

Rundholz lagert überall im Westerwald, hier auf der Montabaurer Höhe. Foto: Helmi Tischler-Venter

Region. Unisono klären die Holzfachleute auf, dass man beim Holz zwei Märkte betrachten muss: Rohholzmarkt und Rundholzmarkt. Das Sägewerk van Roje in Oberhonnefeld-Gierend bezieht Rundholz aus der Region, das heißt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern in Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen sowie den benachbarten Bundesländern. Pro Jahr kauft der Betrieb circa 400.000 Festmeter Rundholz ein: Davon sind 90 Prozent Fichte und 10 Prozent Douglasie. Fast die gesamte Menge wird als Langholz verarbeitet. Das Produkt Schnittholz wird europaweit verkauft.

Dagegen ist Mann Naturenergie Rohholzverarbeiter der Region, der Verpackungsholz aus den derzeit zumeist abgestorbenen Fichten schneidet. Das Käfer- und Trockenholz ist in der Verarbeitung im Sägewerk eine besondere Herausforderung. Es zerbricht in den Maschinen und viele Bretter und Balken sind so rissig, dass diese nicht verkaufsfähig sind. Das Werk ist aber auf „schwieriges“ Holz ausgelegt, es kann am Standort Langenbach wirklich alles sinnvoll verwertet werden, entweder als Schnittholz für die Verpackung, Rohstoff für die Holzpellets oder als Brennstoff für das Kraftwerk. So geht nichts verloren.

Die Holzindustrie Hassel in Stockum-Püschen produziert seit über hundert Jahren eine Vielzahl sich ergänzender Produkte aus den Bereichen „Schnittholz“, „Hobelware“ und „Restholz“ und ist damit ein flexibler Partner für die weiterverarbeitende Industrie, Holz- und Baustoffhandel sowie die Papierindustrie. Auch in diesem Werk wird der verarbeitete Rohstoff Holz zu 100 Prozent verwertet. Neben dem klassischen Produkt „Schnittholz“ fallen bei der Produktion außerdem Hackschnitzel, Sägemehl und Rinde an, welche in der weiterverarbeitenden Industrie verwertet werden. Die Hackschnitzel werden zu Papier, das Sägemehl zu Pellets und Spanplatten und die Rinde findet im Garten- und Landschaftsbau Verwendung.



In Deutschland sind letztes Jahr infolge dreijähriger Trockenheit und damit einhergehender Käferkalamität etwas mehr als 53 Prozent des Rundholzes als Schadholz geerntet worden. Die Angebotsmengen überstiegen die Verarbeitungskapazitäten der Sägewerke um ein Vielfaches. Die Folge waren massive Preissenkungen für Rundholz, was die Möglichkeit zum weltweiten Export eröffnete. Im Westerwald wurden laut Aussage der kommunalen Holzvermarktungsorganisation in den Jahren 2019 und 2020 rund 2,8 Millionen Kubikmeter Schadholz (Rundholz) geerntet, wovon 50 Prozent direkt in den Export nach China gingen. Von den regionalen Sägewerken konnten nur rund 20 bis 25 Prozent aufgenommen werden. Den Waldbesitzern ist bis Ende letzten Jahres ein Schaden von 12,7 Milliarden Euro entstanden. Das ist aber nur der Anfang, denn am Ende fehlt hochwertiger Rohstoff für hochwertige Produkte am Bau.

Obwohl fast alle Sägewerke hierzulande aufgrund der hohen Rohstoffverfügbarkeit ihre Produktionsmengen erhöht haben, kann die Nachfrage nicht gedeckt werden. Denn extremer Nachfrageanstieg im Baubereich, stark anziehender Bedarf für Holzverpackungen aus dem Bereich Maschinenbau, Automobilzulieferer, Stahl und so weiter und der Aufbau von Lagerbeständen bei einzelnen Händlern und Verarbeitern („Klopapiereffekt“) ließen die Nachfrage exorbitant ansteigen.

So weit die Holzmarktsituation zurzeit. Wir haben an die drei Holzverarbeiter Fragen gestellt, deren Antworten wir morgen publizieren werden.
(htv)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Seit Montag (19. September) gab es 24 neue Fälle: Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weist am Mittwochnachmittag insgesamt 5684 Personen aus, die sich seit Pandemiebeginn mit dem Corona-Virus infiziert haben. Damit sind aktuell 229 Personen im Kreis positiv getestet, acht Menschen werden stationär behandelt.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Am Dienstag, 21. September, gegen 18.30 Uhr kam es auf der B 8 in der Ortslage Gieleroth zu einem Verkehrsunfall. Eine Kolonne bestehend aus drei Fahrzeugen befuhr die Bundesstraße aus Richtung Altenkirchen kommend. Das letzte Fahrzeug setzte zum Überholen an - trotz durchgezogener weißer Linie.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


„‚Betzdorfs neues Innenstadtquartier‘ in Region einzigartiges Projekt“

Betzdorf. . „Mit ‚Betzdorfs neuem Innenstadtquartier‘ werden wir ein in der Region einzigartiges Projekt umsetzen und unsere ...

"Heimat shoppen" in Wissen: Gewinner wurden ermittelt

Wissen. Nachdem es bei dem diesjährigen „Heimat shoppen“ Mitte September eine Vielzahl von Kunden nach Wissen zog und ein ...

Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Wissen. Das dürfte die Wissener und viele Menschen in der Umgebung interessieren: Informationen auf den Internetseiten der ...

Professionelle Fahrzeugaufbereitung: Aktionskreis Daaden freut sich über neues Mitglied

Daaden. „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht“, erzählt der gebürtige Daadener Emrah Dogan stolz. Um seine Leidenschaft ...

"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Wissen. Anlässlich des Umzuges der Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker in die neuen Räume am Standort von Motionsport ...

Wege zur Marktführerschaft – Start-Up interviewt Reiner Meutsch

Region. Reiner Meutsch hat es geschafft: Vom lokalen Busunternehmer im elterlichen Betrieb zum deutschen Marktführer im Direktvertrieb ...

Weitere Artikel


Corona im Kreis AK: Zehn Neuinfektionen seit Freitag, 4. Juni

Kreis Altenkirchen. Mit Stand Sonntagmittag, 6. Juni, gelten im AK-Land 4729 Menschen als genesen. Die Zahl der kreisweit ...

Buchtipp: „Mikroorgasmen überall“ von Dominik Eulberg

Dierdorf/Köln. „Die Natur ist für mich die größte Künstlerin von allen, eine unerschöpfliche Schatzkammer der Freude und ...

Neu: „Zumba fit“ im ehemaligen Sängerheim in Roth

Roth. Hier wird jedem etwas geboten, der sich fit halten oder fit werden möchte. Vier verschiedene Zumba-Kurse – nicht nur ...

Casimirs Kinderliteraturpreis 2021 Mut zur Hoffnung ausgeschrieben

Unkel. Alle Kinder im Alter zwischen sechs bis zwölf Jahren aus Rheinland-Pfalz, Bonn Rhein-Sieg-Kreis, Oberbergischer Kreis, ...

Polizei Bendorf: Einbruch und versuchter Diebstahl

Einbruch bei Kann
Bendorf. Am Abend des 3. Juni drangen bislang unbekannte Täter in das Verwaltungsgebäude der Kann Baustoffwerke ...

Katzwinkel: St. Barbara-Kirche mit Blumenteppich zu Fronleichnam geschmückt

Katzwinkel. Normalerweise findet jährlich die Fronleichnamsprozession von Katzwinkel nach Elkhausen mit dem anschließend ...

Werbung