Werbung

Nachricht vom 10.06.2021    

„Weil das Helle Freude macht, und das Herz im Leibe lacht…“

Die Westerwald-Brauerei feierte gerade erst ihr 160-jähriges Jubiläum, hat ein komplett neues Kastengebinde eingeführt und gerade dazu noch ein neues Bier, Hachenburger Hell. Ein Bier nach bayerischer Brauart, herrlich mild und süffig.

Das neue Hachenburger Hell kommt auch per Bus. Fotos: Westerwald-Brauerei

Hachenburg. „Weil das Helle Freude macht, und das Herz im Leibe lacht“, so prangt es auf den auf den originellen Etiketten mit der typischen Westerwälder Gretel. Was viele nicht wissen: „Es handelt sich dabei nicht um einen Werbespruch, den wir uns ausgedacht haben, sondern um einen Vers unseres schönen Westerwaldliedes“, erklärt uns Marketingleiterin Simone Kerschbaum, „das kann bei uns hier wirklich jeder mitsingen und es vermittelt die pure Westerwälder Lebensfreude – wie unser Hachenburger Hell, eine Biersorte, die bundesweit und insbesondere beim jungen Publikum deutlich an Popularität gewinnt.“

Vertriebsleiter Gastronomie und Handel Benny Walkenbach freut sich ebenfalls: „Die Resonanz aus Kundschaft und Getränke-Fachgroßhandel ist überwältigend positiv. In vielen Absatzstätten war Hachenburger Hell innerhalb kürzester Zeit vergriffen, obwohl die Werbekampagne noch gar nicht gestartet war.“

Denn zur Vermarktung haben sich die Hachenburger Brauer wie immer wieder innovative Ideen einfallen lassen. „Normalerweise würden wir eine Produktneueinführung mit einigen tausend Menschen bei einem Hoffest feiern“, so Brauereichef Jens Geimer, „aber wenn die Menschen nicht zu uns kommen dürfen, fahren wir eben zu ihnen nach Hause.“

Eigens dafür wurde ein Omnibus gekauft und zu einem Festzelt umgebaut – mit Zeltboden, Fassanlage und einer Band ausgestattet macht sich „der schnelle Helle“ auf den Weg in jede Verbandsgemeinde des Westerwaldes, um den Menschen eine Bierprobe nach Hause zu bringen. „Wir nutzen dabei auch die Möglichkeit, uns um unsere Vereins- und Festkunden vor Ort zu kümmern“, so Klaus Strüder, Leiter Vertrieb Feste und Vereine, „und später werden wir den Bus sicherlich auch im Rahmen unseres Festequipments einsetzen und vermieten können“. Darüber hinaus sorgen Verteilaktionen an gut frequentierten Wanderwegen im Westerwald und seinen angrenzenden Gebieten für „Helle Freude“.



„Das besondere an dem neuen Hachenburger Hell ist, dass wir es mit zwei Hefen verfeinert haben“, erklärt Braumeister Maik Grün, „das gibt ihm diese erfrischende Note und den milden und süffigen Geschmack.“

Das neue Hell ist ab sofort im Getränkehandel in der neuen Hachenburger Drittel im 20 x 0,33 Liter Kasten sowie im handlichen Quartett verfügbar. Und natürlich kann man Hell künftig auch in der Gaststätte frisch vom Fass genießen.

Die Westerwald-Brauerei ist eine inhabergeführte Familienbrauerei und wird in der 5. Generation von Jens Geimer geleitet. Die vielfach ausgezeichneten Biere werden schwerpunktmäßig im geographischen Westerwald sowie den angrenzen Regionen in der gepflegten Gastronomie und im gut geführten Fach- und Lebensmitteleinzelhandel verkauft. Berühmt ist der Mittelständler mit gut 80 Mitarbeitern sowie zehn Auszubildenden für das Brauen mit 100 Prozent Aromahopfen und die sechs Wochen lange Reifezeit. Daher wurde die Westerwald-Brauerei in den Werteverband der Slow-Brewer aufgenommen und wird jährlich streng zertifiziert – darüber hinaus werden die Hachenburger Biere neben zahlreichen internen Kontrollen monatlich im Forschungszentrum Weihenstephan der Technischen Universität München geprüft. Die gesamte „Erlebnis-Brauerei“ mit angeschlossenem Bier-Park kann jederzeit besichtigt werden – auch alle Produktionsräume - denn Transparenz ist ein Herzensanliegen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neues Leben für das Markt-Zentrum: Petz Markt in Hamm öffnet Pforten

Für Bürgermeister Dietmar Henrich ist es eine „ganz entscheidende Etappe zur Veränderung des Marktzentrums“: Nach rund einem Jahr Bauzeit hat der Petz Markt in Hamm seine Pforten geöffnet. Zwar musste eine glanzvolle Eröffnungsparty wegen Corona ausfallen, Marktleiter Kurt-Rainer Becker und sein Team konnten sich aber trotzdem über viele gut aufgelegte Kunden freuen, die die Einkaufsmöglichkeit schon heiß ersehnt haben.


Corona im AK-Land: Zwei Neuinfektionen, Inzidenz unverändert

4902 laborbestätigte Infektionen und damit zwei mehr als am Donnerstag verzeichnet der Kreis Altenkirchen seit Pandemiebeginn. Bei insgesamt vier Personen wurde die indische Delta-Variante nachgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz wie am Vortag unverändert bei 21,7.


Drogenhandel, Körperverletzung, sexuelle Nötigung: Ehefrau sagt gegen 37-Jährigen Betzdorfer aus

Hat ein 37-Jähriger aus der Region Betzdorf/Kirchen mit Drogen gedealt, Frauen sexuell genötigt und eine Geiselnahme und schwere Körperverletzungen begangen? Vor dem Landgericht Koblenz läuft gerade der Prozess gegen den afghanischen Staatsbürger. Nun hat seine Ehefrau gegen ihn ausgesagt: Sie berichtet von jahrelangen schweren Misshandlungen in ihrer Ehe.


Rauchentwicklung an LKW - Leitstelle alarmierte mehrere Feuerwehren

Die Leitstelle Montabaur alarmierte am Freitag, 11. Juni, gegen 9.15 Uhr die freiwilligen Feuerwehren Altenkirchen, Oberdreis und Puderbach. Alarmstichwort war „Fahrzeugbrand groß“. Der Einsatzort befand sich in Rodenbach, so dass die benachbarte Einheit Oberdreis sehr schnell vor Ort war.


Wolfsnachweise: Weitere Nutztierrisse im Westerwald

Im April und Mai wurden im Westerwald Nutztiere vom Wolf gerissen. Darüber informiert das Landes-Umweltministerium – und betont dabei die Wichtigkeit von Schutzmaßnahen. Denn laut dem Ministerium gab es hier bei allen von ihm genannten Rissen Defizite.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


In Region einzigartiger Kran in Siegen – Firma aus Elkenroth involviert

Siegen/Elkenroth. Ein 96 Tonnen schwerer und 90 Meter hoher Kran hebt Kälteanlagen an und setzt sie auf einem Dach des Marienkrankenhauses ...

Fachdiskussion: Die Geschäftsführung als Krisen- und Finanzmanager

Region. Eine Veranstaltungsankündigung des Dienstleistungunternehmens Etain lässt aufhorchen: Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie ...

Wissen: Kleusberg wächst und investiert weiter

Wissen/Wisserhof. Das Unternehmen Kleusberg mit Stammsitz in Wissen/Wisserhof wächst seit vielen Jahren kontinuierlich in ...

IHK: Vor Ort Beratung zur dualen Ausbildung

Koblenz. Diese und weitere Fragen werden bei den diesjährigen „AzubiSpots“ beantwortet in:
• Idar-Oberstein: am Mittwoch, ...

Digitales Azubi-Speed-Dating kam gut an

Region. Die aktuelle Corona-Situation stellt viele Unternehmen vor großen Herausforderungen, wie zum Beispiel die Besetzung ...

„BonnyFit“ feierte Eröffnung der Gesundheits-Lounge

ALtenkirchen. Dieser für Altenkirchen nicht unwichtige Termin hatte sich anscheinend bis in die höchsten Kreise herumgesprochen, ...

Weitere Artikel


Hering/Bätzing-Lichtenthäler drängen auf Freigabe der Wege auf dem Stegskopf

Hachenburg. Die beiden Abgeordneten haben eine schnelle Bearbeitung und eine sich daraus ergebende zügige Aufhebung der Verordnung ...

Friedewald: Turnhallen-Sanierung kann starten

Friedewald. „Durch die räumliche Nähe zu Kindergarten, Bürgerhaus und Sportplatz wird der Sport in Friedewald aufgewertet. ...

Corona: Inzidenz fällt im Kreis AK

Kreis Altenkirchen. Genau 4900 laborbestätigte Infektionen und damit zwei mehr als am Mittwoch, den 9. Juni, verzeichnet ...

Wichtige Fragen zum Stiftungsfest: "Ist Kirche systemrelevant?"

Kreis Altenkirchen. „Ist die Kirche überhaupt noch systemrelevant?“ Gerade in den Anfangswochen der Corona-Pandemie schoss ...

Mit dem Kauf der Altenkirchener Reitanlage geht ein Lebenstraum in Erfüllung

Altenkirchen. Die Reitanlage auf der Altenkirchener Glockenspitze gehört noch dem Zucht-, Reit- und Fahrverein (ZRFV), der ...

Diakonie-Krankenhäuser Siegen und Freudenberg: Besuche ab ersten Tag erlaubt

Siegen/Freudenberg. Zugelassen ist pro Patient täglich ein Besucher (Mindestalter 16 Jahre) für eine Stunde. Unverändert ...

Werbung