Werbung

Nachricht vom 13.06.2021    

Nicole nörgelt … über indische Impfnachweise und Scanner-Angst

Von Nicole

GLOSSE | Haben Sie schonmal ein Geschäft verlassen wollen und diese Scanner am Ausgang haben wegen einem nicht entfernten Sicherheitsetikett Alarm geschlagen? Ganz schön peinlich, oder? Vielleicht dürfen wir ja künftig gar nicht erst rein, wenn es nicht „Pling“ macht. Ich meine, für irgendwas muss der Digitale Impfausweis ja gut sein, über den grade alle reden.

Digitaler Impfausweis? Ziemlich umständlich, findet Nicole. Warum nicht gleich die "indische Variante" mit passendem Punkt auf der Stirn? (Symbolfoto)

Ja, ich gebe es ja zu, ich hab mich mal wieder in die Niederungen der Verschwörungstheoretiker begeben und ein paar reizende Stunden zwischen Schwurblern, Dauerempörten und Augenverdrehern verbracht. Eine der heiß diskutierten Thesen geht – stark vereinfacht! - ungefähr so: „Der digitale Impfausweis im Handy wird bald verpflichtend sein, um am öffentlichen Leben teilnehmen zu können. Wer ein Restaurant, ein Kino, ein öffentliches Gebäude oder irgendwas außer der eigenen Wohnung betreten will, muss damit einverstanden sein, dass Scanner den Impfnachweis auf dem Smartphone automatisch auslesen. Sonst kein Einlass.“

Hm. Interessanter Ansatz. Jetzt weiß ich auch, warum ich als Jugendliche nicht in diese angesagte Disco reingelassen wurde. Von wegen zu hässlich, falsche Klamotten oder schlechte Gesellschaft. Ich hatte einfach meinen Impfpass über die Schluckimpfung nicht dabei! Und als dieser Kindergeburtstag bei der Kleinen meiner Freundin so kolossal im Streit endete – da war bestimmt ein Gör ohne Masernimpfung dabei!

Warum machen wir es uns eigentlich so kompliziert? Hey, wenn wir schon eine indische Corona-Variante kriegen, warum dann nicht auch einen „indischen Impfnachweis“? Kleben wir uns einfach einen Punkt auf die Stirn: Grün für geimpft, Rot für nicht oder noch nicht geimpft und eingeschnapptes Blau für „Ihr kriegt meine Daten nicht, ihr miesen Verschwörer!“ Wie, das ist nicht fälschungssicher? Ach, kommen Sie, seien Sie kein Spielverderber! Uns gleich einen QR-Code zwischen die Augenbrauen drucken zu lassen, fände ich doch ein bisschen radikal.


Anzeige

Und an dieser Stelle kann ich nur wiederholen, was ich schon gefühlte hundert Mal gesagt habe: Seien wir froh, dass wir in einem freien Land leben und entscheiden können, ob wir mitspielen wollen oder nicht. Keiner zwingt uns, sich impfen zu lassen oder was-auch-immer auf dem Handy zu speichern. Aber ich klinke mich an dieser Stelle aus. Das Wetter ist schön und ich will raus und ein bisschen leben. Von Theorien hab ich erstmal genug und das Handy bleibt aus.

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Mehr zum Thema:    Nicole   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Altenkirchener Traditionsgaststätte Hirz wird abgerissen

Es wird bald aus dem Stadtbild verschwunden sein: Das Haus in der Altenkirchener Rathausstraße mit der Gaststätte Hirz in Parterre fällt in den kommenden Tagen der Baggerschaufel zum Opfer. Die Erinnerungen an die traditionsreiche Schankwirtschaft aber werden weiterleben.


Öffentliche Versteigerung am 31. Juli 2021 in Moschheim

Bereits zum 5. Mal muss die öffentliche Versteigerung der Firma Philippi-Auktionen aus Moschheim unter freiem Himmel und mit einem Hygienekonzept stattfinden. Die Auktion beginnt am Samstag, 31. Juli 2021 gegen 11.15 Uhr.


Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Vor gut zwei Wochen wurden der Landkreis Ahrweiler und andere Regionen von einem der schlimmsten Unwetter in der Vergangenheit mit Starkregen heimgesucht und im wahrsten Sinne des Wortes „überrollt“. Nun sind die Helfer heim gekehrt.


Artikel vom 29.07.2021

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Mehr als 140.000 Euro sind von dem Verein Wäller Helfen zugunsten der Flutopfer bislang gesammelt worden. Die ersten Finanzhilfen, aber auch helfende Hände aus dem Westerwald, kamen in Kooperation mit Spotted Westerwald am vergangenen Wochenende persönlich in der Krisenregion an.


Corona im AK-Land: Vier Neuinfektionen seit Montag

Seit Montag gibt es vier weitere Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen. Deren Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt damit bei 4950. Eine Person ist in stationärer Behandlung. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz bei 5,4.




Aktuelle Artikel aus Region


Grube Bindweide: Besucherbergwerk und einziger Heilstollen im Westerwald

Steinebach. Es ist kein Geheimnis, dass der Westerwald eine Region ist, die seit jeher reich an Bodenschätzen war und ist. ...

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Region. Mehr als 100 Menschen waren am Wochenende am ersten Großeinsatztag der beiden Facebook Initiativen „Spotted Westerwald" ...

Zoo Neuwied: Vom Findelkind zur Auswilderung

Neuwied. Verletzte Individuen oder verwaiste Jungtiere einheimischer Vögel und Kleinsäuger können von den Findern nach Anmeldung ...

Feuerwehr auf dem aktuellen Stand der Technik

Horhausen/Region. Hauptaufgabe des GW-Mess ist im Einsatzfall das Detektieren von Gefahrstoffen. Hierfür werden verschiedene ...

Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Altenkirchen. Ein Rückblick: Bereits im Laufe des Mittwochs wurde die Überörtliche Einsatzbereitschaft des Leitstellenbereichs ...

"fit4future"-Feriencamp: Auf digitaler Weltreise mit Dr. Eckart von Hirschhausen

Betzdorf. Das Ziel: Mit Spaß einen gesunden Lebensstil für sich entdecken, neueste Bewegungstrends ausprobieren und sich ...

Weitere Artikel


Auto überschlug sich auf der B 256 zwischen Au und Rosbach

Rosbach. Die Löschgruppe Rosbach der freiwilligen Feuerwehr Windeck wurde am Sonntag, 13. Juni, um 18.40 Uhr alarmiert, die ...

Seniorenheim Niederfischbach: Musikalische Lebensfreude verbreitet

Niederfischbach. So kennt man Doris Krenzer und Ute Basar – wie aus dem Märchen „Schneeweißchen und Rosenrot“: unterhaltsam, ...

Doppeltes Unfallpech: Notarzt hat auf dem Weg zu verletztem E-Scooter-Fahrer selbst Zusammenstoß

Hamm / Altenkirchen. Gegen 17.20 Uhr war ein 25-Jähriger mit seinem E-Scooter auf der abschüssigen Schützenstraße unterwegs, ...

Forstmaschine brannte im Wald bei Windeck-Halscheid

Windeck. Der Fahrer der Maschine konnte das brennende Fahrzeug noch rechtzeitig verlassen. Sofort veranlasste der Einsatzleiter ...

Rotes Blütenmeer: Mohnblumen bei Hilgenroth

Hilgenroth. Wenn man aktuell die Kreisstraße von Hilgenroth in Richtung Altenkirchen fährt, kann man die Mohnblumenfelder ...

Buchtipp: Verfolgung und Widerstand in Rheinland-Pfalz 1933 - 1945

Dierdorf/Oppenheim. Die Gedenkstätte KZ Osthofen enthält ein Dokumentationszentrum für die NS-Zeit in unserem Bundesland. ...

Werbung