Werbung

Nachricht vom 20.06.2021    

Gewitter-Nacht im Kreis AK: Einsatzkräfte im Dauereinsatz

Von Daniel-David Pirker

Nach einem heißen und schwülen Tag entluden sich in der Nacht von Samstag, den 19. Juni, auf Sonntag Gewitter auch über der Region. Feuerwehren, Straßenmeistereien und Polizei waren gleich mehrfach im Einsatz. Glücklicherweise blieb es offenbar nur bei Verkehrsbehinderungen.

Feuerwehren, Straßenmeistereien und Polizei waren gleich mehrfach im Einsatz, um die Folgen des nächtlichen Unwetters zu beseitigen - unter anderem im Wildenburger Land. (Fotos: Feuerwehr Friesenhagen)

Region. Zahlreiche Fahrbahnüberflutungen, ausgehobene Gullideckel und umgestürzte Bäume – die Nacht zum Sonntag, den 20. Juni, bescherte den Menschen im AK-Land ein faszinierendes Schauspiel von Blitzen. Während des Durchzugs der Gewitterfront kam es auch zu starkem Regen – was mehrere Einsätze der Feuerwehren, der Straßenmeistereien und der Polizei mit sich zog.

Die Verbandsgemeinde-Feuerwehr Kirchen schreibt auf Facebook etwa von kleineren Einsätzen. So war in Kirchen eine Straße überflutet. Hier wurde von der Regenlauf gesäubert. In Brachbach beseitigten die Einsatzkräfte einen umgefallenen Baum und setzten aufgeschwemmte Kanaldeckel wieder ein. Am frühen Sonntagmorgen rückten laut der VG-Feuerwehr schließlich Kameraden aus, um mehrere umgestürzte Bäume zu beseitigen.



Auch im Wildenburger Land brachte das Unwetter einige Bäume und Äste zu Fall, wie der Löschzug Friesenhagen auf Facebook berichtet. Bäume wurden von den Einsatzkräften auf der L 280 (Gerndorf und Gerndorferhöhe), der L 278 (Weierseifen) und der Klosterstraße in Friesenhagen beseitigt. Die Feuerwehr Brachbach rückte ebenfalls aus und kümmerte sich um umgestürzte Bäume, und zwar Auf dem Härdtchen sowie auf der B 62 in Büdenholz. Im Bereich der Bergstraße setzten die Einsatzkräfte außerdem ausgehobene Gullideckel wieder ein.

„Alles in allem waren alle Einsätze schnell abgearbeitet“, heißt es abschließend in dem entsprechenden Facebook-Beitrag der Verbandsgemeinde-Feuerwehr Kirchen. (PM/ddp)


Mehr zum Thema:    Blaulicht   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schockierender Angriff auf Auto und Beifahrer in Wissen

In der Nacht auf Sonntag, den 19. September, warf ein bislang Unbekannter einen Kanaldeckel in die Windschutzscheibe eines Autos, das in Wissen unterwegs war. Der Beifahrer erlitt dadurch Verletzungen. Trotzdem nahm er die Verfolgung des Täters auf – mit weiteren unangenehmen Folgen für ihn.


Frau mit zwei Gehstöcken fast überfahren in Steineroth

Das war knapp. Ein Auto, das sehr schnell unterwegs war, kam in Steineroth gerade noch so neben einer Fußgängerin zum Stehen. Die Frau, die auf zwei Gehstöcke, angewiesen war, wollte einen Fußgängerüberweg überqueren, als sie fast angefahren wurde. Der Autofahrer machte sich mit Vollgas schnell wieder auf und davon.


Urban Priol las der Politik die Leviten

Zu Urban Priol muss man wissen, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt. Diejenigen, denen seine scharfe Zunge nicht gefällt, würden ihn am liebsten auf den Mond schießen. Die anderen verehren ihn, weil er nichts und niemanden schont, indem er sich an der politischen Elite abarbeitet. Das war auch bei seinem Auftritt in Horhausen nicht anders.


Artikel vom 19.09.2021

Nicole nögelt: "Hape, erlöse uns!"

Nicole nögelt: "Hape, erlöse uns!"

Psst, Hape Kerkeling, hören Sie mich? Es wäre doch jetzt langsam an der Zeit, die Maske abzuziehen und strahlend an die Mikrofone zu treten, um feierlich zu verkünden, dass ganz Deutschland auf einen weiteren grandiosen Streich reingefallen ist. Bitte, Hape, Sie sind meine letzte Hoffnung, dass sich die politische Verzweiflung dieser Tage doch noch in Gelächter auflöst.


Verkehrsunfall in Schürdt: Rollerfahrer verletzte sich schwer

Am Samstag, 18. September, kam es gegen 20.30 Uhr zu einem folgenschweren Unfall in Schürdt. Ein 41-jähriger Rollerfahrer befuhr die Hauptstraße in Schürdt in Fahrtrichtung Obernau. Er übersah einen am Fahrbahnrand abgestellten PKW und prallte auf das Heck. Hierbei zog sich der Rollerfahrer schwere Verletzungen zu.




Aktuelle Artikel aus Region


Exkursion „Die Befreiung Wissens“ mit fand großen Anklang

Wissen. Zu einer fachkundigen Exkursion mit dem Thema „Die Befreiung Wissens“ hatte die Kreisvolkshochschule zusammen mit ...

Nicole nögelt: "Hape, erlöse uns!"

Obwohl, ein bisschen zum Lachen ist es ja sowieso schon. Mein Unwort des Jahres ist „Triell“, diese gnadenlosen Geschwafel-Kochshows, ...

Frau mit zwei Gehstöcken fast überfahren in Steineroth

Steineroth. Am Dienstag, den 14. September, kam es in der Steinerother Straße „Zum Westerwald“ fast zu einem Unfall zwischen ...

Schockierender Angriff auf Auto und Beifahrer in Wissen

Wissen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag (17. September) kam es in der Stadionstraße in Wissen gegen 0.55Uhr zu einer ...

Wirtschaftsförderung lädt zum 5. Zukunftsforum ein

Altenkirchen/Kreisgebiet. Vor dem Hintergrund steigender Energiekosten und Abgaben für CO2-Emissionen ist es für Unternehmen ...

Kreisvolkshochschule bietet Gebärdensprachkurs in Altenkirchen an

Altenkirchen. Wer hat schon einmal versucht, ohne Worte zu kommunizieren? Wie „sprechen“ eigentlich Gehörlose miteinander? ...

Weitere Artikel


Buchtipp: Rheinsteig von Wiesbaden nach Bonn von Jonas Bublak

Dierdorf/Welver. Wandern in der Heimat ist in und der Rheinsteig bietet eine Menge Herausforderungen und Sehenswertes. Außer ...

Die Mythen des Westerwaldes als Konzert vor Naturkulisse

Eichelhardt. „Das Rauschen der Blätter, der Wind über den Feldern und das satte Grün der Flora - All das regte mich schon ...

Kräuterwind macht den Westerwald noch schöner

Westerburg. Angebote in der Region stellt das neue Magazin Kräuterwind-Erlebnisjahr 2021/22 vor. Das Magazin gibt es nun ...

EURO 2021: Das Fußballfieber steigt nach dem Sieg gegen Portugal auch in Oberwambach

Oberwambach. Nachdem es beim ersten Spieltag (15. Juni) etwas zäh anlief, konnte es nur besser werden, wie Muli ausführte. ...

Neiterser Wied-Scala nutzt Zwangspause für eine Teilrenovierung

Neitersen. Auf der einen Seite steht der Frust, dass seit vielen Monaten die Projektoren ihre Arbeit nicht mehr verrichten ...

„VOR-TOUR-Bus“ in Wissen: Hoffnung pflanzen mit Landfrauen und Gartenexpertin

Wissen. Dank der mittlerweile erfolgten Lockerungen konnte nun, organisiert von den Landfrauen-Bezirken Wissen, Hamm und ...

Werbung