Werbung

Nachricht vom 25.06.2021    

Grundschule Kirchen: Circus Rondel sorgt für glückliche Kinder

Viel Action und Spaß hatten jetzt die Kinder der Kirchener Michael-Grundschule an zwei Tagen dank dem Circus Rondel. Den Kleinen wurde viel geboten: Hüpfburgen, Akrobatik und mehr. Nicht nur für die Mädchen und Jungs waren es besondere Tage – auch für den Circus, der wegen Corona kurz vorm Bankrott gestanden hatte.

Zwei besondere Tage erlebten nun Kinder der Michael-Grundschule. Der Circus Rondel hatte für viel Spaß gesorgt. (Fotos: ma)

Kirchen. An der Michael-Grundschule gab es nun an zwei Tag viel Action, auch wenn kein Zelt aufgebaut war. Ob Jonglage, Akrobatik oder Feuerschlucken, es war spannend, herausfordernd und machte riesigen Spaß. Die ganz Mutigen durften sich sogar auf Scherben oder ein Nagelbrett stellen und alle Kinder bekamen zum Ende als Belohnung eine Tüte Popcorn.

Der Circus Rondel begeistert seit 1994 die Schulen in ganz Deutschland und beachtet dabei auch pädagogische Aspekte. Der nächste offizielle Termin in der Michael-Grundschule war für das Jahr 2023 geplant, da der Circus die Schule alle vier Jahre besucht, zuletzt 2018. Dabei ist er fest im Schulprogramm verankert. Aufgrund der besonderen Situation während der Pandemie und den damit verbundenen wirtschaftlichen Sorgen der 19-köpfigen Zirkusfamilie, hatten Schulleiter Lars Lamowski gemeinsam mit dem Kollegium und dem Förderverein der Grundschule schon seit März letzten Jahres eine Lösung gesucht, um den Circus zu unterstützen damit der, wenn die Pandemie vorbei sei im Frühjahr/Sommer 2023, wieder richtig für sie da sein könne.

Dank des Fördervereins, der „den Eintritt“ jedes der Kinder mit neun Euro sponsert, konnten die Mädchen und Jungen der einzelnen Schulklassen nacheinander an zwei Tagen an Circus-Workshops teilnehmen, die großen Hüpfburgen testen und dabei ausgelassen tollen und sich an der neu entdeckten Gemeinschaft freuen. Dafür möchte Lamkowski dem Förderverein noch einmal ganz herzlich Danke sagen:“ Ohne diese finanzielle Unterstützung wäre das nicht möglich gewesen“.

Es ist die klassische „Win-Win-Situation. Auf der einen Seite wird der Zirkus unterstützt, auf der anderen Seite haben die Kinder den einzigen wirklichen Event in diesem Schuljahr. Der schöne Abschluss kurz vor den Sommerferien sei wichtig, Kinder und Eltern wären begeistert. Die positive Resonanz sei nicht erstaunlich, schließlich könne sich der Circus immer vor Lob kaum retten. „Ich bin sehr froh, dass es bereits eine zeitliche Dimensionierung gibt, wie es dann weitergeht, wenn Corona vorbei ist“, so der Schulleiter.



Betriebsleiter des Circus, René Ortmann, und Schulleiter Lars Lamowski.

„Zum Glück konnten wir den vierjährigen Rhythmus hier noch aufrechterhalten“, so der Betriebsleiter des Zirkus Rondel, Renè Ortmann. Im Dezember 2018 seien sie an der Michael-Grundschule gewesen und hofften fest darauf, in 2023 wiederkommen zu können. „Dadurch, dass der Circus alle vier Jahre an der Schule gastiert, kommt jedes Kind einmal in den Genuss teilnehmen zu können. Das ist eine ganz besondere und wichtige Erfahrung, die man keinem Kind vorenthalten wolle“, so Lamowski.

2019 habe der Circus Zeltanlagen, eine Tribüne und die Lichtanlage neu angeschafft. Dann kam Corona und wir standen kurz vor dem Bankrott“, erklärt der Betriebsleiter. Dadurch, dass Eltern sich zusammen taten und eine Riesenspendenaktion ins Leben riefen, über zwei Wochen im Stadtpark in Bad Nauheim eine Hüpfburgen-Aktion starteten und der Artisten selbst über den Winter in der Fußgängerzone in Bad Nauheim Akrobatik boten , kam der Circus über die Runden.

Im März dieses Jahres gab es eine Internet-Show. „Das war richtig cool und hatte eine Super Resonanz. Wir haben gezeigt, was wir vor und während Corona gemacht haben und vor allem, was wir in Zukunft vorhaben und das ist unser beliebter Mitmach-Zirkus“

Sie hätten die Schulen angeschrieben und nachgefragt, ob sie nicht auf dem Schulhof eine Aktion mit Hüpfburgen starten wollten. Alle Schulleiter hätten direkt zugesagt. „Es ist einfach schön wieder war zu machen. So lange nicht in der Manege zu stehen, das ist für uns eine Katastrophe. Wir haben 60 Schulprojekte verpasst“, so Ortmann.

„Es hat Spaß gemacht. Den ganz großen Spaß, den haben wir wieder, wenn die Zirkus-Projektwoche 2023 ansteht. Das ist unsere eigentliche Arbeit und unser eigentliches Leben, der beliebte Mitmach-Zirkus“, so René Ortmann. (ma)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Verpflichtungen und Ehrungen bei der VG-Feuerwehr Altenkirchen-Flammersfeld

21 Feuerwehrleute wurden nun in der Wiedhalle Neitersen in den aktiven Dienst übernommen. Davon sechs aus den Jugendfeuerfeuerwehren. Dies zeige, so der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich, dass der Nachwuchs gesichert sei. Die gute Jugendarbeit in den Löschzügen sei wichtig.


Streit bei Grillhüttenfeier in Derschen

Wegen unerwünschten Gästen kam es während einer Feier an der Grillhütte in Derschen zu einem Streit. Höhepunkt war das Abfeuern von zwei Warnschüssen in die Luft mit einer Schreckschusswaffe. Schließlich rückte die Polizei an, stellte die Waffe sicher und erteilte Platzverweise.


Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Die Lichter sind ausgegangen, die Türen verschlossen: Das Impfzentrum für den Kreis Altenkirchen im Gebäude der Westerwald Bank in Wissen hat seine Schuldigkeit getan. Seit Freitagnachmittag (24. September) ist es nach knapp achteinhalbmonatigem Betrieb "dicht" - und das hoffentlich für immer.


Eindrucksvolle Klima-Demo in Altenkirchen

Am Freitag, den 24. September, streikten wieder in über 400 deutschen Städten Menschen für Klimagerechtigkeit. Unter dem Motto „AlleFürsKlima“ ging es dabei vor allem um die Bedeutung der anstehenden Bundestagswahl. In Altenkirchen veranstaltete „WWgoesgreen“ erneut eine groß angelegte Demonstration mit rund 300 Teilnehmern.


Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Seit dem letzten Corona-Update am Mittwoch (22. September) wurden im Kreis Altenkirchen mit Stand Freitag (24. September) 19 neue Infektionen nachgewiesen. Insgesamt sind nun laut Kreisverwaltung 247 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet – sechs davon werden stationär behandelt.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Mal- und Zeichenwettbewerb „Einfälle gegen Unfälle?!“

Region. In den vergangenen Jahren haben zahlreiche Schülerinnen und Schüler Einfallsreichtum gezeigt und Kunstwerke geschaffen, ...

Buchtipp: „Der Käse-Sturm“ von Andreas Tietjen

Dierdorf/Karlsruhe. Der Prolog startet mit der Beerdigung des dicken Käsehändlers, bei der der gesamte Markthallen-Freundeskreis ...

Erinnerungsstücke der „Ahl Esch“ in Birken-Honigsessen können am 9. Oktober abgeholt werden

Birken-Honigsessen. Ursprünglich hatte der Ortsgemeinderat von Birken-Honigsessen anlässlich der traurigen Fällung der über ...

„Zwei Trompeten & Orgel“ in der Horhausener Pfarrkirche

Horhausen. Zur Aufführung gelangen Werke von Händel, Telemann, C. Franck und Stamm. Das Konzert wird von dem Trio Festivo, ...

WW-Lit in Neitersen: "Wie Findus zu Petterson kam"

Rettersen. Seinen Namen verdankt er schlicht und einfach einer Erbsensorte.
„Findus“ heißt nämlich die Firma, deren Paket ...

Basaltabbau einst großer Wirtschaftsfaktor im Raum Kausen, Elkenroth und Weitefeld

Kausen. Wie in jedem Jahr hatte der Förderverein des Besucherbergwerks Grube Bindweide zu einer Wanderung mit Informationen ...

Weitere Artikel


Zeugen gesucht: Steinewerfer in Betzdorf beschädigen fahrendes Auto

Betzdorf. Gegen 13.15 Uhr war die 66-Jährige auf der Bundesstraße mit ihrem Seat unterwegs, als bei der Fußgängerbrücke plötzlich ...

Wissen: Testzentrum bei Motionsport ändert Öffnungszeiten

Wissen. Ab Donnerstag, 1. Juli, ändern sich die Öffnungszeiten wie folgt:

Montag bis Freitag:
10 bis 12 Uhr und 16 ...

Altenkirchen will möglichst schnell einen City-Manager einstellen

Altenkirchen. Das Thema ist ein wenig komplexer, als es sich auf den ersten Blick darstellt: Die Stadt Altenkirchen will ...

Kirchen: Schwerer Fahrradunfall und Randalierer am Testzentrum

Kirchen. Am Mittwoch, den 23. Juni, musste ein Pedelec-Fahrer Herkersdorf mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus ...

Verbandsgemeinde Kirchen: Hundhausen als Bürgermeister eingeführt

Mudersbach. Über dieser Amtseinführung schwebte stets ein Ereignis, das Bürger und Kommunalpolitik für mehr als einen Moment ...

Karneval kennt keine Jahreszeit: Die Jecken feiern auch im Sommer

Seelbach. Der Biergarten des Klosters Marienthal wird am 3. Juli zum Ort der ersten Open Air Karnevalsveranstaltung im Kreis. ...

Werbung