Werbung

Region |


Nachricht vom 24.09.2007    

Wölmerser fuhren nach Duisburg

Einen informativen und abwechslungsreichen Tagesausflug nach Duisburg unternahm die Wölmerser Dorfgemeinschaft. Hauptziel war der größte Binnenhafen Europas.

ausflug nach duisburg

Wölmersen. Der alle zwei Jahre stattfindende Dorfausflug der Ortsgemeinde Wölmersen ging in diesem Jahr nach Duisburg. Morgens in der Frühe, bei herrlichem Herbstwetter, starteten die Wölmerser mit zwei Bussen in Richtung Ruhrgebiet.
Beim Zwischenstopp in Hösel gab es für alle 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein rustikales Frühstück. Gut gestärkt wurde dann als erstes Ziel der Hafen von Duisburg angesteuert. Hier begann eine zweistündige Schiffsfahrt durch Europas größten Binnenhafen. Über 20000 Schiffe laufen pro Jahr diesen Hafen an. In den öffentlichen Hafenanlagen, Ausdehnung über 740 Hektar mit 21 Hafenbecken, werden jährlich über 60 Millionen Tonnen Güter aller Art umgeschlagen. Das neue Hafenquartier am Innenhafen, mit seinen historischen Speichergebäuden, in denen heute Museen, Agenturen und Galerien ihre Heimat gefunden haben, verdeutlicht nachdrücklich den Wandel der Stadt. Nach der Hafenrundfahrt hatte jeder zwei Stunden Zeit zur freien Verfügung, für einen Stadtbummel durch die Duisburger City oder auch zum Einkehren in ein gemütliches Lokal.
Am Nachmittag wurde schließlich noch eine geführte Stadtrundfahrt unternommen. Der Hafen prägt das Bild der Stadt, genauso wie die Eisen- und Stahlindustrie. Etwa die Hälfte des in Deutschland erzeugten Roheisens stammt aus den sechs Duisburger Hochöfen. Die traditionelle Stahlproduktion und Metallverarbeitung konzentriert sich zunehmend auf die Erzeugung von High- Tech- Produkten. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen gewiss auch der Zoo und der Landschaftspark, der auf einem Gelände eines ehemaligen Hüttenwerks errichtet wurde. Froh gelaunt traten die Wölmerser am späten Nachmittag die Heimfahrt an.
Zum Ausklang des Tages gab es noch ein gemeinsames Abendessen in der Gaststätte „Grafenwiese“ in Wölmersen. Die rege Beteiligung, auch am diesjährigen Ausflug, sei erfreulich und ein Beleg der intakten Dorfgemeinschaft, so Ortsbürgermeister Ernst Schüler in seinen Abschlussworten zum gelungenen Tagesausflug. (wwa)
xxx
Die Dorfgemeinschaft Wölmersen reiste zum Tagesausflug nach Duisburg. Foto: Wachow



Kommentare zu: Wölmerser fuhren nach Duisburg

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

16 Messdiener der Pfarrgemeinde Kreuzerhöhung Wissen hatten die große Ehre, das Kapitelsamt zum 2. Adventssonntag um 10 Uhr im Kölner Dom als Messdiener mit zu gestalten. Schon der feierliche Einzug durch den hohen Dom zu Köln war ein besonderer Moment für die Mädchen und Jungs im Alter von 9 bis 15 Jahren und ihre beiden Betreuer.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

Wissen/Köln. Im Rahmen des feierlichen Hochamts verrichteten sie ihren Dienst am Hauptaltar des Doms und nahmen ihre Plätze ...

DRK-Kinderklinik Siegen von Deutschen Diabetes Gesellschaft zertifiziert

Siegen. Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Man unterscheidet Diabetes Typ ...

Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Betzdorf. Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzte Person kam es auf der B 62 in Kirchen/Sieg am 14. Dezember um 12.25 ...

Faustball: Kirchens Jüngste weiterhin ungeschlagen

Kirchen. Im ersten Spiel des Tages traf der VfL auf den TV Dörnberg. Besonders im ersten Satz zeigte man den Gästen, dass ...

Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

Weitere Artikel


Sind wir unfähig zur Zuversicht?

Kreis Altenkirchen. Lebt Deutschland immer noch über seine Verhältnisse? Brauchen wir neue Werte, mehr Eigenverantwortung, ...

In die Herzen der Senioren getanzt

Mammelzen. Mit einem feierlichen ökumenischen Erntdankgottesdienst, zelebriert von Pfarrer Bruno Nebel von der katholischen ...

Teamarbeit wurde zum tollen Erlebnis

Mehren. Gemeinsam etwas bewältigen, sich auf eine Lösung zu konzentrieren, das war das Ziel der Jugendfeuerwehr des Löschzuges ...

Chorleitertag in Betzdorf

Betzdorf. Am Samstag, den 13. Oktober findet von 10 bis 16 Uhr in der Stadthalle Betzdorf der Chorleitertag des Kreis-Chorverbandes ...

VdKler wurden in Remagen geschult

Altenkirchen. Die Ortsverbände des VdK Kreisverbandes Altenkirchen schickten auf Einladung des VdK Landesverbandes Mitglieder ...

Gleich drei waren über 90 Jahre alt

Mammelzen. Das kommt auch recht selten vor, dass bei einer Seniorenfeier bei der Suche nach den ältesten anwesenden Senioren ...

Werbung