Werbung

Nachricht vom 01.12.2010    

Erfahrener "Pilot" soll Gymnasium auf Kurs halten

Karl-Josef Müller ist seit Dienstag neuer Schulleiter des Westerwald-Gymnasiums in Altenkirchen. Dass man mit dem erfahrenen Lehrer die richtige Wahl getroffen hat, das war als Konsens aus den zahlreichen Grußworten ohne Zweifel herauszuhören. Mit einem unterhaltsamen Bühnenprogramm verschafften die Schüler ihrem künftigen Rektor einen freudigen Einstand in sein Amt.

Karl-Josef Müller ist neuer Schulleiter am Westerwald-Gymnasium in Altenkirchen. Fotos: Thorben Burbach

Altenkirchen. Nachdem er in den zahlreichen Grußworten zu seiner Einführung in sein Amt viel Lob und Anerkennung erfahren hatte, durfte Karl-Josef Müller schließlich selbst als neuer Schulleiter des Westerwald-Gymnasiums an das Rednerpult schreiten. "Ich bin stolz darauf, dass man mir das Amt übertragen hat", sagte Müller zu Beginn seiner Ansprache und bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen. Sein besonderer Dank galt seiner Familie und nicht zuletzt den Kolleginnen und Kollegen am Gymnasium, die ihn bei seiner Einarbeitung als Rektor jederzeit unterstützt hatten. So habe man überhaupt nicht wahrgenommen, dass die Schule eine Zeit lang "führungslos" gewesen sei.

Den Blick richtete Müller zugleich auf die zukünftigen Herausforderungen der Schule. So verwies der neue Schulleiter auf die Pisa-Studie, den Wandel in der Unterrichtsgestaltung und plädierte dafür, eine ganzheitliche Bildung voranzutreiben. Schulunterricht dürfe nicht nur reine Wissensvermittlung sein, sondern müsse eigenverantwortliches Handeln und soziales Engagement fördern. Eine Schule benötige dafür die notwendigen Rahmenbedingungen, wie sie jetzt mit dem neugestalteten Fachklassentrakt geschaffen wurden. Durch die neuen Räumlichkeiten seien "deutliche Zugewinne in der Unterrichtsqualität" zu verzeichnen, so der Schulleiter des Westerwald-Gymnasiums. Im Rahmen der Kooperativen Gesamtschule finde eine "sehr gute Zusammenarbeit" mit den anderen Altenkirchener Schulen statt, und auch mit den Grundschulen werde ein intensiver Austausch gepflegt, um einen reibungslosen Übergang auf weiterführende Schulen zu gewährleisten.

Landrat Michael Lieber überbrachte die Glückwünsche des Landkreises Altenkirchen. Er verwies auf die großen Anstrengungen, die der Landkreis als Schulträger in der Bildungspolitik unternommen habe. Es sei gelungen, die notwendigen Strukturen an den einzelnen Schulstandorten zu schaffen. Derzeit seien so viele Schüler an Gymnasien wie noch nie. "Wir werden auch in finanziell schwierigen Zeiten weiter in Bildung investieren", betonte der Landrat. Er freute sich wie Bürgermeister Heijo Höfer auf eine gute Zusammenarbeit, der Müller bisher als "verlässlichen Partner" kennengelernt hatte, von dem man sich neue Ideen und Lösungsansätze erhoffen könne. Denn ein Schulleiter sei schließlich "ein Motor der Innovation", wie Dr. Josef Peter Mertes, Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, bestätigte. Er wünschte dem angehenden Schulleiter, dass er mit seinem "ruhigen und natürlich autoritären Führungsstil" die Menschen mitnehme und seine Vision von Schule verwirkliche.

Auch Nils Euteneuer, Caroyln Hahn und Elias Schmitt richteten im Namen der Schülerschaft ein Grußwort an ihren neuen Schulleiter. Sie wünschten ihm den Mut, neue Wege einzuschlagen und die nötige Beharrlichkeit, um die Herausforderungen des Schulalltags zu meistern. Studienrätin Margit Limpert hatte die zahlreichen Gäste, darunter die ehemaligen Schulleiter Horst Dieter Meurer und Michael Comes (kommissarische Leitung), im Forum des Gymnasiums begrüßt und den Vergleich angeregt, ein Schulleiter müsse sein wie ein Segelflieger, nämlich aus eigener Kraft fliegen lernen und auf seine Fähigkeiten vertrauen. In der Übergangszeit habe er gezeigt, dass er ein "erfahrener Pilot" sei und sein Metier verstehe, so Limpert. Das langjährige Engagement im Segelflugsportverein Wissen war also auch den Rednern zu Ohren gekommen. Ganz in Manier eines ehrgeizigen Piloten, hat sich Müller jedenfalls fest vorgenommen, "die Aufwinde zu suchen" und als Rektor Schule aktiv mitzugestalten.

Zur Person

Karl-Josef Müller wurde am 22. März 1955 in Bonn geboren und machte 1974 sein Abitur am Kopernikus-Gymnasium in Wissen. Nach dem Wehrdienst studierte er an der Universität Bonn die Fächer Mathematik und Physik. 1983 legte er die erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe I und II ab, 1986 folgte dann die zweite Staatsprüfung. Im Jahre 1987 erwarb er sich darüber hinaus die Unterrichtserlaubnis für das Fach Informatik/ Informationstechnik. Nach Stationen am privaten Gymnasium der Zisterzienserabtei Marienstatt und am Kopernikus-Gymnasium Wissen, wo er 1999 zum Oberstudienrat ernannt wurde, wechselte er 2002 als zweiter stellvertretender Schulleiter an das Westerwald-Gymnasium nach Altenkirchen. (tb)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
   


Kommentare zu: Erfahrener "Pilot" soll Gymnasium auf Kurs halten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Chefarzt Dr. Enders: Kreisverwaltung wird Krankenhaus

Die Kreisverwaltung Altenkirchen wurde am Freitag, den 21. Februar kurzer Hand in eine Klinik verwandelt. Kein Wunder, tobt doch der Streit um den neuen Krankenhausstandort. Landrat Dr. Peter Enders ist der einzige Landrat in Deutschland, der Medizin studiert hat. Rund 100 Narren hatten sich zum Karnevalsempfang in der Kreisverwaltung versammelt.


Infos zum Veilchendienstagsumzug in Wissen mit Zug-Abschlussparty

Auch in diesem Jahr findet am Veilchendienstag, den 25.02.2020, der traditionelle Umzug der Karnevalsgesellschaft Wissen statt, der ab 14.11 Uhr durch die Siegstadt zieht. Zahlreiche Fußgruppen und 26 Wagen werden den Umzug bunt gestalten.


40.000 Euro Sachschaden bei Unfall mit betrunkenem Fahrer

Ein alkoholisierter Pkw-Fahrer hat am späten Donnerstagabend in Gebhardshain einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem circa 40.000 Euro Sachschaden entstand. Seinen Führerschein ist er nun erst einmal los.


Dämmerschoppen in Oberlahr war wieder gut besucht

Am Freitag, 21. Februar, war es wieder soweit. Oberlahr war das „Mekka“ der Karnevalisten aus nah und fern. Die Tanzgruppen und Musikzüge aus der Region, aber auch aus dem Nachbarbundesland NRW, kamen auch in diesem Jahr wieder gerne nach Oberlahr. Es ist mittlerweile für viele der Aktiven ein „Freundschaftstreffen“.


Vereine, Artikel vom 22.02.2020

Kinderkarneval in Katzwinkel

Kinderkarneval in Katzwinkel

Am Freitag, 21. Februar, hieß es wieder Katzwinkel, Glück Auf!!! Der Kinderkarneval am Freitag nach Altweiber ist aus Katzwinkel nicht mehr wegzudenken. Aber ohne das Engagement von Janine Würden, Carmen Wäschenbach und Katja Wilhelm wäre so eine Sitzung nicht zu stemmen. Da sind sich auch die Kinder einig, die fleißig wochenlang für Ihre Auftritte geübt hatten. Die viele Arbeit sollte sich bezahlt machen. Mit großen Applaus und dreimal „Katzwinkel, Glück Auf“ erschallte es mehrfach donnernd vom begeisterten Publikum.




Aktuelle Artikel aus Region


Dämmerschoppen in Oberlahr war wieder gut besucht

Oberlahr. Das Zelt in Oberlahr füllte sich, am Freitagabend, 21. Februar, wie in den vergangenen Jahren, recht schnell. Erfreulich, ...

Infos zum Veilchendienstagsumzug in Wissen mit Zug-Abschlussparty

Wissen. In diesem Jahr wird, bereits wie im Vorjahr, mit der Aufstellung ab 13 Uhr im Kreuztal begonnen. Für musikalische ...

Die Seilbahn Koblenz startet in die Saison 2020

Koblenz. Zum Saisonstart hält die Seilbahn Koblenz für ihre Besucher viele Überraschungen an der Talstation bereit. Ab dem ...

Vortrag: Gesetzliche Betreuung und Vorsorgevollmacht

Altenkirchen. Wenn man nicht vorsorglich einer Vertrauensperson eine Vollmacht erteilt hat, bleibt oft nur eine Betreuerbestellung ...

Jetzt bewerben für den Deutschen-Kita-Preis 2021

Betzdorf. Mitmachen können jede Kindertagesstätte und jede lokale Initiative in Deutschland, die sich für gute Aufwachsbedingungen ...

Feuerwehr Wissen: Übung für den Notfall bei Großschadenslagen

Wissen/Kreisgebiet. Am Mittwoch, 19. Februar, fand eine rund zweistündige Übung der Besatzung des kreiseigenen Einsatzleitwagen ...

Weitere Artikel


Freiwilligendienste bieten viele Gestaltungsräume

Kreis Altenkirchen. Zum Neujahrsempfang mit Thema und Austausch, in diesem Jahr zum elften Mal veranstaltet, kommen stets ...

Bodo Nöchel in den Ruhestand verabschiedet

Altenkirchen. Nach mehr als 48 Dienstjahren wurde der Leiter der Sozialabteilung bei der Kreisverwaltung Altenkirchen, Bodo ...

Apothekerin Sheila Altgeld erhielt 1. Preis in Berlin

Hamm. In der Raiffeisen-Apotheke in Hamm wurde ebenso gefeiert wie im Deutschen Apothekerhaus in Berlin. Anlass war die Prämierung ...

Comicfilm aus Betzdorf: Das allererste Weihnachtsgeschenk

Betzdorf. Rechtzeitig zur Weihnachtszeit hat Björn Steffens aus Betzdorf einen Weihnachtskurzfilm im Comicstil veröffentlicht. ...

Nikolaus kommt zum 11. Pfefferkuchenmarkt

Gebhardshain. St. Nikolaus zieht auch in diesem Jahr wieder vollbepackt durch den festlich geschmückten Ortskern in Gebhardshain. ...

Zwei Tage Weihnachtsmarkt mit Programm

Wissen. Am 4. und 5. Dezember findet in Wissen der diesjährige Weihnachtsmarkt statt. Das Hüttendorf auf dem Kirchplatz lädt ...

Werbung