Werbung

Nachricht vom 01.12.2010    

Erfahrener "Pilot" soll Gymnasium auf Kurs halten

Karl-Josef Müller ist seit Dienstag neuer Schulleiter des Westerwald-Gymnasiums in Altenkirchen. Dass man mit dem erfahrenen Lehrer die richtige Wahl getroffen hat, das war als Konsens aus den zahlreichen Grußworten ohne Zweifel herauszuhören. Mit einem unterhaltsamen Bühnenprogramm verschafften die Schüler ihrem künftigen Rektor einen freudigen Einstand in sein Amt.

Karl-Josef Müller ist neuer Schulleiter am Westerwald-Gymnasium in Altenkirchen. Fotos: Thorben Burbach

Altenkirchen. Nachdem er in den zahlreichen Grußworten zu seiner Einführung in sein Amt viel Lob und Anerkennung erfahren hatte, durfte Karl-Josef Müller schließlich selbst als neuer Schulleiter des Westerwald-Gymnasiums an das Rednerpult schreiten. "Ich bin stolz darauf, dass man mir das Amt übertragen hat", sagte Müller zu Beginn seiner Ansprache und bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen. Sein besonderer Dank galt seiner Familie und nicht zuletzt den Kolleginnen und Kollegen am Gymnasium, die ihn bei seiner Einarbeitung als Rektor jederzeit unterstützt hatten. So habe man überhaupt nicht wahrgenommen, dass die Schule eine Zeit lang "führungslos" gewesen sei.

Den Blick richtete Müller zugleich auf die zukünftigen Herausforderungen der Schule. So verwies der neue Schulleiter auf die Pisa-Studie, den Wandel in der Unterrichtsgestaltung und plädierte dafür, eine ganzheitliche Bildung voranzutreiben. Schulunterricht dürfe nicht nur reine Wissensvermittlung sein, sondern müsse eigenverantwortliches Handeln und soziales Engagement fördern. Eine Schule benötige dafür die notwendigen Rahmenbedingungen, wie sie jetzt mit dem neugestalteten Fachklassentrakt geschaffen wurden. Durch die neuen Räumlichkeiten seien "deutliche Zugewinne in der Unterrichtsqualität" zu verzeichnen, so der Schulleiter des Westerwald-Gymnasiums. Im Rahmen der Kooperativen Gesamtschule finde eine "sehr gute Zusammenarbeit" mit den anderen Altenkirchener Schulen statt, und auch mit den Grundschulen werde ein intensiver Austausch gepflegt, um einen reibungslosen Übergang auf weiterführende Schulen zu gewährleisten.

Landrat Michael Lieber überbrachte die Glückwünsche des Landkreises Altenkirchen. Er verwies auf die großen Anstrengungen, die der Landkreis als Schulträger in der Bildungspolitik unternommen habe. Es sei gelungen, die notwendigen Strukturen an den einzelnen Schulstandorten zu schaffen. Derzeit seien so viele Schüler an Gymnasien wie noch nie. "Wir werden auch in finanziell schwierigen Zeiten weiter in Bildung investieren", betonte der Landrat. Er freute sich wie Bürgermeister Heijo Höfer auf eine gute Zusammenarbeit, der Müller bisher als "verlässlichen Partner" kennengelernt hatte, von dem man sich neue Ideen und Lösungsansätze erhoffen könne. Denn ein Schulleiter sei schließlich "ein Motor der Innovation", wie Dr. Josef Peter Mertes, Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, bestätigte. Er wünschte dem angehenden Schulleiter, dass er mit seinem "ruhigen und natürlich autoritären Führungsstil" die Menschen mitnehme und seine Vision von Schule verwirkliche.

Auch Nils Euteneuer, Caroyln Hahn und Elias Schmitt richteten im Namen der Schülerschaft ein Grußwort an ihren neuen Schulleiter. Sie wünschten ihm den Mut, neue Wege einzuschlagen und die nötige Beharrlichkeit, um die Herausforderungen des Schulalltags zu meistern. Studienrätin Margit Limpert hatte die zahlreichen Gäste, darunter die ehemaligen Schulleiter Horst Dieter Meurer und Michael Comes (kommissarische Leitung), im Forum des Gymnasiums begrüßt und den Vergleich angeregt, ein Schulleiter müsse sein wie ein Segelflieger, nämlich aus eigener Kraft fliegen lernen und auf seine Fähigkeiten vertrauen. In der Übergangszeit habe er gezeigt, dass er ein "erfahrener Pilot" sei und sein Metier verstehe, so Limpert. Das langjährige Engagement im Segelflugsportverein Wissen war also auch den Rednern zu Ohren gekommen. Ganz in Manier eines ehrgeizigen Piloten, hat sich Müller jedenfalls fest vorgenommen, "die Aufwinde zu suchen" und als Rektor Schule aktiv mitzugestalten.

Zur Person

Karl-Josef Müller wurde am 22. März 1955 in Bonn geboren und machte 1974 sein Abitur am Kopernikus-Gymnasium in Wissen. Nach dem Wehrdienst studierte er an der Universität Bonn die Fächer Mathematik und Physik. 1983 legte er die erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe I und II ab, 1986 folgte dann die zweite Staatsprüfung. Im Jahre 1987 erwarb er sich darüber hinaus die Unterrichtserlaubnis für das Fach Informatik/ Informationstechnik. Nach Stationen am privaten Gymnasium der Zisterzienserabtei Marienstatt und am Kopernikus-Gymnasium Wissen, wo er 1999 zum Oberstudienrat ernannt wurde, wechselte er 2002 als zweiter stellvertretender Schulleiter an das Westerwald-Gymnasium nach Altenkirchen. (tb)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
   


Kommentare zu: Erfahrener "Pilot" soll Gymnasium auf Kurs halten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Fahrplanwechsel: Fahrzeiten der RB 90 werden deutlich verkürzt

Bahnkunden können sich freuen: Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember entfallen auf der Oberwesterwaldstrecke zeitintensive Fahrtunterbrechungen, die derzeit zusammen bis zu einer Stunde betragen. Bei sieben Zügen pro Werktag in beiden Richtungen werden länger andauernde Stopps in Westerburg und Nistertal gestrichen, so dass durchgehende Verbindungen von Limburg nach Siegen (und umgekehrt) alle zwei Stunden entstehen.




Aktuelle Artikel aus Region


DRK-Kinderklinik Siegen von Deutschen Diabetes Gesellschaft zertifiziert

Siegen. Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Man unterscheidet Diabetes Typ ...

Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Betzdorf. Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzte Person kam es auf der B 62 in Kirchen/Sieg am 14. Dezember um 12.25 ...

Faustball: Kirchens Jüngste weiterhin ungeschlagen

Kirchen. Im ersten Spiel des Tages traf der VfL auf den TV Dörnberg. Besonders im ersten Satz zeigte man den Gästen, dass ...

Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

„Totmacher“ im Westerwald?

Region. Das Motto des 2011 gegründeten Tierschutzverbandes lautet: „Abschaffung der Hobbyjagd - Tierschutz auch für Füchse, ...

Weitere Artikel


Freiwilligendienste bieten viele Gestaltungsräume

Kreis Altenkirchen. Zum Neujahrsempfang mit Thema und Austausch, in diesem Jahr zum elften Mal veranstaltet, kommen stets ...

Bodo Nöchel in den Ruhestand verabschiedet

Altenkirchen. Nach mehr als 48 Dienstjahren wurde der Leiter der Sozialabteilung bei der Kreisverwaltung Altenkirchen, Bodo ...

Apothekerin Sheila Altgeld erhielt 1. Preis in Berlin

Hamm. In der Raiffeisen-Apotheke in Hamm wurde ebenso gefeiert wie im Deutschen Apothekerhaus in Berlin. Anlass war die Prämierung ...

Comicfilm aus Betzdorf: Das allererste Weihnachtsgeschenk

Betzdorf. Rechtzeitig zur Weihnachtszeit hat Björn Steffens aus Betzdorf einen Weihnachtskurzfilm im Comicstil veröffentlicht. ...

Nikolaus kommt zum 11. Pfefferkuchenmarkt

Gebhardshain. St. Nikolaus zieht auch in diesem Jahr wieder vollbepackt durch den festlich geschmückten Ortskern in Gebhardshain. ...

Zwei Tage Weihnachtsmarkt mit Programm

Wissen. Am 4. und 5. Dezember findet in Wissen der diesjährige Weihnachtsmarkt statt. Das Hüttendorf auf dem Kirchplatz lädt ...

Werbung