Werbung

Nachricht vom 01.12.2010    

Apothekerin Sheila Altgeld erhielt 1. Preis in Berlin

Es gibt die forschenden Apotheker, die deulich mehr sind als nur Kaufleute. Sheila Altgeld, Fachapothekerin für Allgemeinpharmazie in der Raiffeisen-Apotheke Hamm wurde für ihre Arbeit zur "Dosisanpassung bei Niereninsuffizienz- Etablierung einer Dienstleistung für Ärzte" mit dem 1. Preis in Berlin ausgezeichnt.

Fachapothekerin Sheila Altgeld (links) erhielt den 1. Preis der Förderinitiative Pharmazeutische Betreuung, einer Abteilung der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände in Berlin. Freude über den Erfolg der Kollegin beim Inhaber der Raiffeisen-Aptheke Hamm, Thomas Christmann. Foto: Helga Wienand

Hamm. In der Raiffeisen-Apotheke in Hamm wurde ebenso gefeiert wie im Deutschen Apothekerhaus in Berlin. Anlass war die Prämierung der Facharbeit von Apothekerin Sheila Altgeld, die den ersten Preis auf Bundesebene von der Förderinitiative Pharmazeutische Betreuung (FI), einer Unterabteilung der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) erhielt.
Zehn Arbeiten aus der Bundesrepublik wurden im Jahr 2010 eingereicht. Die Juroren nahmen die Arbeiten unter die Lupe, die Projektarbeit von Sheila Altgeld mit dem Titel: „Dosisanpassung bei Niereninsuffizienz – Etablierung einer Dienstleistung für Ärzte“ erhielt den ersten Preis.
Die 31-jährige Fachapothekerin für Allgemeinpharmazie, seit vier Jahren in der Raiffeisen-Apotheke bei Thomas Christmann tätig, begann vor mehr als drei Jahren mit einer Weiterbildung, die viel Engagement und Freizeit forderte. Im Rahmen dieser Weiterbildung wurde eine Projektarbeit verfasst, die schriftliche Ausarbeitung zum Wettbewerb nach Berlin geschickt. Der erste Preis ist mit 1000 Euro dotiert und es gab eine Urkunde im Rahmen der Feierstunde beim Bundesverband.
Mit der Arbeit der Fachapothekerin können Laien ohne Erklärung nichts anfangen. Im Gespräch erläuterten Altgeld und Christmann den praktischen Nutzen der Forschungsarbeit für den Arzt und damit auch für den Patienten.
Bestimmte Arzneimittel werden fast ausschließlich über die Nieren ausgeschieden. Dazu zählt man einige Antibiotika, und auch blutdruckregulierende Mittel (ACE-Hemmer). Mit zunehmendem Alter lässt die Nierenfunktion nach, man spricht ab bestimmten Einschränkungen von Niereninsuffizienz. Über eine solche Leistungsschwäche der Nieren geben unter anderem Laborwerte Aufschluss, diese Parameter sind von entscheidender Bedeutung.
Wird etwa ein Antibiotika entsprechend der Dosierungsanleitung, (z.B. 3 mal eine Kapsel) eingenommen, kann es zu unerwünschten Anreicherungen und Nebenwirkungen kommen, wenn der Patient eine eingeschränkte Nierenfunktion aufweist.
Wird nun ein Patient mit einer Niereninsuffizienz schwer krank und benötigt ein solches Medikament, so kann der Arzt die passende Dosierungsempfehlung abrufen. Für diesen Service entwickelte Altgeld ein Faxformular, dort werden patientenrelevante Daten, etwa die Laborwerte eingetragen. Diese Daten dienen als Grundlage für die sichere und patientenschonende Dosieranleitung. Für Ärzte ist dieser Service bereits über Medis Westerwald abrufbar.
"Das zeigt doch deutlich, dass Apotheker mehr sind als nur Kaufleute", freut sich Christmann über den großen Erfolg seiner angestellten Fachapothekerin. Drei Jahre lang wurde geforscht, unzählige Literaturdaten aus der klinischen Pharmazie und Medizin ausgewertet um die Dosierungsempfehlungen für Apotheken und Ärzte zugänglich zu machen. (hw)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Apothekerin Sheila Altgeld erhielt 1. Preis in Berlin

2 Kommentare
...Glückwunsch auch von mir !!!
#2 von sandra winkler, am 05.12.2010 um 19:13 Uhr
Als Kunde der Raiffeisen-Apotheke beglückwünsche ich Frau Altgeld zu diesem tollen Preis (1.Preis in Berlin).
Als kompetente und hochqualifizierte Fachapothekerin habe ich sie auch schon vor diesem besonderen Preis eingeschätzt.
Das gilt ebenso für das gesamte Team meiner Apotheke.
Mit freundlichen Grüßen.
August Stiltz
#1 von astiltz@t-online.de, am 05.12.2010 um 12:50 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen informiert am Sonntagmittag, 5. Juli, 13 Uhr, über vier neue Covid-19-Infektionen: Dabei handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus zwei Familien aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

„Ein kleiner Junge ist im Westerwald auf die Welt gekommen und träumt vom Fliegen…eines Tages erfüllt er sich einen Traum“: So kündigte Moderator Stefan Mross seinen Gast Reiner Meutsch in der Sendung „Immer wieder sonntags“ am 5. Juli in der ARD an. Und dort erzählte Meutsch „die Geschichte seines Lebens“ als jemand, der etwas Besonderes erlebt hat.


Unfall unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht

Zu verschiedenen Unfällen im Dienstgebiet ist die Betzdorfer Polizei am Wochenende ausgerückt. Bei einem Unfall in Weitefeld wurde eine 21-Jährige verletzt, in Mittelhof war ein Fahrer unter Alkoholeinfluss unterwegs und in Kirchen beschädigten Unbekannte einen Pkw. Die Polizei bittet um Hinweise.


Altenkirchener Schützen halten trotz Corona an Tradition fest

Obwohl das Schützenfest in Altenkirchen wie in so vielen anderen Orten 2020 wegen der Corona-Pandemie ausfällt, trafen sich zahlreiche Mitglieder der Schützengesellschaft am Samstag, 4. Juli, im Schützenhaus. Sie gedachten wie in jedem Jahr gemeinsam der Gefallenen und Verstorbenen am Ehrenmal. Schützenmeister Jens Gibhardt legte einen Kranz nieder.


Region, Artikel vom 05.07.2020

Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe

Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe

GLOSSE | Es muss eine epische Schlacht gewesen sein. Zwei Krieger, die sich im Tau des neuen Morgens gegenüber stehen, Auge in Auge, die Muskeln bis in die letzte Faser angespannt, bereit, sich beim kleinsten Zucken auf den Gegner zu stürzen und die Krallen in dessen Fleisch zu schlagen. Ich habe den Kampflärm durch das offene Schlafzimmerfenster bis in meine friedlichen Träume gehört, aber als ich zum Kriegsschauplatz eilte, war der Kampf schon vorbei und meine kleine Kriegerin saß mauzend auf der Fußmatte vor der Terrassentür.




Aktuelle Artikel aus Region


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

Region. Meutsch erzählte den Studiobesuchern und den Zuschauern vor den Fernsehern, wie er in Kroppach „in dem wunderschönen ...

Ausbau der K 40 zwischen Honneroth und Bachenberg beginnt

Altenkirchen. Demnach ist eine Verstärkung des Asphaltbelages und die Verbreiterung der Straße auf max. sechs Meter vorgesehen, ...

Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die beiden Familien haben in der vergangenen Woche an einer türkischen Hochzeit in Nordhessen teilgenommen, ...

Unfall unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht

Bei Verkehrsunfall in Weitefeld leicht verletzt
Ein 38 Jahre alter Pkw-Fahrer war mit seinem Fahrzeug am Samstag, 4. Juli, ...

Studiendirektorin Ursula Heling geht nach 37 Dienstjahren in den Ruhestand

Wissen. Oberstudiendirektor Reinhold Krämer ließ die wichtigsten Stationen des beruflichen Werdegangs von Ursula Heling noch ...

Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe

Dierdorf. Dabei weiß ich natürlich nicht, ob sich der morgendliche Katzenkrieg um ein erlegtes Mäuseopfer gedreht hat oder ...

Weitere Artikel


Gesundheitsmanagement zahlt sich aus

Hachenburg. Die betriebliche Gesundheitsförderung hat für viele heimische Unternehmen einen hohen Stellenwert. Dass dies ...

Im Altenheim St. Hildegard Plätzchen gebacken

Wissen. Bekanntlich schmeckt das Weihnachtsgebäck in der Vorweihnachtszeit am besten. Pünktlich zum 1. Adventssonntag zog ...

"Stolpersteine" werden in Wissen und Katzwinkel verlegt

Wissen. "Stolpersteine" – das sind Mahnmale des Kölner Künstlers Gunter Demnig, der sich seit einigen Jahren mit diesem ...

Bodo Nöchel in den Ruhestand verabschiedet

Altenkirchen. Nach mehr als 48 Dienstjahren wurde der Leiter der Sozialabteilung bei der Kreisverwaltung Altenkirchen, Bodo ...

Freiwilligendienste bieten viele Gestaltungsräume

Kreis Altenkirchen. Zum Neujahrsempfang mit Thema und Austausch, in diesem Jahr zum elften Mal veranstaltet, kommen stets ...

Erfahrener "Pilot" soll Gymnasium auf Kurs halten

Altenkirchen. Nachdem er in den zahlreichen Grußworten zu seiner Einführung in sein Amt viel Lob und Anerkennung erfahren ...

Werbung