Werbung

Nachricht vom 01.12.2010    

Apothekerin Sheila Altgeld erhielt 1. Preis in Berlin

Es gibt die forschenden Apotheker, die deulich mehr sind als nur Kaufleute. Sheila Altgeld, Fachapothekerin für Allgemeinpharmazie in der Raiffeisen-Apotheke Hamm wurde für ihre Arbeit zur "Dosisanpassung bei Niereninsuffizienz- Etablierung einer Dienstleistung für Ärzte" mit dem 1. Preis in Berlin ausgezeichnt.

Fachapothekerin Sheila Altgeld (links) erhielt den 1. Preis der Förderinitiative Pharmazeutische Betreuung, einer Abteilung der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände in Berlin. Freude über den Erfolg der Kollegin beim Inhaber der Raiffeisen-Aptheke Hamm, Thomas Christmann. Foto: Helga Wienand

Hamm. In der Raiffeisen-Apotheke in Hamm wurde ebenso gefeiert wie im Deutschen Apothekerhaus in Berlin. Anlass war die Prämierung der Facharbeit von Apothekerin Sheila Altgeld, die den ersten Preis auf Bundesebene von der Förderinitiative Pharmazeutische Betreuung (FI), einer Unterabteilung der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) erhielt.
Zehn Arbeiten aus der Bundesrepublik wurden im Jahr 2010 eingereicht. Die Juroren nahmen die Arbeiten unter die Lupe, die Projektarbeit von Sheila Altgeld mit dem Titel: „Dosisanpassung bei Niereninsuffizienz – Etablierung einer Dienstleistung für Ärzte“ erhielt den ersten Preis.
Die 31-jährige Fachapothekerin für Allgemeinpharmazie, seit vier Jahren in der Raiffeisen-Apotheke bei Thomas Christmann tätig, begann vor mehr als drei Jahren mit einer Weiterbildung, die viel Engagement und Freizeit forderte. Im Rahmen dieser Weiterbildung wurde eine Projektarbeit verfasst, die schriftliche Ausarbeitung zum Wettbewerb nach Berlin geschickt. Der erste Preis ist mit 1000 Euro dotiert und es gab eine Urkunde im Rahmen der Feierstunde beim Bundesverband.
Mit der Arbeit der Fachapothekerin können Laien ohne Erklärung nichts anfangen. Im Gespräch erläuterten Altgeld und Christmann den praktischen Nutzen der Forschungsarbeit für den Arzt und damit auch für den Patienten.
Bestimmte Arzneimittel werden fast ausschließlich über die Nieren ausgeschieden. Dazu zählt man einige Antibiotika, und auch blutdruckregulierende Mittel (ACE-Hemmer). Mit zunehmendem Alter lässt die Nierenfunktion nach, man spricht ab bestimmten Einschränkungen von Niereninsuffizienz. Über eine solche Leistungsschwäche der Nieren geben unter anderem Laborwerte Aufschluss, diese Parameter sind von entscheidender Bedeutung.
Wird etwa ein Antibiotika entsprechend der Dosierungsanleitung, (z.B. 3 mal eine Kapsel) eingenommen, kann es zu unerwünschten Anreicherungen und Nebenwirkungen kommen, wenn der Patient eine eingeschränkte Nierenfunktion aufweist.
Wird nun ein Patient mit einer Niereninsuffizienz schwer krank und benötigt ein solches Medikament, so kann der Arzt die passende Dosierungsempfehlung abrufen. Für diesen Service entwickelte Altgeld ein Faxformular, dort werden patientenrelevante Daten, etwa die Laborwerte eingetragen. Diese Daten dienen als Grundlage für die sichere und patientenschonende Dosieranleitung. Für Ärzte ist dieser Service bereits über Medis Westerwald abrufbar.
"Das zeigt doch deutlich, dass Apotheker mehr sind als nur Kaufleute", freut sich Christmann über den großen Erfolg seiner angestellten Fachapothekerin. Drei Jahre lang wurde geforscht, unzählige Literaturdaten aus der klinischen Pharmazie und Medizin ausgewertet um die Dosierungsempfehlungen für Apotheken und Ärzte zugänglich zu machen. (hw)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Apothekerin Sheila Altgeld erhielt 1. Preis in Berlin

2 Kommentare
...Glückwunsch auch von mir !!!
#2 von sandra winkler, am 05.12.2010 um 19:13 Uhr
Als Kunde der Raiffeisen-Apotheke beglückwünsche ich Frau Altgeld zu diesem tollen Preis (1.Preis in Berlin).
Als kompetente und hochqualifizierte Fachapothekerin habe ich sie auch schon vor diesem besonderen Preis eingeschätzt.
Das gilt ebenso für das gesamte Team meiner Apotheke.
Mit freundlichen Grüßen.
August Stiltz
#1 von astiltz@t-online.de, am 05.12.2010 um 12:50 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Rund 24 Stunden waren die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain beim Brand eines Spänebunkers in Elben im Einsatz. Zunächst waren die Feuerwehren aus Steinebach und Kausen am Montag gegen 10.29 Uhr alarmiert worden. Schnell zeigte sich, dass der Einsatz deutlich mehr Kräfte, als in den beiden Einheiten vorhanden, binden würde.


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.


Polizei fasst Kabeldieb nach Verfolgung – Zeugen gesucht

Polizeibeamte haben am Dienstagmorgen, 28. Januar 2020, im Rahmen einer Streifenfahrt eine männliche Person beobachtetet, die zu Fuß an der Drive-In Spur des geschlossenen McDonalds in Willroth entlang ging. Als der Mann die Polizei bemerkte, lief er davon.


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


Jahreshauptversammlung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen

Alle Mitglieder der Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen waren am Sonntag, den 27. Januar 2020, zur ordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Dieses Jahr fand diese in den Räumlichkeiten der Gaststätte „Zur alten Kapelle“ statt, wie immer im Anschluss an die heilige Messe, die von der Bergkapelle Vereinigung Birken-Honigsessen mitgestaltet wurde.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsgespräch: Wie kann der ÖPNV attraktiver werden?

Gebhardshain. Der DGB-Kreisverband Altenkirchen bietet am Dienstag, 4. Februar 2020, 18.30 Uhr, im Rathaus Gebhardshain zum ...

Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Elben. So wurden zunächst die Wehren aus Dauersberg und Betzdorf hinzualarmiert. Die Lage stellte sich so dar, dass es in ...

Im AK-Land soll mehr für die Pflege getan werden

Altenkirchen. Es ist nicht nur ein Problem im Kreis Altenkirchen: Die Zahl derjenigen, die Menschen pflegen wollen, hinkt ...

Coronaviren in Deutschland: BARMER schaltet Hotline

Region. Die kostenlose Hotline stehe allen Interessierten – also nicht nur BARMER-Versicherten – rund um die Uhr offen unter ...

Mindestlohn für Dachdecker im Kreis Altenkirchen angehoben

Kreis Altenkirchen. Anfang 2021 steigen die Verdienste erneut – auf dann 14,10 Euro pro Stunde. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt ...

Energietipp: Alte Mauern mit jungem Energieverbrauch

Kreis Altenkirchen. Die Herausforderung besteht darin, eine solche Sanierung richtig zu planen und finanziell zu stemmen. ...

Weitere Artikel


Gesundheitsmanagement zahlt sich aus

Hachenburg. Die betriebliche Gesundheitsförderung hat für viele heimische Unternehmen einen hohen Stellenwert. Dass dies ...

Im Altenheim St. Hildegard Plätzchen gebacken

Wissen. Bekanntlich schmeckt das Weihnachtsgebäck in der Vorweihnachtszeit am besten. Pünktlich zum 1. Adventssonntag zog ...

"Stolpersteine" werden in Wissen und Katzwinkel verlegt

Wissen. "Stolpersteine" – das sind Mahnmale des Kölner Künstlers Gunter Demnig, der sich seit einigen Jahren mit diesem ...

Bodo Nöchel in den Ruhestand verabschiedet

Altenkirchen. Nach mehr als 48 Dienstjahren wurde der Leiter der Sozialabteilung bei der Kreisverwaltung Altenkirchen, Bodo ...

Freiwilligendienste bieten viele Gestaltungsräume

Kreis Altenkirchen. Zum Neujahrsempfang mit Thema und Austausch, in diesem Jahr zum elften Mal veranstaltet, kommen stets ...

Erfahrener "Pilot" soll Gymnasium auf Kurs halten

Altenkirchen. Nachdem er in den zahlreichen Grußworten zu seiner Einführung in sein Amt viel Lob und Anerkennung erfahren ...

Werbung