Werbung

Nachricht vom 02.12.2010    

"Bologna"-Reformen ein Erfolg für Deutschland?

Bürger diskutierten jetzt mit dem Mainzer Staatssekretär Ebling über einheitliche Studiengänge, über die sogenannten Bologna-Reformen. Eingeladen hatte die Europa-Union. Ebling bezeichnete diese Reformen als einen Erfolg für Deutschland und Europa. Aber es gab auch Kritik.

Der Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Michael Ebling (Mitte) und (von rechts) Jens Wöllner (2. Vorsitzender der Europa-Union), Arnim Hamann (Geschäftsführer der Europa-Union), Dr. Matthias Krell (hochschulpolitischer Sprecher SPD-Landtagsfraktion) und Dr. Markus Schulte (Vorsitzender der Europa-Union).

Betzdorf. "Die Bologna-Reformen sind ein Erfolg, der einheitliche europäische Hochschulraum ist da und wird immer mehr zu einer Selbstverständlichkeit werden." Mit diesem Fazit schloss Staatssekretär Michael Ebling seinen Vortrag, zu dem die Europa-Union im Kreis Altenkirchen kürzlich in die Betzdorfer Bürgergesellschaft eingeladen hatte. Die gegenseitige Anerkennung der Studiengänge in Europa, an der sich heute 30 Länder beteiligen, bringe für Studierende und Arbeitssuchende große Erleichterungen. Gleichzeitig sei es in Deutschland gelungen, die 1998 begonnenen Reformen auch dafür zu nutzen, zu lange Studienzeiten zu verkürzen und es Menschen zu erleichtern, aus dem Berufsleben heraus noch einmal an die Universität zu gehen, um sich fortzubilden. Lebenslanges Lernen werde auch deshalb immer wichtiger, weil die Halbwertszeit erworbenen Wissens sich mit dem rapiden technologischen Wandel zunehmend verkürze, so Ebling.
Aus der deutschen Sicht einer "alternden und schrumpfenden Gesellschaft" und angesichts des "Fachkräftemangels" sei es aber auch wichtig, dass es durch die Reformen leichter werde, qualifizierte Arbeitskräfte aus dem Ausland anzuziehen. In der an den Vortrag anschließenden Diskussion gab es auch Kritik an der "Bologna"-Reform. Die neuen Studiengänge seien in der Wirtschaft bei weitem nicht so akzeptiert wie frühere Abschlüsse, was die Arbeitsplatzsuche erschweren könne. Auch wurde die Sorge geäußert, dass die Übernahme des angelsächsischen Modells von Bachelor und Master-Abschlüssen zu einer Verringerung der deutschen Qualitätsstandards führen könnten.
Ein Studierender für das Lehramt verwies auf eigene Erfahrungen mit einem zu sehr verschulten Studienablauf, der kaum noch Freiheiten lasse. Ebling räumte ein, dass es durchaus in einigen Bereichen Bedarf für Nachbesserungen gegeben habe. Der Eindruck zunehmender Verschulung und ständigen Prüfungsdrucks habe sich vor allem daraus ergeben, dass anfangs zwar die kürzeren Studienzeiten eingeführt wurden, ohne aber den Umfang der Inhalte anzupassen. Hier seien ständige Qualitätsprüfungen und gegebenenfalls Nachbesserungen unumgänglich. Qualitätsprüfungen stellten auch sicher, dass bisher geltende Standards nicht unterlaufen würden.
Ebling räumte ein, dass es in der Tat noch gewisse Vorbehalte gegenüber den neuen Studiengängen gebe. Die Wirtschaftsverbände hätten das aber erkannt und würden unter ihren Mitgliedern aktiv für die neuen Studiengänge werben. Unter den Teilnehmern der Veranstaltung gab es aber auch Zustimmung für die Reform. So bewerteten zwei Ingenieure im Ruhestand insbesondere die Möglichkeit des Hochschulzugangs für Handwerksmeister in Rheinland-Pfalz als positiv.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: "Bologna"-Reformen ein Erfolg für Deutschland?

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Fahrplanwechsel: Fahrzeiten der RB 90 werden deutlich verkürzt

Bahnkunden können sich freuen: Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember entfallen auf der Oberwesterwaldstrecke zeitintensive Fahrtunterbrechungen, die derzeit zusammen bis zu einer Stunde betragen. Bei sieben Zügen pro Werktag in beiden Richtungen werden länger andauernde Stopps in Westerburg und Nistertal gestrichen, so dass durchgehende Verbindungen von Limburg nach Siegen (und umgekehrt) alle zwei Stunden entstehen.




Aktuelle Artikel aus Region


DRK-Kinderklinik Siegen von Deutschen Diabetes Gesellschaft zertifiziert

Siegen. Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Man unterscheidet Diabetes Typ ...

Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Betzdorf. Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzte Person kam es auf der B 62 in Kirchen/Sieg am 14. Dezember um 12.25 ...

Faustball: Kirchens Jüngste weiterhin ungeschlagen

Kirchen. Im ersten Spiel des Tages traf der VfL auf den TV Dörnberg. Besonders im ersten Satz zeigte man den Gästen, dass ...

Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

„Totmacher“ im Westerwald?

Region. Das Motto des 2011 gegründeten Tierschutzverbandes lautet: „Abschaffung der Hobbyjagd - Tierschutz auch für Füchse, ...

Weitere Artikel


Kindergarten "Talerwald" bei der Feuerwehr Hamm

Hamm. Kürzlich besuchten einige Kinder des Kindergartens "Talerwald" aus Windeck-Opperzau die Hammer Feuerwehr. Jörg Schumacher ...

Reservisten erhielten Wappen des Landkreises

Betzdorf/Wissen. Da freuten sich die Mitglieder der Reservistenkameradschaft (RK) Wisserland und ihrer Ortsverbände, als ...

Kirchens U14-Faustballer setzen erstes Ausrufezeichen

Kirchen. Am letzten Novemberwochenende stieg die U 14 - Jugend des VfL Kirchen in die Meisterschaft der Verbandsliga des ...

"Stolpersteine" werden in Wissen und Katzwinkel verlegt

Wissen. "Stolpersteine" – das sind Mahnmale des Kölner Künstlers Gunter Demnig, der sich seit einigen Jahren mit diesem ...

Im Altenheim St. Hildegard Plätzchen gebacken

Wissen. Bekanntlich schmeckt das Weihnachtsgebäck in der Vorweihnachtszeit am besten. Pünktlich zum 1. Adventssonntag zog ...

Gesundheitsmanagement zahlt sich aus

Hachenburg. Die betriebliche Gesundheitsförderung hat für viele heimische Unternehmen einen hohen Stellenwert. Dass dies ...

Werbung