Werbung

Pressemitteilung vom 01.07.2021    

CDU legt Klimakonzept für Verbandsgemeinde Wissen vor

Wie kann im Wisserland die Luft-, Wohn- und Lebensqualität langfristig gesichert werden? Dazu hat die CDU in Zusammenarbeit mit dem Landtagsabgeordneten Reuber nun ein Arbeitspapier erarbeitet, das diverse Maßnahmen vorschlägt.

Bei einem Fototermin in der Wissener Köttingsbach übergaben Vertreter der CDU im Wisserland das Klimakonzept an Bürgermeister Berno Neuhoff. (Foto: CDU)

Wisserland. „Es waren intensive Sitzungen“, so der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes, Michael Rödder, in der Pressemitteilung zu dem Klimakonzept, die den AK-Kurier am 30. Juni erreichte. Herausgekommen ist ein achtseitiges Arbeitspapier, das unter anderem kurzfristige Maßnahmen vorschlägt. Dazu zählen die Errichtung einer Photovoltaikanlage und Schnellladesäulen bei den Stadtwerken, den flächendeckenden Einsatz von LED-Leuchtmitteln in der Straßenbeleuchtung, die Ermittlung von CO2-Emissionen in der Verbandsgemeinde Wissen sowie eine Mitmachaktion für die Wiederaufforstung in der Köttingsbach. Der Stadtwald, so Rödder, biete als Naherholungsgebiet viele Chancen, man könne Naturschutz und Tourismus hier in Einklang bringen. „Denkbar ist hier ein Baumlehrpfad als weiteres Aushängeschild für unsere Verbandsgemeinde.“

Radverkehr soll gestärkt werden

Aber gerade die mittel- und langfristigen Maßnahmen seien es, die die Autoren des Papiers im Blick hätten: So stünden Freiflächenfotovoltaikanlagen und solche auf dem neuen Rathaus, auf Kindergärten, Schulen, dem Bahnhof und auf Bürgerhäusern ebenso auf der Agenda wie die energetische Sanierung von Orts- und Stadtteilen, Nahwärme und das Errichten einer E-Lade-Infrastruktur für die Verbandsgemeinde. Und auch der Radverkehr im Wisserland soll gestärkt werden, etwa durch Anbindung aller Ortsgemeinden an den Radweg Sieg.



Fördermittel von Bund und Land nutzen

Dass das alles nicht ohne massive Investitionen gehe, darüber seien sich die Männer der Arbeitsgruppe einig: „Uns ist klar, dass das einiges kosten wird, aber zum einen geht es um Investitionen in eine lebenswerte Zukunft, zum anderen stehen in Land und Bund zahlreiche Fördermittel bereit“, erklärte Michael Rödder laut der Pressemitteilung während eines Besuchs vor Ort in der Wissener Köttingsbach.

Der Landtagsabgeordnete Matthias Reuber stimmte dem zu und kündigte gleichzeitig seine Unterstützung an. In Mainz wolle er sich für Fördergelder einsetzen. Bürgermeister Berno Neuhoff ordnet in der Pressemitteilung das Arbeitspapier für die Verbandsgemeinde und Stadt ein: Demnach befinde sich die Region in einem „zukunftsorientierten Umbruch“. „Wir können nicht alles alleine stemmen, aber wenn ich meinen Blick in die Zukunft richte, so bin ich mir sicher, dass wir in spätestens zehn Jahren sagen werden: Das alles hat sich gelohnt, für unsere Stadt, für die Verbandsgemeinde und die Menschen, aber vor allem auch für unsere Umwelt“, so der Bürgermeister. (PM)


Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Greensill-Bank-Anlage des AWB: Kreisbeigeordneter Dittmann erklärt Rücktritt

Altenkirchen. Die Sitzung des Altenkirchener Kreistages am 27. Juni hatte es erneut gezeigt: Der Graben, der sich zwischen ...

"FreiTalk" in Herdorf: Abgeordnete Sabine-Bätzing-Lichtenthäler bürgernah

Herdorf. Die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler sucht gerne und häufig das Gespräch mit Bürgern in ...

Wissener SPD-Vorsitzende will aufgegebene Schächte und Stollen als Wärmequelle nutzen

Region. "Die Ideen der SPD-Kreistagsfraktion zur Umsetzung der Klimaziele und den Einsatz von erneuerbaren Energien schließe ...

SPD im Kreistag AK: Vorsorge treffen und verstärkt auf "Erneuerbare" setzen

Region. Die SPD-Fraktion im Kreistag Altenkirchen fragt den Landrat auch nach dem Sachstand bei der Stromerzeugung durch ...

Altenkirchen: Inklusive Zukunftswerkstatt bietet Kritik- und Utopiephase

Altenkirchen. Ideen, Anregungen, Erfahrungen, Kritik und Wünsche von Bürgern mit und ohne Behinderung an die Kreisstadt Altenkirchen ...

"Haltepunkt Brachbach eine Zumutung" - Bürgermeister fordern Ende des Baustopps

Region. Aus der Euphorie von damals ist beim Brachbacher Ortsbürgermeister Steffen Kappes und seinem Mudersbacher Amtskollegen ...

Weitere Artikel


35 Jahre Haus Felsenkeller: Dreimonatiges Kulturprogramm startet

Altenkirchen. Für die Kultur in Coronazeiten ein wahrer Segen, endlich wieder Präsensveranstaltungen anbieten zu dürfen. ...

Kirchen: SPD-Bundestagskandidat im Austausch mit neuem VG-Bürgermeister

Kirchen. Hundhausen betonte laut einer Pressemitteilung von Diedenhofen die Wichtigkeit der Digitalisierung von Verwaltungsprozessen, ...

Windanlagen auf Hümmerich: BI ruft zum Widerstand auf

Region. „Bürger aufgepasst! Wehrt euch gegen die geplanten Windräder auf dem Hümmerich! Erhebt Einspruch! Bis zum 30. August ...

Altenkirchen: Finale K-40-Sanierung womöglich früher als gedacht

Altenkirchen. Schon seit einigen Monaten ist eine Autofahrt zwischen Altenkirchen und Hilgenroth deutlich angenehmer als ...

"Stay away from Gretchen": Bestseller-Autorin liest in Altenkirchen


Zum Buch: Eine große Liebe in dunklen Zeiten Der bekannte Kölner Nachrichtenmoderator Tom Monderath macht sich Sorgen um ...

Radwegekonzept Wisserland: Verwaltung kündigt Konzept an

Wissen. Hierzu haben Bürgermeister Berno Neuhoff und die Verwaltung ein umfangreiches Radwegekonzept mit Prioritätenliste ...

Werbung