Werbung

Nachricht vom 02.07.2021    

Dorfgespräch mit Bürgermeister Neuhoff: Premiere in Selbach

Von Katharina Behner

Das Gespräch mit den Bürgern in den Zukunftsdörfern an der Sieg ist Bürgermeister Berno Neuhoff ein wichtiges Anliegen. Um ins Gespräch zu kommen, startete er nun zusammen mit Ortsbürgermeister Matthias Grohs das neue Format „Dorfgespräche - Menanner schwätzen“ in Selbach.

„Menanner schwätzen“, auf Hochdeutsch „Miteinander reden“, hatte Premiere in Selbach. (Foto: KathaBe)

Selbach. „Es wäre ein schöner Anlass gewesen, den neuen Dorfplatz mit Leben zu füllen“, so Ortsbürgermeister Matthias Grohs zur Begrüßung, der rund 20 Bürger aus Selbach, die zum ersten Dorfgespräch mit Bürgermeister Berno Neuhoff gekommen waren. Doch leider spielte ausgerechnet an diesem Tag das Wetter nicht mit und die Einwohnerversammlung unter dem Motto „Menanner schwätzen“ fand unter dem Dach des Schützenhauses statt.

Viele Themen und Anliegen der Bürger rund um den Ort kamen in lockerer Runde zur Sprache, aber auch über den Tellerrand wurde geschaut. Vorab berichtete Ortsbürgermeister Grohs aus dem Ortsgeschehen und über das, was sich etwa zur Halbzeit der aktuellen Legislaturperiode in Selbach getan hat. Dabei berichtete er vom neuen Dorfplatz, der bis zum 25. Juli zur St. Anna-Prozession unter Einsatz von viel ehrenamtlichen Engagement und Spenden fertiggestellt sein soll. Daneben ging Grohs auch auf die Neugestaltung des Spielplatzes „Im Birkamp“ ein, die Teil des Dorferneuerungsprogramm ist. Die Planungen hierzu gehen aktuell in die Endphase.

Von Haushaltskonsolidierung, über Sanierungskonzepte für die Straßen, Entwicklungen für eine gute Infrastruktur und neuer Homepage des „Wohlfühlortes“ mit steigender Einwohnerzahl (aktuell 760) habe der „Selbacher Dialog“ für ein starkes Miteinander gesorgt, so Grohs Empfinden. Getreu dem Slogan „Selbach - Dorfleben mit Zukunft“ sei die Gemeinde auf einem guten Weg - auch für die nächsten Generationen. Grohs dankte in dem Zusammenhang für das große Engagement im Ort und für die Unterstützung von Bürgermeister Neuhoff und der Verwaltung. Der hob in seinen kurz gehaltenen Einstiegsworten wiederum den Einsatz des Gemeinderats und der Einwohner hervor. Darauf könne der Ort stolz sein und übergab mit „Wir nehmen uns jetzt zurück“ das Wort an die Bürger.

Viele Fragen und Anregungen der Bürger

So ging es um die Neugestaltung des Spielplatzes „Im Birkamp“ und der Frage, ob in diesen so viel Geld investiert werden müsse, wo doch viele der Kinder im Neubaugebiet Richtung Brunken leben. Dabei stand außer Frage, dass für die Kinder etwas getan werden müsse und „lieber einen gescheiten im Ort“ als eine Vielzahl unattraktiver Möglichkeiten – zumal die Investition durch Förderungen sehr gering sei.

Wie in anderen Gemeinden beschäftigt die Selbacher auch ein anderes Thema: „Die Jugend will angesprochen werden“, so Horst Stausberg. Der Wunsch nach Jugendarbeit sei sehr groß.
Laut Neuhoff stelle sich hier die Frage, wie Dauerangebote in einer Gesellschaft organisiert werden kann, deren Strukturen sich verändert hat und immer weniger Zeit aufbringt. Antworten auf die Frage „Wie erreiche ich Jugendliche und Kinder“ seien für die Kommunalpolitik vor diesem Hintergrund schwierig. Einige Angebote gebe es in Selbach schon, so Matthias Grohs, der auf die Ferienfreizeitangebote der DJK hinwies.



Natürlich kam auch Straßenausbauten zur Sprache - insbesondere die L 289 spielte eine Rolle. Hier stehen für weitere Planungen gerade Gebietsänderungen an. Man müsse stets dranbleiben, so Neuhoff, und berichtete vom Treffen an der L 278 mit gleichem Thema.

Zum Ausbau der Gemeindestraßen: Es sei gut, dass nach vorangegangen geringer Investition in die Infrastruktur jetzt auch in Selbach mit verschiedenen Straßen begonnen würde. Auch wiederkehrende Straßenausbaubeiträge wurden angesprochen: Dass in Selbach keine Straße ausgebaut sei, sei in diesem Fall ein Glück, da somit alle solidarisch beteiligt sind und für das Neubaugebiet würden Verschonungsregeln zum Tragen kommen, meinte Grohs.

Weiter ging es um Verkehrsberuhigung im Hinblick auf die vielen Motorradfahrer am Wochenende auf der K130 durch den Ort und deren Ausbau. „Baulücken schließen“ waren genauso Thema wie der Bedarf nach weiterem Bauland, da das Neubaugebiet quasi komplett belegt sei.

Über den Tellerrand wurde in Bezug auf das Thema Umwelt- und Klimaschutz geschaut. Doch auch in der Gemeinde gebe es Möglichkeiten. Ein Bürger brachte hier Photovoltaikanlagen auf dem Dach des Schützenhauses ins Gespräch. Von Zielkonflikten bei Flächenphotovoltaik mit der Landwirtschaft, über Wasserversorgung der Zukunft, gleichwohl dem Umgang mit der Ressource Wasser und Windkraft in der näheren Umgebung wurde auch der Breitbandausbau (Programm Graue Flecken) angesprochen.
Der Breitbandausbau als „Infrastruktur in der Basis“, solle grundsätzlich möglich werden, da auch die Kommunalaufsicht dem positiv gegenüberstehe, so Neuhoff. Ein Zeitfenster konnte allerdings nicht genannt werden.

Auf die Frage, was Neuhoff motiviere, antwortete er prompt: Es seien die Menschen wie die Selbacher, die sich aktiv für ihre Region einsetzen. Sein Wunsch: Unterstützung von Bund und Land, damit genau diese Motivation weiter gefördert wird. (KathaBe).




Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Bald öffentlicher Videochat zwischen heimischen SPD-Abgeordneten

Region. Laut Ankündigung soll es in dem virtuellen Treffen um Diedenhofens Start als Bundestagsabgeordneter gehen. Außerdem ...

Kita St. Elisabeth Birken-Honigsessen: Wolken-Kinder können einziehen

Birken-Honigsessen. Anlässlich der Fertigstellung des Erweiterungsbaus der Kita St. Elisabeth in Birken-Honigsessen konnte ...

Corona in Rheinland-Pfalz: Mehr Impfen, mehr Testen und mehr 2G

Impfangebote ausweiten – Boostern forcieren
„Entscheidend bleiben Erst und Zweitimpfungen für bisher Ungeimpfte; aber auch ...

Kauf von Luftfilteranlagen soll (erst) vor Weihnachten entschieden werden

Altenkirchen. Die Experten sagten es schon vor vielen Wochen voraus: Der Zuwachs an Neuinfektionen mit dem Corona-Virus wird ...

Marienthaler Forum plant „Samstagsgespräche“

Seelbach bei Hamm. Die „Marienthaler Samstagsgespräche“ werden aus gutem Grund im früheren Waldhotel in Marienthal stattfinden. ...

Lesung der Tibet-Freunde Westerwald in Betzdorf gab China-Kritiker eine Stimme

Betzdorf. Er ist die authentische Stimme Tibets, der 1986 geborene Schriftsteller und Blogger Shokjang, Sohn einer einfachen ...

Weitere Artikel


Anmeldungen ab sofort: Haus der Offenen Tür Wissen bietet Ferienbetreuung

Wissen. Die Ferienbetreuung ist angesetzt auf die Woche von Montag, 19., bis Freitag, 23. Juli, und Montag, 26., bis Freitag, ...

Kein Eis mehr auf der Terrasse: Möbel aus Eiscafé in Weyerbusch geklaut

Weyerbusch. Die Polizei Altenkirchen sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern ...

Haus Felsenkeller: Mit Yoga zum Yin und Yang

Altenkirchen. Aber auch Menschen, die bereits Yogaerfahrungen gesammelt haben und nach einer längeren Pause wieder damit ...

Birken-Honigsessen auf dem Weg hin zur Dorfmoderation

Birken-Honigsessen. Obwohl in Birken-Honigsessen fast alle Gemeindestraßen ausgebaut und saniert sind und darauf durchaus ...

Wissen: Suche nach einer vermissten Demenzkranken

Wissen. Seit Donnerstag, den 1. Juli, ist die 79-jährige Frau Franken gegen 12 Uhr aus ihrer Wohnung in der Bröhltalstraße ...

Corona im AK-Land: Seit Mittwoch keine Neuinfektionen

Altenkirchen. Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: 2. Juli, 14.30 ...

Werbung