Werbung

Region |


Nachricht vom 03.12.2010    

Abfallentsorgung bei Frost macht Probleme

Immer wieder gibt es Probleme bei der Abfallentsorgung, wenn es bitterkalt wie zurzeit wird. Dann friert der Abfall ein, oder Straßen werden für die Müllfahrzeuge vorübergehend unpassierbar. Der AWB gibt Tipps, wie man Ärger vermeiden kann.

Kreis Altenkirchen. Die Nachtfröste haben eingesetzt und mit Schnee- oder Eisglätte ist täglich zu rechnen. Den Abfallwirtschaftsbetrieb erreichen jetzt wieder vermehrt Reklamationen wegen nur teilweise oder gar nicht geleerter Abfallbehälter. Häufigste Ursache, die Abfälle im Abfallgefäß sind angefroren und lösen sich deshalb bei der Entleerung nur teilweise oder gar nicht aus dem Gefäß. Zu beachten ist, dass in diesen Fällen, dem Entsorgungsunternehmen nichts vorzuwerfen ist und deshalb keine zusätzliche Anfahrt mit erneutem Leerungsversuch erfolgt. Damit das möglichst gar nicht passiert, sollten folgende Tipps befolgt werden:
Die Abfallgefäße sollten möglichst frostgeschützt untergestellt werden und erst am Abfuhrtag um 6 Uhr an der Straße bereitstehen.
Feuchte Abfälle sollten in Zeitungspapier eingewickelt werden; Bioabfälle sollten nicht in Kunststofftüten (auch nicht in biologisch abbaubare) eingepackt werden.
Der Boden der Abfallgefäße sollte mit trockenem Material ausgelegt werden.
Sollte ein Abfuhrbezirk aufgrund glatter Straßen gar nicht erreichbar sein, sind die Abfuhrunternehmen bemüht, dieses so schnell wie möglich erneut anzufahren. Das ist jedoch frühestens nach Beseitigung der witterungsbedingten Beeinträchtigung machbar und kann daher mehrere Tage und in Einzelfällen auch mehr als eine Woche dauern. In diesen Fällen sollten die Abfallgefäße bitte so lange an der Straße stehen, bis die Leerung erfolgt ist. Es sollte generell einen Tag gewartet werden, bevor die Entleerung der Abfallgefäße beim Abfallwirtschaftsbetrieb reklamiert wird.

Im diesem Zusammenhang wird auch auf folgendes hingewiesen:
Fahrzeuge sollten nach Möglichkeit so geparkt werden, dass die Sammelfahrzeuge bei der Durchfahrt nicht behindert werden.
Soweit nicht generell durch die Ortgemeinden der Räumungsdienst übernommnen wird sollten die Räumungspflichten der Anlieger nach den geltenden Ortssatzungen beachtet werden.



Kommentare zu: Abfallentsorgung bei Frost macht Probleme

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Stoppelfeld brannte auf mehreren tausend Quadratmetern

Mit dem Alarmstichwort „kleiner Flächenbrand" wurde der Löschzug Steinebach mit einer Gruppe am Freitagabend gegen 19.40 Uhr nach Gebhardshain, Ortsausgang Richtung Schwedengraben alarmiert. Vor Ort stellte sich die Brandstelle in der Tat als klein dar, jedoch wurde in ca. 150 bis 200 Meter Entfernung eine große Rauchentwicklung ausgemacht.


Feuerwehr verhindert größeren Waldbrand in Herdorf

Zu einem Waldbrand kam es am Samstagnachmittag, 8. August, gegen 15 Uhr in einem Waldgebiet in Herdorf. Die Fläche des Brandes wird auf ca. 50 x 50 Meter geschätzt. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte eine weitere Ausdehnung verhindert werden.


Auch Tieren leiden unter Hitze – Kreisveterinäramt kontrolliert

Nicht nur für den menschlichen Organismus sind die aktuell anhaltend heißen Temperaturen anstrengend, auch bei Nutz- und Haustieren kann die Hitze zu Problemen führen. Darauf weist das Kreisveterinäramt Altenkirchen hin. Aufgrund der sehr hohen Temperaturen führt das Kreisveterinäramt vermehrt Tierschutzkontrollen durch.


Neue Filiale des Backhaus Pieroth freut sich auf die Gäste

Nicht nur die dicken Luftballongirlanden in rot und weiß am Gebäude weisen am 7. August auf die Eröffnung des Backhaus Pieroth am HTS-Kreisel in Niederschelderhütte hin, sondern auch der verführerische Duft von frischem Brot der aus dem geöffneten Café dringt.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Zurzeit lassen sich öfter Schlangen im heimischen Garten beobachten. Das ist kein Grund zur Panik sondern zur Freude, denn Schlangen sind ganz besonders scheu. Sie brauchen naturnahe Gärten mit ruhigen Versteckmöglichkeiten und Wasser. Fast immer ist es die ungiftige Ringelnatter, die einem begegnet.




Aktuelle Artikel aus Region


Stoppelfeld brannte auf mehreren tausend Quadratmetern

Gebhardshain. Bei der sofort eingeleiteten Erkundung wurde ein fortgeschrittener Brand eines Stoppelfeldes festgestellt, ...

Feuerwehr verhindert größeren Waldbrand in Herdorf

Herdorf. Jedoch mussten, um die Wasserversorgung sicherzustellen, neben den Feuerwehrleuten aus Herdorf auch Fahrzeuge aus ...

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Dierdorf. Die schwarzgefleckte Ringelnatter (Natrix natrix) mit hellem Bauch und gelben Kopfflecken ist tagaktiv und auch ...

Auch Tieren leiden unter Hitze – Kreisveterinäramt kontrolliert

Altenkirchen. Insbesondere bemängeln die Veterinäre, dass zahlreichen Weidetieren keine ausreichenden Schattenplätze zur ...

„Corona-Disziplin“ auf dem Bau im Kreis Altenkirchen sinkt

Kreis Altenkirchen. Immer häufiger werde wieder „im alten Trott“ gearbeitet – wie vor der Corona-Pandemie. Viele Bauunternehmen ...

Reparatur-Café startet wieder mit neuem Standort in Kausen

Kausen. Seit Oktober 2017 konnte die Projektgruppe „Reparatur-Café“ mit ihrem hoch motivierten Team in über 500 Fällen Bürgern ...

Weitere Artikel


Sozialdemokraten sehen Vorteile im ÖPNV-Tarifverbund

Westerwaldkreis. Der Westerwaldkreis gehört zwar dem Verbund als Gründungsmitglied an, der Gemeinschaftstarif wird jedoch ...

Neues Feuerwehrhaus für Löschzug Flammersfeld

Flammersfeld. Bei eisiger Kälte ist am Freitag, 3. Dezember, der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in der Ahlbacher Straße ...

Bankkunden setzen auf Nähe und persönliche Beratung

Hachenburg/Berlin. Auch im Internetzeitalter misst die deutsche Bevölkerung der persönlichen Bankberatung und einem dichten ...

Kindergarten Fürthen: Energie und Umwelt neu erleben

Fürthen. Die Kinder des Kindergarten Fürthen forschen, experimentieren und erkunden schon seit einiger Zeit zu den Themen ...

Dubiose Inkassofirma verschickt Mahnschreiben

Kreis Altenkirchen. Mit dubiosen Mahnschreiben traktiert derzeit eine Germania Inkasso Dezernat AG landesweit die Haushalte, ...

Commerzbank gibt klares Bekenntnis zum Standort Wissen

Wissen. Die Commerzbank Wissen hat den Umbau ihrer Filiale in der Rathausstrasse 71 abgeschlossen. In neuem Design, mit neuer ...

Werbung