Werbung

Nachricht vom 07.12.2010    

BBS-Schüler erlebten spannungsreiche Woche in Krapkowice

Im Mittelpunkt der Studienreise und Schülerbegegnung im polnischen Krapkowice stand sowohl der gemeinsame Besuch polnischer und deutscher Schüler im ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, als auch die Auswertung eines Fragebogens zum Thema Euro.

Ein gemeinsamer Besuch polnischer und deutscher Schüler im Dokumentationszentrum Auschwitz beeindruckte.

Wissen. Eine sechstägige Studienreise führte 17 Schüler der Höheren Berufsfachschule, Schwerpunkt Office-Management,der BBS Wissen und ihre Lehrer Silke Panthel-Stock und Gerhard Frömberg nach Krapkowice, der polnischen Partnergemeinde der Stadt Wissen.
Doch der Reihe nach. Erste Station der Studienreise ware eine Stadtführung durch die wunderschöne Stadt Krakau mit den weltberühmten Tuchhallen und dem Wawel, dem Sitz der ehemaligen polnischen Könige. Der beeindruckendste Moment im Salzbergwerk Wieliczka, nahe Krakau gelegen, war das Betreten der größten unterirdischen Kapelle der Welt. Das gesamte Salzbergwerk steht unter dem Schutz als Unesco Weltkulturerbe.
Tief bewegt und erschüttert erfuhren polnische und deutsche Schüler die Führung im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau.
In der Partnerschule wurden die deutschen Schüler von der Direktorin Barbara Kos, dem Schulchor unter der Leitung von Ilona Gruchot und Dominika Ochlast, der polnischen Leiterin der Schülerbegegnung herzlich begrüßt. Polen plant die Einführung des Euro 2014. Passend zu diesem Thema wurden die wesentlichen Strukturen der Europäischen Union und die Stabilitätskriterien des Euro von deutschen Schülern vor polnischen Schülern und Lehrern in der Partnerschule vorgetragen und präsentiert. Die Ergebnisse einer Fragebogenaktion, basierend auf einer Befragung von Bürgern aus Krapkowice, ergaben interessante Einblicke zu Einstellungen, Ängsten und Stimmungen zur Einführung des Euro anhand der Kriterien Geschlecht, Alter und Beruf.
Polnische Schüler, die das Fach Deutsch belegen, übernahmen die Führung durch die Partnerschule. Eine schöne Idee, die zum Verstehen unter den Schülern wesentlich beitrug. So fanden sich leicht polnisch-deutsche Schülergruppen für die anschließende Ralley mit interessanten Fragen durch Krapkowice.
Ein weiterer Programmpunkt war ein schönes Konzert in der Philharmonie Oppeln mit Liedern von Marlene Dietrich und Berthold Brecht. Außerdem wurde das Stadtzentrum von Oppeln, das Venedig des Nordens, besichtigt.
Am Samstagmorgen konnte glücklich die Heimreise angetreten werden. Die Schüler und die begleitenden Lehrer waren von der Gastfreundschaft und der Herzlichkeit der polnischen Gastgeber tief beeindruckt. Es wurden viele e-mail Adressen, Tel.-Nr. und Adressen unter den polnischen und deutschen Schülern ausgetauscht. Zwischen den Schulen besteht eine intensive und sehr freundschaftliche Partnerschaft seit ca. 10 Jahren.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: BBS-Schüler erlebten spannungsreiche Woche in Krapkowice

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Position des Kreisfeuerwehrinspekteur im Kreis wird vakant

Seit mehr als einem Jahr wartet die Führung der Feuerwehren auf eine Entscheidung. Am 27. November 2018 wurde Dietmar Urrigshardt in den Ruhestand verabschiedet. In der Festveranstaltung zu diesem Anlass wurde die Frage der künftigen Führung bereits angesprochen. Landrat i. R. Michael Lieber sagte damals zu, dass die Einrichtung einer hauptamtlichen Stelle geprüft werde. Nun wird es ernst: Matthias Theis, stellvertretender KFI und mit der Wahrnehmung der Aufgabe beauftragt, bat um seine Entpflichtung.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Feuer in Asylunterkunft konnte schnell gelöscht werden

In der Nacht zu Freitag, den 24. Januar 2020, gegen 1.15 Uhr, wurde der Löschzug Herdorf der Verbandsgemeindefeuerwehr Daaden-Herdorf zu einem Brand in einer Asylunterkunft in Herdorf gerufen.


Neuhoff zu WKB: Der Stadtrat entscheidet, nicht das Land

AKTUALISIERT| Die rheinland-pfälzische Landesregierung will die Einmalbeiträge zum Straßenausbau kippen. In Wissen sorgt diese Entscheidung für weitere Diskussionen, steht dort doch seit Monaten die Frage nach dem Finanzierungssystem im Raum. Nun melden sich der Stadtbürgermeister und die Wissener Bürgerinitiative, die gegen die wiederkehrenden Beiträge eintritt, zu Wort.


Feuer in Obererbach: 80-Jähriger starb eines natürliches Todes

Bei dem Feuer in Obererbach in der Nacht zu Silvester, bei dem zunächst davon ausgegangen wurde, dass ein 80-Jähriger durch den Brand ums Leben kam, steht nun fest: Der Mann war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs bereits eines natürlichen Todes gestorben.




Aktuelle Artikel aus Region


Kaminbrände halten Steinebacher Feuerwehr auf Trab

Steinebach. Beim ersten Einsatz stellte sich nach umfangreicher Erkundung heraus, dass der Kamin zwar gebrannt hatte, aber ...

Ausbildung und Studium: Klinikum Oberberg geht neue Wege

Gummersbach. Am Bett und im Hörsaal sind in diesem Wintersemester die ersten drei Studentinnen der „angewandten Pflegewissenschaften“ ...

20 Jahre Sportclub Optimum: „Wir vertrauen unserem Konzept“

Altenkirchen. Wie viel Schweiß in den zurückliegenden 20 Jahren die Mitglieder des Optimum während ihren Leibesertüchtigungen ...

Feuer in Obererbach: 80-Jähriger starb eines natürliches Todes

Obererbach. Wie berichtet, verstarb im Zusammenhang mit dem Wohnhausbrand in Obererbach in der Nacht zum 31. Dezember 2019 ...

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Kirchen. Wie bereits berichtet, verstarb am Sonntag, den 19. Januar 2020, gegen 19.20 Uhr, ein 55-Jähriger Rollerfahrer im ...

Feuer in Asylunterkunft konnte schnell gelöscht werden

Herdorf. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten die meisten Bewohner das Gebäude bereits verlassen, die noch im Gebäude verbliebenen ...

Weitere Artikel


Kölsche Weihnachten im Kulturwerk Wissen

Wissen. Zwei Tage vor Weihnachten machen sich renommierte Karnevalisten aus der Domstadt auf, den Zuschauern und Freunden ...

KSK will Geschäftsstellennetz optimieren

Oberkreis. Die Kreissparkasse Altenkirchen legt zum 1. Mai 2011 die Geschäftsstellen Alsdorf, Bruche und Wehbach mit den ...

Hier bewegt sich was - toller Kinderfitnesskurs

Wissen. Etwas mit und für Kinder bewegen, so beendete der DRK-Kreisverband Altenkirchen den Kinderfitness Kurs in Wissen. ...

Ein tief winterlicher Weihnachtsmarkt in Roth

Roth. Winterlich und weihnachtlich ging es beim 5. Weihnachtsmarkt der Ortsgemeinde Roth zu. Im Sängerheim in Roth und im ...

RWE: Strom wird teurer! - Eon: Keine Stellungnahme!

Kreis Altenkirchen. Der Energieversorger RWE kämpft um jede Kommune im Kreis Altenkirchen und geht deutlich in die Offensive, ...

Drachenglut, Räuberfleisch und viel Schnee

Wissen. Der Wissener Weihnachtsmarkt blieb zwar hinter den Besucherzahlen der Vorjahre zurück, ohne Zweifel lag dies am heftigen ...

Werbung