Werbung

Nachricht vom 10.07.2021    

Katzwinkel: Parkbuchten sorgen für mehr Verkehrssicherheit – und Verdruss

Von Katharina Behner

Die Katzwinkeler Knappenstraße (L 279) ist Sachen Verkehr ein Dauerbrenner. Aktuell wurden Markierungen für Parkflächen im Bereich Erlenstraße - Wallmenrother Straße angebracht, nachdem auch bei einem Ortstermin Ende Juni von allen beteiligten Stellen „Handlungsdruck“ im Sinne der Verkehrssicherheit gesehen wurde. Aber nicht alle Anwohner sind begeistert.

Während der Arbeiten: Die Parkflächenmarkierungen sollen sowohl temporeduzierend wirken, aber auch zu dichtes Parken verhindern, damit der Verkehr auf der Knappenstraße (L 279) fließen kann. (Foto: KathaBe)

Katzwinkel. Immer wieder Thema ist die Knappenstraße (L 279) in Katzwinkel in Sachen Verkehrssicherheit, sowohl bei den Anliegern als auch in den Gremien der Gemeinde. Auf der einen Seite wird auf der viel genutzten Durchgangsstraße häufig schneller als erlaubt gefahren, auf der anderen Seite wirken parkende Autos zwar mitunter temporeduzierend, sorgen allerdings an anderer Stelle durch zu dichtes Parken für eine andere Gefährdungssituation. So im Bereich Erlenstraße - Wallmenrother Straße.

Dort nämlich hemmen die parkenden Autos den Verkehrsfluss. Häufig staute sich der Verkehr, wodurch die Durchfahrt von (größeren) Fahrzeugen teilweise nicht mehr gewährleistet war.

Nachdem zuletzt im Bauausschuss der Ortsgemeinde Katzwinkel Anfang Juni über dieses Thema beraten und ein entsprechender Beschluss gefasst wurde, erfolgten am Freitag, 9. Juli Markierungsarbeiten für insgesamt vier Parkflächen mit insgesamt elf Parkständen sowie eine Grenzmarkierung für Halt- oder Parkverbote. Das nachdem auch die beteiligten Behörden (Verwaltung, Polizei und Master Strassenmeisterei Betzdorf) bei einem Vor-Ort-Termin Ende Juni „Handlungsdruck“ sahen und alle Genehmigungen und Zustimmungen eingeholt waren, wie Ortsbürgermeister Hubert Becher erläuterte.

In Abwägung des Interesses der Anwohner an Parkmöglichkeiten auf der Fahrbahn und der geschwindigkeitsreduzierenden Wirkung von parkenden Fahrzeugen, sowie der Verbesserung des Verkehrsflusses wurde entschieden, die Markierungen vorzunehmen.
Erfreulicherweise, so Ortsbürgermeister Hubert Becher ging dann alles recht schnell.

Wie die Meinungen in dieser Angelegenheit auseinander gehen, zeigt der Einwand einer Anwohnerin, die dem Ak-Kurier vorliegt. Die Anwohnerin des besagten Bereiches meint, dass die Parkmöglichkeiten für Anlieger oder deren Besucher deutlich zu wenig seien. Sie sieht schon jetzt Kämpfe um besagte Parkflächen, die wohlmöglich Nachbarschaftsstreitigkeiten verursachen könnten.



Dem gegenüber sahen andere Anwohner durchaus Handlungsbedarf: Bei Ausweichmanövern sei nicht selten der Bürgersteig als dritte Fahrspur genutzt worden, wodurch sich nicht nur Fußgänger auf dem Gehweg massiver Gefahr ausgesetzt sähen. Die Parkbuchten schon kurz hinter Ortseingang aus Wissen kommend, finden einige Anwohner gut, da sie eine bremsende Wirkung haben könnten.

Hubert Becher weiß um die verschiedenen Stimmen in der Angelegenheit. Auch wenn er auf seinem Rundgang zwei Tage vor Beginn der Arbeiten nicht alle Anwohner angetroffen habe, sei er doch auf grundsätzliche Einsicht und Verständnis für die Maßnahme gestoßen, so der Ortsbürgermeister.

Die Ortsgemeinde habe hier im Interesse der Verkehrssicherheit aller gehandelt und musste lieb gewonnene Gewohnheiten einzelner Anwohner - ihre Pkws unmittelbar vor ihren Grundstücken auf der Straße zu parken - ein Stück weit beschneiden. Im Sinne der Sicherheit sei er froh, dass an der gefährlichen Stelle „was passiert“, zumal auch die Polizei und der LBM ebenfalls empfohlen hatten, zu handeln.

Außerhalb der markierten Parkflächen wird ein gekennzeichnetes Absolutes Halteverbot bestehen. Die Einhaltung soll kontrolliert werden. (KathaBe)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt – über Omikron und gefährliche Kopf-Aliens

Bei einigen schlägt das so zu, dass sie Brandanschläge auf Gesundheitsämter verüben. Ich bin über den Punkt längst hinaus, ...

Kolpingfamilie Wissen ruft zur Schuhaktion auf

Wissen. Am kommenden Wochenende können im katholischen Pfarrheim im Kirchweg in Wissen Schuhe abgegeben werden. Außerdem ...

Förderverein der BBS Wissen wählte neue Führung

Wissen. Studiendirektor Jochen Wilhelmi dankte Vollborth im Namen des Fördervereins für sein langjähriges Engagement zum ...

Sternen-Pfad im Friedwald empfängt Besucher mit besonderer Herzlichkeit

Wissen-Friesenhagen. Seit Kurzem ist zum zweiten Mal der sogenannte Sternen-Pfad im ruhig und friedvoll gelegenen Friedwald ...

Horhausener Seniorenakademie sagt vorweihnachtliche Feier ab

Horhausen. Einen besonderen Dank richten die Mitglieder des Vorbereitungskreises an Erna Heckner aus Güllesheim, die eigens ...

Mythen und Sagen des Westerwalds: die Hexeneiche bei Elkenroth

Elkenroth. Mythen und Sagen, das sind Geschichten, oft mündlich überliefert, bis sie eines Tages aufgeschrieben werden. Sagenumwobene ...

Weitere Artikel


Ab sofort und gratis: "Westerwälder Infobox" im REWE-Markt in Altenkirchen

Altenkirchen. Maike Sanktjohanser, Geschäftsführerin der PETZ REWE GmbH, Sandra Köster vom Vorstand der „Wir Westerwälder ...

Abi-Zeugnisvergabe BBS Betzdorf-Kirchen: „Kein Corona-Jahrgang“

Region. „Sie sind der Abitur-Jahrgang 2021. Sie sind kein Corona-Jahrgang“, stellte Schulleiter Michael Schimmel die Leistung ...

Musik verbindet Kulturen an Wissener Musikschule

Wissen-Schönstein. Eduardo Cisternas zählt die Takte: „1-1-3-4“. Er und die beiden Gitarrenschüler Jona (neun Jahre) und ...

"StadtRand" und Mo Torres begeisterten ihre Fans in Marienthal

Seelbach-Marienthal. Es ist den Verantwortlichen gelungen viele hochkarätige Künstler zu verpflichten. Das musikalische Angebot ...

„CARBONARA“ für 1,6 Millionen Euro

Koblenz. Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt hat den Förderbescheid über 1,6 Millionen Euro an Professor Peter Quirmbach, ...

Daniela Schmitt: Rohstoffe für unser Leben

Mainz. „Rheinland-Pfalz ist ein rohstoffreiches Land. Wir alle nutzen Produkte, für die unsere Rohstoffe eine wichtige Grundlage ...

Werbung