Werbung

Nachricht vom 12.07.2021    

Abitur-Entlassfeier BBS Wissen: Krise als Bewährungsprobe

Von Daniel-David Pirker

Für die Abiturienten des Beruflichen Gymnsiums an der BBS Wissen endete nun eine Oberstufenzeit, über der ein Schatten lag. Doch die diversen Reden auf der Entlassfeier sollte dies nicht trüben. Teilweise sogar ganz im Gegenteil.

Gruppenfoto mit Zeugnissen und Konfetti. (Foto: BBS Wissen)

Wissen. Ja, ein großer Teil der Oberstufenzeit, die nun für die Abiturienten und Fachabiturienten offiziell zu Ende ging mit der Zeugnisübergabe, war von besonderen Herausforderungen geprägt. In allen Reden zog sich dieses eine Wort hindurch, das viele von uns einfach nicht mehr hören wollen. Dass die Pandemie aber auch Positives hervorgebracht hat, schimmerte mal mehr, mal weniger deutlich durch die Redebeiträge. Am prägnantesten gingen die beiden Stufenleiterinnen Annabelle Kruse-von Waldthausen und Nicole Krämer auf die vermeintlichen Vorteile ein, die das Abitur in Krisenzeiten mit sich bringen kann. So waren die Schüler zu Flexibilät gezwungen, mussten sich permanent neuen Herausforderungen stellen, Selbstdisziplin beweisen oder sich der Digitalisierung stellen. „Damit haben Sie Kompetenzen erworben, die auch im Berufsleben und im Studium von Ihnen erwartet werden beziehungsweise für Sie persönlich wichtig sind. Wir denken, Sie sind hierfür gut gerüstet!“, so die Stufenleiterinnen.

Abiturientin Stefanie Klassen stellte in ihrer Rede fest: „Wir haben uns alle weiterentwickelt“ oder „Ich glaube, wir werden erwachsen“. Sie blickt auf die vergangenen Jahre mit weinendem und lachendem Auge zurück. Zu Beginn der elften Klasse wussten sie und ihre damals neuen Mitschüler noch nicht, was auf sie zukommt: „Jeder von uns war neugierig und hatte Angst vor den neuen Anforderungen“, so Klassen. Und heute? Schließe man einen Lebensabschnitt ab und beginne mit einem neuen. Manchmal habe es sich so angefühlt wie die anstrengendste Zeit. Doch diesem Trugschluss saß die Abiturientin nicht auf. Denn: „Die harten Zeiten stehen noch bevor, Leute.“

Die Abiturzeit sei aufgrund der Pandemie vielleicht etwas langweiliger und anstrengender gewesen, aber: „Wir haben das Beste daraus gemacht“. Klassen dankte ausdrücklich den Lehrern, die auch bei privaten Belangen weitergeholfen hätten. Klar, für sie stellte der Unterricht in Corona-Zeiten ebenfalls eine besondere Herausforderung dar. Sicherlich war auch unter den verantwortlichen Lehrern die Enttäuschung groß, als die geplante Stufenfahrt nach Barcelona abgesagt werden musste. Doch es kamen neben weiteren logistischen Herausforderungen auch noch durch Schwangerschaften und eine Krankheit personelle Umstellungen hinzu.



Abiturientin Klassen zeigte sich mit Bezug auf Corona jedenfalls versöhnlich. Zwar mussten sie und ihre Mitschüler auch auf den Abiball verzichten, „dennoch bin ich dankbar dafür, dass wir uns hier heute versammeln konnten.“

Studiendirektorin und Oberstufenleiterin Annette Schimmel hob die „kleinen Dinge“ hervor, die im vergangenen Corona-Jahr auch den Schülern Freude bereiteten: „Ja. Leben hatte sich reduziert und doch in seiner Wahrnehmung auch erweitert. Wenn etwas fehlt, dann wird einem häufig erst bewusst, welche Bedeutung es hat.“ Es fehlten Feiern, die Stufenfahrt nach Barcelona und der gesellige Austausch. Das sei schade – und komme auch nicht mehr zurück, räumte die Studiendirektorin ein – um direkt ein „Aber“ hinterherzuschieben. Um den Blick zu öffnen, trügen die Absolventen nun vielleicht Erfahrungen in sich, die „Ihr zukünftiges Handeln, Ihre Einstellungen, Sie prägen.“ Außerdem appellierte Schimmel an die nun ehemaligen Schüler, sich Zeit zu nehmen, um den eigenen Weg zu finden – um dann den Beruf zu wählen, den sie mit Herzen ausüben. Und abschließend mit Verweis auf Konfuzius: „Trauen sie sich etwas zu! Aber auch, ebenso so wichtig: … machen Sie dann auch!“ (ddp)

Die Absolventen:

AYGÜMÜS, SEDA (FHR)
BATIK, Fidan
BAYER, Julia
BECKER, Jonas (FHR)
BOURSCHEIDT, Jennifer (FHR)
CAPITO, Sophie
ERNST, Lisa
FABER, Gabriel
FERRARO, Angelo
FOLGNER, Justin
FUNK, Artur
FURTHNER, Jana
GOTTHARDT, Julia
HARTMANN, Marco
JENDRYSSIK, Christoph
KATAJCEV, Melanie
KLASSEN, Stefanie
KÖHLER, Dana (FHR)
LEICHER, Mika
LEINS, Melina
LOHR, Ines
LOKAY, Natascha
LOPEZ, Nayeli
MICHALSKI, Kamil
MOGROVEJO-SANCHEZ, Melina
PICK, Dominik
REIFENRATH, Marc
RÖSER, Michael
RUF, Violetta (FHR)
SCHILLING, Merle
SCHMIDT, Eva
SCHMIDT, Linda
SEIDEL, Johannes
STAHL, Janina (FHR)
STURM, Helena
TRAN, Stefan
TREU, Laura
WEIB, Marlon
WICKLER, Sophie
ZEITZ, Alisa
>> FHR = Fachhochschulreife






Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.


B8 Ortsumgehungen: Auch in Hasselbach formiert sich Widerstand

Kürzlich trafen sich zahlreiche Hasselbacher Bürger im Bürgerhaus der Ortsgemeinde, um eine lokale Arbeitsgruppe gegen die B8-Ortsumgehungen Hasselbach und Weyerbusch zu gründen. Denn auch hier formiert sich Widerstand gegen die als große Talbrücke geplante Ortsumgehung Hasselbach sowie die Ortsumgehungen Weyerbusch.


Das Gefühl, vergessen zu werden – Ahrtäler zu Gast im Landgasthof Schneller

Etwa neun Meter war das Wasser in ihrem Haus angestiegen. Nach der Katastrophe konnten Maria Weidenbach und Rüdiger Fahrmeyer aus dem Ahrtal eine kleine Auszeit im Landgasthof Schneller in Katzwinkel (Sieg) verbringen. Doch nun fühlen sie sich wie viele andere im Ahrtal etwas vergessen und fragen sich, wie es weitergehen soll.


Handball: Heimspiel in Wissen am Samstag (23. Oktober)

Nach der Herbstferien-Pause im Anschluss an das erfolgreiche Eröffnungsspiel der Herrenmannschaft des SSV95 Wissen steht am kommenden Samstag, den 23. Oktober, ab 18 Uhr das erste Wiedersehen mit einigen alten Bekannten an. Man trifft bei dem Heimspiel in der Halle der Realschule plus erstmalig auf die DJK Betzdorf.


Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Nur seinem leeren Handyakku ist es zu verdanken, dass ein Koblenzer Senior am gestrigen Montag, 18. Oktober, nicht Opfer eines Telefonbetruges wurde. Solche und andere Telefonbetrüger können leider jederzeit zuschlagen, daher ist immer Vorsicht geboten.




Aktuelle Artikel aus Region


Das Gefühl, vergessen zu werden – Ahrtäler zu Gast im Landgasthof Schneller

Katzwinkel-Altenburg. Maria Weidenbach und Rüdiger Fahrmeyer aus Altenburg in der Gemeinde Altenahr im Ahrtal verbrachten ...

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Region. Bevor es ab Mittwochnachmittag ungemütlich wird, beschert uns eine südwestliche Strömung warme Luft im Westerwald. ...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Waldbreitbach. Vom 27. November 2021 bis zum 30. Januar 2022 wird es stimmungsvoll, wenn alles in goldenem Glanz erstrahlt. ...

Förderverein schenkt Kita-Kids Superhelden-Kurs fürs Selbstvertrauen

Katzwinkel. Wie Kinder schon in frühen Jahren lernen, Konflikte und Probleme gewaltfrei und ohne Untersicherheit zu klären, ...

B8 Ortsumgehungen: Auch in Hasselbach formiert sich Widerstand

Hasselbach. Hasselbach betreffen nämlich gleich zwei Teilprojekte der im Bundesverkehrswegeplan 2030 geplanten B8-Ortsumgehungen: ...

Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Koblenz. Der Mann wurde gegen 11 Uhr von einem angeblichen Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft Bonn angerufen, der ihm mitteilte, ...

Weitere Artikel


"Schach!": Yuri Boidman gewinnt 18. Rheinland-Pfalz Senioren-Open in Altenkirchen

Altenkirchen. Austragungsort war das Hotel Glockenspitze in Altenkirchen, in dem das Schiedsrichterteam sogar das Themenzimmer ...

Westerwaldwetter: Starke Regenfälle - bis 200 Liter in zwei Tagen

Region. Ein Tiefdruckgebiet zieht von Frankreich nach Mitteleuropa und bestimmt in den nächsten Tagen mit feuchter Warmluft ...

Westerwaldbus: Streik vorerst ausgesetzt – Fahrplan ohne Einschränkungen

Kreis Altenkirchen. Im Tarif-Konflikt mit der Vereinigung der Arbeitgeberverbände Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz hatte ...

Mehr als ein Mittagessen: Ganztags an der Franziskus-Grundschule in Wissen

Wissen. Neben dem gemeinsamen Mittagessen und der Hausaufgabenbetreuung, nach Jahrgängen getrennt, liegt der Fokus auf einem ...

Nur drei Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für das AK-Land liegt laut Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz nach 0,0 am ...

Kreisjugendleiter Heinz Salzer für 21 Jahre Tätigkeit geehrt

Alpenrod. Ab 1974 ist Heinz Salzer C-Jugendtrainer beim FC Alpenrod-Lochum, es folgen Stationen als A- und B-Jugendtrainer ...

Werbung