Werbung

Nachricht vom 09.12.2010    

OSC Altenkirchen/Honneroth wieder sehr stark

Der Olympic Sportclub (OSC) Altenkirchen/Honneroth konnte bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften Im Taekwodon voll überzeugen.

Hinten die Erstplatzierten mit Mannschaftspokal: Dominik Schmidt, Josephine Drees, Tim Müller, Marco Arndt;
vorne: Elias Schmitt, Eugen Kiefer (OSC-Hauptverantwortlicher für Taekwondo in Altenkirchen, von links).

Altenkirchen. Die einzigen außer Elias Schmitt, die bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft den 1. Platz nicht erreichten, traten gegen Vereinskameraden im Finale an, sodass nur einer von beiden Gold für den Verein holen konnte. Von allen möglich gewesenen 1. Plätzen erkämpfte der Olympic Sportclub jedoch jeden einzelnen!
Den dritten Platz der Mannschaftswertung holte der OSC nicht zuletzt wegen folgender Honnerother Sportler: Josephine Drees erkämpfte sehr stark das Halbfinale durch technischen KO und mit deutlichem Punktevorsprung. Im Finale besiegte sie Vereinskameradin Fabienne Lück und sicherte sich genau wie Marco Arndt Platz 1.
Tim Müller lieferte sich ein Duell mit Trainingspartner Justin Grützmacher und gewann, um danach einen weiteren Kontrahenten überaus deutlich zu schlagen. Hier wurden einige taktische Wege getestet, um für weitere Turniere herauszufinden, unter welchen Bedingungen (wie z.B. Distanz, Orientierung auf der Kampffläche oder dem richtigen Zeitpunkt) ein Angriff, eine Technikabfolge oder Kontertechnik am besten funktioniert. Unter anderem traf Müller so einen schwer zu treffenden eingesprungenen Pandae-Dollyo-Chagi (gesprungener Fersenhalbkreistritt aus der Drehung) an den Kopf seines Gegners, und zwar als Konter, als der Gegner eine Angriffsaktion startete.
Am anstrengendsten hatte es der später erstplatzierte 13-jährige Dominik Schmidt. Er bestritt die meisten Kämpfe von allen und gewann jeden einzelnen, zum Teil gegen 17-jährige Gegner, einer davon: Sparringspartner Elias Schmitt, der ebenfalls viele Kämpfe hinter sich brachte.

Trainiert wird zweimal wöchentlich in der Turnhalle der Feba-Grundschule in Altenkirchen/Honneroth. Infos für Anfänger ab 5: 0160/945 04 797.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: OSC Altenkirchen/Honneroth wieder sehr stark

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen informiert am Sonntagmittag, 5. Juli, 13 Uhr, über vier neue Covid-19-Infektionen: Dabei handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus zwei Familien aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Unfall unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht

Zu verschiedenen Unfällen im Dienstgebiet ist die Betzdorfer Polizei am Wochenende ausgerückt. Bei einem Unfall in Weitefeld wurde eine 21-Jährige verletzt, in Mittelhof war ein Fahrer unter Alkoholeinfluss unterwegs und in Kirchen beschädigten Unbekannte einen Pkw. Die Polizei bittet um Hinweise.


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

„Ein kleiner Junge ist im Westerwald auf die Welt gekommen und träumt vom Fliegen…eines Tages erfüllt er sich einen Traum“: So kündigte Moderator Stefan Mross seinen Gast Reiner Meutsch in der Sendung „Immer wieder sonntags“ am 5. Juli in der ARD an. Und dort erzählte Meutsch „die Geschichte seines Lebens“ als jemand, der etwas Besonderes erlebt hat.


Altenkirchener Schützen halten trotz Corona an Tradition fest

Obwohl das Schützenfest in Altenkirchen wie in so vielen anderen Orten 2020 wegen der Corona-Pandemie ausfällt, trafen sich zahlreiche Mitglieder der Schützengesellschaft am Samstag, 4. Juli, im Schützenhaus. Sie gedachten wie in jedem Jahr gemeinsam der Gefallenen und Verstorbenen am Ehrenmal. Schützenmeister Jens Gibhardt legte einen Kranz nieder.


Kreisverkehr in Weyerbusch soll Verkehrssituation entspannen

Autofahrer, die in Weyerbusch von der L 276 (aus Richtung Flammersfeld) und von der K 24 (aus Richtung Werkhausen) in die B 8 einfahren wollen, können ein Lied von Wartezeiten singen. Die Geduld wird bisweilen auf eine harte Probe gestellt, ehe sie eine passende Lücke nutzen zu können. Mit einem Kreisverkehrsplatz könnte die Situation ein wenig ausgewogener gestaltet werden.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Kreisvorstand Fußballkreis Westerwald/Sieg unternahm Sommerwanderung

Zum Wandern bot sich ein Themenwanderweg in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld an. Der „Sonnenweg“ des 3-Dörfer-Heimatvereins ...

SV Leuzbach-Bergenhausen erneuert Vorplatz am Schützenhaus

Altenkirchen. Kassierer Ulf Flemmer signalisierte grünes Licht seitens der Kassenlage und somit war er es auch, der die gesamten ...

Altenkirchener Schützen halten trotz Corona an Tradition fest

Altenkirchen. Die Stimmung war nicht nur wegen des Anlasses gedrückt – musste doch, neben vielen anderen, auch das Schützenfest ...

Die Elster (Pica pica) ist besser als ihr Ruf

Region. Wie Ornithologen europaweit, versucht auch die Naturschutzinitiative e.V. die Ehre der Elster zu retten: „Wie schon ...

Fünfhundertste "Schwalben Willkommen"-Plakette überreicht

Mainz/Holler. Die 500. NABU-Plakette für ein schwalbenfreundliches Zuhause erhalten Denise und Olga Remmele. In gleich vier ...

Bilddokument von 1921 belegt Wissens sportliche Vergangenheit

Wissen. Entdeckt hat das Bilddokument Franz-Arnold Geimer in seinem Heimatort Selbach. Vor geraumer Zeit war der Architekt ...

Weitere Artikel


Berufliches Gymnasium Technik präsentierte Projekte

Betzdorf/Kirchen. Dass Lernen an einem beruflichen Gymnasium Technik spannend, kreativ und vielseitig ist, demonstrierten ...

Fahrplanwechsel bringt zahlreiche Veränderungen

Kreis Altenkirchen. Im Landkreis Altenkirchen werden zahlreiche Änderungen sowohl beim Schienenverkehr als auch im Buslinienverkehr ...

Seit über 30 Jahren für krebskranke Kinder engagiert

Windeck-Herchen. Auch ihren Ruhestand haben Elli Nies und Renate Schwamborn der Aufgabe gewidmet, an Krebs erkrankten Kindern ...

Erlös vom Sommerfest an die Fördervereine übergeben

Birken-Honigsessen. Pünktlich zum Nikolaustag gab es zwei gut gefüllte rote Stiefelchen für den Förderverein der Kindertagesstätte ...

Spende für den Erhalt der Grabstätten im Jubiläumsjahr

Kirchen. Der Erhalt und die Pflege der sich auf dem katholischen Friedhof in einem sehr desolaten Zustand befindlichen Grabstätten ...

33-jährige Frau bei Unfall tödlich verunglückt

Kirburg. Erneut kam es im Westerwald zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Am Mittwochabend, 8. Dezember, ist eine 33-jährige ...

Werbung