Werbung

Nachricht vom 15.07.2021    

Unwetter: Hilfe aus Kreis Altenkirchen in Ahrweiler und in Hückeswagen

Von Klaus Köhnen

Seit dem gestrigen Abend, 14. Juli, sind zahlreiche Feuerwehrkräfte aus dem Landkreis, im Rahmen der überörtlichen Hilfe, im Kreis Bad Neuenahr-Ahrweiler im Einsatz. Am Morgen, 15. Juli, wurden weitere Kräfte aus der Verbandsgemeinde Kirchen zu einem überörtlichen Einsatz nach Hückeswagen (NRW) alarmiert.

Feuerwehr-Fahrzeuge auf dem Weg nach Ahrweiler. (Fotos: Feuerwehr)

Region. Nach den verheerenden Regenfällen im Bereich des Landkreises Bad Neuenahr-Ahrweiler wurden die Feuerwehrkräfte der vorgeplanten überörtlichen Hilfe alarmiert. Die Einheiten, die in sogenannten Bereitschaften organisiert sind, bestehen aus Feuerwehren des Leitstellenbereiches Montabaur. Weitere Bereitschaften wurden in dem Leitstellenbereich Koblenz sowie im Rhein-Hunsrück-Kreis aufgestellt. Auch der durch das Starkregenereignis besonders betroffene Landkreis Bad Neuenahr-Ahrweiler wirkt in diesen Einheiten mit. Bereits kurz nach dem Auslösen des Katastrophenalarms machten sich die ersten Einheiten auf den Weg.

In Kolonnen wurden sie dann auf den Weg in das Katastrophengebiet geschickt. Vor Ort unterstützen die Kameradinnen und Kameraden die örtlichen Einheiten. Kräfte aus dem Landkreis Altenkirchen sind in Ahrweiler und im benachbarten Nordrhein-Westfalen im Einsatz. Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Kirchen und Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes (Kreisverband Altenkirchen) befinden sich seit heute Morgen in Hückeswagen (Oberbergischer Kreis). In Ahrweiler wurden bereits im Laufe des gestrigen Abends und in der Nacht weitere Feuerwehren aus Mainz, Bonn und anderen Orten angefordert. Die Lage ist sehr kritisch, so eine dort eingesetzte Führungskraft. Es ist damit zu rechnen, dass, neben der regelmäßigen Ablösung, weitere Einheiten in den Landkreis Ahrweiler verlegt werden müssen.

Die Feuerwehren, das Deutsche Rote Kreuz, das Technische Hilfswerk, sowie die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) aus dem Kreis Altenkirchen sind derzeit, so die Information der Pressestelle des Kreises, mit weit über 200 Einsatzkräften, im Kreis Ahrweiler und im Oberbergischen Kreis im Einsatz. Wie lange dieser überörtliche Einsatz andauert, ist derzeit noch nicht bekannt. Ferner sind verschiedene „Schnelle Einsatz Gruppen“ (SEG) aus anderen Landkreisen im Katastrophengebiet.



Landrat Dr. Peter Enders zu den Einsätzen der Feuerwehren aus dem Kreis Altenkirchen: „Ich danke schon jetzt allen Frauen und Männern unserer heimischen Einsatzkräfte mit Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Ralf Schwarzbach an der Spitze, die sich hier einbringen und an den Einsatzstellen wichtige Arbeit leisten. Das zeigt die hohe Einsatzbereitschaft unserer Aktiven. Wir sind froh und dankbar, dass es im Kreis Altenkirchen bisher keine Schäden gegeben hat, die die Einsatzkräfte fordern.“

Alle Führungskräfte weisen darauf hin, dass der sogenannte Grundschutz in den Verbandsgemeinden, die Kräfte und Fahrzeuge für den überörtlichen Einsatz zur Verfügung stellen, in jedem Fall gegeben ist. Es wird darauf geachtet, dass in den „Heimatgemeinden“ genügend Personal und auch Technik zur Verfügung steht, um die „normalen“ Einsätze, seien es Brände oder technische Hilfeleistungen, abarbeiten zu können. Wir werden weiter berichten, sobald neue Informationen vorliegen. (kkö)


Mehr zum Thema:    Blaulicht   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Die Kriminalpolizei Marburg sucht eine Frau, die unter dem Verdacht des Computerbetrugs steht. Es handelt sich offenbar um eine Täterin, die überregional agiert - etwa in Siegen und Herborn. Mehrfach soll sie zuletzt mit einer gestohlenen EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf Geld erbeutet haben.


Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Am Samstag, dem 16. Oktober, wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch gegen 3.50 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. In Hasselbach war es in einem Nebengebäude zu einem Brand gekommen. Als die Hausbewohner das Feuer bemerkten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf.


Katharinenmarkt soll Corona-konform und sicher stattfinden

Nachdem der beliebte Katharinenmarkt im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll die über 500-jährige Tradition in diesem Jahr am 6. November wieder fortgeführt werden. "Absagen ist für uns keine Option", so Stadtbürgermeister Stefan Leukel.




Aktuelle Artikel aus Region


Riesenkürbis-Schätzspiel: „Ackerracker“ der Kita in Fürthen

Fürthen. Zunächst hatten die Kinder überlegt, wie man das Gewicht des Kürbisses bestimmen kann. Mit der Messlatte an der ...

Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Betzdorf. In der Pandemie-bedingt ersten ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins „Ehrensache: Betzdorf“ seit über ...

Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Region. Unser Leser schreibt: „Etwas zu schrill, etwas zu radikal, etwas zu verblendet: Die Naturschutzinitiative bleibt ...

Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Hasselbach. Der Brandort befand ich im hinteren Teil eines Grundstückes hinter dem Wohngebäude. Die zuerst eintreffenden ...

EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Region. Wer kennt die auf dem Foto abgebildete Frau? Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise. Die Frau steht unter dem Verdacht ...

"Traumland" zu Besuch im Regionalladen Unikum in Altenkirchen

Altenkirchen. Gebrauchte Gegenstände können oft wiederverwendet und mit kleinen Handgriffen aufgewertet werden. So wird etwa ...

Weitere Artikel


Nach Regenfällen: Teile des Wiedwanderwegs gesperrt

Neuwied. Er verläuft von der Segendorferstraße bis zum Parkplatz des Schäferhundevereins.

Aufgrund der momentanen Wetterlage ...

Hillscheider Limespfad: Rundwanderung auf den Spuren der Römer am Limes

Hillscheid. Historisch nachempfundene Bauwerke wie der Limesturm mit einem Museum, Überbleibsel original historischer Bauten ...

Disc-Golf-Anlage: Spiel mit Frisbeescheiben im Altenkirchener Parc de Tarbes

Altenkirchen. Es darf gespielt werden: Die Disc-Golf-Anlage im Parc de Tarbes bereichert das Sportangebot in Altenkirchen. ...

„Herzhaftes Lachen wird fehlen“ – Direktorin IGS Betzdorf-Kirchen in Ruhestand verabschiedet

Betzdorf/Kirchen. Diesen Ort hatte sich Berg-Bronnert gewünscht, denn in der Nähe befand sich auch ihr erster Klassenraum. ...

Sommer-Karneval in Wissen am 21. August

Wissen. Nachdem die Session 2021 ohne jegliche karnevalistische Veranstaltung vorbei gegangen ist, war den Verantwortlichen ...

Blasorchester Kreismusikverband AK probt für Auftaktkonzert

Kreisgebiet/Herdorf. Fast 50 Musiker aus 17 Mitgliedsvereinen haben sich unter Leitung der Kreisdirigentin Nadine Reuber ...

Werbung