Werbung

Nachricht vom 15.07.2021    

Disc-Golf-Anlage: Spiel mit Frisbeescheiben im Altenkirchener Parc de Tarbes

Der aufmerksame Spaziergänger wird sie im Altenkirchener Parc de Tarbes längst wahrgenommen haben: Neun Metallkonstruktionen sind fest im Boden montiert, verfügen über obere gelbe Kränze, von denen aus mehrere locker gespannte Ketten bis zu Fangkörben reichen. Die neue Disc-Golf-Anlage sucht in weiter Umgebung ihres gleichen.

Das Runde muss in das Runde (von links): Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt sowie Luiza und Thomas Schneider freuten sich, dass nun auch Disc-Golf in Altenkirchen gespielt werden kann. (Foto: vh)

Altenkirchen. Es darf gespielt werden: Die Disc-Golf-Anlage im Parc de Tarbes bereichert das Sportangebot in Altenkirchen. Angelehnt an den großen „Bruder“, sind Sinn und Zweck ähnlich. Es gilt, mit Frisbeescheiben und möglichst wenig Versuchen von einem Startpunkt aus, das Ziel, den Fangkorb, zu erreichen. Wo das bunte runde Plastikteil nach den Würfen jeweils landet (Markierung), wird die Runde fortgesetzt. Neun Bahnen stehen zur Verfügung, die Länge variiert zwischen 41 und 115 Metern. Der „Platzstandard“ beträgt 27. Das heißt, dass jeweils drei „Flüge“ zwischen Auftakt- und Endbereich ausreichen sollten, um ein gutes Resultat zu erzielen. Während der Laie mit einer handelsüblichen Scheibe sich schon an den Parcours, der nach Erledigung „aller Neune“ wieder zum Ausgangspunkt mit großem erklärenden Schild zurückführt, heranwagen kann, differenzieren die Profis. So gibt es beispielsweise jeweils ein wenig anders geformte Driver, Putter oder Mid-Ranger für die unterschiedlichsten Entfernungen.

Großzügige Spende finanzierte Anlage
Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt betonte, die Anregung für den Bau sei auf die Initiative von Vincent Scholl, einem Enkel von Friedhelm Adorf (Auto-Adorf) und passioniertem Disc-Golf-Spieler, zurückgegangen, da es zuvor weit und breit keine solche Anlage gegeben habe. Der Park würde sich zudem vom Gelände her sehr gut für eine Verwirklichung eignen, hatte Scholl erklärt. Schon einmal, im Jahr 2008, sei die Idee zu einem Sportbereich dieser Art geäußert worden, „damals“, so Gibhardt, „war die christliche Non-Profit-Sportorganisation SRS als Partner vorgesehen.“ Nach dem finalen Okay für den Bau in einer Sitzung des städtischen Bau- und Umweltausschusses am 17. September vergangenen Jahres und der sich anschließenden Verwirklichung durch Mitarbeiter des Bauhofes der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld freute sich nicht nur Gibhardt über die Zusage des Altenkirchener Ehepaares Thomas und Luiza Schneider, die komplette Finanzierung in Höhe von 18.000 Euro (in zwei Teilbeträgen) zu übernehmen. Die (erforderliche) Annahme dieser Zuwendung genehmigte der Stadtrat in seiner Zusammenkunft am 7. Juli.

Kinder, Jugendliche und Familien im Blick
„Wir wollten gerne etwas für die Kinder, die Jugendlichen und die Familien in Altenkirchen, unserem eigenen Wohnort, tun“, nannten die „Schneiders“ den Grund für ihr großzügiges Engagement. Nach einem Gespräch mit Gibhardt hatte sich diese „Adresse“ für die finanzielle Unterstützung herauskristallisiert. Die unverhoffte Überweisung machte es möglich, dass die Stadt das „freigewordene“ Geld in die Sanierung des Spielplatzes „Auf dem Eichelchen“ umleiten kann. Sowohl Gibhardt als auch Thomas und Luiza Schneider waren sich einig, dass das neue sportliche Betätigungsfeld, das in erster Linie von Scholl geplant worden war, gut in diesen Naherholungsbereich passe. „Es ist ein excellentes Beispiel bürgerschaftlicher Beteiligung, davon brauchen wir noch viel mehr“, forderte Gibhardt, „auch auf diese Weise können wir die Stadt gemeinsam entwickeln.“ Zuvor war schon der Skater-Park auf der Glockenspitze per Crowdfunding (Schwarmfinanzierung) und damit in Teilen abseits des kommunalen Haushaltes zum Leben erweckt worden. Vielleicht gelinge es ebenfalls, einen möglichen Calisthenics-Park (Training mit Eigengewichtsübungen) nahe beim Skater-Park mit fremder Hilfe zu realisieren. In einem weiteren Schritt könnten laut Gibhardt und Thomas Schneider Frisbee-Scheiben zum Ausleihen im Mehrgenerationenhaus, Schulen, Jugendzentrum Kompa oder in Geschäften der Innenstadt vorgehalten werden.



In den 1970er-Jahren in den USA geboren
Disc-Golf, so wird auf der Internetseite www.discgolf.de beschrieben, ist eine junge Sportart, die in den 1970er-Jahren in den USA entwickelt wurde. 1979/80 bildeten sich in Deutschland erste Disc-Golf-Gruppen. Es wird nach ähnlichen Regeln wie Golf gespielt und ist ein Sport für jede Generation „Entspannte Bewegung in der freien Natur, Spielspaß vom ersten Augenblick an und das soziale Miteinander machen Disc-Golf zu einem Spitzen-Erlebnis für Familien und Gruppen“, heißt es weiter. Eine Grundausstattung mit drei Scheiben sei bereits für 25 bis 30 Euro zu haben. Da sich Disc-Golf-Kurse der Natur und dem Gelände anpassten und nahezu keine Eingriffe in die Landschaft nötig seien, erfülle die Sportart selbst höchste Ansprüche an Landschaftsschutz und einen schonenden Umgang mit der Natur. Nach vorsichtigen Schätzungen spielten rund 3000 Disc-Golfer in Deutschland regelmäßig.

Über 10.000 Anlagen
Weiter beschreibt die Homepage innerhalb des Deutschen Frisbee-Sportverbandes: „Der Weltverband, die Professional Disc Golf Association (PDGA), schätzt die Zahl der aktiven Disc-Golfer auf eine halbe Million. Zwischen acht und zwölf Millionen Menschen, so die PDGA, haben schon einmal Disc-Golf gespielt. Weltweit gab es Ende 2019 mehr als 10.000 Disc-Golf-Anlagen - davon fast 7500 allein in den USA. Disc-Golf wird auch professionell betrieben. Auf der PDGA-Tour werden jährlich mehr als zwei Millionen Dollar Preisgeld ausgeschüttet. Nationale sportliche Höhepunkte sind die Deutsche Meisterschaft und die German Tour. Bei Turnieren der höchsten Kategorie gibt es Preisgeld bis zu 3000 Euro zu gewinnen.“ (vh)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Verpflichtungen und Ehrungen bei der VG-Feuerwehr Altenkirchen-Flammersfeld

21 Feuerwehrleute wurden nun in der Wiedhalle Neitersen in den aktiven Dienst übernommen. Davon sechs aus den Jugendfeuerfeuerwehren. Dies zeige, so der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich, dass der Nachwuchs gesichert sei. Die gute Jugendarbeit in den Löschzügen sei wichtig.


Streit bei Grillhüttenfeier in Derschen

Wegen unerwünschten Gästen kam es während einer Feier an der Grillhütte in Derschen zu einem Streit. Höhepunkt war das Abfeuern von zwei Warnschüssen in die Luft mit einer Schreckschusswaffe. Schließlich rückte die Polizei an, stellte die Waffe sicher und erteilte Platzverweise.


Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Die Lichter sind ausgegangen, die Türen verschlossen: Das Impfzentrum für den Kreis Altenkirchen im Gebäude der Westerwald Bank in Wissen hat seine Schuldigkeit getan. Seit Freitagnachmittag (24. September) ist es nach knapp achteinhalbmonatigem Betrieb "dicht" - und das hoffentlich für immer.


Eindrucksvolle Klima-Demo in Altenkirchen

Am Freitag, den 24. September, streikten wieder in über 400 deutschen Städten Menschen für Klimagerechtigkeit. Unter dem Motto „AlleFürsKlima“ ging es dabei vor allem um die Bedeutung der anstehenden Bundestagswahl. In Altenkirchen veranstaltete „WWgoesgreen“ erneut eine groß angelegte Demonstration mit rund 300 Teilnehmern.


Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Seit dem letzten Corona-Update am Mittwoch (22. September) wurden im Kreis Altenkirchen mit Stand Freitag (24. September) 19 neue Infektionen nachgewiesen. Insgesamt sind nun laut Kreisverwaltung 247 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet – sechs davon werden stationär behandelt.




Aktuelle Artikel aus Region


Afghanistan-Veteran: Nichts war umsonst

Westerwaldkreis. Seit August steht Afghanistan unter der Herrschaft der Taliban. Oberst a. D. Hermann Meyer hat als Angehöriger ...

Streit bei Grillhüttenfeier in Derschen

Derschen. Am Samstag, den 25. September, kam es gegen 23.30 Uhr während einer Feier an der Grillhütte in Derschen zu einem ...

Nicole nörgelt… übers Zetern und Schreien zu Wahlzeiten

Region. Und nun stellen Sie sich bitte mal vor, Mutti Merkel würde sich genauso benehmen. Unwahrscheinlich, zugegeben, aber ...

Verpflichtungen und Ehrungen bei der VG-Feuerwehr Altenkirchen-Flammersfeld

Neitersen. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich ging in seiner kurzen Ansprache darauf ein, dass die Verpflichtungen ...

Westerwaldwetter: Samstag Altweibersommer - Sonntag Gewitter

Region. Zwischen Mitte September und Anfang Oktober, wenn das Tageslicht schon spürbar weniger wird und der Herbst kalendarisch ...

Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Kreisgebiet. Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn kreisweit 5703 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Die Kreisverwaltung ...

Weitere Artikel


Heimische Einsatzkräfte helfen weiterhin in Katastrophengebieten

Region. Die mehr als 200 Kräfte der Schnelleinsatzgruppe (SEG) des Kreises Altenkirchen werden beziehungsweise wurden federführend ...

Kreis AK nimmt aktuell keine Unwetter-Opfer aus Ahrweiler auf

Altenkirchen. Im Zuge der Unwetterkatastrophe im Landkreis Ahrweiler überschlagen sich zeitweise die Nachrichten: Deshalb ...

Unwetter-Geschädigte: Neu gegründeter Verein aus AK bittet um Spenden

Region. Die Katastrophenschutz-Organisation haben alle Hände voll zu tun, weiß Dennis Eichel. Mit Blick auf die schlimmen ...

Hillscheider Limespfad: Rundwanderung auf den Spuren der Römer am Limes

Hillscheid. Historisch nachempfundene Bauwerke wie der Limesturm mit einem Museum, Überbleibsel original historischer Bauten ...

Nach Regenfällen: Teile des Wiedwanderwegs gesperrt

Neuwied. Er verläuft von der Segendorferstraße bis zum Parkplatz des Schäferhundevereins.

Aufgrund der momentanen Wetterlage ...

Unwetter: Hilfe aus Kreis Altenkirchen in Ahrweiler und in Hückeswagen

Region. Nach den verheerenden Regenfällen im Bereich des Landkreises Bad Neuenahr-Ahrweiler wurden die Feuerwehrkräfte der ...

Werbung