Werbung

Nachricht vom 18.07.2021    

Freiwillige Feuerwehr Katzwinkel bekommt neues Löschfahrzeug

Von Katharina Behner

Für die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges für den Löschzug 3 Katzwinkel der Freiwilligen Feuerwehr Wissen hat sich der Verbandsgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig ausgesprochen. Dass die Fördergelder hierfür jedoch vom Land in Raten gezahlt werden, halten die Mitglieder des Gremiums für fraglich.

Der Löschzug 3 Katzwinkel der freiwilligen Feuerwehr Wissen soll ein neues Feuerwehrfahrzeug (HLF 10) erhalten. Dies wird das bisherige mit Baujahr 1987 ersetzen. (Foto: Feuerwehr Katzwinkel)

Wissen/Katzwinkel. Ein in die Jahre gekommenes Feuerwehrauto des Löschzuges 3 Katzwinkel soll durch ein neues Löschfahrzeug HLF 10 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) ersetzt werden. Diese Entscheidung traf der Verbandsgemeinderat Wissen einstimmig auf seiner jüngsten Sitzung.

Im Rahmen eines offenen Verfahrens wurde die Maßnahme (Lieferung Fahrgestell, Aufbau) ausgeschrieben. Von acht Firmen, die zur Angebotsabgabe aufgefordert waren, lag der Verwaltung jedoch bis Mitte Juni lediglich ein Angebot mit einer Summe von rund 353.000 Euro vor und übertrifft die vorherigen Kostenschätzungen um rund 22.000 Euro.

Auch wenn der Preis schwer zu verkraften sei, so der stellvertretender Wehrleiter Daniel Hundhausen, seien diese nach Recherchen aktuell „gang und gebe“. Zudem konnte die Kommunalberatung Rheinland-Pfalz dem Angebot keine Unwirtschaftlichkeit unterstellen. Bedingt durch die derzeitige Marktlage, auch im Hinblick auf die Corona-Krise, seien die Preise im Bereich der Feuerwehrfahrzeuge insgesamt gestiegen, so Bürgermeister Berno Neuhoff. Weitere Preissteigerungen aufgrund momentan steigernder Rohstoffpreise sind ebenfalls nicht ausgeschlossen.

Vorteilhaft stellt sich allerdings die günstige Lieferzeit von 14 Monaten dar und der Verzicht auf Abschlagszahlungen, so dass die Gesamtsumme erst nach Erfüllung der Leistung fällig wird.



Fragliche Fördergelder-Handhabe
Fraglicher jedoch, hielten die Mitglieder des Gremiums die Handhabe, dass sich die Auszahlung der Fördergelder vom Land (rund 84.000 Euro) über etwa 13 Jahre in Raten zieht. Hubert Becher (CDU) betonte in diesem Zusammenhang die Daseinsfürsorge der Feuerwehr, genauso wie Hubert Wagner (FWG) die Wichtigkeit hervorhob, der Feuerwehr ihr „Handwerkszeug“ zur Verfügung zu stellen. Dass die Fördergelder in Raten ausgezahlt würden, sei schlicht fraglich, da die Verbandsgemeinde stets vorfinanzieren müsse.

Im Bezug auf diese Angelegenheit wird Bürgermeister Berno Neuhoff nun das Land in schriftlicher Form ersuchen, die Fördergelder nach Möglichkeit innerhalb von drei Jahren zu entrichten. (KathaBe)


Mehr zum Thema:    Blaulicht   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall bei Willroth: Auto überschlägt sich, Fahrer schwer verletzt

Willroth. Wie die Polizei Straßenhaus mitteilt, saß der Fahrer des Unfallwagens beim Eintreffen der Rettungskräfte am Straßenrand ...

Energiesparmeister 2022 gesucht

Unkel/Altenkirchen. Zum vierzehnten Mal in Folge suchen co2online und das Bundesumweltministerium die besten Klimaschutzprojekte ...

Altenkirchen setzt deutliches Zeichen gegen die „Montagsspaziergänger“

Altenkirchen. Bereits fünfmal haben sich „Montagsspaziergänger“ in Altenkirchen verbotenerweise in Marsch gesetzt, um als ...

Nicole nörgelt - über ziemlich bequeme Gedenktage

Ich fand ja schon immer, dass der Jogginganzug das verkannteste Kleidungsstück der Weltgeschichte ist. Ich habe schon einige ...

Ev. Kirche: Landessynode beschäftigte sich auch mit "Impfgerechtigkeit"

Kreis Altenkirchen. Superintendentin Andrea Aufderheide ist froh, dass auch bei der Tagung der Landessynode das Ansinnen ...

Hasselbacher Skulpturenlandschaft „Im Tal“: Pflanzaktion als Antwort aufs Fichtensterben

Hasselbach. Wohin das Auge auch blickt, Veränderungen in Natur und Umwelt sind allgegenwärtig. Ganze Fichtenwälder sind in ...

Weitere Artikel


Buchtipp: „Wunderland meiner Phantasie“ von Tina Hüsch

Dierdorf/Bad Marienberg. Um Glücksmomente zu erleben, muss man nicht nach Las Vegas oder an den Ballermann fliegen, sondern ...

Natural Born GrillaZ in Altenkirchen

Altenkirchen. Natural Born GrillaZ – das heißt richtig geiles Barbecue der musikalischen Art, bei dem die neun Musiker aus ...

“hören und nicht hören“ - eine Musikerin und ein Maler

Wissen. Ein anregender Dialog zwischen zeitgenössischer Kunst und Musik, Bildhauer und Musikerin, welcher abschließend in ...

Übergabe der Abschlusszertifikate in Altenpflege und Altenpflegehilfe

Wissen. Wie die Fachschule Altenpflege an der BBS Wissen in einer Pressemitteilung mitteilt, war das Schuljahr (2021) geprägt ...

Wochenendbericht Polizei Betzdorf: Zweimal Trunkenheitsfahrt und Körperverletzung

Dienstgebiet Polizei Betzdorf. Niederfischbach - Trunkenheitsfahrt: Am Freitag, 16. Juli, kontrollierten die eingesetzten ...

Nicole nörgelt… über die Sprachlosigkeit angesichts der Katastrophe

Wir haben alle die Bilder aus dem Überflutungsgebiet gesehen, die Schreckensnachrichten gehört. 110 Todesopfer und 670 Verletzte ...

Werbung