Werbung

Pressemitteilung vom 19.07.2021    

Hochwasser-Katastrophe auch im Wisserland möglich? SPD fordert Schutz-Konzept

Sind die verheerenden Ereignisse im Ahrtal und im Hochsauerlandkreis auch in der Verbandsgemeinde Wissen möglich? Die SPD im Verbandsgemeinderat beantwortet diese Frage klar mit „Ja“ – und fordert nun von Bürgermeister Neuhoff schnellstmöglich ein Konzept zum Schutz der Bevölkerung.

Sind solche Bilder, die die verheerenden Folgen der Unwetter-Katastrophe zeigen, auch in der heimischen Region möglich? Die SPD-Fraktion im Verbandsgemeinderat Wissen fordert nun von Bürgermeister Neuhoff ein Konzept zum Schutz der Bevölkerung. (Foto: Feuerwehr via Kreisverwaltung)

Wissen. Nach den schlimmen Ereignissen im Ahrtal und im Hochsauerlandkreis stellen sich viele Menschen die Frage, ob Gleiches auch in der heimischen Region passieren kann. „Man muss kein Prophet sein, um diese Frage mit „Ja“ beantworten zu können“, schreibt die SPD-Fraktion im Verbandsgemeinde Wissen in einer Pressemitteilung. Wie in Schockstarre schaue man auf die unbeschreiblichen Bilder aus den Katastrophengebieten. „Unglaubliches Leid ist innerhalb von Minuten über die Menschen hereingebrochen“, so die Sozialdemokraten.
Vor diesem Hintergrund fordern sie nun Bürgermeister Berno Neuhoff auf, schnellstmöglich ein Konzept vorzulegen oder zu erarbeiten, in dem klare Strukturen zum Schutz der Bevölkerung enthalten sind. Insbesondere besorgen die SPD-Fraktion die Tallagen der Sieg mit den Bächen Nister, Elbbach, Bröhlbach, Holperbach, Köttingsbach und Wisserbach.

Die teilweise enge Bebauung im Siegtal und oder anderen Nebenbächen, lasse darauf schließen, wo in Zukunft bei solchen enormen Regenmengen die Probleme entstehen könnten. Ein besonderes Augenmerk müsse hier auf die Kessellage des Alten- und Pflegeheimes „St. Josef“ gelegt werden, das direkt an einer recht engen Stelle am Bröhltal liegt. Die Fraktion wisse um die Vielfältigkeit ihrer Forderung. Hier seien Bund, Land, Kreis Verbandsgemeinde bis in die Ortsgemeinden alle gefordert, damit im Fall des Falles auf jeder Ebene schnell gehandelt werden könne. Insbesondere die Koordination aller Hilfskräfte komme nach den Erfahrungen an der Ahr eine herausragende Bedeutung zu. Auch werde darüber zu reden sein, welche Warnsysteme eingesetzt werden können und müssen. Eine flächendeckende Installation eines Sirenenwarnsystems müsse unbedingt, neben allen digitalen Formaten, wieder diskutiert werden. „Es wird in Zukunft darum gehen, Menschenleben besser zu schützen“, so die Sozialdemokraten abschließend in dem Pressetext. (PM)


Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Aktives Stadtzentrum: Private Stadtmodernisierung an einem Wissener Beispiel

Wissen. Ohne die Fördergelder aus dem Bund-Länder-Programm "Aktive Stadtzentren“ würde das ein oder andere Haus in Wissen ...

Wissener Integrations-Projekt lässt ukrainische Kleinkinder aufblühen

Wissen. Was unter der förmlichen Bezeichnung "Eltern-Kind-Gruppe für ukrainische Kinder in überwiegender Betreuung und Verantwortung ...

VG Altenkirchen-Flammersfeld: Kita-Bedarfsplan hilft bei der Konzeption

Altenkirchen. Es gilt, sich einen Überblick zu verschaffen, auch wenn er eine nur sehr kurze Halbwertzeit hat, weil er sich ...

CDU im AK-Kreis zum Untersuchungsausschuss zur Ahr-Flut: Viele ungeklärte Fragen

Region. Wie läuft die Arbeit in einem Untersuchungsausschuss ab und welche inhaltlichen Aufgaben hat er? Nicht nur diese ...

CDU-Politiker wollen sich für Anliegen der Sultan Ahmed Moschee Betzdorf einsetzen

Betzdorf. Neben dem Essen nahmen die Gäste auch am Abendgebet der Moschee teil. Man freute sich, sich nochmal persönlich ...

Telefonische Sprechstunde mit Martin Diedenhofen verschoben

Altenkirchen/Unkel. Dementsprechend können die Bürger Martin Diedenhofen in der Zeit zwischen 18 und 19 Uhr auf ihre Anliegen ...

Weitere Artikel


Vom Unwetter betroffene Schienenstrecken im Gebiet des Nahverkehrs Rheinland

Region. Nach einem ersten Lagebild gibt es viele Beschädigungen an Gleisen, Weichen, Signaltechnik, Stellwerken, Brücken ...

"Romantisches Lauterbachtal": KuV Limbach wandert wieder

Limbach. Erstmals seit dem Herbst 2019 bietet der KuV wieder eine geführte Rundwandertour an: Nach langer Corona-Zwangspause ...

Freie Wähler zu Unwetter-Katastrophe: „Wem wurde wann was (nicht) gemeldet?“

Region. Die Überschwemmungskatastrophe der vorigen Woche in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen stelle eine Zäsur in ...

SPD-Abgeordnete sagt DLRG-Ortsgruppe Betzdorf-Kirchen Unterstützung zu

Region. Wasserzeiten für Schwimmausbildung, Ausbildung von Rettungsschwimmern sowie Einsatztauchern und dem Training hierzu ...

Corona im Kreis AK: Eine Neuinfektion am Montag (19. Juli)

Kreisgebiet. Als genesen gelten 4829 Menschen, kreisweit sind aktuell neun Personen positiv auf eine Corona-Infektion getestet. ...

Altenkirchen: Festival of Emotion sorgt bald für unvergessliche Live-Momente

Altenkirchen. Diese Gruppen werden für einen Abend sorgen, der noch lange nachwirken wird bei den Besuchern:

Sina Nossa ...

Werbung