Werbung

Pressemitteilung vom 22.07.2021    

Kreisweites Glockengeläut für Flut-Opfer am Freitag, 23. Juli

Am Freitag, 23. Juli, 18 Uhr, läuten auch kreisweit die Glocken von evangelischen Kirchen und laden damit zu einem (stillen) Gebet für die Opfer der Flutkatastrophen ein. Eine Andacht in Präsenz vor Ort gibt es in der Kirchengemeinde Daaden. Hier können die Menschen um 18 Uhr in der Barockkirche zusammenkommen.

Symbolbild: Pixabay

Kreis Altenkirchen. Die Läute- und Gebetsaktion erstreckt sich über das gesamte Gebiet der evangelischen Kirche im Rheinland, wo auch viele Kirchengemeinden nach der Flutwelle Tote und Verletzte zu beklagen haben und vor den Trümmern ihrer Kirchen, Gemeindehäuser, Einrichtungen und Büros stehen.

In den meisten der hiesigen Gemeinden wird zu einem stillen Gebet und zu Hausandachten eingeladen. Am Freitag, 23. Juli, um 18 Uhr besteht außerdem auf der Internetseite der Landeskirche die Möglichkeit, die Andacht – aufgezeichnet in der Christuskirche in Ratingen-Homberg – mitzufeiern.

Eine Andacht in Präsenz vor Ort gibt es in der Kirchengemeinde Daaden. Hier können die Menschen um 18 Uhr in der Barockkirche (coronagemäß) zusammenkommen.

Etliche der anderen Gemeindepfarrer, die in der „urlaubs-engen“ Phase derzeit spontane Andachten vor Ort anbieten könnten, sind allerdings aktuell in die Einsatzpläne in der Notfallseelsorge In den von der Flut betroffenen Gemeinden eingebunden. Sie müssen für die spontane Einsätze bereitstehen und können entsprechend keine Andachten am Freitag in ihren Gemeinden zusagen.

Krankenhaus-Seelsorgerin Jutta Braun-Meinecke (Kirchen), die ebenfalls in der Notfall-Seelsorge arbeitet – sie betreut in Kirchen die Menschen, die nach ihrem Einsatz in den Flutgebieten seelischen Beistand brauchen -, wird in ihrer wöchentlichen Andacht am Freitag um 18.30 im Krankenhaus in Kirchen in ihrer Andacht und in Gebeten der Flutopfer und Helfer gedenken.



Alle evangelischen Kirchengemeinden im Kreis Altenkirchen, die bereits am vergangenen Sonntag ihre Gottesdienste im Gedenken und Fürbitte für die Flutopfer ausgestaltet haben – und dabei auch spontan hilfreiche Spenden sammelten – werden auch am Sonntag, 25. Juli, ihre Sonntagsgottesdienste entsprechend gestalten und Raum bieten, um das „Unfassbare“, das die Menschen berührt, in Gemeinschaft, in Klage und Zuspruch aufzunehmen.

Die evangelischen Gemeinden haben ihre Kollekten – auch in den kommenden Wochen – entsprechend angepasst und werden auch aus ihren Notfall-Fonds entsprechende Gelder in die betroffenen Gemeinden und die landeskirchlich-diakonische Spendenaktion leiten. Hier konnten innerhalb weniger Tage – so der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Thorsten Latzel - bereits fünf Millionen Euro als Soforthilfen bereitgestellt werden.

Am Sonntag, 25. Juli hat auch die evangelische Kirche Deutschlands deutschlandweit zu einer Kollekte aufgerufen, die gezielt unter dem Motto „Gemeinden helfen Gemeinden“ steht.

Weitere Informationen zu den kreiskirchlichen Aktionen, Andachtshilfen, Spendemöglichkeiten etc. gibt es auf www.kirchenkreis-altenkirchen.de. (PM)


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Konzert-Auftakt zum Jubiläum: Schützenverein Wissen feiert "Mehr als 150 Jahre"

Wissen. Zur Freude der Verantwortlichen kamen zahlreiche Besucher. Der Schützenverein Wissen konnte als „Startschuss“ in ...

Jugendfeuerwehr Katzwinkel: Ein Tag wie bei der Berufsfeuerwehr

Katzwinkel. Unter anderem müssen "Feuer" gelöscht, Menschen gerettet oder Tiere befreit werden. Aber auch die ganz alltäglichen ...

Corona-Warnstufe Kreis Altenkirchen: Einer von drei Indikatoren spürbar gestiegen

Kreis Altenkirchen. Laut dem letzten Medien-Update der Kreisverwaltung betrug die Sieben-Tages-Inzidenz am Montag, den 25. ...

Sanierung der K 130 zwischen Selbach und Brunken startet am 15. November

Selbach (Sieg). Die K 130 wird im kombinierten Tief- und Hocheinbau saniert. Vom Einmündungsbereich K 123 / K 130 erfolgt ...

Vorsicht, Waschbären sind Plagegeister!

Region. Der Waschbär (Procyon lotor) ist ein in Nordamerika heimisches mittelgroßes Säugetier. Als Neozoon ist er seit Mitte ...

Westerwälder Rezepte: „Blutende“ Halloween-Monster

Region. Die gebackenen Halloween-Monster haben es doppelt in sich: Beim Aufschneiden „bluten“ sie und die doppelten Dinkel-Vollkornmuffins ...

Weitere Artikel


Neuer Trikotsatz für die B Jugend JSG Wisserland

Wisserland. Der Fußballverband Rheinland hatte im vergangenen Jahr einen Videowettbewerb ins Leben gerufen, bei dem es vor ...

Energieunternehmen unterstützt Tagestreff Kronenburg und Westerwaldvereine

Daaden-Herdorf. Vor Kurzem übergab Norbert Rausch, Kommunalbetreuer bei der EVM, gemeinsam mit dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde, ...

Haus Felsenkeller veranstaltet einen Online-Kreativkurs mit Schwerpunkt "Fotografie"

Altenkirchen. Der Referent Martin Timm ist Fotograf und als langjähriger Dozent für Fotografie tätig. Beflügelt durch den ...

Trotz Corona: Kirmesgesellschaft Hachenburg präsentiert gut durchdachte Alternative

Hachenburg. Nach einem zunächst optimistisch anmutenden Sommer 2020 folgte ein wilder Verlauf der noch immer fortwährenden ...

Wirtschaftspolitik nach Krise: CDU-Nachwuchs fordert mehr Mut

Region. Dass die Corona-Pandemie wie ein „Brennglas“ auf sämtliche Politikfelder und Organisationsprozesse wirke, lasse sich ...

Wegen Engpass: Aufruf zur Blutspende

Region. Derzeit hat das DRK einen massiven Engpass an Blutkonserven. Verschärft wurde das gewohnte Sommerloch durch die Corona-Lockerungen, ...

Werbung