Werbung

Pressemitteilung vom 22.07.2021    

Zur Bekanntheitssteigerung: Das sind die Ideen eines großen „Raiffeisen-Fans

Christoph Lange aus Witten (Ruhr) ist von der Raiffeisen-Idee begeistert: Sein Ur-Ur-Großvater war zu Raiffeisens Zeiten Pfarrer in Flammersfeld. Bei einem Besuch im Flammersfelder Rathaus hatte er ambitionierte Ideen im Gepäck, um die Bekanntheit des Sozialreformers zu steigern.

Christoph Lange mit seinen Raiffeisen-Souvenirs im Büro des Beigeordneten in der Verwaltung in Flammersfeld. (Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen-Flammersfeld)

Flammersfeld. Christoph Lange aus Witten (Ruhr) ist vom Leben und Wirken des Genossenschaftsgründers Friedrich Wilhelm Raiffeisen tief beeindruckt und begeistert. Er besuchte kürzlich den ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, Rolf Schmidt-Markoski, im Flammersfelder Rathaus, um sich auszutauschen. Dabei stellte Christoph Lange dem Beigeordneten eine ganze Palette verschiedener Artikel mit dem Konterfei Raiffeisens oder dem Logo der Deutschen Raiffeisen Gesellschaft vor, angefangen von einem Bildnis zu Aufstellen bis hin zu Kaffeetassen, T-Shirts und von Genossenschaften stammende Getränke.

Wie der Raiffeisen-Freund Schmidt-Markoski berichtete, war sein Urgroßvater Marius Müller zu Zeiten Raiffeisens Pfarrer in Flammersfeld. Durch diese Tatsache fühlt sich auch Christoph Lange mit Raiffeisen verbunden. „Den Antrieb für Raiffeisens sozialpolitisches Handeln war sein Glaube. Raiffeisen war überzeugter Christ und die von ihm gegründeten Hilfsvereine entstanden aus karitativen Gründen. Der Wohlhabendere sollte dem wirklich Notleidenden uneigennützig Hilfe zur Selbsthilfe leisten“, so unterstreicht Christoph Lange den Bezug Raiffeisens zum Glauben.

Regelmäßig besucht der Wittener die Wirkungsstätten Raiffeisens im Westerwald. Lange ist Mitglied der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft, der Biergenossenschaft Hamm und des 2019 neu gegründeten Weyerbuscher Brodvereins e.V. Er möchte, dass die Erinnerung an den Genossenschaftsgründer nicht nur mit Veranstaltungen, sondern auch niederschwellig mit Souvenirs und „Fanartikel“ wachgehalten werden soll. „An den Raiffeisenstätten (Hamm, Weyerbusch, Flammersfeld oder auch in der Stadt Neuwied) sowie in Hotels im ‚Raiffeisenland“ sollten solche Raiffeisen- Souvenirs zum Kauf angeboten werden“, erklärte der umtriebige Raiffeisen-Freund. Christoph Lange könnte sich auch einen Online-Shop vorstellen. Eine weitere Möglichkeit, den Bekanntheitsgrad Raiffeisens zu steigern, sieht er durch Angebote für Busunternehmen für Gruppenreisen in das Raiffeisenland. Auch in seiner Heimat Witten will Lange bei entsprechenden Reiseangeboten die Werbetrommel rühren. Schließlich regte er im Gespräch mit Schmidt-Markoski Patenschaften mit den Raiffeisen-/ Volksbanken an, ebenso sollten seiner Meinung nach die Schülergenossenschaften angesprochen werden.



Am Ende des Gespräches dankte der Beigeordnete Christoph Lange für sein Raiffeisen-Engagement und sagte ihm zu, seine Vorschläge zu prüfen. Schmidt-Markoski: „Insbesondere die Verbandsgemeinde Hamm und auch durch die dortige Biergenossenschaft haben bereits gute Souvenirs, die an ‚Vater Raiffeisen‘ erinnern. Es gibt aber, was die einheitliche Vermarktung von Raiffeisen-Souvenirs im gesamten Raiffeisenland betrifft, sicherlich Optimierungsmöglichkeiten.“ Weiter führte der Beigeordnete aus, dass er sich dafür einsetzen werde, dass entsprechende Angebote für Gruppenreisen oder Busunternehmen erstellt werden, gemeinsam mit den Raiffeisen-Botschaftern und allen Verbandsgemeinden an der historischen Raiffeisenstraße, der Stadt Neuwied und schließlich der Verbandsgemeinde Asbach (durch die die zweite wichtige Straße -bis nach Bad Honnef- verläuft, die Raiffeisen initiierte). (PM)



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schockierender Angriff auf Auto und Beifahrer in Wissen

In der Nacht auf Sonntag, den 19. September, warf ein bislang Unbekannter einen Kanaldeckel in die Windschutzscheibe eines Autos, das in Wissen unterwegs war. Der Beifahrer erlitt dadurch Verletzungen. Trotzdem nahm er die Verfolgung des Täters auf – mit weiteren unangenehmen Folgen für ihn.


Frau mit zwei Gehstöcken fast überfahren in Steineroth

Das war knapp. Ein Auto, das sehr schnell unterwegs war, kam in Steineroth gerade noch so neben einer Fußgängerin zum Stehen. Die Frau, die auf zwei Gehstöcke, angewiesen war, wollte einen Fußgängerüberweg überqueren, als sie fast angefahren wurde. Der Autofahrer machte sich mit Vollgas schnell wieder auf und davon.


Urban Priol las der Politik die Leviten

Zu Urban Priol muss man wissen, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt. Diejenigen, denen seine scharfe Zunge nicht gefällt, würden ihn am liebsten auf den Mond schießen. Die anderen verehren ihn, weil er nichts und niemanden schont, indem er sich an der politischen Elite abarbeitet. Das war auch bei seinem Auftritt in Horhausen nicht anders.


Artikel vom 19.09.2021

Nicole nögelt: "Hape, erlöse uns!"

Nicole nögelt: "Hape, erlöse uns!"

Psst, Hape Kerkeling, hören Sie mich? Es wäre doch jetzt langsam an der Zeit, die Maske abzuziehen und strahlend an die Mikrofone zu treten, um feierlich zu verkünden, dass ganz Deutschland auf einen weiteren grandiosen Streich reingefallen ist. Bitte, Hape, Sie sind meine letzte Hoffnung, dass sich die politische Verzweiflung dieser Tage doch noch in Gelächter auflöst.


Verkehrsunfall in Schürdt: Rollerfahrer verletzte sich schwer

Am Samstag, 18. September, kam es gegen 20.30 Uhr zu einem folgenschweren Unfall in Schürdt. Ein 41-jähriger Rollerfahrer befuhr die Hauptstraße in Schürdt in Fahrtrichtung Obernau. Er übersah einen am Fahrbahnrand abgestellten PKW und prallte auf das Heck. Hierbei zog sich der Rollerfahrer schwere Verletzungen zu.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Urban Priol las der Politik die Leviten

Horhausen. Mit verständlichem Stolz begrüßte Rita Dominack-Rumpf, die Vorsitzende der Kultur AG in Horhausen, das Publikum ...

Buchtipp: „G*tt w/m/d" von Veit Dinkelaker und Martin Peilstöcker

Dierdorf/Oppenheim. Galater 3,28 lautet: „Hier gilt nicht mehr Jude und Grieche, nicht Sklave und Freier, nicht männlich ...

"VarieLive": Traditionelles Varieté des Westerwald-Gymnasiums als Livestream

Altenkirchen. Nachdem der erste Plan der Schüler darin bestand, Ausschnitte vorheriger Varietés zusammenzuschneiden, entwickelten ...

Türkischstämmige Comedian und lokaler Liedermacher bald in Alsdorf

Alsdorf. Das Vorprogramm bestreitet Martin Steinmann, ein Liedermacher aus der Nachbarschaft. Er singt und spielt seine eigenen ...

Streichkonzert im Herdorfer Hüttenhaus

Herdorf. Unter der Leitung der Violinistin Jiyoon Lee führen Stipendiaten und Preisträger der Villa Musica das Streichtrio ...

Serenade im Wisserland war wieder ein Hörgenuss

Wissen. In der Halle kulturWERKwissen hätte man eine Stecknadel fallen hören können. Gespannt lauschten die Klassik-Fans ...

Weitere Artikel


Olympische Spiele: Viel Glück den Schützinnen vom Wissener Schützenverein in Tokio

Wissen/Tokio. Schießmeister Burkhard Müller vom Wissener Schützenverein 1870 machte es möglich: Unsere Autorin hatte die ...

Die Fuchskaute: Der höchste Punkt im Hohen Westerwald

Willingen. Die Fuchskaute, welche zur Ortsgemeinde Willingen gehört, ist mit über 650 Metern der höchste Punkt im Westerwald. ...

„Klimaangepasstes Bauen“: Das muss sich ändern nach der Flut-Katastrophe

Region. Das Department Bauingenieurwesen an der Universität Siegen weist mit verschiedenen Fachrichtungen eine entsprechende ...

Wie Vereine Flutopfern helfen können

Region/Neuwied. Bereits mit Erlass vom 16. Juli 2021 hat das Finanzministerium Rheinland-Pfalz für Spendenaktionen für die ...

Haus Felsenkeller veranstaltet einen Online-Kreativkurs mit Schwerpunkt "Fotografie"

Altenkirchen. Der Referent Martin Timm ist Fotograf und als langjähriger Dozent für Fotografie tätig. Beflügelt durch den ...

Energieunternehmen unterstützt Tagestreff Kronenburg und Westerwaldvereine

Daaden-Herdorf. Vor Kurzem übergab Norbert Rausch, Kommunalbetreuer bei der EVM, gemeinsam mit dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde, ...

Werbung