Werbung

Region |


Nachricht vom 14.12.2010 - 12:40 Uhr    

Werner Wittlich wurde ins ZDH-Präsidium gewählt

Der Präsident der Handwerkskammer Koblenz, Werner Wittlich, wurde jetzt einstimmig ins ZDH-Präsidium gewählt. Wittlich vertritt ab 1. Januar 2011 die Interessen des rheinland-pfälzischen und saarländischen Handwerks beim Zentralverband des Deutschen Handwerks in Berlin.

Werner Wittlich, Präsident der Handwerkskammer Koblenz, wird nach einstimmigen Votum ab Jahresbeginn 2011 die Interessen des Handwerks aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland im Präsidium des Zentralverbands des Deutschen Handwerks vertreten. Foto: HwK

Koblenz. Einstimmig wurde Werner Wittlich, Präsident der Handwerkskammer Koblenz, beim jüngsten Deutschen Handwerkstag in Bayreuth in das Präsidium des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) gewählt. Wittlich vertritt damit die Interessen des Handwerks von Rheinland-Pfalz und dem Saarland auf Bundesebene in Berlin. "Ich verstehe diese Wahl als Vertrauensbeweis in die Arbeit der Handwerkskammer Koblenz, ganz persönlich als Herausforderung und auch Anerkennung", freut sich Wittlich auf die neue Aufgabe im höchsten Gremium des deutschen Handwerks, in dem er die Nachfolge von Josef Wirges (Handwerkskammer Rheinhessen, Mainz) antritt.

Wittlich versteht sich im ZDH-Präsidium insbesondere als Sprachrohr der südwestdeutschen Handwerksinteressen. "Die fünf Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz und dem Saarland bringen sich als starke Wirtschaftsorganisationen in die regionale Entwicklung vor Ort ein und erwarten natürlich ganz im Sinne ihrer Unternehmen, dass ihre Interessen auch bei der Dachorganisation des deutschen Handwerks Gehör finden", so Wittlich. Dabei bringt der gebürtige Neuwieder einen umfangreichen Erfahrungsschatz mit, denn das Berliner Parkett ist dem Präsidenten der Handwerkskammer Koblenz aus seiner Zeit als Abgeordneter des deutschen Bundestages durchaus vertraut. Über sieben Jahre vertrat er die Interessen seines Wahlkreises und auch des Handwerks im höchsten Parlament des Staates und verfügt über gute Kontakte in Politik und Gesellschaft. Diese langjährigen politischen Erfahrungen bringt der gelernte Elektriker, der 1972 seine Meisterprüfung ablegte, nun in die neue Tätigkeit im ZDH-Präsidium mit ein. Dieses Präsidium besteht aus 22 Mitgliedern, die gemäß Statut einen Handwerksbetrieb selbstständig führen müssen. Ihre Wahl erfolgt durch die Vollversammlung des Zentralverbands, die im Fall Wittlichs einstimmig votierte.
Das Präsidium hat die Aufgabe, die einheitliche Willensbildung des ZDH nach innen und gegenüber den gesetzgebenden und vollziehenden Organen der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Verwaltung, gegenüber der Europäischen Union und internationalen Organisationen sowie die Zusammenarbeit mit den Spitzenkörperschaften des wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens sicherzustellen.

Wittlich ist seit 1972 selbstständig und war von 1986 bis 2001 Kreishandwerksmeister des Landkreises Neuwied, von 2001 bis 2004 Vorsitzender Kreishandwerksmeister der fusionierten Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald. Am 23. November 2009 wurde er zum Präsidenten der Handwerkskammer Koblenz gewählt.



Interessante Artikel




Kommentare zu: Werner Wittlich wurde ins ZDH-Präsidium gewählt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Puderbacher Landrunde - Geführte Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Die Strecke startet in Lautzert am Sportplatz und führt über Döttesfeld durch`s Grenzbachtal. Weiter geht es ...

Alle wollen zur Feuerwehr: Herdorfer Grundschüler bei Brandschutzerziehung

Herdorf. Viele interessierte Blicke und neugierige Fragen warteten auf die Herdorfer Wehrmänner: Die vierte Klasse der Grundschule ...

Qualität in der Kindertagespflege dank Kreisvolkshochschule

Altenkirchen. Dadurch, dass alle Teilnehmenden in der Betreuung von Kindern tätig sind, entsteht eine enge Theorie-Praxis-Verzahnung ...

Bernhard Henn ist seit 60 Jahren Mitglied der Westerwald Bank

Wissen. Bernhard Henn aus Wissen-Schönstein ist seit 60 Jahren Mitglied der Westerwald Bank. Das heißt konkret: Es war 1959, ...

Stiftung der Sparkasse engagiert sich wieder für Kinder und Jugendliche

Altenkirchen. Die Verantwortlichen der Sparkassenstiftung hatten am Montag, 19. August, in den Wilhelm-Boden-Saal der Kreisverwaltung ...

Einführungsgottesdienst: Anne Peters-Rahn wird Schulpfarrerin an der BBS

Betzdorf/Kreisgebiet. Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Betzdorfer Kreuzkirche wird Pfarrerin Anne Peters-Rahn am ...

Weitere Artikel


SPD-Fraktion fragt nach Kindeswohl und -gesundheit

Die Anfrage der SPD-Kreistagsfraktion im Wortlaut
Kreis Altenkirchen. "Die SPD-Kreistagsfraktion richtet folgende ...

Feuerwehr in Sachen Photovoltaik geschult

Steinebach. Kürzlich fand in Steinebach ein Unterricht "Einsatz an Photovoltaikanlagen" statt, welcher durch die Firma ...

Fabienne Theis berät in Fragen der Weiterbildung

Altenkirchen. Weiterbildung ist ein zentrales Thema für die zukunftsfähige Entwicklung der auf hohem technologischem Standard ...

Im kommenden Jahr gleich zwei Jubiläen in Sassenroth

Sassenroth. Unter dem Motto „Wir feiern Geschichte“ wird es im kommenden Jahr ein großes Fest in dem kleinen Ort an der Heller ...

Ein gelungener Seniorentag in Gebhardshain

Gebhardshain. Mit Gedanken zum Advent begrüßte Ortsbürgermeister Heiner Kölzer die älteren Einwohner der Gemeinde Gebhardshain ...

Besinnliche Stunden bei Senioren- und Weihnachtsfeier

Forst. Besinnliche Stunden erlebten Jung und Alt am Sonntagnachmittag, 12. Dezember, bei der alle zwei Jahre von der Ortsgemeinde ...

Werbung