Werbung

Region |


Nachricht vom 14.12.2010    

Werner Wittlich wurde ins ZDH-Präsidium gewählt

Der Präsident der Handwerkskammer Koblenz, Werner Wittlich, wurde jetzt einstimmig ins ZDH-Präsidium gewählt. Wittlich vertritt ab 1. Januar 2011 die Interessen des rheinland-pfälzischen und saarländischen Handwerks beim Zentralverband des Deutschen Handwerks in Berlin.

Werner Wittlich, Präsident der Handwerkskammer Koblenz, wird nach einstimmigen Votum ab Jahresbeginn 2011 die Interessen des Handwerks aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland im Präsidium des Zentralverbands des Deutschen Handwerks vertreten. Foto: HwK

Koblenz. Einstimmig wurde Werner Wittlich, Präsident der Handwerkskammer Koblenz, beim jüngsten Deutschen Handwerkstag in Bayreuth in das Präsidium des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) gewählt. Wittlich vertritt damit die Interessen des Handwerks von Rheinland-Pfalz und dem Saarland auf Bundesebene in Berlin. "Ich verstehe diese Wahl als Vertrauensbeweis in die Arbeit der Handwerkskammer Koblenz, ganz persönlich als Herausforderung und auch Anerkennung", freut sich Wittlich auf die neue Aufgabe im höchsten Gremium des deutschen Handwerks, in dem er die Nachfolge von Josef Wirges (Handwerkskammer Rheinhessen, Mainz) antritt.

Wittlich versteht sich im ZDH-Präsidium insbesondere als Sprachrohr der südwestdeutschen Handwerksinteressen. "Die fünf Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz und dem Saarland bringen sich als starke Wirtschaftsorganisationen in die regionale Entwicklung vor Ort ein und erwarten natürlich ganz im Sinne ihrer Unternehmen, dass ihre Interessen auch bei der Dachorganisation des deutschen Handwerks Gehör finden", so Wittlich. Dabei bringt der gebürtige Neuwieder einen umfangreichen Erfahrungsschatz mit, denn das Berliner Parkett ist dem Präsidenten der Handwerkskammer Koblenz aus seiner Zeit als Abgeordneter des deutschen Bundestages durchaus vertraut. Über sieben Jahre vertrat er die Interessen seines Wahlkreises und auch des Handwerks im höchsten Parlament des Staates und verfügt über gute Kontakte in Politik und Gesellschaft. Diese langjährigen politischen Erfahrungen bringt der gelernte Elektriker, der 1972 seine Meisterprüfung ablegte, nun in die neue Tätigkeit im ZDH-Präsidium mit ein. Dieses Präsidium besteht aus 22 Mitgliedern, die gemäß Statut einen Handwerksbetrieb selbstständig führen müssen. Ihre Wahl erfolgt durch die Vollversammlung des Zentralverbands, die im Fall Wittlichs einstimmig votierte.
Das Präsidium hat die Aufgabe, die einheitliche Willensbildung des ZDH nach innen und gegenüber den gesetzgebenden und vollziehenden Organen der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Verwaltung, gegenüber der Europäischen Union und internationalen Organisationen sowie die Zusammenarbeit mit den Spitzenkörperschaften des wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens sicherzustellen.

Wittlich ist seit 1972 selbstständig und war von 1986 bis 2001 Kreishandwerksmeister des Landkreises Neuwied, von 2001 bis 2004 Vorsitzender Kreishandwerksmeister der fusionierten Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald. Am 23. November 2009 wurde er zum Präsidenten der Handwerkskammer Koblenz gewählt.



Kommentare zu: Werner Wittlich wurde ins ZDH-Präsidium gewählt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Muss die Schulbibliothek am FvS-Gymnasium schließen?

LESERMEINUNG | Aktualisiert. | „Bibo weg ist Bildungsklau, unsre’ Antwort heißt Radau!“ lautete einer der vielen Schlachtrufe der Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf. Über die drohende Schließung der Schulbibliothek herrscht Entsetzen unter der Schülerschaft. Ein Schüler meldete sich per Leserbrief. Der wiederum sorgte für Verwirrung, da noch nichts entschieden ist.


Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zwei Nachbarn in einem kleinen Ort im Bezirk des Amtsgerichts Diez an der Lahn streiten über die Frage, welche Beeinträchtigungen durch die Haltung von Hühnern und einem Hahn hinzunehmen sind. Dazu urteilte nun auch das Gericht.


First-Responder Altenkirchen ziehen Bilanz der ersten 100 Tage

Die First-Responder-Gruppe Altenkirchen ist seit nunmehr rund 100 Tagen aktiv. Zeit für eine erste Bilanz, findet der Leiter der Altenkirchener Gruppe Holger Mies. Die Gruppe ist strategisch über das Verbandsgemeindegebiet verteilt. Die Helferinnen und Helfer erreichen nach der Alarmierung durch die Leitstelle, die Einsatzstelle meist noch vor Eintreffen des Regelrettungsdienstes.


Schiedsrichter des Jahres 2019 im Fußballkreis Westerwald/Sieg gewählt

Unter der DFB-Aktion „Danke Schiri“ werden alljährlich in den Fußballkreisen im DFB-Bereich bewährte und verdiente Schiedsrichter (SR) ausgezeichnet. Jeder Fußballkreis kann in den Kategorie Ü50, U 50 und Frauen einen Kandidaten als „Schiedsrichter des Jahres“ küren.


Entscheidung: Neues Krankenhaus in Hattert oder Müschenbach

Das letzte Wort ist gesprochen: Das neue DRK-Krankenhaus, das aus der Zusammenlegung der beiden Kliniken Altenkirchen und Hachenburg entstehen soll, wird in Hattert/Müschenbach gebaut. Das ist das Ergebnis eines Treffens im Altenkirchener Kreishaus, an dem neben Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) als Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Vertreter lokaler Kommunen und des DRK als Träger sowie Landtagsabgeordnete am Montagmorgen (9. Dezember) teilnahmen.




Aktuelle Artikel aus Region


Erwin Rüddel: Die Vor-Ort-Apotheken sind unverzichtbar

Aus diesem Anlass kam es zu einem Informationsaustausch zwischen dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses im Deutschen ...

Europäische Woche der Abfallvermeidung: AWB mit Kinoabend und Mitmachtheater

AItenkirchen/Kreisgebiet. Für einen vollen Saal in der Wiedscala in Neitersen sorgte die Einladung des AWB zu einem informativen ...

Verein Betzdorfer Geschichte war unterwegs in Münster

Betzdorf. Für die geschichtliche Einordnung der wichtigen westfälischen Handels-Stadt sorgte der gebuchte Stadtführer, der ...

Kleine Helfer schmückten Weihnachtsbaum der Deutschen Bank in Betzdorf

Betzdorf. Die kleinen Helfer haben dafür mit viel Eifer den bunten Weihnachtsschmuck gebastelt und bringen mit ihrer Kreativität ...

Oberlahrer Kindergarten zu Gast bei der Firma Treif

Oberlahr. Zur Einstimmung auf die kommende Adventszeit sangen die Kinder den Mitarbeitern noch ein kleines Liedchen vor. ...

Erfolgreiche Gürtelprüfung der Taekwondo-Supersonics

Wallmenroth. Das Prüfungsprogramm richtet sich an die Anforderungen der WT (World Taekwondo). Folgende Elemente des Taekwondo ...

Weitere Artikel


SPD-Fraktion fragt nach Kindeswohl und -gesundheit

Die Anfrage der SPD-Kreistagsfraktion im Wortlaut
Kreis Altenkirchen. "Die SPD-Kreistagsfraktion richtet folgende Anfrage ...

Feuerwehr in Sachen Photovoltaik geschult

Steinebach. Kürzlich fand in Steinebach ein Unterricht "Einsatz an Photovoltaikanlagen" statt, welcher durch die Firma ...

Fabienne Theis berät in Fragen der Weiterbildung

Altenkirchen. Weiterbildung ist ein zentrales Thema für die zukunftsfähige Entwicklung der auf hohem technologischem Standard ...

Im kommenden Jahr gleich zwei Jubiläen in Sassenroth

Sassenroth. Unter dem Motto „Wir feiern Geschichte“ wird es im kommenden Jahr ein großes Fest in dem kleinen Ort an der Heller ...

Ein gelungener Seniorentag in Gebhardshain

Gebhardshain. Mit Gedanken zum Advent begrüßte Ortsbürgermeister Heiner Kölzer die älteren Einwohner der Gemeinde Gebhardshain ...

Besinnliche Stunden bei Senioren- und Weihnachtsfeier

Forst. Besinnliche Stunden erlebten Jung und Alt am Sonntagnachmittag, 12. Dezember, bei der alle zwei Jahre von der Ortsgemeinde ...

Werbung